Mobbing am Arbeitsplatz

Hilfe bei Mobbing, wenn Kollegen und Chefs zu Feinden werden

Auf PAL Homepage suchen

Werden Sie Ihr eigener Psychologe

Fühlen Sie sich Ihren Gefühlen ausgeliefert?

In ihrer Gebrauchsanleitung für Gefühle zeigen die Psychologen Wolf und Merkle wie man seine Gefühle beeinflussen kann.

Ratgeber Gefühle - wie sie entstehen - wie man sie beeinflussen kann

Dr. Rolf Merkle & Dr. Doris Wolf
184 Seiten, nur € 14,80

68 (!) positive Empfehlungen Ratgeber Gefühle Amazon
Auflage 295.000 Exemplare

ratgeber gefühle bestellen

Expertenempfehlung

BornDr. med. Kai Born
Facharzt für Psychosomatische Medizin, Wiesbaden

Ich empfehle die Ratgeber aus dem PAL Verlag, weil sie lebenspraktisch, einfach und inhaltlich auf den Punkt gebracht sind.

Trainingsprogramm zur Stärkung der Selbstachtung

Psychotests, die Sie interessieren könnten

Mobbing Test - werden Sie an Ihrem Arbeitsplatz gemobbt?

Psychotest Selbstvertrauen
Wie steht es um mein Selbstvertrauen?

Konfliktfähigkeits-Test
Bin ich konfliktfähig oder eher konfliktscheu?

Psychotherapie Test
Wäre eine Psychotherapie für mich hilfreich?

Belastbarkeits Resilienz Psychotest
Wie gut gehen Sie mit Belastungen um? Wie belastbar sind Sie?

diesen artikel empfehlen

Ratgeber Gefühle verstehen

Ratgeber Depressionen

Mobbing Beratung - was tun, wenn man gemobbt wird?

Person steht allein, wird ausgegrenzt

Wer zum Mobbing-Opfer wird, macht eine schwere Zeit durch. Mobbing ist eine Stressbelastung, die sich negativ auf das körperliche und seelische Befinden der Betroffenen auswirkt. Bild © CARRÉ PIXEL - Fotolia.com

Autor dieses Beitrags: , Diplom-Psychologe

Man schätzt, dass etwa eine Million Berufstätige in Deutschland gemobbt werden und unter Mobbing leiden.

Mobbing findet man am Arbeitsplatz, in der Schule, im Internet (Cybermobbing), im öffentlichen Dienst, im Pflege- und Gesundheitswesen, in der Nachbarschaft. Ja selbst in Partnerschaften wird gemobbt.

Das Mobbing kann von Kollegen ausgehen, aber auch Chefs mobben, was dann als Bossing bezeichnet wird.

Mobbing Definition: Was ist Mobbing?

Der Begriff Mobbing wurde aus dem Englischen übernommen und bedeutet: jemanden bedrängen, anpöbeln, über ihn herfallen, ihn fertig machen.

Ein vorübergehendes schlechtes Betriebsklima, eine kurzfristige Verstimmung oder ein kurz aufflammender Konflikt sind damit nicht gemeint.

Nach der Definition müssen Mobbingopfer mindestens einmal wöchentlich über einen Zeitraum von einem halben Jahr hinweg angegriffen, angefeindet, schikaniert oder diskriminiert werden.

Jede Frau und jeder Mann kann Opfer von Mobbing und von Psychoterror werden.

Mobbingopfern wird nach der Definition die Möglichkeit genommen, sinnvoll zu kommunizieren.

Ursachen für Mobbing

In der Regel hat der Mobber Selbstwertprobleme. Er fühlt sich dem Mobbingopfer unterlegen, fühlt sich benachteiligt. Aufgrund eigener persönlicher Schwächen greift der Mobber zu Schikanen, übler Nachrede und Psychoterror.

Ein häufiges Motiv der Mobber ist Neid. Der Mobber ist neidisch auf die Position seines Opfers, darauf, dass sein Opfer befördert und ihm vor die Nase gesetzt wurde, dass sein Opfer bei Kollegen beliebter ist.

Aufgrund mangelnder Konfliktlösungsstrategien weiß sich der Mobber nicht gegen die vermeintliche Ungerechtigkeit zu wehren. Er trägt den Konflikt deshalb mit unfairen Mitteln aus.

