Mit Enttäuschungen umgehen lernen

Auf PAL Homepage suchen

Online Adventskalender 2014

Online Adventskalender 2014

Die vorweihnachtliche Bescherung

Umgang mit Gefühlen - wie man sie beeinflusst

Nah am Wasser gebaut sein

Schwache Nerven - was steckt dahinter?

Selbstmitleid - ist es hilfreich?

Positives Selbstmanagement

Umgang mit Niederlagen

Mit dem Schicksal hadern

Selbstmitgefühl Test: Sind Sie zu streng mit sich und Ihren Fehlern und Schwächen?

Werden Sie Ihr eigener Psychologe

In ihrer Gebrauchsanleitung für Gefühle zeigen die Psychologen Wolf und Merkle wie man seine Gefühle beeinflussen kann.

Ratgeber Gefühle - wie sie entstehen - wie man sie beeinflussen kann

74 (!) positive Empfehlungen Ratgeber Gefühle bei Amazon

ratgeber gefühle anschauen

Expertenempfehlung

FreyClaudia Frey, Heidelberg
Diplom Psychologin

Ich empfehle meinen Patienten die Ratgeber aus dem PAL Verlag, weil sie wichtige Informationen in einer die Therapie unterstützenden Weise vermitteln. In der Wartezeit auf einen Therapieplatz sind die Bücher eine große Hilfe.

Ratgeber Selbstvertrauen stärken
diesen artikel empfehlen

Ratgeber Gefühle verstehen

Lebensfreude Kalender 2015

Enttäuschungen - Befreiung
von einer Täuschung

enttäuschter gesichtsausdruck

Enttäuschungen kann man nicht vermeiden. Deshalb ist es wichtig, zu wissen, wie man sie verarbeiten kann. Bild © Maik Dörfert - Fotolia.com

Autorin: Dr. Doris Wolf, Diplom Psychologin

Enttäuschungen sind ein unvermeidbarer Bestandteil des Lebens. Eine Enttäuschung wird immer von mehr oder weniger starken Gefühlen begleitet.

Wenn wir maßlos enttäuscht sind, dann spüren wir starken Ärger bis hin zu Wut, sind total frustriert und deprimiert, ja vielleicht sogar verbittert.

Wir können von Dingen enttäuscht sein - wenn z.B. der Kinofilm oder die neue Gesichtscreme nicht dem entsprechen, was wir uns davon erhofft haben.

Wir können von Menschen enttäuscht sein, die sich anders, als von uns erwartet oder erhofft, verhalten.

Und wir können von uns selbst enttäuscht sein, wenn wir uns z.B. etwas vorgenommen haben, es dann aber aus Angst oder weil uns der Mut verließ, doch nicht taten.

Wie entsteht eine Enttäuschung?

Enttäuschungen sind hausgemacht. Wir selbst sind mehr oder weniger verantwortlich für unsere Enttäuschungen.

Bevor wir enttäuscht werden können, müssen wir eine bestimmte Erwartung gehabt haben, wie eine bestimmte Situation verlaufen oder sich eine bestimmte Person verhalten wird.

Enttäuschung entsteht, wenn wir uns etwas erhoffen und dies nicht eintrifft.

Unsere Erwartung hat sich nicht erfüllt und unsere Bedürfnisse wurden nicht befriedigt.

Man ist nicht enttäuscht von dem, was ein Anderer tut (oder nicht tut), sondern nur über die eigene Erwartung an den Anderen.
Ralf Kunke

Manchmal tragen andere etwas zu unsere Erwartungen bei. Die Werbung gaukelt uns einen Nutzen für ein Produkt vor, etwa, dass wir mit einer Gesichtscreme jünger aussehen, der nicht eintrifft.

Enttäuschung entsteht also, wenn wir uns selbst etwas vormachen oder andere uns etwas vorgaukeln, und wir erkennen, dass wir uns getäuscht haben bzw. uns haben täuschen lassen.

D.h. eine Enttäuschung beseitigt eine Täuschung, der wir aufgesessen sind. Insofern ist eine Enttäuschung im Grunde etwas Positives. Wir kennen nun die Wahrheit.

Unsere Enttäuschung ist umso größer, je höher unsere Erwartungen sind und je wichtiger das Ereignis für uns ist.

Können wir Enttäuschungen vermeiden oder vorbeugen?

Manche Enttäuschungen kann man vermeiden, indem man aus vergangenen Fehlern und Erfahrungen lernt und vorsichtiger ist. Generell können wir Enttäuschungen jedoch nicht vermeiden, und das macht auch keinen Sinn.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?

4 stars
Leserbewertung: 4 Sterne (587 Besucher haben bewertet.)




Wie mit einer Enttäuschung umgehen?

Viele Enttäuschungen bleiben uns nicht erspart. Gottseidank haben wir jedoch Einfluss darauf, wie lange wir brauchen, um eine Enttäuschung zu verarbeiten und wieder in ein seelisches Gleichgewicht zu kommen.

TIPP: Akzeptieren Sie, dass Sie ab und zu enttäuscht sind. Enttäuschungen sind ein unvermeidbarer Bestandteil des Lebens. Wenn Sie wollen, können Sie die Enttäuschung sogar positiv sehen: Sie haben die Täuschung durchschaut und erkannt.

TIPP: Drücken Sie Ihre Gefühle aus. Sprechen Sie Ihre Enttäuschung bei der Person an, über die Sie enttäuscht sind. Schreiben Sie Ihre Erfahrungen in ein Tagebuch.

Sprechen Sie mit Freunden oder in einem Internetforum über Ihre Enttäuschung. Setzen Sie Ihre Gefühle in Bewegung um, indem Sie in Form von Sport körperlich aktiv werden.

