Mobbing am Arbeitsplatz

Hilfe bei Mobbing, wenn Kollegen und Chefs zu Feinden werden

Auf PAL Homepage suchen

Werden Sie Ihr eigener Psychologe

In ihrer Gebrauchsanleitung für Gefühle zeigen die Psychologen Wolf und Merkle wie man seine Gefühle beeinflussen kann.

Ratgeber Gefühle - wie sie entstehen - wie man sie beeinflussen kann

71 (!) positive Empfehlungen Ratgeber Gefühle bei Amazon

ratgeber gefühle anschauen

Expertenempfehlung

BornDr. med. Kai Born
Facharzt für Psychosomatische Medizin, Wiesbaden

Ich empfehle die Ratgeber aus dem PAL Verlag, weil sie lebenspraktisch, einfach und inhaltlich auf den Punkt gebracht sind.

Trainingsprogramm zur Stärkung der Selbstachtung

Psychotests, die Sie interessieren könnten

Mobbing Test - werden Sie an Ihrem Arbeitsplatz gemobbt?

Psychotest Selbstvertrauen
Wie steht es um mein Selbstvertrauen?

Konfliktfähigkeits-Test
Bin ich konfliktfähig oder eher konfliktscheu?

Psychotherapie Test
Wäre eine Psychotherapie für mich hilfreich?

Belastbarkeits Resilienz Psychotest
Wie gut gehen Sie mit Belastungen um? Wie belastbar sind Sie?

diesen artikel empfehlen

Ratgeber Gefühle verstehen

Lebensfreude Kalender 2015

Mobbing Beratung - was tun, wenn man gemobbt wird?

Person steht allein, wird ausgegrenzt

Wer zum Mobbing-Opfer wird, macht eine schwere Zeit durch. Mobbing ist eine Stressbelastung, die sich negativ auf das körperliche und seelische Befinden auswirkt. Hilfestellungen für Mobbing Opfer. Bild © CARRÉ PIXEL - Fotolia.com

Autor dieses Beitrags: Dr. Rolf Merkle, Diplom-Psychologe

Man schätzt, dass etwa eine Million Berufstätige in Deutschland gemobbt werden und unter Mobbing leiden.

Mobbing findet man am Arbeitsplatz, in der Schule, im Internet (Cybermobbing), im öffentlichen Dienst, im Pflege- und Gesundheitswesen, in der Nachbarschaft. Ja selbst in Partnerschaften wird gemobbt.

Das Mobbing kann von Kollegen ausgehen, aber auch Chefs mobben, was dann als Bossing bezeichnet wird.

Mobbing Definition: Was ist Mobbing?

Der Begriff Mobbing wurde aus dem Englischen übernommen und bedeutet: jemanden bedrängen, anpöbeln, über ihn herfallen, ihn fertig machen.

Ein vorübergehendes schlechtes Betriebsklima, eine kurzfristige Verstimmung oder ein kurz aufflammender Konflikt sind damit nicht gemeint.

Nach der Definition müssen Mobbingopfer mindestens einmal wöchentlich über einen Zeitraum von einem halben Jahr hinweg angegriffen, angefeindet, schikaniert oder diskriminiert werden.

Jede Frau und jeder Mann kann Opfer von Mobbing und von Psychoterror werden.

Mobbingopfern wird nach der Definition die Möglichkeit genommen, sinnvoll zu kommunizieren.

Ursachen für Mobbing

In der Regel hat der Mobber Selbstwertprobleme. Er fühlt sich dem Mobbingopfer unterlegen, fühlt sich benachteiligt. Aufgrund eigener persönlicher Schwächen greift der Mobber zu Schikanen, übler Nachrede und Psychoterror.

Ein häufiges Motiv der Mobber ist Neid. Der Mobber ist neidisch auf die Position seines Opfers, darauf, dass sein Opfer befördert und ihm vor die Nase gesetzt wurde, dass sein Opfer bei Kollegen beliebter ist.