D.h.: Mobbingopfer müssen sich nichts zuschulden kommen lassen, um zur Zielscheibe von Schikanen des Mobbers zu werden.

Die zermürbenden Waffen der Mobber - die verschiedenen Arten des Mobbing

Das Handwerkszeug von Mobbern reicht von Kontakt- und Informationsverweigerung, über offene oder versteckte Angriffe auf das An- und Aussehen und die Leistungsfähigkeit bis hin zu Androhung körperlicher Gewalt.

Kontakt- und Informationsverweigerung
Das Mobbing-Opfer wird wie Luft behandelt und nicht mehr beachtet. Es wird nicht mehr gegrüßt, man geht ihm aus dem Weg, man gibt ihm deutlich zu verstehen, dass es unerwünscht ist. Es werden dem Opfer Informationen vorenthalten oder es bekommt Fehlinformationen, so dass es "dumm dasteht" und sich blamiert.

Angriffe auf das Ansehen und die Leistungsfähigkeit
Es werden beleidigende und unwahre Gerüchte über das Opfer verbreitet (üble Nachrede), etwa es sei in psychiatrischer Behandlung. Das Opfer wird (vor anderen) lächerlich gemacht, schlecht gemacht, respektlos behandelt oder eingeschüchtert.

Über persönliche und körperliche Schwächen machen sich die Mobber lustig, indem sie z.B. über einen besonderen Akzent oder eine krumme Nase in Gegenwart des Opfers Witze machen.

Mobber - insbesondere wenn der Mobber der Chef ist - stellen die Leistungsfähigkeit infrage, stellen extrem hohe Anforderungen, bei denen das Opfer versagen muss, oder setzen es unter einen enormen psychischen Druck, indem sie seine Arbeit ständig kritisieren oder niedermachen.

Der Mobber droht massiv mit sexuellen oder körperlichen Handgreiflichkeiten, rempelt das Opfer an, kündigt "Denkzettel" an oder starrt sein Mobbing-Opfer penetrant an.

Auch die Veröffentlichung privater Bilder oder Informationen im Internet (Internetmobbing) ist ein beliebtes Mittel, um das Mobbing-Opfer in ein schlechtes Licht zu rücken.

Alarmsignale für ein (drohendes) Mobbing

Auswirkungen des Mobbing auf die Mobbing Opfer

Wenn die Intrigen und Feindseligkeiten über Monate hinweg anhalten, ohne dass das Opfer eine Chance sieht, diesem Spuk ein Ende zu bereiten, dann hat das in den meisten Fällen erhebliche negative Auswirkungen auf das psychische und körperliche Befinden.

Insbesondere das Selbstwertgefühl und die Selbstachtung werden durch die ständigen Angriffe und Schikanen stark in Mitleidenschaft gezogen. Das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen sind stark angeschlagen und dadurch hat es das Mobbing Opfer schwer, sich gegen die Mobbingattacken zur Wehr zu setzen.

Psychische Auswirkungen des Mobbing
Die Leistungsfähigkeit sinkt, die Konzentrations- und Merkfähigkeit lassen nach; die Betroffenen haben Angst, zur Arbeit zu gehen, sind weniger motiviert, werden depressiv, ihre psychische Belastbarkeit nimmt ab.

Körperliche Auswirkungen des Mobbing
Es treten bei vielen Betroffenen körperliche Beschwerden wie Schlafstörungen, Rücken-, Magen- oder Kopfschmerzen, Herzrhythmus- und Ess-Störungen auf. Mobbingopfer leiden unter chronischen Stress-Symptomen, die sie vielleicht durch Medikamente oder Alkohol zu lindern versuchen.

Weiß sich das Mobbing-Opfer nicht zu helfen, kann dies auch zur Frühberentung und den Verlust des Arbeitsplatzes führen.

Video Mobbing und Gesundheit

Warum sollten sich Mobbing Opfer wehren?

Wenn Sie von Mobbing betroffen sind, sollten Sie sich nicht in die Opferrolle fügen! Das ist die schlechteste Reaktion auf das Mobbing. Handeln Sie!

Mobbing am ArbeitsplatzÜber Gehässigkeiten, Hänseln, Gerüchte, Schikanen oder Sabotageakte, die sich wiederholen, einfach hinwegzusehen, führt bei Mobbern meist dazu, sich besonders Gemeines einfallen zu lassen.