TIPP: Verzichten Sie auf Selbstvorwürfe in der Art: "Wie konnte ich nur so blöd und naiv sein?". Sie können die Zukunft nicht vorhersehen, sondern nur nach Ihrem momentanen Wissen handeln. Und Sie können nicht bestimmen, wie sich andere verhalten.

TIPP: Prüfen Sie, ob die Erwartung, die sich nicht erfüllt hat, wirklich so wichtig für Ihr Leben ist, oder einfach nur bedauerlich.

TIPP: Begegnen Sie der Enttäuschung mit der Einstellung: "Schade, dass es nicht so gelaufen ist, wie ich es mir erhofft habe. Jetzt suche ich nach anderen Wegen, mein Ziel zu erreichen."

TIPP: Prüfen Sie, ob die Enttäuschung auch etwas Gutes haben könnte: Was haben Sie gelernt? Wie hat sich Ihre momentane Situation durch die Enttarnung der Täuschung positiv verändert?

Auch eine Enttäuschung, wenn sie nur gründlich und endgültig ist, bedeutet einen Schritt vorwärts.
Max Planck

TIPP: Bei Enttäuschung über einen anderen Menschen könnten Sie sich an den Rat von Konrad Adenauer halten: Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind. Andere gibt es nicht.

Eine Frage zum Nachdenken: Wenn Sie immer wieder enttäuscht werden, warum passen Sie Ihre Erwartungen nicht an die Realität an?

War dieser Beitrag hilfreich? Schreiben Sie einen Kommentar.

Kommentare

Ihr Name*
Ihr Kommentar*
Sicherheitsfrage Spamvermeidung*
 

Es gibt 118 Kommentare

  1. Leserkommentar Netti schreibt am 26.11.2014

    Ich schließe mich "Tale" an. Wenn ich eine Erwartungshaltung habe, d.h. ich erwarten von einer bestimmten Person aus bestimmten Gründen etwas, dann bin ich enttäuscht wenn es so NICHT funktioniert. Andererseits ist es der andere ebenso, wenn er eine Erwartungshaltung an mich hat. Sich ganz frei zu machen von Erwartung schafft wohl nur wer 20 Jahre lang auf einem einsamen Berg ohne Kontakt zur Umwelt meditiert... Es ist wohl war. Wir können DIE ANDEREN nicht ändern, NUR UNS SELBST - und unsere Meinung/Haltung zu anderen...

  2. Leserkommentar Tale schreibt am 12.11.2014

    Antwort zu: "Eine Frage zum Nachdenken: Wenn Sie immer wieder enttäuscht werden, warum passen Sie Ihre Erwartungen nicht an die Realität an?" Wenn mein Partner von mir erwartet, dass ich ihn so nehmen soll wie er ist, ist es dann von mir eine unrealistische Erwartung, das er das er mich auch so nimmt wie ich bin??? Und wenn er außerdem ständig versucht mich zu korrigieren, damit ich SEINEN Vorstellungen entspreche, ist es dann nicht völlig normal, dass ich enttäuscht bin??? Ich kann dieses ganze Gerede um die Erwartungshaltungen, die man nicht haben sollte oder runterschrauben sollte nicht mehr nachvollziehen. Wer eine bestimmte Erwartung an mich richtet (und das passiert jedem von uns permanent, dass Erwartungen an uns gerichtet werden), der sollte sie auch selbst erfüllen können. DAS KANN ICH ERWARTEN! Wenn er das nicht tut, oder will, DANN HABE ICH DAS RECHT ENTTÄUSCHT ZU SEIN UND MUSS MEINE ERWARTUNG DIESBEZÜGLICH NICHT ANPASSEN!!!

