Mit Enttäuschungen umgehen lernen

Auf PAL Homepage suchen

Werden Sie Ihr eigener Psychologe

In ihrer Gebrauchsanleitung für Gefühle zeigen die Psychologen Wolf und Merkle wie man seine Gefühle beeinflussen kann.

Ratgeber Gefühle - wie sie entstehen - wie man sie beeinflussen kann

70 (!) positive Empfehlungen Ratgeber Gefühle bei Amazon

ratgeber gefühle anschauen

Expertenempfehlung

FreyClaudia Frey, Heidelberg
Diplom Psychologin

Ich empfehle meinen Patienten die Ratgeber aus dem PAL Verlag, weil sie wichtige Informationen in einer die Therapie unterstützenden Weise vermitteln. In der Wartezeit auf einen Therapieplatz sind die Bücher eine große Hilfe.

Umgang mit Gefühlen - wie man sie beeinflusst

Nah am Wasser gebaut sein

Schwache Nerven - was steckt dahinter?

Selbstmitleid - ist es hilfreich?

Positives Selbstmanagement

Umgang mit Niederlagen

Mit dem Schicksal hadern

Selbstmitgefühl Test: Sind Sie zu streng mit sich und Ihren Fehlern und Schwächen?

Ratgeber Selbstvertrauen stärken
diesen artikel empfehlen

Ratgeber Gefühle verstehen

Lebensfreude Kalender 2015

Enttäuschungen - Befreiung
von einer Täuschung

enttäuschter gesichtsausdruck

Enttäuschungen kann man nicht vermeiden. Deshalb ist es wichtig, zu wissen, wie man sie verarbeiten kann. Bild © Maik Dörfert - Fotolia.com

Autorin: , Diplom Psychologin

Enttäuschungen sind ein unvermeidbarer Bestandteil des Lebens. Eine Enttäuschung wird immer von mehr oder weniger starken Gefühlen begleitet.

Wenn wir maßlos enttäuscht sind, dann spüren wir starken Ärger bis hin zu Wut, sind total frustriert und deprimiert, ja vielleicht sogar verbittert.

Wir können von Dingen enttäuscht sein – wenn z.B. der Kinofilm oder die neue Gesichtscreme nicht dem entsprechen, was wir uns davon erhofft haben.

Wir können von Menschen enttäuscht sein, die sich anders, als von uns erwartet oder erhofft, verhalten.

Und wir können von uns selbst enttäuscht sein, wenn wir uns z.B. etwas vorgenommen haben, es dann aber aus Angst oder weil uns der Mut verließ, doch nicht taten.

Wie entsteht eine Enttäuschung?

Enttäuschungen sind hausgemacht. Wir selbst sind mehr oder weniger verantwortlich für unsere Enttäuschungen.

Bevor wir enttäuscht werden können, müssen wir eine bestimmte Erwartung gehabt haben, wie eine bestimmte Situation verlaufen oder sich eine bestimmte Person verhalten wird.

Enttäuschung entsteht, wenn wir uns etwas erhoffen und dies nicht eintrifft.

Unsere Erwartung hat sich nicht erfüllt und unsere Bedürfnisse wurden nicht befriedigt.

Man ist nicht enttäuscht von dem, was ein Anderer tut (oder nicht tut), sondern nur über die eigene Erwartung an den Anderen.
Ralf Kunke

Manchmal tragen andere etwas zu unsere Erwartungen bei. Die Werbung gaukelt uns einen Nutzen für ein Produkt vor, etwa, dass wir mit einer Gesichtscreme jünger aussehen, der nicht eintrifft.

Enttäuschung entsteht also, wenn wir uns selbst etwas vormachen oder andere uns etwas vorgaukeln, und wir erkennen, dass wir uns getäuscht haben bzw. uns haben täuschen lassen.

D.h. eine Enttäuschung beseitigt eine Täuschung, der wir aufgesessen sind. Insofern ist eine Enttäuschung im Grunde etwas Positives. Wir kennen nun die Wahrheit.

Unsere Enttäuschung ist umso größer, je höher unsere Erwartungen sind und je wichtiger das Ereignis für uns ist.

Können wir Enttäuschungen vermeiden oder vorbeugen?

Manche Enttäuschungen kann man vermeiden, indem man aus vergangenen Fehlern und Erfahrungen lernt und vorsichtiger ist. Generell können wir Enttäuschungen jedoch nicht vermeiden, und das macht auch keinen Sinn.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?

4 stars
Leserbewertung: 4 Sterne (445 Besucher haben bewertet.)




Wie mit einer Enttäuschung umgehen?

Viele Enttäuschungen bleiben uns nicht erspart. Gottseidank haben wir jedoch Einfluss darauf, wie lange wir brauchen, um eine Enttäuschung zu verarbeiten und wieder in ein seelisches Gleichgewicht zu kommen.

TIPP: Akzeptieren Sie, dass Sie ab und zu enttäuscht sind. Enttäuschungen sind ein unvermeidbarer Bestandteil des Lebens. Wenn Sie wollen, können Sie die Enttäuschung sogar positiv sehen: Sie haben die Täuschung durchschaut und erkannt.