Auch besondere Freundlichkeit ist fehl am Platze. Es bestärkt den Mobber, dass Sie schwach und ein leichtes Opfer sind.

Bei Ihnen selbst erzeugt der Versuch, "darüber hinwegzusehen", starke innere Anspannung und Hilflosigkeitsgefühle.

Viele Betroffene sehen in der Kündigung oder Krankschreibung den letzten Ausweg aus ihrer qualvollen Situation.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?

4.5 stars
Leserbewertung: 4.5 Sterne (1528 Besucher haben bewertet.)




Mobbing Hilfe für Betroffene

Im Folgenden finden Sie Tipps, wie Sie sich gegen Mobber wehren können. Und ich gebe Ihnen Hilfestellungen, um emotional besser mit den Mobbingschikanen fertig zu werden.

6 Strategien, wie Sie sich gegenüber dem Mobber verhalten können

5 Strategien für Ihr emotionales und körperliches Befinden

Gesetzeslage beim Mobbing

Rechtliche Schritte sind momentan noch nicht sehr erfolgversprechend. Richter an den Arbeitsgerichten sagen, dass bislang nur in ganz wenigen Fällen Mobbing-Opfer Aussicht hatten, zu ihrem Recht zu kommen.

Die Beweislast liegt beim Mobbing-Opfer. Es muss nachweisen, dass sein Persönlichkeitsrecht und seine Würde verletzt wurden - und zwar systematisch.

Hier stehen dann meist Aussage gegen Aussage. Deshalb sind Aufzeichnungen in Form eines Tagebuchs oder eines Mitschnitts sehr wichtig.

Wenn diese Strategien nicht helfen, das Mobbing zu beenden, dann bleiben Ihnen noch die folgenden Möglichkeiten:

Wenn Sie schweigen und das Mobbing ohne Gegenwehr zulassen, stärken Sie den Mobber und sein Mobbing. Werden Sie deshalb aktiv.

Video: Mobbing erfolgreich beenden

Kommentare zum Mobbing

Ihr Name*
Ihr Kommentar*
Sicherheitsfrage Spamvermeidung*
 
  1. Leserkommentar Kumar schreibt am 14.04.2014

    Hallo ! Is es zulässig, Mobbington aufzunehmen und als Beweis beim Richter vorzulegen ? In England ist es zulässig. Kumar

  2. Leserkommentar Leserin schreibt am 11.04.2014

    Wehrt euch, seid schlimmer wie die.Entweder macht ihr das jetzt, oder es wird unendlich lange dauern. Soll er Dich doch schlagen, dann fliegt er von der Arbeit raus und bekommt eine Anzeige. Lass dich doch nicht drohen, du kannst hinschauen wo du willst. Schrei ihn auch an, aber noch lauter.....

  3. Leserkommentar Anna 60 schreibt am 10.04.2014

    Auch ich machte vor kurzen mit diesem Wort Bekanntschaft in Form eines Vorgesetzten. Da er sich unwiderstehlich findet, und auch vom weiblichen Personal diese Bestätigung erwartet, hatte ich schlechte Karten.Denn für mich war er ein Vorgesetzter mehr nicht. Ich machte meinem Vorgesetzten klar, das ich nicht vor habe seinen Posten einzunehmen,deshalb sollte er auch die Finger von meinem lassen.Mittlerweile habe ich Ruhe denn das Brechmittel von "Chef" weiß das er sich an mir die Zähne ausbeisst,und das ist gut so,denn sonst würde früher oder später mein Mann seinen Spass mit ihm haben.

  4. Leserkommentar Kiki0231 schreibt am 10.04.2014

    Werde leider momtant auf der abreit sehr fertig gemacht von einen kollegen, nur weil ich seine freundin öfters mal "angeschaut" habe, seitdem droht er mir mit schlägen, wenn ich es nochmal machen sollte, dazu meinte er noch, dass ich ab heute einen feind auf der arbeit habe, nämlich ihn. Mit der Chefin kann ich nicht reden, da ich zu serha ngst habe, was soll ich noch tun?