  3. Leserkommentar Speedy123 schreibt am 06.11.2014

    Hallo, meinen Freund lernte ich Ende März 2013 kennen. Wir trafen uns so oft wir konnten und verbrachten die Feierabende und Wochenenden gemeinsam. Er schlief auch immer bei mir. Was ich nur merkwürdig fand, mir aber nichts dabei dachte, dass er überlegte, wo wir hingehen könnten, wenn wir ausgingen. Er saß oft vor dem Rechner und schrieb auch nebenher SMS. In der Stadt kam die Tochter seiner Ex auf ihn zu und sprach ihn an, sie hätte was bei ihm zu Hause liegen. Er schaute mich ganz entsetzt an. Später wollte sie, dass wir zu seiner Ex zu einem Stand rüberkommen. Wir entschieden zu seinem Wohl, dass wir nicht da hingehen. Am 2. Weihnachtstag abends rief die Tochter an, sie wolle ihn sprechen. Ich gab ihm das Telefon. Er unterhielt sich mit ihr und hatte dann ganz freudig noch eine weitere Person begrüßt, hei, wie geht es Dir? Es kamen auch viele SMS an und er schrieb Antworten wie "nein, nicht allein, sitze gemütlich im Wohnzimmer". Ich kam mir zwar schlecht vor, dass ich die ganzen SMS gelesen hatte, aber ich fand alles sehr merkwürdig und musste dem Ganzen auf den Grund gehen. Karneval waren wir Essen gewesen, das Handy klingelte. Ich sagte, geh ran, er meinte, nein, ich kann nicht! Er schaute auf die Telefonnummer, als wenn er ein Gespenst sehen würde. Dann zum 01. Mai 2014 das Finale. Sie beauftragte seinen besten Freund, dass er ihn zu sich locken solle, damit sie ihn sehen kann. Zu Weihnachten und zu dem Zeitpunkt, bestimmt auch des Öfteren, ist sie bei ihm zu Hause vorbeigefahren, sagte ihm, er hätte einen guten Fang gemacht. Sie dachte, ein dickes Auto auf dem Parkplatz hinter dem Haus würde mir gehören. Sein Freund rief ihn an und teilte ihm mit, was sie gesagt hatte. Zu der Zeit hatte sie ihn auch nachts angerufen, er ist leider nicht dran gegangen, hätte ich gerne gehabt, dass er drangeht, und auch SMS geschrieben, dass sie ihn liebt. Ich habe hin und her überlegt, was ich tun soll, damit der Spuk aufhört und habe mich entschlossen, ihr eine SMS zu schreiben, dass sie ihn in Ruhe lassen soll. Ein paar Mal hatte sie noch SMS geschrieben, war wohl enttäuscht, auch über ein Computerspiel hat sie ihn angeschrieben, wenn ihr etwas nicht passte. Er hat dann nicht mehr geantwortet. Auf jeden Fall war es so, dass sie ihm in der Beziehung fremdgegangen ist mit ihrem Ex und er hatte daraufhin mit ihr Schluß gemacht. Was ich nicht gut finde, ist die Tatsache, dass er zu Karneval sich hat rumkriegen lassen etc. Er hat mir gesagt, er wolle sich an ihr rächen auf die Art und Weise, dass sie denkt, sie könne ihn wiederhaben, und rennt ihm hinterher und bekommt ihn doch nicht. Er hatte sich, trotz dass wir schon ein Paar waren, sich mit ihr heimlich vor Beginn seiner Arbeit mit ihr zum Kaffeetrinken getroffen. Das ging leider aus einer Email hervor (ich habe in meinem ganzen Leben keine Emails und SMS gelesen, aber mein Gefühl sagte mir, dass da etwas nicht stimmt. Diese Email las ich Anfang Mai 2014. Nachher habe ich noch erfahren, dass sie, als ich im Urlaub war, wahrscheinlich vor oder nach seiner Arbeit neben seinem Auto stand, einen Flyer vom Urlaubsort im Cockpit sah, und er ihr sagte, er fährt mit Kumpels eine Woche dahin. In Wirklichkeit ist er ein Wochenende zu mir hingefahren, hat in der Woche gearbeitet und meine Haustiere versorgt und das andere Wochenende hat er mich und die Kinder abgeholt. Zuallerletzt hat sie ihn im Mai 2014 abends vor der Arbeit abgefangen und lag ihm zu seinen Füßen, sie liebe ihn und ich wäre doch zu alt für ihn (ich bin grad mal vier Jahre älter, aber sportlich und habe immer gearbeitet). Sie hatte ihm gesagt, sie wolle ein klares Ja oder ein klares Nein von ihm hören. Er hatte ihr Nein gesagt. Sie hatte ihm ein kleines Abschiedsgeschenk gegeben, was er dann bei mir weggeworfen hat. Er versteht meine Enttäuschung nicht, dass er in meiner Gegenwart SMS bekommt und schreibt und selbst bei dem Anruf, nein, das sind nur Kumpels. Er hat immer nur gerade das zugegeben, was ich rausgefunden hatte. Auch soll sie ihn angeblich gestalkt haben. Der Arme kann ja nichts dafür, dass die Ex ihm hinterher rennt, wenn er eine neue Freundin hat, nein. In Wahrheit war er so durch ihr Fremdgehen verletzt worden, dass er ihr es heimzahlen wollte. Was ich nicht verstehen kann, ist, wenn man doch angeblich glücklich verliebt ist und die Liebe des Lebens gefunden hat, mich so hintergehen, dass sich zumindest bis Mai 2013 und das Treffen am Auto ca.Juli 2014 heimlich getroffen hat. Irgendwie musste er noch an ihr hängen, sagte ich ihm. Er meinte, er wolle nur, dass sie sich Hoffnungen macht, sie bekommt ihn nicht. Ich habe ihm nach meiner SMS an sie gesagt, er kann, wenn er will, zu ihr zurückkehren, ich halte ihn nicht fest. Er meinte, er findet sich sadistisch, dass er sich an ihr rächen wollte, ich könnte mit ihm Schluss machen. Ich liebe ihn sehr, daher habe ich nicht Schluss gemacht, verstehen kann ich das ganze Gehabe nicht. Wir sind immer noch zusammen, vergessen kann ich das Ganze nicht, ich bin in der Hinsicht enttäuscht von ihm, habe so eine Geschichte nicht erwartet. Vor allem hatte er die ganze Zeit mit ihr mehr oder weniger Kontakt bis das aufflog, bevor und als wir zusammen waren/sind. Ich bin dadurch ihm gegenüber sehr misstrauisch, glaube leider nicht mehr alles, habe das auch gesagt, er meinte, ich müsste ihm vertrauen, das wäre Grundlage der Beziehung (ist in etwa so formuliert). Dadurch sage ich ihm nicht mehr, dass ich ihm nicht alles mehr glaube, denke es mir aber im Stillen. Ich bin sehr aufmerksam (wachsam) geworden und was ganz schade ist, meine ich, dass ich einen großen Teil Respekt oder Achtung vor ihm verloren habe, es ist irgendwie anders als vorher. Ich bin nicht mehr so nett wie vorher und sehe mal über einiges hinweg, sondern sage ihm die Meinung unverblümt (wenn wir zu zweit sind). Die ganze Geschichte ist mir auf den Magen/Darm geschlagen etc., ganz vergessen kann ich es nicht, dafür war die Ent-Täuschung zu groß. Ich hätte so ein Denken und Handeln von ihm nie erwartet. Ich habe ihm gesagt, er hätte sie am besten links liegen gelassen, keinen Kontakt (weder Anrufe, SMS, Emails noch Treffen) gepflegt, dann hätte sie auch begriffen, dass es für sie keinen Platz mehr bei ihm gibt. Das aber noch in eine neue Beziehung reinzutragen, ist nicht gut. Ich habe mich auch nicht bei meinem Exmann gerächt, habe ich keine Zeit und keine Lust dazu. Und wem bringt das? Niemandem. Man lebt sein eigenes Leben weiter, gestaltet es sich neu, findet auch neue Freunde und man hat auch genug zu tun. Punkto "Tun", er darf jetzt weitaus mehr im Haushalt etc. was tun, damit wird der geistige Zusammenhalt auch gestärkt. Ich werde weiterhin alles tun, damit meine Art und Weise, mit dieser Ent-Täuschung umzugehen und auf Dauer fertig zu werden, besser wird und es mir weitaus besser geht. Auf keinen Fall darf man dem anderen hinterherrennen, sonst verspielt man sein Gesicht.