Aufgrund mangelnder Konfliktlösungsstrategien weiß sich der Mobber nicht gegen die vermeintliche Ungerechtigkeit zu wehren. Er trägt den Konflikt deshalb mit unfairen Mitteln aus.

D.h.: Mobbingopfer müssen sich nichts zuschulden kommen lassen, um zur Zielscheibe von Schikanen des Mobbers zu werden.

Die zermürbenden Waffen der Mobber - die verschiedenen Arten des Mobbing

Das Handwerkszeug von Mobbern reicht von Kontakt- und Informationsverweigerung, über offene oder versteckte Angriffe auf das An- und Aussehen und die Leistungsfähigkeit bis hin zu Androhung körperlicher Gewalt.

Kontakt- und Informationsverweigerung
Das Mobbing-Opfer wird wie Luft behandelt und nicht mehr beachtet. Es wird nicht mehr gegrüßt, man geht ihm aus dem Weg, man gibt ihm deutlich zu verstehen, dass es unerwünscht ist. Es werden dem Opfer Informationen vorenthalten oder es bekommt Fehlinformationen, so dass es "dumm dasteht" und sich blamiert.

Angriffe auf das Ansehen und die Leistungsfähigkeit
Es werden beleidigende und unwahre Gerüchte über das Opfer verbreitet (üble Nachrede), etwa es sei in psychiatrischer Behandlung. Das Opfer wird (vor anderen) lächerlich gemacht, schlecht gemacht, respektlos behandelt oder eingeschüchtert.

Über persönliche und körperliche Schwächen machen sich die Mobber lustig, indem sie z.B. über einen besonderen Akzent oder eine krumme Nase in Gegenwart des Opfers Witze machen.

Mobber - insbesondere wenn der Mobber der Chef ist - stellen die Leistungsfähigkeit infrage, stellen extrem hohe Anforderungen, bei denen das Opfer versagen muss, oder setzen es unter einen enormen psychischen Druck, indem sie seine Arbeit ständig kritisieren oder niedermachen.

Der Mobber droht massiv mit sexuellen oder körperlichen Handgreiflichkeiten, rempelt das Opfer an, kündigt "Denkzettel" an oder starrt sein Mobbing-Opfer penetrant an.

Auch die Veröffentlichung privater Bilder oder Informationen im Internet (Internetmobbing) ist ein beliebtes Mittel, um das Mobbing-Opfer in ein schlechtes Licht zu rücken.

Alarmsignale für ein (drohendes) Mobbing

Auswirkungen des Mobbing auf die Mobbing Opfer

Wenn die Intrigen und Feindseligkeiten über Monate hinweg anhalten, ohne dass das Opfer eine Chance sieht, diesem Spuk ein Ende zu bereiten, dann hat das in den meisten Fällen erhebliche negative Auswirkungen auf das psychische und körperliche Befinden.

Insbesondere das Selbstwertgefühl und die Selbstachtung werden durch die ständigen Angriffe und Schikanen stark in Mitleidenschaft gezogen. Das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen sind stark angeschlagen und dadurch hat es das Mobbing Opfer schwer, sich gegen die Mobbingattacken zur Wehr zu setzen.

Psychische Auswirkungen des Mobbing
Die Leistungsfähigkeit sinkt, die Konzentrations- und Merkfähigkeit lassen nach; die Betroffenen haben Angst, zur Arbeit zu gehen, sind weniger motiviert, werden depressiv, ihre psychische Belastbarkeit nimmt ab.

Körperliche Auswirkungen des Mobbing
Es treten bei vielen Betroffenen körperliche Beschwerden wie Schlafstörungen, Rücken-, Magen- oder Kopfschmerzen, Herzrhythmus- und Ess-Störungen auf. Mobbingopfer leiden unter chronischen Stress-Symptomen, die sie vielleicht durch Medikamente oder Alkohol zu lindern versuchen.

Weiß sich das Mobbing-Opfer nicht zu helfen, kann dies auch zur Frühberentung und den Verlust des Arbeitsplatzes führen.

Video Mobbing und Gesundheit

Warum sollten sich Mobbing Opfer wehren?