  5. Leserkommentar Leserin schreibt am 05.04.2014

    Eine Gelegenheit suchen, wo ihr den Mopper antreffen könnt. Sport, Café, Schoppen....euren Partner in der Nähe von Mopper bringen. der mopper merkt ja nicht,s denn er kennt ihn nicht. Dann euren Partner komplett ausrasten lassen. Der moppet zuckt zusammen. Danach kommt ihr um die Ecke und begrüßt eueren Partner

  6. Leserkommentar Leserin schreibt am 05.04.2014

    Wenn ihr euch das nicht zu traut gib es noch eine zweite Variante, die immer hilft und subtiler ist. Wende ich immer hin und wieder an, gerne bei Kolleginnen.

  7. Leserkommentar Leserin schreibt am 05.04.2014

    Sich den Mopper alleine schnappen, ihn an Kragen packen und ihn solange bearbeiten, bis ihr seine Angst in den Augen sieht. Habe ich erfolgreich gemacht, seitdem lässt dieser Mopper mich und alle anderen in der Firma in Ruhe.....

  8. Leserkommentar mobbingopfer Nr 2 schreibt am 04.04.2014

    Nachtrag: Erstaunlich ist, vorher war es eine Kollegin die gemobbt wurde und ich habe mich auf Ihre Seite gestellt. Danach haben Sie die Kollegin in Ruhe gelassen. Ich dachte wirklich, ich hätte die Kraft dagegen anzukommen und ich könnte dagegen ankämpfen. Aber weit gefehlt. Es wird auf meine Kündigung auslaufen. Tja, und wenn ich weg bin, dann ist wieder meine Kollegin dran. Prost Mahlzeit.

  9. Leserkommentar mobbingopfer Nr 2 schreibt am 04.04.2014

    Hallo, auch ich habe seit fast 1 1/2 Jahren das Problem, das ich gemobbt werde. Habe mit meinem Vorgesetzten darüber gesprochen und auch schon mit dem Vorgesetzten meines Vorgesetzten. Jeder kann sich vorstellen, wie man sich fühlt, wenn man das macht. Beide haben haben Verständnis für meine Situation gezeigt und mir auch zugestimmt, das ich gemobbt werde. Nur ist leider nichts passiert!!! Mitlerweile kann ich nicht mehr. Die Nerven halten einfach nicht durch, was mich selbst tierisch ärgert.

  10. Leserkommentar Anonym schreibt am 03.04.2014

    werde seit 14 Monaten gemobbt. ein neuer Kollege kam vor 14 Monaten und da fing alles an. Er ist nur 1,60 groß und untersetzt. Vor seiner Umschulung war er ein Bauer.Er hat inkl. meiner Leiterin alle anderen Frauen im Griff. Mit seiner bäuerlichen, schleimigen Art merken es die Frauen einfach nicht. Ich habe ihn seit der 1. Minute durchschaut. Seither werde ich gemobbt. Ich gehe daran kaputt. Nur sehr Schade, dass die anderen nicht bemerken, welches Spiel er spielt. Er wurde aus einer vorherigen Gemeinde sehr unehrenhaft entlassen. Sieht das keiner???

  11. Leserkommentar neuhier schreibt am 30.03.2014

    Ich stimme zudem Anonym2 zu: Mobber muss man in jeden Fall (!!!) verklagen.Mit Ihnen reden bringt de facto rein gar nichts. Das stachelt diese armen Menschen nur noch an. - Verklagen - Neuen Job suchen - auf die eigene Gesundheit achten - in jedem Fall einen Berufsrechtsschutz abschliessen.

  12. Leserkommentar neuhier schreibt am 30.03.2014

    die mobber zerstören die sozialgemeinschaft. was nützt es denn, wenn immer mehr menschen wegen mobbing in frühverrentung oder hartz 4 landen. das kostet die gesellschaft eine menge geld. man sollte mobber tatsächlich gesetzlich bestrafen. leider ist sehr schwer, die perfiden strategien nachzuweisen. aber, auch die mobber kommen eines tages vor ihr jüngstes gericht.

  13. Leserkommentar Unternehmen bei Hamburg schreibt am 26.03.2014

    Habe seit 2 Jahren mit Mobbing zu tun. Mir hilft die Mobberin auf absolute Distanz zu halten. Man ist weniger angreifbar. Außerdem schreibe ich täglich auf was ich gemacht habe, hilft vielleicht beim Rechtsstreit, stärkt aber auf jeden Fall das Selbstbewußtsein. Sehr wichtig ist auch zu lächeln, denn es sind bösartige Menschen, die sich an unserem Leid erfreuen. Lächeln erzeugt bei denen Ärger. Ist aber sehr schwer um zusetzen, da man am liebsten zuschlagen möchte.