TIPP: Drücken Sie Ihre Gefühle aus. Sprechen Sie Ihre Enttäuschung bei der Person an, über die Sie enttäuscht sind. Schreiben Sie Ihre Erfahrungen in ein Tagebuch.

Sprechen Sie mit Freunden oder in einem Internetforum über Ihre Enttäuschung. Setzen Sie Ihre Gefühle in Bewegung um, indem Sie in Form von Sport körperlich aktiv werden.

TIPP: Verzichten Sie auf Selbstvorwürfe in der Art: "Wie konnte ich nur so blöd und naiv sein?". Sie können die Zukunft nicht vorhersehen, sondern nur nach Ihrem momentanen Wissen handeln. Und Sie können nicht bestimmen, wie sich andere verhalten.

TIPP: Prüfen Sie, ob die Erwartung, die sich nicht erfüllt hat, wirklich so wichtig für Ihr Leben ist, oder einfach nur bedauerlich.

TIPP: Begegnen Sie der Enttäuschung mit der Einstellung: "Schade, dass es nicht so gelaufen ist, wie ich es mir erhofft habe. Jetzt suche ich nach anderen Wegen, mein Ziel zu erreichen."

TIPP: Prüfen Sie, ob die Enttäuschung auch etwas Gutes haben könnte: Was haben Sie gelernt? Wie hat sich Ihre momentane Situation durch die Enttarnung der Täuschung positiv verändert?

Auch eine Enttäuschung, wenn sie nur gründlich und endgültig ist, bedeutet einen Schritt vorwärts.
Max Planck

TIPP: Bei Enttäuschung über einen anderen Menschen könnten Sie sich an den Rat von Konrad Adenauer halten: Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind. Andere gibt es nicht.

Eine Frage zum Nachdenken: Wenn Sie immer wieder enttäuscht werden, warum passen Sie Ihre Erwartungen nicht an die Realität an?

War dieser Beitrag hilfreich? Schreiben Sie einen Kommentar.

Kommentare

Ihr Name*
Ihr Kommentar*
Sicherheitsfrage Spamvermeidung*
 
  1. Leserkommentar leila schreibt am 22.07.2014

    hallo ich bin sehr traurig und zwar gehts um ein Mann den ich sehr sehr gern habe mit den ich auch ne Beziehung vorgestellt habe nun ist was passiert wo ich mit andauernd selber Vorwürfe mache er sagt ich kontroliere ihn über das stimmt nicht am Samstaghhatten wir gant normal telefoniert und auch ganz normdl gesprochen ich sagte hu ihm such das ich an ihn denken musst er sagte auch das er an mich denkt und das er es süß findet nun ja Sonntag hatte ich irgendwie wieder von mein Gefühlen uberumpeln lassen und das da was komisch war er hatte irgendwie merkwürdig geschrieben als er sonst geschrieben hat anders halt eben und SNS Handy gegangen ist er auch nicht und habe ihn gestern angeschrieben das ich das Gefühl habe das er doch kein Interesse an mir hat und ob er mir sus dem weg geht nun ist die Frage hab ich doch unertrieben er HST mich auch angemacht was ich verstehen kannver sagt das ich ja wieder son scheiss schreibe und er glaubt das sus und nichts wird bin am Ende dabei mag ich ihn sooo sehr es ist unbeschreiblich ich habe Angst das ich das jetzt total versaut habe