Wenn Sie von Mobbing betroffen sind, sollten Sie sich nicht in die Opferrolle fügen! Das ist die schlechteste Reaktion auf das Mobbing. Handeln Sie!

Mobbing am ArbeitsplatzÜber Gehässigkeiten, Hänseln, Gerüchte, Schikanen oder Sabotageakte, die sich wiederholen, einfach hinwegzusehen, führt bei Mobbern meist dazu, sich besonders Gemeines einfallen zu lassen.

Auch besondere Freundlichkeit ist fehl am Platze. Es bestärkt den Mobber, dass Sie schwach und ein leichtes Opfer sind.

Bei Ihnen selbst erzeugt der Versuch, "darüber hinwegzusehen", starke innere Anspannung und Hilflosigkeitsgefühle.

Viele Betroffene sehen in der Kündigung oder Krankschreibung den letzten Ausweg aus ihrer qualvollen Situation.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?

4.5 stars
Leserbewertung: 4.5 Sterne (1757 Besucher haben bewertet.)




Mobbing Hilfe für Betroffene

Im Folgenden finden Sie Tipps, wie Sie sich gegen Mobber wehren können. Und ich gebe Ihnen Hilfestellungen, um emotional besser mit den Mobbingschikanen fertig zu werden.

6 Strategien, wie Sie sich gegenüber dem Mobber verhalten können

5 Strategien für Ihr emotionales und körperliches Befinden

Gesetzeslage beim Mobbing

Rechtliche Schritte sind momentan noch nicht sehr erfolgversprechend. Richter an den Arbeitsgerichten sagen, dass bislang nur in ganz wenigen Fällen Mobbing-Opfer Aussicht hatten, zu ihrem Recht zu kommen.

Die Beweislast liegt beim Mobbing-Opfer. Es muss nachweisen, dass sein Persönlichkeitsrecht und seine Würde verletzt wurden - und zwar systematisch.

Hier stehen dann meist Aussage gegen Aussage. Deshalb sind Aufzeichnungen in Form eines Tagebuchs oder eines Mitschnitts sehr wichtig.

Wenn diese Strategien nicht helfen, das Mobbing zu beenden, dann bleiben Ihnen noch die folgenden Möglichkeiten:

Wenn Sie schweigen und das Mobbing ohne Gegenwehr zulassen, stärken Sie den Mobber und sein Mobbing. Werden Sie deshalb aktiv.

Video: Mobbing erfolgreich beenden

Kommentare zum Mobbing

Ihr Name*
Ihr Kommentar*
Sicherheitsfrage Spamvermeidung*
 

Es gibt 260 Kommentare

  1. Leserkommentar Sonja schreibt am 10.09.2014

    Ich werde auch seit 4 Jahren gemobbt! Eine Kundschaft erzählt Sachen über mich die nicht stimmen. z.B.: Ich würde über eine Gemeinde schlecht reden od. über meine Arbeitskollegen herziehen und schlecht reden. Ich habe so was noch nie gemacht und werde so was auch nicht machen.Nun beschimpft Sie mich als Drecksschleuder und versteht nicht, warum man mich in dieser Firma noch behält? Was soll ich machen? Sie ist auch angeblich als Schlägertyp bekannt und demoliert Autos! Hat auch Anzeigen laufen...

  2. Leserkommentar Anonym schreibt am 06.09.2014

    Werde seid 4 Jahren gemobbt bin langsam am Ende, Ich frage mich ob sich der Kampf um diese Firma lohnt der Einzige Grund könnte mein Alter sein Was hilft da hohe Soziale Kompetenz und Teamwork ?

  3. Leserkommentar ha schreibt am 06.09.2014

    werde von drei Kollegen gemobbt bin seid 3 Wochen krankgeschrieben habe angst wieder hinzugehen was soll ich tun ? Kann nichts essen nicht schlafen wenn ich nur drann denke

  4. Leserkommentar Kb schreibt am 22.08.2014

    Ich muss sagen, ich suche seit 2 Wochen nach einen Therapie Platz. Ich bekomme nicht einmal einen Arzt persönlich ans Telefon. Schade, aber aufgeben ist nicht. Ich habe 2 Mitarbeiter die zu mir halten, aber sich voll und ganz raus halten. "Mobbing" zeigen Verständnis können nicht helfen.