  14. Leserkommentar Beate schreibt am 19.03.2014

    Ich arbeite auch in einem christlichen Haus, was von der Führungsebene her mit Mobbing übersät ist. Der "Allmächtige" in der Führungsebene ist ein armes Würstchen, was ohne Mobbingattacken nicht überleben kann. Hoffentlich ergeht es in naher Zukunft dem "Allmächtigen" auch mal so, dass er auf der "Couch" landet.

  15. Leserkommentar Imran schreibt am 17.03.2014

    Mit dem betriebsrat gab es öfterens schon mal gespräche über schichtleiter und betriebsleiter und abteilungsleiter das betriebsrat will und kann sich nicht direkt äussern Die drehen die sache leider so wie sie es gerade haben möchten Was kann ich noch machen ? Ist das mobbing ?

  16. Leserkommentar Im Namen der Kirche....... schreibt am 16.03.2014

    ....wird bei uns gemobbt, das die Heide wackelt. Allen als Täter voran: der Geschäftsführer. Eines seiner Opfer: meine Wenigkeit. es ist deutlich an der Zeit, dass solche Psychopathen - nach sofortiger Entlassung - mit Haftstrafen belegt werden können und den Opfern mindestens fünfstellige Schmerzensgelder zahlen müssten. Statt den Tätern sitzen aber die Opfer beim Psycho-Doc, nachdem sie ihre Existenz verloren haben.

  17. Leserkommentar Großes Unternehmen in Unterföhring (A.) und Mobbing schreibt am 15.03.2014

    Was, wenn sich Betriebsrat und Sozialberatung am Mobbing beteiligen? Vor 2 Jahren haben Brigitte (damals Assistentin vom Vorstand) und Thomas (Auch Führungskraft) eine Verleumdungs- und Rufmordaktion gegen mich gestartet die unter die Gürtellinie geht. Als ich mich dagegen wehren wollte, wurde sogar meinem Vorgesetzten gedroht. BR und SB haben sich auf die Seite der Mobber gestellt und ich soll Brigitte in Ruhe lassen. Ich wollte nur ein offenes Gespräch. Keine Chance! Ich weiß bis heute nicht was die sich für Schweinereien über mich ausgedacht haben, aber für mich ist es unerträglich...

  18. Leserkommentar Imran schreibt am 12.03.2014

    Hallo Hab mal eine frage Wir sind zu dritt auf der schicht dh schichtleiter , ich und noch ein anderer kollege Mein schichtleiter stellt immer gerüchte über mich die ganz und gar nicht stimmen bzw schlechte gerüchte wie zb diebstahl Na arbeitskollege mir immer über whatsapp geschrieben und hat mir alles gesagt was der mobber hinter meinem rücken redet usw und bzw wem er das alles gesagt hat usw Die frage dieses schreiben von meinem arbeitskollegen ist dieses ein beweismatterial für den richter oder nicht ? Würde dieses ausreichen ?

  19. Leserkommentar Jutta schreibt am 11.03.2014

    Leider gehen immer nur die Opfer zu Psychotherapeuten - nicht die Psychopathen :o(

  20. Leserkommentar Elder schreibt am 11.03.2014

    Ein erster Schritt in die richtige Richtung wäre sich klar zu machen, dass du selber nicht hilflos bist, denn du kannst immer etwas dagegen unternehmen(es ist mir bewusst, dass es in gewissen Situationen sehr schwierig ist wie z.B. wenn der Chef die Wurzel des Übels darstellt). Denk daran, dass du im Recht bist. Nicht du verhältst dich asozial, sondern dein Gegenüber. Und wer zu Mobbing greift, kann ohne Zweifel, auf keine glückliche und erfüllte Vergangenheit zurückblicken.

  21. Leserkommentar Elder schreibt am 11.03.2014

    Bei einer guten Therapie, lernt man sich selbst sehr viel besser kennen, man kommt mit sich selbst ins Reine, und kann unverarbeitete Erlebnisse (welche unbewusst auf einen Wirken) überwinden, und dadurch die Schwierigkeiten des Alltags viel besser bewältigen. Tatsache ist, dass jeder Mensch eine mehr oder weniger schwere Last mit sich trägt. Jeder Mensch braucht jemanden, dem er vertrauen und sein Herz gegenüber ausschütten kann. In schweren Fällen reicht die Unterstützung von Familie und Freunden meistens leider nicht aus. Deswegen sollte man sich in professionelle Hände begeben.