  4. Leserkommentar Tara108 schreibt am 28.10.2014

    Hallo, ein seltsames Gefühl, ja es ist das erste Mal, dass ich mich auf einer solchen Seite zu Wort melde. Nun, ich wurde seit nunmehr zwei Jahren genau auf eine solche Art und Weise "getrennt", wie es Seitenweise zu lesen ist und man an jeder Ecke zu hören bekommt. Jahre ohne Worte, ohne Streit ohne Auseinandersetzung, immer mit Gedanken, dass es einer gewissen Anstrengung bedarf, eine Beziehung lebendig zu halten. Respekt, Vertrauen und all diese kleinen und großen Liebesbeweise wurde sprichwörtlich über Nacht "enttäuscht". Es ergreift mich richtig, wenn ich darüber nachdenke, wieviele Menschen Gleiches oder Ähnliches erleben. Nur dann stelle ich mir die Frage, warum gibt es auf der einen Seite diese Menschen, die nicht in der Lage sind ehrlich, offen und mit dem nötigen Respekt eine Beziehung zu beenden. Sozusagen den Menschen nicht zu enttäuschen, mit dem man viele Jahre zusammengelebt hat, Kinder gezeugt und erzogen hat, einfach das Leben geteilt hat. Täuschen ist in solchen Momenten ein Zustand der Verwirrung, der der enttäuscht, täuscht sich selbst. Und wer bitte erträgt einen solchen Zustand.Man läuft weg, soweit es geht und so schnell es geht ohne Rücksicht auf Verluste. Die paar Kollateralschäden heilen sich ganz von selbst. Ja und wenn nicht, na dann auch Pech. Bitte, alle die, die sich dieser getäuschten Lebenssituationen stellen, sollen sich hier nicht angesprochen fühlen. Aber bitte die, die täuschen, die die sich in den Armen eines/r Anderen die Kraft für's Täuschen holen, sozusagen als Rechtfertigung....Für alle Die, die sich getäuscht haben, die enttäuscht wurden. Nun, so wie es auch überall zu lesen und zu hören ist, warum haben wir uns täuschen lassen? Ist enttäuschtes Vertrauen Blindheit und wir tragen die Früchte für eine gewisse geistige Umnachtung. Wer bitte ist auch so blöde und lässt sich täuschen....Egal ob hohe oder keine Erwartungen, es sind immer zwei Menschen die mehr oder weniger miteinander agieren und durch täuschen und enttäuschen die Früchte Ihres Lebens ernten. Hart aber wahr. Allen Betroffenen wünsche ich viel Kraft, Freude am Leben und Gleichmut diese "Enttäuschung" als Chance für eine gö lückiche Zukunft zu sehen.

  5. Leserkommentar Sis schreibt am 25.10.2014

    Mein Erlebnis ist irgendwie kaum zu glauben, aber leider wahr. Ich habe seit 17 Jahren einen guten Freund. Wir haben uns immer sehr gemocht und respektiert. Er war verheiratet, ich war verheiratet. Es war niemals mehr und auch die Gedanken daran waren absurd. Er hat zur Familie und zu mir gehört. Vor 2 Jahren trennte sich mein Mann von mir. Es war die Hölle. Ich war seit 20 Jahren mit ihm zusammen. Freunde und Familie haben mich unterstützt, auch mein guter Freund, den ich seit 17 Jahren kenne. Irgendwie hat sich 7 Monate nach der Trennung eine Affäre zwischen uns ergeben, die nicht mehr als eine Affäre sein sollte. Denn geliebt haben wir uns nicht wie ein Paar, sondern sehr gerne gehabt. Die Affäre hat bis vor kurzem noch existiert. Es war uns immer klar, sobald einer von uns jemanden kennenlern, müssen wir eine Zeitlang auf Abstand gehen und schauen ob wir auf Freundschaft schalten können. Ich war immer ehrlich und habe mich auf ihn verlassen. Und dann kam der Schock. Per Zufall hat eine Freundin, seine Fotos auf Facebook entdeckt, seine Verlobungs- und Hochzeotsfotos. Ja, er hat sich im April 2014 verlobt und im August 2014 geheiratet. Und mit mir hatte er noch eine Affäre. Meine Welt ist seitdem zusammengebrochen. Die Frage warum er alles heimlich gemacht hat macht mich wahnsinnig, wie gelähmt. Ich habe ihm sofort Nachrichten geschrieben und gefragt warum er gelogen hat. Keine Reaktion!!!!!!!!!!!!! Dabei hätte ich mich für ihn gereut, er hatte zuvor eine schlimme Ehe hinter sich. Schlimm ist es wenn man seine Enttäuschung nicht ansprechen kann. Wenn die Person,die einen enttäuscht und getäuscht und hintergangen hat, sich rar macht, Anrufe und Nachrichten ignoriert und sich nicht erklärt. Einfach wie ein Feigling nicht reagiert. Einfach so tut, als wenn man niemals existiert hätte und das seit 6 Wochen. Es ist als würde ich in seinem Leben plötzlich nicht mehr existieren. Ich fühle mich leer,unwichtig. Was macht man in so einem Fall? Ich habe das Gefühl, ich habe aufgehört bewußt zu leben. Ich bin zwar da, aber die Lebensfreude ist weg, der Spass am Leben ist weg und der Sinn des Daseins. 17 Jahre Freundschaft weg. Mein Freund weg. Wie kommt er damit zurecht? Wie schafft er es? Ich vermisse ihn täglich schmerzhaft. Natürlich gehe ich raus und unternehme etwas, lenke mich ab. Aber die Traurigkeit ist präsent, sie ist da. Und wenn man wieder Zuhause ist und keine Ablenkung mehr hat, was dann? Die Fragen nach dem Warum machen mich verrückt. Wie gerne würde ich ihm von meinem Tag erzählen, von den Erlebnissen, so wie früher. Ich gehöre zu den Menschen, die einen klaren Abschluss brauchen, die dann anfangen zuakzeptieren, wenn Antworten existieren. Auch wenn die Antworten und die Wahrheit wehtut, ich benötige sie zur Verarbeitung. Aber wie an den Mann rankommen? Ihn an der Haustür abfangen? Dafür bin ich einfach zu stolz. Und es kann passieren, dass man abgewimmelt wird. Das ist dann echt unangenehm. So das Gesicht zu verlieren, ist nicht gerade mein Ziel. So lebe ich einfach irgendwie in der Hoffnung ihm irgendwann mal zu begegnen und meine Fragen zu stellen. Aber die Trauer um das Verlorene ist jede Sekunde des Tages präsent. Auch wenn jetzt viele denken, dass er es nicht wert ist. Ihr habt recht, aber was macht man gegen Emotionen. Ich liebe immer ganz und Selbstlos. Und damit bin und bleibe ich immer verwundbar. Auch wenn es Liebe zu einem sehr guten Freund war.