  5. Leserkommentar Sunny schreibt am 21.08.2014

    Zum Thema Mobber trauen sich nicht in Gegenwart anderer das Opfer zu schickanieren: Eigentlich ist es doch so, dass sie sich immer jemanden dazuholen. Wenn man alleine mit dem ist, ignoriert er einen einfach...

  6. Leserkommentar Dieter schreibt am 11.08.2014

    Hilflosigkeit an Schulen Es bleiben wenige Möglichkeiten, dem Psychoterror zu entgehen. Oft schwänzen gemobbte Schüler einfach den Unterricht oder wechseln die Schule. Viele Verursacher von Internet-Mobbing sind sich nicht bewusst, dass Fotos und Videos nur schwer wieder zu löschen sind. Da hilft dann auch mitunter der Schulwechsel nicht, wenn einen die öffentlich gemachten Bilder weiter verfolgen.

  7. Leserkommentar Dieter schreibt am 11.08.2014

    Mobbing unter Jugendlichen und Schülern Thema „Mobbing“. Aber Schule zeigt heutzutage auch wenig Interesse, sich in Konflikte unter Schülern als Richter oder gar nur Moderator einzumischen. Was machen also Schüler, die an ihrer Schule gemobbt werden? Vertrauenslehrer, Klassenlehrer, Schulleiter, Elternvertreter?

  8. Leserkommentar Nana schreibt am 05.08.2014

    Glückwunsch,fühlt sich bestimmt supertoll an.

  9. Leserkommentar ichhabsgeschafft schreibt am 05.08.2014

    Aber ich habe es geschafft mit psychologischer Hilfe ( eigentlich nur ein guter Gesprächspartner )und ein wenig Mut den ich aus diesen Gesprächen geschöpft habe. Ich habe das Gespräch mit unserer Personalabteilung, Betriebsrat und meinem Chef gesucht und unmissverständlich klar gemacht das er sich darum kümmern muss oder ich den Weg über das Arbeitsgericht wähle und dann auch alles öffentlich machen werde. Ich legte meine Notizen zu einigen Vorfällen auf den Tisch und hatte auf einmal auch seine Aufmerksamkeit. Ergebnis: " Der Mobber hält mir heute die Tür auf wenn er mich sieht " und das ist ein schönes Gefühl

  10. Leserkommentar Unbekannte32 schreibt am 03.08.2014

    Ich habe die schlimmsten Erfahrungen gemacht mit Koleriker etc. Deswegen Ständig Arbeitsplatz gewechselt... Ich habe mich gewehrt und wurde immer gekündigt. Und jetzt gehts weiter. Ich sage euch nur die siegen immer egal was passiert. Wenn man versucht darüber vernünftig zu reden bringt alles nix. Man wird nur als problem gesehen. Ich schleppen mich täglich an die arbeit und versuche stark zu sein. Aber wer weiss wann der tag wieder kommt an dem ich durchdrehe und rausgeschmissen werde. Es könnte schon morgen sein. Leute das ist einfach pech und uns kann niemand helfen.

  11. Leserkommentar Nano schreibt am 01.08.2014

    @ Alex: mobbingberatung-bb.de Machen mir einen kompetenten, analytischen Eindruck. Ständiges Fehlernachweisen ist mir bekannt. Die angeblichen Beschuldigungen waren nur Mittel zum Zweck, was sich davor und danach abspielte war das Ziel. Mobbing und Mobber muss man leider als Betroffene/r sofort verstehen um angemessen zu agieren. Nein sagen und Grenzen zeigen ohne den anderen zu erniedrigen ist wichtig. Manche wollen diese Sprache nicht verstehen und brauchen mehr.