  2. Leserkommentar Rebecca schreibt am 20.07.2014

    Ich war 7 Jahre mit einem Peruaner zusammen, der mir immer von der großen Liebe und Heirat erzählte und dass ich die tollste schönste Frau sei... Er hat mich überredet hohe Kredite aufzunehmen und mit ihm nach Lima zu gehen und dann haben wir dort Wohnung gekauft und den weiteren Nachwuchs geplant (ich hatte schon eine Tochter aus der vorherigen Beziehung). Als ich dann auf sein Drängen hin auch schwanger wurde und sich davon unabhängig Probleme mit meiner Arbeit einstellten so dass unsere Existenz dort in Peru etwas schwieriger wurde wollte er unbedingt nach Deutschland zurück... Ende vom Lied war, dass er mich dann in der Zeit während der Schwangerschaft und danach an dem Wochenenden allein mit dem Baby Zuhause sitzen ließ und feiern ging. Ich hatte in der Zeit voll weiter gearbeitet um alles finanzieren zu können teilweise nächtelang nicht geschlafen, mich allein um das Baby gekümmert ohne jegliche Unterstützung seinerseits. Er beschwerte sich nur immer über alles, war gereizt und aggressiv mit gegenüber, bemängelte meine Figur - so dass ich radikal in 2 Monaten 20 kg abnahm um ihm wieder zu gefallen und massiven Haarausfall dadurch erlitt... Aber alles war ihm nicht mehr recht und gut genug, das Baby nervte ihn und er gab mir an allen Problemen die Schuld. Tja und als der Kleine gerade mal 3 Monate alt war fing er an mich zu betrügen, zu Sylvester 2012/2013 fand ich es heraus und bat ihn erstmal zu gehen. Später fand ich dann heraus, dass er direkt am selben Tag bei der anderen Frau einzog! Trotzdem kam er jeden Tag zu mir, bedrängte mich permanent sexuell und als ich wieder anfing seinen Lügen zu Glauben, dass er gar nichts mit der anderen Frau habe und derzeit bei seinem Bruder nächtige fand ich eines abends in seiner Hosentasche einen mir unbekannten Haustürschlüssel mit einem Fotoanhänger auf dem auf der einen Seite eine Frau abgebildet war und auf der andern Seite er mit dieser Frau innig im Arm haltend als Paar. Es war wie in einem schlechten Film und ich dachte es reißt mir den Boden weg... Was dann folgte waren 2 Jahre ewiges hin und her, Leid, Drohungen, permanente sexuelle Nötigung, die mich extrem belastete und die totale soziale Ausgrenzung durch fortlaufende Kontrolle seinerseits... Er war dieser anderen Frau zu keiner Zeit treu und sprach immer sehr abfällig von ihr als naive Schlampe, aber sie bietet ihm Wohnung und Sex, ist ihm anscheinend vollkommen erlegen genau wie vorher ich selbst und selbst als ich ihr ins Gesicht gesagt hatte, dass er sie nur verarscht und betrügt hat sie mir nicht geglaubt... Jedenfalls habe ich es nun mit riesiger Kraftanstrengung geschafft ihn mir so weit wie möglich vom Leib zu halten, er darf nicht mehr in meine Wohnung und ich will ihn am Liebsten nicht mehr sehen. Meine Enttäuschung kennt keine Grenzen und manches mal habe ich gedacht es wäre besser zu sterben aber meine Kinder brauchen mich ja! Jedes einzelne Versprechen, dass er mir gab hatte er gebrochen, für ihn war ich nie mehr als nur eine Frau zum Ausnutzen und jetzt, da ich seinen wahren Charakter kenne und weiß wie geschickt er lügen kann und dass er nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist bleibt er lieber bei der anderen, die ihm ja noch alles zu Glauben scheint... Wüsste sie auch nur annähernd die Wahrheit würde sie sofort das Weite suchen... Aber sie ist blind für alles und klammert sich an seine falschen liebesschwüre! Selbst Schuld, ich habe kein Mitleid mit ihr, denn sie hat schließlich alles dafür getan, damit er bei ihr bleibt obwohl sie ganz genau wusste, dass er Zuhause Frau und Kinder hat! Das ist einfach nur vollkommen asozial und charakterlos, keine Frau mit Anstand würde sich auf einen Mann einlassen, der Fest liiert ist und gerade erst Vater wurde!! Insgesamt war dies alles die größte Enttäuschung meines Lebens und ich habe jeden Glauben an die Liebe dadurch verloren, ich vermisse ihn noch immer schmerzlich - aber im Grunde war das was ich vermisse nie echt und ehrlich... Eine vorgetäuschte Liebe, mehr nicht! Jeden Abend quält es mich und mein Herz erholt sich nur ganz ganz langsam von dieser schweren Enttäuschung. Noch immer will ich keine neue Beziehung mehr, kann mich auf niemanden emotional einlassen obwohl ich trotz meiner desolaten Situation mit der unvermeidbaren Privatinsolvenz und meiner damit einher gehenden großen Armut, einen sehr hartnäckigen Verehrer habe... Aber ich schaffe es nicht meinen Ex emotional loszulassen ich bin sozusagen noch immer auf ihn als meinen Mann geprägt - denn ich war jahrelang der felsenfesten Überzeugung, dass er der Mann meines Lebens sei... Es ist schwer eine solche Enttäuachung, die so vielschichtig und tiefgreifend ist irgendwie zu verarbeiten und immer wieder ärgere ich mich maßlos darüber, dass es mich so dermaßen mitnimmt... Aber zumindest kann er mich nun nie mehr wieder täuschen!!!

  3. Leserkommentar Nofretete schreibt am 18.07.2014

    Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen, ich habe mich höchstwahrscheinlich unbemerkt ausnutzen lassen und bin tieftraurig darüber. Ich habe in eine "Freundschaft" viel Energie investiert und kaum war ich nicht mehr gebraucht wurde ich auch dementsprechend fallen gelassen. Wenn wir uns heute zufällig begegnen, laufen wir aneinander vorbei ohne uns auch nur eines Blickes zu würdigen und mich überkommt jedesmal ein unangenehmes Schamgefühl, obwohl ich mir nichts zu schulden hab kommen lassen, außer zum wiederholten Male auf solch eine Person reinzufallen, vielleicht ist es aber auch die Scham und das Schämen über mich selbst! Das schlimmste ist aber dass ich jetzt schon weiß dass es mir wieder passieren wird und das macht mich traurig und führt dazu dass ich mich immer mehr entsozialisiere.