  22. Leserkommentar Elder schreibt am 11.03.2014

    Den Gang zu einem Psychologen kann ich jedem, der unter Mobbing leidet, nur empfehlen. Die meisten Menschen scheuen sich allerdings davor, da in den Köpfen vieler die Annahme herrscht, dass nur psychisch gestörte und Psychopathen, die Hilfe eines Psychologen in Anspruch nehmen. Durch diese Denkweise fürchten sie, dass wenn sie einen Psychologen aufsuchen, ihr sozialer Status beschädigt wird, und sie sich minderwertig fühlen. Dem ist allerdings nicht so.

  23. Leserkommentar Anonym schreibt am 09.03.2014

    Ich werde seit Jahren gemobbt. Zuerst war in einem Team, nach dem ich massive von Teamleiterin gemobbt wurde, habe in einem Gespräch den Abteilungsleiter gebeten das Team wechsel zu dürfen. 1,5 ging das gut, bis die neue Teamleiterin sich mit der ehemalige Teamleiterin zusammen getan, und sie auch noch angefangen hat mich zu mobben. (Beide schlechter qualifiziert als ich). Die lassen sich täglich Gemeinheiten gegen mich einfallen.Ich bin 49J. alt, und einen neuen Job ist sehr schwer zu finden. Ich kann eins bestätigen, jedes Mal wenn ich mich bei Abteilungsleiter beschwere, wird es immer schlimmer.

  24. Leserkommentar Karin schreibt am 05.03.2014

    Ich bin schon etwas älter. Seit gut 3 Jahren werde ich von meinem Chef auf das übelste gemobbt, weil er alle Stellen mit jüngeren Arbeitnehmern besetzen möchte, was er mit anderen Kollegen/innen auch schon praktiziert hat. Jetzt hat er es bei mir auch geschafft. Ich kann nicht mehr und musste mich krankschreiben lassen, wobei ich jetzt auch in psychiatrischer Behandlung bin. Mein Chef hat Minderwertigkeitskomplexe, was mir so nach und nach aufgefallen ist. Ich hoffe nur, dass ich aus diesem Dilemma wieder raus komme und mein Chef seine gerechte Strafe bekommen wird.

  25. Leserkommentar miststueck schreibt am 01.03.2014

    Hallo auch ich werde gemobt von einem Kollegen. Mir ist sehr wohl bewusst das dieser Kollege Minderwertigkeits komplexe hat und er mich Mobt weil er sich unterfordert fühlt. Leider bekomme ich auch keine unterschtuetzung vom Vorgesetzten. Ich bin darüber zur einer Alkoholikerin geworden. Und leider bin ich da durch auch mittlerweile Selbstmord gefährdet. Ich werde diesen Planeten nicht ohne sehr grossen Groll verlassen.

  26. Leserkommentar TUD schreibt am 01.03.2014

    Alles reden einander alles bis ein Missverständnis klären.Bitte sie geben eine Chance alle Leute.Wenn wirklich keine andere Möglichkeit gibt. Dann bitte mit Gesetz lösen Probleme. Nicht machen Gerüchte. Nicht machen Katastrophe.Wie viel Leute wegen das verlieren Selbstvertrauen oder noch mehr

  27. Leserkommentar TUD schreibt am 01.03.2014

    Ich bitte ganze Welt Leute ,dass nicht mehr hören die Gerüchte und machen Gerüchte. Das macht harmonisches Leben kaputt und Katastrophe.Viele Leute wegen Gerüchte verlieren Freund.Manche Leute wegen Gerüchte verlieren Familie. Manche Leute wegen Gerüchte verlieren Arbeit u.s.w.Ausländer oder Deutsch, bitte leben in Hamonie.

  28. Leserkommentar Iren schreibt am 23.02.2014

    Bin seit Jahren gemobbt. Habe zusammenbruch erlitten. Bin krank geschrieben. Mein Anwalt kann mir schlecht helfen, schwer zu beweisen. Die Täter behandelt den Arbeitsplatz, die Opfer bestraft. Gesundheitliche Schäden und finanzielle Abstieg. Was tun?