  12. Leserkommentar Alex schreibt am 31.07.2014

    Seit einem Jahr bin ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber. Seit einem Jahr versuche ich, mit meinem fachlichen Vorgesetzten klarzukommen, um mit ihm zusammen zu arbeiten. Es bringt nichts. Das wird nur schlimmer. Er tut die ganze Zeit nichts Anderes, als beweisen, dass ich falsch bin. Eine Zurückhaltung von hat nichts gebracht. Das war der falsche Weg. Nun versucht er mich mit Gewalt rauszukicken. Kann mir mal Jemand eine Stelle nennen mit Telefon Nr. und E-Mail Adresse, wo ich mir dringend Hilfe holen kann? Vielen vielen Dank

  13. Leserkommentar Nano schreibt am 28.07.2014

    @Opfer schreibt am 28.07 2014! Betriebsrat, die Arbeiten alle meist zusammen. Beiß niemals die Hand, die dich füttert. Deshalb: Tagebuch:Datum, Uhrzeit, Zeugen und hoffentlich einen guten Anwalt.

  14. Leserkommentar Opfer schreibt am 28.07 2014 schreibt am 27.07.2014

    Ich Arbeite seit 18 jahre in einer großen Firma seit 3 jahre da ich 50% Schwerbehindert bin versucht meine forgesetzer mich raus zu mobben wegen meinem Ausländichen Akzent und werde immer Schikaniert jetzt hat er mir eine Abmahnung gegeben und drohte mir beim nächstemal mit Kündigung .Der Betriebsrat Arbeitet mit Chef zusammen was soll ich unternehmen.

  15. Leserkommentar Nano schreibt am 25.07.2014

    Hallo Heidi, ich würde nachträglich und ein gegenwärtiges Protokoll erstellen und NUR mit den Arbeitgeber des offene Gespräch suchen. Viel Glück

  16. Leserkommentar Heidi schreibt am 24.07.2014

    Hallo, kann jemand helfen...meine Tochter ist im ersten Lehrjahr und wird von einem anderen Lehrling ständig beim Chef angeschwärzt, für Dinge die nicht der Wahrheit entsprechen. Jetzt hat sie sich noch zwei andere mit ins Boot geholt, die nach ihrem Mund reden. Der Chef glaubt es jetzt natürlich. Wie kann man dagegen angehen? Es gibt zwar einen Betriebsrat aber das ist die Vorzimmerdame des Chefs. Mehr brauch ich dazu, glaub ich, nicht sagen! L.G.

  17. Leserkommentar Werner H. schreibt am 24.07.2014

    Einer hänselt, stiftet andere an, Rest schaut zu. Unfassbar, hatten wir 1930 schon von diesen kranken, geltungsbedürftige ......! Je größer das soziale Aushängeschild z.B. Arbeit macht frei. Mobber sind gestörte unzufriedene Neider.

  18. Leserkommentar Lula schreibt am 20.07.2014

    Ich kämpfe auch seit 2 Jahren und meine vorgesetzte hat immer nur gemeint, wir müssen doch zusammenarbeiten. Das sogar rufmord nachweislich betrieben wurde hat niemanden interessiert. Es ist ein Kampf gefühlt gegen goliat. ...

  19. Leserkommentar mobbingopfer schreibt am 18.07.2014

    mir ist es auch passiert zum schluss wurde ich gekündigt. zum glück habe ich einen nebenjob die mir weiter helfen wird. die welt gehört den bösen so einfach ist es .sucht euch ein besseren arbeitsplatz es wird klappen niemals die hoffnung aufgeben

  20. Leserkommentar Jakob schreibt am 16.07.2014

    Ich habe Angst deass mir die Tagesheimstätte mir die Haare abschneidet!. Danke !

  21. Seite:
    « <   > »

© 1999-2014 PAL Verlag - Mobbing am Arbeitsplatz - Mobbing im Berufsleben - Was tun gegen Mobbing? Wie wehrt man sich als Mobbing Opfer? Mobbing Hilfe
Impressum/Haftung/Copyright/Datenschutz