  4. Leserkommentar Aurelie schreibt am 17.07.2014

    Ich fühle mich sehr getäuscht und enttäuscht, von einer sehr engen Freundin, wie ich dachte. Nach wie vor laufen wir uns noch häufig über den Weg und ich, diejenige die getäuscht wurde, verziehe mich und ducke mich vor ihr. Mangelndes Selbstbewusstsein? Ich hätte mir so eine Art der Demütigung von Seiten meiner Freundin nicht vorstellen können.. Jetzt muss ich damit leben und wünschte taff genug zu sein und sie wie Luft zu behandeln. Oftmals sind es die ehrlichen und treuen Menschen, die den Kürzen ziehen.. Und das ärgert mich!

  5. Leserkommentar Gabriele schreibt am 16.07.2014

    Tja, meine Geschichte kommt der von Birgit sehr nahe. Mein Verlobter hat mich nach 15 Jahren Beziehung mit den Worten:Du warst nie in meinem Herzen total aus den Angeln gehoben, mir das Herz gebrochen, die Seele zerissen und den Boden weggezogen. Damit nicht genug, demütigt er mich, tritt mich mit Füßen, trotzdem weiß ich nicht wie ich ohne ihn weiterleben soll. Habe eine Depression entwickelt befinde mich in einem Teufelskreis, komme nicht mehr raus und kann nicht loslassen. Zudem hat er seit einem Jahr eine Neue in Mehring, die ihn als den größten und schönsten und besten sieht, den die Welt je gesehen hat. Kam per SMS von ihr. Zwei Urlaube lang und ausgiebig folgten. Für uns gab es das nicht, da er die Fa. nicht allein lassen konnte. Ja, plötzlich geht alles. Was soll ich nur tun? Sehe keine Ausweg mehr, kann mich nur noch selbst umbringen.

  6. Leserkommentar Mizu schreibt am 14.07.2014

    Meine beste Freundin, die ich seit 4 Jahren hatte, hat Freundschaft gegen Beziwhung eingetauscht. Wir haben uns immer verstanden, nur halt in der letzten Zeit nicht. Wie denn auch wenn man von der besten Freundin erfährt, das sie zu irgendeinen Typen nach Singapur fliegt und ihn heiratet. Die 2 kennen sich nur vom Internet. Seit gestern ist sie jetzt dort und ich hör nichts mehr von ihr, weil sie meinte wenn sie dort ist, verbietet ihr der Mann mit mir zu reden. Sie ist gerade mal 18 geworden im Juni 2014 und heiratet jetzt schon einen Mann in Singapur der Steinreich ist :( Sie liebt in nicht einmal, das hat sie mir erzählt, sie tut es nur wegen des Geldes. Ich hab ihr soviel gegeben und wir haben soviel miteinander unternommen und von einem tag auf den anderen wird mir alles genommen was mir lieb war. Sie war wie ein Teil meiner Familie, die ich loslassen muss, nur weil sie so einen reicher a**** im Internet kennengelernt hat. Ich bin jetzt Mitte 21 und hatte noch nie was mit Männern, und sie heiratet den gleich :/ Da fühl ich mich neidisch und wütend zugleich :( Aber ich wird sie ja sowieso nie wieder sehen oder hören _:'(

  7. Leserkommentar sabine schreibt am 09.07.2014

    Wurde von einen guten befreundeten paar vor den kopf gestoßen. und das schlimmste ist das auch mein Partner, das nicht schlimm findet. dabei wurde ich in so ein schlechtes licht gestellt.

  8. Leserkommentar Birgit schreibt am 08.07.2014

    Mein Lebensgefährte hat mich nach 13 Jahren Beziehung und 2 gemeinsamen Kindern verlassen, da er mich nicht mehr liebte. Ich muß gestehen, daß auch meine Gefühle mittlerweile in den Minusgraden angelangt waren wegen den Streitereien bzgl. Arbeit, Kindern, Haushalt, Haus renovieren, Garten etc. Ich hätte es noch einmal versucht und hätte nicht gleich die Flinte ins Korn geworfen aber naja. Mit der "potentiellen" neuen Kandidatin (ohne hätte er sich nie getraut, den endgültigen Schritt zu tun) hat es nicht geklappt, da sie kein Interesse hatte trotz starker Verliebtheit auf seiner Seite. Jetzt nachdem ich die Trennung verarbeitet habe wurde mir klar, daß mein Exfreund stark narzistische Charakterzüge hat und auch die gesamte Familie nach einem narzistischen System lebt. Außerdem ist er sehr bindungsängstlich und läßt seine Partnerin emotional am langen Arm verhungern aus Angst vor emotionaler Vereinnahmung, die er von seiner Mutter so übernommen hat, da sie eine emotional stark kontrollierend und vereinnahmend ist und ihn sich nicht richtig entwickeln ließ. Die Abwertungen und das Lächerlichmachen meiner Person fingen schon sehr früh in unserer Beziehung an (nach der Verliebtheitsphase). Gottseidank habe ich ein starkes Selbstbewußtsein, sodaß ich über die meisten Dinge schulterzuckend hinweggehen konnte oder sie als Witz und nicht so ernst genommen habe. Mit den Kindern wurde aber das gesamte Leben so viel mehr anstrengend und zum ersten Mal im Leben hätte ich seine starke Schulter gebraucht aber er war dessen nicht fähig sondern zog sich immer mehr kindisch beleidigt zurück. Jetzt bin ich froh über die Erkenntnisse und bin froh, daß ich ihn los bin und sich eine andere Frau dieses "Vergnügen" antun kann. Das Leben mit ihm war doch zuletzt sehr anstrengend und hat mich komplett überfordert. Alles Gute und Liebe Euch da draussen :-)