  6. Leserkommentar lara schreibt am 21.10.2014

    Hallo,bei mir ist es so. er sagte auch die ganze zeit ich wäre die Frau seines lebens und er würde alles tun um mich zu gewinnen.. wir hatte hoch und tief erlebt, trotzdem hat er immer gesagt es wäre so.. als ich mich doch mal von ihm getrennt habe, wurde ich schwanger und lebe mit meinem mann zusammen. als der idiot das erfahren hat, hat er gebeten und gebettelt, dass ich auch wenn schwanger zu ihm komme und mich von meinem mann trenne.. am anfang war ich skeptisch... dann doch geglaubt.. aber als es mir schlecht ging war er nie da, ich konnte ihn rechtzeitig nie erreichen.. dann, nach einem streit meldet er sich einfach nciht mehr,, ist schon 2 woche her...wie kann er es nur??? was soll das überhaupt? und was wenn ich mich tatsächlich von meinem jetzigen mann und vater des kindes getrennt hätte????? ich will diesen idioten nicht mehr.. aber so, ohne abschied, ohne ein anziges wort?? sagt mir, soll ich ihm was schrieben? oder gar nix?

  7. Leserkommentar Mike schreibt am 20.10.2014

    Hallo alle zusammen, Ich bin von meiner Freundin sehr enttäuscht! Wir sind fast vier Monate zusammen und ich bin verliebt wie schon seid Jahren nicht mehr. Wir haben leider immer wieder irgendwelche Debatten über irgendwelche Dinge!. Sie sagte mir,dass sie so etwas noch nie in einer Beziehung am Anfang gehabt hätte... ich wiederum finde Grundlegende Themen sehr Wichtig um seinen Standpunkt und dessen anderen Gegenüber richtig kennenlernen möchte!. Inzwischen meinte sie sogar, dass sie sich einen anderen Mann gewünscht hatte.. nämlich einen der mit beiden Beinen im Leben steht... aber jetzt ist es halt so!. Also ich habe mein geregeltes Leben!. Beruf,Wohnung etc. Schluss gemacht hat sie allerdings nicht! Das mit dem anderen Mann.. hat mich sehr verletzt!.

  8. Leserkommentar Nicky schreibt am 20.10.2014

    Im Endeffekt kann ich nicht viel anderes berichten als viele andere hier, aber ich würde es trotzdem gerne beitragen. Ich habe, nachdem eine lange und glückliche Beziehung in die Brüche gegangen ist, jemand neues kennengelernt. Es war so anders und aufregend mit ihm. Wir hatten eine so schöne Zeit miteinander, aber da ich nicht wirklich viel Zeit gehabt hatte die vergangene Beziehung zu verarbeiten, stand ich oft unter Spannung und es kam schon am Anfang immer wieder zu Streitereien. Da wir uns aber danach immer wieder versöhnt hatten, dachte ich es wäre einigermaßen ok. Nachdem er dann im Urlaub gewesen war, hat er mir gebeichtet, dass er an drei von fünf Abenden mit einer anderen rumgemacht hatte... Verliebt wie ich war verzieh ich ihm die Sache und er sagte mir, dass ich zu den wichtigsten Menschen in seinem Leben zähle, er mich unendlich liebt, mich nie verlieren will und wir das gemeinsam schaffen. Einen Tag darauf gab es wieder Streit. Ich versuchte ihm zu erklären, dass es mir emotional nicht gut geht, weil es mir mit einer vergangenen Beziehung und einer ganz frischen auf einmal einfach zu viel ist. Allerdings habe ich ihm gesagt, dass ich ihn so sehr liebe, dass ich, wenn er ein bisschen Geduld mit mir hat, wieder ein wenig umgänglicher werde und ich ihn um nichts in der Welt verlieren möchte. Drei Tage drauf hieß es, er schafft das nicht mehr, er sieht keinen Sinn mehr darin, er hat keine Energie mehr. Doch das schmerzhafteste war die Bemerkung, dass wir mehr Streit als Freude hatten, was aus meiner Sicht absolut nicht der Wahrheit entspricht. Ironie pur... die angebliche Angst einige Tage zuvor mich zu verlieren war wahr geworden Seither denke ich immernoch sehr oft an ihn obwohl es mittlerweile schon ca. 2 Monate her ist. Ich rede mit Freunden, lenke mich ab und suche Rat auf Seiten wie diesen. Und ich hoffe es wird irgendwann aufhören wehzutun. Was jedoch hilft, so primitiv es sich anhört: Ich denke nicht immer dran warum ich ihn so geliebt habe, sondern daran wie sehr er mir wehgetan hat und dass ich somit gut auf ihn verzichten kann. Hätte er mich wirklich so geliebt, hätte er mir nicht soetwas angetan. P.S mein Freund vor dieser Enttäuschung ist mittlerweile mein bester Freund und heitert mich auf wann immer es geht. Er zeigt mir, neben meinen anderen Freunden und Familie, dass es genug Menschen gibt, die mich genau so lieben wie ich bin. Alle denen es ähnlich geht: Kopf hoch, das Leben besteht aus so vielen wunderschönen Dingen, man muss nur wieder langsam lernen, diese zu schätzen. Und glaubt mir ich weiß wie wahnsinnig schwer das sein kann, aber glaubt an euch!