  29. Leserkommentar Anette schreibt am 19.02.2014

    Ich finde es ganz schlimm ,wie manche Leute unter ihrem Arbeitsplatz leiden müssen.Schließt auf jedenfall eine Rechtsschutzversicherung für Arbeitsrecht ab.Versucht erstmal mit eurem Chef darüber zu sprechen.

  30. Leserkommentar tatjana schreibt am 16.02.2014

    es so habe eine Kollegin die immer sms schenkt da steht drin was willst du bei der Arbeit du ja krank und oder wann wirst richtig krank da mit ich in die Küche kam kann man das anzeigen?

  31. Leserkommentar tatjana schreibt am 16.02.2014

    es so habe eine Kollegin die immer sms schenkt da steht drin was willst du bei der Arbeit du ja krank und oder wann wirst richtig krank da mit ich in die Küche kam

  32. Leserkommentar tatjana schreibt am 16.02.2014

    es so habe eine Kollegin die immer sms schenkt da steht drin was willst du bei der Arbeit du ja krank und oder wann wirst richtig krank da mit ich in die Küche kam

  33. Leserkommentar Momo schreibt am 16.02.2014

    Mobbing ist ein ernstes Problem und sollte sehr streng gehandhabt werden

  34. Leserkommentar Bömmeldöng schreibt am 13.02.2014

    Erfahre auch zum 2. Mal Mobbing. Der Chef weiß Bescheid und unternimmt aber nichts.Mittlerweile kann ich nicht mehr zur Arbeit gehen und leide unter starker Depression. Morgen muß ich auf Arbeit Bescheid geben, dass ich weiterhin im Krankenstand bin. Bekomme bestimmt wieder vom Chef zu hören: Wie? Sie sind weiterhin krank? Macht mich echt fertig.

  35. Leserkommentar Polarstern schreibt am 11.02.2014

    Ich werde leider nach 14 Jahren Zugehörigkeit auch zum Opfer. Bei der Arbeit die ich hier als fast 60-jähriger jetzt aufgetragen bekomme, fühle ich mich wie auf dem Abstellgleis kurz vor dem Prellbock.

  36. Leserkommentar perlchen schreibt am 11.02.2014

    Hallo, bin selber in der situation seit monaten drin, das ich als leitung gemobbt werde. Haben am anfang gespräche geführt um die situation zu klären, dann war ca. 4 wochen ruhe und dann kams geballter denn je auf mich zu... wusste gar nicht was ich für ein schlechter mensch bin und welche phantasie ich habe, bei dem was ich so sagen soll und tu. liebe meinen beruf in der pflege und bin auch der meinung das dieser job schon psychisch anstrengend genug ist. dann braucht kein mensch das er so angegriffen wird. es gibt für mich auch keine erkennbaren gründe für das geschehen. traurig

  37. Leserkommentar Wildblume schreibt am 10.02.2014

    Was ist eigentlich mit diesem Probelm ich arbeite in einem Call-Centerund meine Fehler(Fehler macht jeder)werden so aufgebauscht, da wird gleich die Chefin von informiert, bei anderen nicht, es werden Sachen angebracht, die überhaupt nicht stimmen, die Kollegen halten sich zurück, ist logisch, wer verliert schon gerne seine Arbeit, ich bin dann ernsthaft krank, wegen der ungerechten Beschuldigungen, das ist doch Mobbing, oder?

  38. Leserkommentar rieke1 schreibt am 09.02.2014

    ist`ne schwierige Situation bei mir im Büro. Unser "Team" besteht aus 4 Leuten, ich werde von den anderen ausgegrenzt - mal nicht gegrüßt usw. Das Mobbing ist also noch im Anfangsstadium. Ich habe nichts Greifbares. Ich mag meinen Job sehr und sehe nicht ein wegzugehen. Obwohl es mir oft nicht gut geht, auch körperlich, versuche ich noch auszuhalten. Habe mir geschworen zu kämpfen. Übrigens, den Begriff "Sozialkrüppel" wie hier im Forum geschrieben wurde, finde ich super passend.