  9. Leserkommentar Lavendel schreibt am 29.06.2014

    Ich habe vorgestern unser Baby in der 8.SSW verloren und mein Freund ist gestern abend zum Saufen gegangen, anstatt bei mir zu bleiben. Wir hatten Besuch und er meinte nach ein paar Bier, das würde ihm schon reichen, doch ich fragte ihn, ob er noch weiterziehen würde und ich es besser fände, wenn er bei mir bliebe "Nein, ich habe nicht vor weiter zu ziehen", und ich vertraute ihm, da er ja wusste, was bei mir alles hätte passieren können. Ich stelle mir nur vor, wenn ich wirklich Probleme wie Nachblutungen bekommen hätte und ins Krankenhaus müsste, wäre er nicht da gewesen. Glaubt er, ich hätte ihn angerufen, damit er rotzbesoffen im Krankenhaus auftaucht? Leider ist das nicht das erste Mal und ich frage mich allen Enstes, ob ich mit diesem Mann wirklich ein Kind in die Welt setzen soll. Doch ich bin schon 36 und somit auch nicht mehr die Jüngste....Er hat mich enttäuscht, ich hätte niemals von ihm erwartet das er mich in der ersten Nacht nach dem Schicksalsschlag alleine läßt :'((

  10. Leserkommentar Minka schreibt am 25.06.2014

    Lieber "Franzose". Ich kann dich sehr gut verstehen.Mein Ex-Freund, meine große Liebe, hat mich nach 2 Jahren das erste mal verlassen, mich dann nach einer Woche wiedergeholt und mir gestanden, dass er nicht mehr im Ausland arbeiten muss und ihm klar geworden ist, dass er sein Leben für immer mit mir verbringen will. Nach drei wunderschönen, glücklichen Jahren, verlässt er mich erneut. Sagt er könne mich nicht heiraten. Und dann hat er sofort eine neue Beziehung. Es gibt Vieles an seinem Verhalten, dass mich enttäuscht hat- aber nichts ist so schlimm wie- ein rascher "Austausch" in eine neue Beziehung.

  11. Leserkommentar ka. schreibt am 22.06.2014

    Liebe freunde . Ich kann es nicht verstehen das immer wenn ich einen mann kennenlerne , der mich nach geld fragt nach kurzer zeit, dies enttäuscht mich . :) irgendwie finde ich es auch lustig weil ich selber nicht soviel habe.

  12. Leserkommentar Franzose schreibt am 16.06.2014

    Meine Frau hat sich am 07.12.2013 von mir getrennt wegen häufiger Streitigkeiten. Für beide waren wir jeweils DIE große Liebe unseres Lebens (sind schon 55 Jahre). Nun musste ich erfahren, dass sie sich bereits nach gut 3 Monaten mit einem anderen Mann über die Trennuzng hinweg tröstet, der überhaupt nicht ihren Vorstellungen entspricht (sie immer auf Figur bedacht er jetzt eher dick!!!). Über dieses Verhalten bin ich so enttäuscht dass ich mit der ganzen Situation nicht mehr klar komme zumal ich seit nunmehr 6 Monaten immer wieder signalisiert habe dass wir es doch unserer Liebe wegen noch einmal versuchen sollten. Wem oder an was soll ich noch glauben?

  13. Leserkommentar joanna schreibt am 15.06.2014

    und was ist wenn der andere mensch ein ganz absichtlich enttäuschen will

  14. Leserkommentar gismo schreibt am 12.06.2014

    Hallo! Für mich ist gestern eine Welt zusammengebrochen mein Vater hat mir immer gepredigt NIE mit dem Auto zu fahren wenn ich Alkohol getrunken habe ich soll mit dem Taxi heimfahren oder ihn anrufen. Er selbst ist auch nie mit dem Auto gefahren wenn er Alkohol konsumiert hat. Ich halte von Leuten die betrunken mit dem Auto fahren gar nichts ich verabscheue sie. Gestern dann die Schock Nachricht! Mein Vater hat sich alkoholisiert hinter das Steuer gesetzt und ist mit dem Auto nach hause gefahren. Dabei hat er frontal ein anderes Auto erwischt ihm ist nichts passiert leider ist die lenkerin des anderen Autos verletzt worden. Er ist nicht mal stehengeblieben weil er nichts mehr mitbekommen hat. Kaum War er zu Hause War dann auch schon die Polizei da.!! Ich weiß nicht wie ich ihm noch in die Augen schauen kann geschweige denn noch mit ihm reden kann. Ich hätte mir nie gedacht das er so etwas tut! Für mich bricht meine Welt zusammen. Er War immer derjenige zu dem ich aufgeblickt habe und jetzt ist er einer der Menschen die ich verabscheue.! Ich weiß nicht wie ich damit leben kann das er so etwas getan hat. Er bereut seine Tat sehr und wollte sich das Leben nehmen! Das was er getan hat kann man nie wieder gut machen und ich weiß nicht ob unsere Beziehung wieder so wird wie sie mal War. Hat jemand von euch Tips wie man mitder sSituation umgehen soll bzw. Wie man so etwas verarbeitet? Lg