  9. Leserkommentar Samy Gelunke schreibt am 19.10.2014

    Geile Website. Alles super hilfreich. Dem letzten Satz kann ich aber wenig Hilfreiches abgewinnen: "Wenn Sie immer wieder enttäuscht werden, warum passen Sie Ihre Erwartungen nicht an die Realität an?"- Wer Erwartungen der Realität anpasst, verliert seine Ideale. Fakt.

  10. Leserkommentar Margot schreibt am 17.10.2014

    Irgendwie bin ich hier auf die Seite gekommen und schon der erste Kommentar von Vicky beschreibt meine derzeitige Enttäuschung. Wir waren zwar nicht verheiratet, sondern seit 1.5 Jahren zusammen.Anfangs war es sehr schön, er war aufmerksam, zuvorkommend, lieb und hat sich sehr um mich bemüht. Als es aber soweit war, dass ich Gefühle für Ihn entwickelte, ja mich sogar in ihn verliebte, änderte sich das Blatt. Er nahm alles selbstverständlich was ich tat, ging auf kein Gespräch ein, fuhr nach Hause wenn ich reden wollte, antworten gab es keine. Tagelang ging er nicht ans Telefon, kam dann wieder als sei nichts gewesen. Fragte ich nach, wurde er pampig.All das immer im schwebenden Wechsel. Es war eine emotionale Achterbahnfahrt. Und ich bin ihm noch hinterhergerannt, habe versucht zu klären warum er so handelte, aber da er nicht reden konnte oder wollte hing ich immer in der Luft. Zärtlichkeiten gab es auch nur, wenn er es wollte und auf meine Bedürfnisse wurde nicht mehr eingegangen. Ja stimmt, er hat wohl auch sein EGO gefüttert und mich dann mit einer E-Mail abserviert, natürlich wurden auch da keine Gründe genannt, sondern Dinge die er getan hatte auf mich projiziert und das hat mich noch mehr in diese Achterbahn gebracht.Er wollte Aufmerksamkeit, Liebe und konnte keine geben. Durch sein Verhalten waren meine Zuwendungen natürlich auch irgendwann weniger und das war dann wieder der Grund zu fahren, zu mauern und zu bocken. Ich bin immer noch voller Schmerz, voller Enttäuschung und verstehe es nicht, aber eine Antwort bekomme ich auch nicht von ihm.Welche auch, er steht nicht zu seinem Weglaufverhalten und mehr wie ich ihm hinterhergelaufen bin geht nicht.Ich glaube er hat es genossen und jetzt wo er mich emotional am Boden hat, braucht er mich nicht mehr.Wir sind beide Ende 50, hätten die Möglichkeit gehabt nochmal glücklich zu sein mit einem Partner. Aber ich weiss keinen Weg mehr noch was zu ändern. Einer alleine kann es wohl auch nicht, dazu gehören zwei.Leider stellte ich auch erst zu spät fest, dass er fast täglich Alkohol trinkt. Nun, muss ich schauen, wie ich mit der Trennung klar komme, aber es tut weh ohne Ende. Allerdings möchte ich auch keinen Partner der sich verhält wie ein Kleinkind.

  11. Leserkommentar Vicky schreibt am 15.10.2014

    Ich bin auch sehr enttäuscht über meinen Ehemann... wir wahren 17 Jahre zusammen, 16 davon verheiratet! Und jetzt sagte er einfach zu mir,..ich weiss nicht mehr was ich für dich empfinde,...ich brauche eine auszeit,aus dieser auszeit wird gerade unsere 1jahres trennung...danach soll die scheidung kommen! ja und das nur weil er nicht immer das so bekommen hat wie er es wollte... ohne auch mal an mich zu denken, was ich brauche um auch glücklich zu sein! er hat mir nie Liebe zeigen können... er hat mich nie umarmt, gestreichelt, geschmust... er kann das alles nicht! Will es aber selbst erhalten! und will jetzt einfach gehen, nur weil es dem hernn an zuwendung fehlt? wir haben uns nch nicht mal gestritten... nein es wurde ja eigentlich nie wirklich über gefühle gesprochen! Aber alles haben wollen! ich frage mich wie kann man so Kaltherzig sein?? und andere die sehr warmherzig sind so ausnehmen? Und wenn sie dann nicht mehr ihr EGO durch dich füttern können, gehen die still und heimlich weg??? Echt traurig!!! Wieso konnte dieser Mann mir nie was zurück geben????hatte mich nur angefüttert am anfang un dann lief ich ihm immer nur hinterher, um anerkennung zu bekommen und geliebt zu werden! :-( ich dumme... hätte ihn niemals heiraten dürfen! Er hat mich von ihm abhängig gemacht! :-( Jetzt muss ich froh sein das er weg ist! Meine einzige Sorge ist, bitte lass ihn dann jetzt auch weg bleiben, und nicht zurück kommen! Den Demütiger werde ich nicht mehr!Das einzige was mich jetzt nur beschäftigt ist hoffentlich schaffe ich mein Leben allein mit meiner 11 jährigen Tochter zu beweltigen! Denn es kommen noch harte zeiten auf mich zu! Nicht nur das Finanzielle, sondern auch die Pubertät meiner kleinen und die Erziehung ist schon schwere Arbeit allein... :-(

  12. Leserkommentar Sabi schreibt am 14.10.2014

    Ich würde mein ganzes Leben enttäuscht würden und das von meiner Mutter. Wo man das gefühl hat man ist in dieser Welt nicht erwünscht ist. Oder warum hat sie mich den auf die Welt gese wenn sie mich abschiebt. Und das habe ich jetzt mit 28 Jahren erfahren. Das hat mit Jet erst mal die Beine weg gezogen.