  39. Leserkommentar tommy schreibt am 08.02.2014

    Ich wurde in der Abteilung einer großen Bank gemobbt. Widerliche Konkurrenzkämpfe, Hinterrücksattacken der übelsten Sorte, abfällige Bemerkungen, Demütigungen. Bis es mir zu viel wurde, ein heftiger Zornausbruch war die Folge, die Mitarbeiter(innen) liefen vor Angst aus dem Büro. Die Folge war dass ich gehen musste. Dies war mir aber immer noch lieber als ständig alles runterzuschlucken und die Seele leiden zu lassen.

  40. Leserkommentar hexe schreibt am 08.02.2014

    werde jetzt seit mehreren Wochen gemobbt von einer Kollegin, hat noch 4 andere auf ihrer seite. kann man die mobber anzeigen wegen übler nachrede und rufschädigung??

  41. Leserkommentar heischi schreibt am 05.02.2014

    Seit 5 Jahren haben wir eine neue vorgesetzte, zuerst kam ich gut mit ihr aus, sie schätzte mich. Dann gab es Differenzen. Das Arbeitsverhältnis hat sich immer mehr verschlechtert. Zur Zeit bekomme ich arbeiten, die sonst niemand haben will.Psychisch geht es mir nicht gut dabei. Doch vor einer Kündigung habe ich Angst, weil ich schulden habe und über 50 bin. Was kann ich tun?

  42. Leserkommentar Anonym schreibt am 02.02.2014

    Mein ceff kürzt meine Gelder z.b alle aus meinem betrieb bekommen Weihnachtsgeld nur ich nicht , Dan wird einfach meine Fahrkarte ohne was zu sagen nicht mehr gezählt und ich werde immer wieder klein gehalten . Da ich nicht viel in meiner Ausbildung Verdine habe ich von mein 280 € nur noch 15 € über .

  43. Leserkommentar guenter schreibt am 02.02.2014

    Mobber und das gefolge sind das schlimnste und letzte was es gibt,und wenn der Chef noch hinter der Person steht, es muss doch mal aufhören, qual nur noch wenn man arbeiten geht.

  44. Leserkommentar Hope schreibt am 30.01.2014

    30.01.14 13.45 Beim rausgehen schicht Ende , giftige Bemerkung von Frau H.Du gehst auch immer früher . Diskussion vor Herr E. (Chef ) 30.01 stehe am Kopierer sagt die eine zur anderen Frau G. (Ich ) ist mal wieder im Haus unterwegs . Vor dem Chef ... nein ich steh hier sagte ich nur USW ... Es ist seit ich letzte Woche beim Chef war , noch schlimmer geworden.

  45. Leserkommentar guenter schreibt am 30.01.2014

    ich werde schon seid jahren gemobbt, eine person hat meine kol.gegen mich gestellt.jetzt soll ich vor allen bei einen gespraech zerfleischt werden.

  46. Leserkommentar b.kaufmann schreibt am 30.01.2014

    ich habe mich beschwert bein boss und gefragt wegen einer versetzung nichts passiert beide bosse sind auf der seit von ihr was kann ich tun

  47. Leserkommentar ivana schreibt am 29.01.2014

    Gegen Mobber kommt man nicht an. Das sind Sozialkrüppel. Leider kippt der Charakter der Menschheit und es gibt immer mehr davon. Man sollte sich auf sein Selbstwertgefühl besinnen und sich eben einen neuen Job suchen. Wenn man erst sein Selbstwertgefühl wiedererkennt, ergibt sich eine völlig neue Situation.

  48. Leserkommentar Frieda schreibt am 29.01.2014

    Habe mich gegen einen Mobber gewehrt und werde seitdem von noch 2 Kollegen und meinem Chef gemobbt. Die anderen Kollegen sind auf meiner Seite, haben aber Angst vor'm Chef und helfen mir nicht. Eine Versetzung in einen anderen Bereich verhindert mein Chef mit allen Mitteln. Das geht seit über 2 Jahren so. Ich kann den Job nicht kündigen.

  49. Leserkommentar Isabel Andres schreibt am 27.01.2014

    Wenn ich mich wehre wird es ja noch stärker. Was soll ich tun?

  50. Leserkommentar Nordlicht schreibt am 23.01.2014

    Diese Seite ist Goldwert. Ein riesen Dankeschön an den Verfasser.

© 1999-2014 PAL Verlag - Mobbing am Arbeitsplatz - Mobbing im Berufsleben - Was tun gegen Mobbing? Wie wehrt man sich als Mobbing Opfer? Mobbing Hilfe
Impressum/Haftung/Copyright/Datenschutz