  15. Leserkommentar Isabel schreibt am 06.06.2014

    Ich lernte vor einigen Jahren meine "Freundin"kennen.Sie hatte schon immer irgendwelche Geldprobleme,von denen ich damals nix wußte.Mit der Zeit natürlich,bekam ich davon mit.Wir waren dann schon so eng befreundet,daß es für mich gar keine Frage war,ihr öfter mal unter die Arme zu greifen.Sie war immer von tiefer Dankbarkeit erfüllt.Dadurch wurde es noch enger.Gingen durch dick und dünn.Ihre Probleme waren auch meine,und umgekehrt genauso.Ich verlangte nie,daß sie mir irgendwas schuldig ist.Jetzt, steh ich an einem Punkt,der ihrem ähnelt.Geld knapp,sehr arg eingeschränkt,muß rechnen.Irgendwie seit meiner Situation wird es stetig weniger.Sie arbeitet viel,aber trotzdem hatte sie früher immer ein Loch gefunden,damit man sich trifft.Es war ihr wichtig.Selten,wo sie mal nachfragt,wie es mir geht,usw.Kein "Wir " mehr,-nichts-Momentan bin ich an dem Punkt,wo ich mich ehrlich frage,ob die vermeintliche Freundschaft echt war.Vielleicht liege ich auch falsch,und sie hat einfach nur ein schlechtes Gewissen,keine Ahnung.Reden hat nix gebracht.Entäuschung und das was sie wissentlich oder unwissentlich vermittelt,ich bring ihr nix mehr-Gefühl,zieht wirklich arg runter.Bin grad am Sortieren.

  16. Leserkommentar Simone schreibt am 06.06.2014

    Ich bin immer wieder enttäuscht von Freundinnen,die ich noch nicht so lange kenne.Seit wir ein Haus gekauft haben vor 12 Jahren wünsche ich mir richtig tolle Freunde,so wie es war als wir woanders auf Miete gewohnt haben (und noch keine Kinder hatten).Leider gehen hier alle Freundschaften nach einiger Zeit wieder kaputt oder die Leute ziehen weg oder haben kaum Zeit.So schlimm wie jetzt war es noch nie,durch unser 3. Kind habe ich schon wieder eine Freundin verloren und in den fast 3 Jahren,die ich jetzt zu Hause bin habe ich keine einzige neue Freundin gefunden.Eine habe ich hier,mit der ich mich gut verstehe,die auch noch ein kleines Kind hat,aber sie hat kaum Zeit und einen großen Freundeskreis.

  17. Leserkommentar maryli schreibt am 04.06.2014

    Täuschung darin kommt auch das Wort "Tausch" vor. Dies ist hier außer acht gelassen. Das Leben ist ein geben und nehmen. Wenn wir mehr geben als wir bekommen oder wir bekommen nicht was wir wünschen sind wir enttäuscht. Wenn ich gebe in der Hoffnung, dass ich bekomme ist dies Täuschung ein Tausch der nicht klar ist, nicht ausgesprochen, ein nonverbaler Deal - führt zu Ent-täuschung. Deshalb steht es schon in der Bibel dass alles was ich nicht in der Liebe tue nichts ist.

  18. Leserkommentar sunnyii schreibt am 29.05.2014

    Es ist sehr einfach die Ratschläge zu lesen, aber ich würde nie ein Buch kaufen. Ich muss die Kraft finden.