  13. Leserkommentar melinki schreibt am 07.10.2014

    ich wurde schon vor meiner geburt enttäuscht, als mein vater meine mutter verließ. das hat mich so geprägt, so daß ich jede beziehung zu einem mann von mir aus beendet habe.früher oder später. die längste beziehung (meine ehe) hat 20 jahre gedauert, beenden wollte ch sie schon viel früher.ob ich mich jemals von der täuschung nicht mehr täuschen lasse?ich hoffe es....

  14. Leserkommentar thommy schreibt am 26.09.2014

    Irgendwo muss die Frau schonmal extrem gelitten haben und ließ es jetzt an dir aus...in Wahrheit kann die nur ein ganz ganz kleines Ego haben sonst tut man sowat nicht...

  15. Leserkommentar Andreas schreibt am 24.09.2014

    Mich hat eine 11 Monate verarscht und das wie sie es beendet hat geht nicht in meinem Kopf war schon mit einem anderen seid Sylvester in einer Beziehung und ich habe nichts gemerkt war aber jedes Wochenende bei mir bis zum 15 .8.14 und an dem Tag war es aus sie hat gesagt sie hat mich nur verarscht und benutzt das Problem ist ich kann damit nicht umgehen keine Ahnung warum und was mich stört das ich nichts gemerkt habe wenn sie das so gespielt hat dann bekommt Sir den Oskar von mir

  16. Leserkommentar J2014 schreibt am 18.09.2014

    Ich bin enttäuscht von meinem Ex-Freund, er sagte er hätte keine Zeit mehr für eine Beziehung mit mir, ich sei jedoch trotzdem seine Traumfrau. Leider habe ich ein Jahr an ihm gehangen da es nie ein richtiges Ende gab. Den Kontakt haben wir beide aufrechterhalten aber um ein persönliches Gespräch, habe ich alleine gekämpft und es ist nie zustande gekommen, um mit allem abzuschließen. Ich habe durch eine dritte Person erfahren, dass er zwischenzeitlich eine neue Freundin hatte. Diese Nachricht hat mich zu tiefst verletzt und enttäuscht da er es mir nie persönlich gesagt hat...das Schönste an der Sache ist ich kann endlich mit ihm abschließen :) und fühle mich befreit. Ich lerne aus der Vergangenheit und schaue gestärkt in die Zukunft. Bei jedem macht es irgendwann "klick" und dann sieht die Welt ganz anders aus;)

  17. Leserkommentar Klaus schreibt am 16.09.2014

    selbstmitleid frisst deine Kraft akzeptiere und sei gut zu dir lerne aus deiner Vergangenheit

  18. Leserkommentar mimi schreibt am 16.09.2014

    ich kann eifach nicht mehr.ich möchte alles vergessen und nicht hier sein.es tut so unendlich weh das du mir nicht verzeihst und dies hier auch nie lesen wirst,aber ich kann einfach nicht mehr und möchte nun ein ende setzen.ich hoffe du kannst mir irgendwann verzeihen

  19. Leserkommentar Cindy schreibt am 15.09.2014

    Es hat rein garnix mit falschem Stolz zu tun,denn davon bin ich kein Freund. Oft genug hab ich versucht ein Gespräch zu finden aber es wurde immer nur versprochen-getan hat sich bisher nichts. Merkwürdig,das Du so schreibst,als wüsstest Du,was bei mir los gewesen ist...Nur trage ich ein sehr großes Geheimnis mit mir herum,was ich auch weiterhin mit mir rumschleppen muss-da ich es versprochen habe und sehr viel daran hängt und auch passieren wird,wenn ich es offenbare. Diese Sache ist nur ein Grund von zwei,warum ich den Kontakt iwie abgebrochen habe. Zum Anderen ist da immernoch das Verhalten meines Vaters und seiner Frau. Sie haben mich beide sehr enttäuscht. Deshalb,weil hinter meinem Rücken Dinge gesagt wurden,die nicht der Wahrheit entsprechen.Eine Aufklärung diesbezüglich schien bisweilen auch zwecklos,denn die Möglichkeit das mein Vater den Weg zu mir findet,gab und gibt es immernoch. Doch leider passiert nichts.

  20. Leserkommentar thommy schreibt am 08.09.2014

    Ans Unterbewusstsein kommt man nicht immer so leicht ran...:(

  21. Leserkommentar Lisa schreibt am 08.09.2014

    Immer wieder frage ich mich wieso ich nichts ändere; ich glaube die Angst

  22. Leserkommentar Gudrun Marianne Greve schreibt am 03.09.2014

    Ich bin sehr enttäuscht über mein Chef. Er hat vieles versprochen und ich habe true und brav gearbeitet. Dann kommt Stress und die Versprechungen wurden nicht gehalten. Ich habe dann mit Kündigung gedroht. Er versprach Besserung und verlangte dass ich verspreche nie wieder zu kündigen! Ich habe gesagt: dass kannst Du nicht verlangen. Jetzt ist es wieder so weit. Mein Arbeit gefällt mir nicht , ich bin enttäuscht. Gespräch darüber verschiebt er immer wieder. Bald habe ich die Nase voll. Jetzt macht der Arbeit kein Spass. Das Resultat will leiden. Ich strenge micht nicht mehr so an für Ihn. Warum sollte ich? Die andere Angestellte macht was ihn Spass macht und ich habe nur solche Pflichtgefühle und bin treu.

  23. Leserkommentar Liebe Cindy schreibt am 31.08.2014

    Oft macht ihr Euch also die Weiblichkeit es auch selber schwer . Enttäuschungen muss leder Mensch mal schlucken , nur sollte auch jeder lernen daraus . Wohlmöglich gibt es an dem was gelaufen ist , etwas was der beteiligte Mensch falsch aufgenommen hat und somit und nur somit zum Verwürfnis gekommen ist . Nur wenn die beteiligten Personen sich jetzt zum Beispiel nicht mehr wieder sehen , wie soll der Eine es vom Anderen Erfahren ? Manchmal ist es der falsche Stolz auch mal zugeben zu können im Leben mal was falsch gemacht zu haben . Der Plan den du dir zum Beispiel gemacht hast könnte ja zum Beispiel auch aufgehen .... Nur wie willst du das erfahren wenn du dein anderes Gegenüber nicht mehr triffst , oder der Person gar ausweichst ? Manchmal sieht man es schlimmer als es in Wahrheit ist ..

  24. Leserkommentar Cindy schreibt am 31.08.2014

    @Laola Nein, ich bin aus Deutschland. Weshalb fragtest Du? ☺

  25. Leserkommentar nobby80300@aol.com schreibt am 30.08.2014

    Ich bewarb mich für die Ehrenamtsreise nach Berlin, die vom 01.10-04.10.14 stattfinden sollte. Da ich noch nie in Berlin und dieses Jahr noch keinen Urlaub machte, interessierte ich mich dafür. Auch das Programm sprach mich sehr an, Diskussionen mit Kerstin Griese über das Ehrenamt, Besuch des Reichstages, Besuch der Stadtmission, des THW. Es standen fünfzig Plätze zur Verfügung. Leichtfertig meinte ich, daß ich eine Chance hätte. Es bewarben sich aber 200 Leute auf die 50 Plätze. Es mußte das Losverfahren angewendet werden. Außerdem wurden die 50 Plätze nach den Orten Ratingen, Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath gleichmäßig verteilt. Ich war natürlich enttäuscht, aber im Vorhinein milderte ich es etws ab und kann damit leben. Es wird im neuen Jahr ein zusätzlicer Bus eingesetzt und ich werde informiert, wenn die nächste Fahrt startet. Ich versuche es im neuen Jahr erneut.

  26. Leserkommentar Herbstlaub schreibt am 29.08.2014

    Jemand in den ich sehr verliebt war und dem ich oft über unsere Grundwerte und Grundvorstellungen geredet habe, hat sich nach 1,5 Jahren als ein Mann entpuppt, der gelogen und betrogen hat.......ich stehe unter Schock und bin maßlos enttäuscht!.....wem kann man noch vertrauen....wenn es nicht mal in der Liebe geht?

  27. Leserkommentar Daniel schreibt am 27.08.2014

    Ich bin seit 2 Monaten, nach einem Autounfall permanent enttäuscht. Nichts hat seitdem geklappt. Regulierung umständlich, Neubeschaffung eines Autos mit erheblichen Mängeln wegen Unzuverlässigkeit Anderer. Die nötige Reparatur läuft auch nicht wie erhofft. Ich muss immer Geduld haben und zwar den ganzen Tag , in jeder Situation meines Lebens läuft nichts glatt. Ich muss aber immer schön funktionieren. Ich hasse es und bin übers enttäuscht sein langsam hinaus. Scheiße langsam auf meine Mitmenschen, die mir noch ihre Probleme aufschwatzen. Für meine interessiert sich auch keine Sau. Nutzt nix!!!! Morgen gehts weiter, übermorgen sind ein paar Enttäuschungen verdaut. Neue kommen. Mein Tip... Eine gesunde leck mich am A... Einstellung. Bis denne

  28. Leserkommentar anna schreibt am 25.08.2014

    ich habe kein verständnis mehr für menschen die einen enttäuschen, auch wenn es heisst es sind meine erwartungen, schön und gut, mag sein, jedoch wenn menschen zusagen machen und diese dann nicht einhalten und sich dabei auch nichts denken und noch nicht mal eine erklärung dann abgeben, tut mir leid, solche menschen brauch ich nicht mehr in meinem leben.

  29. Leserkommentar gerald schreibt am 24.08.2014

    Ich liebte sie total aber sie termin nach vereinbarung unintressant,guter freund unintressant lieber ne halbe stunde sex mit anderen wie mit dir gute einstellung schlechte firma ruf doch net zum spass an so ein blödsinn das soll LIEBE SEIN NE DANKE..............

  30. Leserkommentar gerald schreibt am 11.08.2014

    hmm das stimmt wohl aber es gibt situationen im leben wo man nicht anders kann,da werden selbst die besten MENSCHEN zu SCHAUSPIELERN,wobei sicher ist man da nie,aber mal ehrlich ich stell mir immer die frage wie wäre es andersrum,DENKEN HEISST VERGLEICHEN guter spruch hab ich irgendwo gelesen,aber mal abgesehen davon EMOTIONEN UND KLARES DENKEN geht irgenwie nicht????????? DA KANNSTE NOCH SO INTELLIEGENT SEIN......

  31. Seite:
    « <   > »

© 1999-2014 PAL Verlag - Enttäuschungen überwinden - Enttäuschungen verarbeiten - Frust - enttäuscht sein
Impressum/Haftung/Copyright/Datenschutz