  19. Leserkommentar kassandra schreibt am 29.05.2014

    ich lese hier nur über enttäuschte Liebe, verlaasen werden usw. Was ist wenn man nicht verlassen wird und jeden Tag verbale Erniedrigungen aushalten muss, da kein Weg wegzugehen besteht, will man nicht alles verlieren (Haus, Firma, Sohn) diese täglichen Angriffe kommen von meinem Mann. Wir sind nun 42 Jahre verheiratet ich bin durch eine Krankheit gehbehindert seit 3 Jahren und trotzdem, kein Ende der Gehässigkeiten. Wir sind in einem Alter 67 und 68 da müsste man doch ein wenig das Leben geniesen und finanziell wäre das auch möglich, aber nein, keine Zeit, aber die hatte er noch nie seitdem wir zusammen leben. Immer Streß wenn wir Urlaub oder Wochenendausflüge planten. Er hat sich nur immer fürs Kegeln interessiert, da ging er pünktlich hin, nächtelang, und wenn ich mal ins Kino wollte brach die Welt zusammen. Ich habe das alles oft mit Alkohol zugeschüttet, was aber kein Ausweg war. Nun kommt hinzu, daß auch noch Probleme mit der Frau meines Sohnes entstehen, egoistisch ist sie, kalt und lächelt und tut so als wären die anderen die Schuldigen wenn was schief läuft, genau das gleiche Spiel wie bei meinem Mann. Ich soll immer da sein fürs Kind, soll ja bloß alles recht machen, aber keinerlei Recht auch nur zu einer Bemerkung und wenn, dann wird es nicht gehört, oder tut so als nicht gehört und in letzter Zeit wirft man mir vor, ich mache alles madig, ich soll still sein, auch dem Vater gegenüber, denn den könnte man sowieso nicht ändern, sei still heißt es, damit die Wutanfälle von ihm vermieden werden, die aber trotzdem kommen, jeden Tag kann dieser Mann der nie Verantwortung übernommen hat oder was in die Wege leitet, andere runter machen, ganz schlimm, ich halte das nicht mehr aus. Ich soll jetzt meinen Betrieb verlassen und mich angeblich mehr um meine Gesundheit kümmern (der Betrieb ist mein Erbe) gleichzeitig aber auch den Enkel nach der Schule versorgen. Was ist das für ein Leben. Mein Mann und ich reden seit fast 2 Jahren kein Wort mehr miteinander und jetzt fängt mein Sohn auch damit an, daß ich denke sag nichts mehr, kein Sterbenswort das fällt mir sehr schwer ich bin eigentlich ein Mensch der das Herz auf der Zunge trägt und ich berede alles gern bevor ich entscheide, höre auch Kritik, nur kommt meist alles emotional, anstatt konstruktiv, aber das geht meinem Mann zu weit, ich spinne ja. Lieber Gott hilf mir, ich halte das nicht mehr aus und gleichzeitig habe ich Angst.

  20. Leserkommentar Bäumling schreibt am 23.05.2014

    Das Leben enttäuscht mich immer wieder wieder aufs neue. Vor 18 Monaten nahm sich meine Mutter das Leben. Aus mir unerklärlichen gründen. Und jeden Morgen, frage ich mich aufs neue "Warum, warum hast du mich hier alleine zurück gelassen. Und jeden Abend frage ich: "Warum, warum hast du mich alleine, mich hier alleine zurück gelassen"! Es tut unaufhörlich weh. Dann, vor 5 Monaten, da starb Bein Vater an Krebs. Jetzt, hat mich auch noch meine einzige Freundin verlassen. Von meiner Kindheit und den damit verbundenen Erinnerungen,brauche ich garnicht erst anzufangen! Was waren, oder sind im Alter von 28 Jahren meine Erwartungen an das Leben??? Frieden, Zufriedenheit, Ehrlichkeit und so mutige Menschen um mich herum, wie ich einer bin. Ist das vermessen? Sind meine Erwartungen an das Leben zu groß? Jeder ist seines Glückes Schmied, dich zum schmieden komme ich nie... Warum?

  21. Leserkommentar Charly schreibt am 23.05.2014

    Vielen Dank Jürgen Burberg für Deinen Beitrag. Deine Denkweise hat mir sehr geholfen. Ich werde von der Täuschung befreit. Ein Täuschung, welche ich mir selbst kreiert habe.

  22. Leserkommentar Traum schreibt am 17.05.2014

    Vertrauen - Misstrauen - Enttäuschung Hier wird geschrieben, und es wird gesagt, das wir für unser Glück selbst verantwortlich sind. Als ich 20 jahre alt war. Hatte ich einem jungen Mann vertraut, weil ich anfing ihn zu lieben. Zwei Jahre später haben wir geheiratet. Das erste Jahr war wunderbar. Dann kam unser 1. Kind. alles noch in Ordnung. Als unser Sohn 4 Monate alt wara, vergewaltigte mein Mann mich. Mein Leben war zu Ende. Ich funktionierte nur noch! Ich hatte das Gefühl mein Körper und alles andere Hat sich abgeschaltet. Ich konnte mich noch nicht mal wehren. Niemand davon erzählen. Noch nicht mal die Wohnung verlassen meinen Mann anzeigen. So lebte ich weiter weiter. Neun Monate später bekam ich eine Tochter. ----- Ich trennte mich von Ihm. Wir kamen wieder zusammen. ------ Wir bekamen noch einen Sohn.----- Dann etwas sehr tragisches ! Wobei unsere ersten beiden Kinder fast gestorben wären. Ich war mit unserem jüngsten Baby einkaufen Mein Mann passte auf unsere beiden ältesten Kinder auf, dachte ich! Als ich nach hause kam. Berichtete mir mein Mann das unser Sohn und unsere Tochter aus dem Fenster gefallen sind. Sie lagen in 2 versch. Krankenhäusern. Mein Mann kümmerte sich nicht drum. Ich reichte die Scheidung ein. Von da an waren es meine Kinder. Meine Kinder überlebten. ---- Ich hatte später noch 2 andere Partner wo die Partnerschaften nicht lange hielten und nicht glücklich waren. ------ Ich kann noch endlos weiter schreiben. ---- Heute bin ich 54 Jahre alt, meine Kinder lieben mich. Ich habe mittlerweile 4 erwach- sene Kinder. Aber mein Exmann hat mir meine Tochter weggenommen ( die enstanden ist durch die Vergewaltigung), ich liebte sie wie alle meine Kinder, über alles. Ich habe meine Tochter seit 20 Jahren nicht gesehen. Heute bin ich eher misstrauisch gegen andere und vertraue nicht mehr jedem. Und ich lebe alleine ohne Partner. Weil ohne einen Mann erlebe ich wenigstens von dem keine Enttäuschungen mehr! Was sagen denn die Experten dazu? ----- Achso von Zeit zu Zeit muss ich einen Neurologen aufsuchen. Und kann nicht mehr Vollzeit arbeiten gehen. Weil ich keinen Stress mehr verbeiten kann. ----- Nur eine kurze Darstellung von vermeindlichem Glück, Vertrauen und Enttäuschung.

  23. Leserkommentar Saidia Benamara schreibt am 03.05.2014

    Sehr geehrte Frau Dr. Wolf, Sie haben hier - und auf anderen Seiten - sehr kluge und hilfreiche Worte publiziert. Herzliche Grüße Saidia Benamara

  24. Leserkommentar Milkyway schreibt am 01.05.2014

    Ich hatte 2 Jahre eine Beziehung zu einem wesentlich älteren Mann. Für diesen Mann habe ich mich von meinem Mann getrennt. In dieser neuen Beziehung habe ich alles gefunden, was mir in meiner Ehe gefehlt hat. Er war DIE Liebe meines Lebens für mich. Er hatte aber noch eine Lebensgefährtin von der er sich nicht richtig getrennt hat. Ich habe mir selbst was vorgemacht, mich von einem Ultimatum zum nächsten gehangelt. Meine Freunde haben den Kopf geschüttelt! Er hat geweint, beteuert wie sehr er mich liebt und mit mir (und meinen Kindern) zusammenleben möchte! Nach 2 Jahren hat er es "ihr" dann endlich gesagt. Nach 3 Monaten Trennungshorror mit ihr, war er dann offiziell eine Woche bei mir und den Kindern. Ich konnte mein "Glück" kaum fassen! Mein Warten und Ausharren hatte sich gelohnt. Das Glück währte nur kurz. Er offenbarte mir nach dieser Woche, dass er seine "Ex" doch noch liebte. Meine Enttäuschung IST grenzenlos! Ich war nur gut in all der Zeit als Geliebte! Er hatte mir den Himmel auf Erden versprochen! Er wollte mich sogar heiraten! Nun sitz ich hier in meinem Scherbenhaufen, habe ALLES aufgegeben und er nichts! Er schlüpft in sein altes Leben und kommt damit noch durch! Falsche Erwartungen??? Ich habe nur jemanden blauäugig geglaubt und vertraut den ich über alles geliebt habe!

  25. Leserkommentar bubble schreibt am 27.04.2014

    @Paul vom 25.03.: Ich kann mir vorstellen, was du durch machst. Gut, dass du in Therapie bist, manchmal schafft man es alleine nicht. Mir hilft folgendes: Ich trauere nicht darüber,meinen "Traumpartner" verloren zu haben, sondern bin traurig darüber, dass er sich nicht als mein "Traumpartner" herausgestellt hat! Denn wäre er es gewesen, säße ich jetzt nicht alleine hier und wäre traurig. Das gleiche gilt für dich! :)

  26. Leserkommentar bubble schreibt am 27.04.2014

    Ich bin immer noch so sehr enttäuscht, dass mein Partner, den ich vor gut einem Jahr kenngelernt hatte, mich nach vier Monaten verlassen hat, weil seine Ex-Frau Krebs bekommen hat und er wieder in das gemeinsame Haus ziehen musste - für sie, für die Kinder und für sich selber. Nicht dieses verantwortungsvolle Handeln enttäuscht mich, sondern, dass er mich nicht in seinem Leben behalten wollte und mich "rausgeschmissen" hat. Und das leider auch noch mit monatelanger Hinhaltetaktik...nie eine klare Ansage. Somit hoffe ich seit nunmehr 7 Monaten, dass er mich vermisst und sich wieder meldet. Das ist furchtbar, denn das Leben erscheint nicht lebenswert und was Neues hätte keine Chance.

  27. Leserkommentar Natalie schreibt am 21.04.2014

    Mein freund versetzt mich immer wieder für einen Geschäftskollegen. Er sagt zu mir, dass er nur 1 stunde weg bleibt, kommt dann aber entweder nachts irgendwann nach Hause oder bleibt für mehrere Stunden einfach weg ohne sich zu melden. Auf Anrufe oder Nachrichten reagiert er nicht oder nur kaum. Ich bin einfach enttäuscht, dass er weiß wie es mir geht und doch nichts an sich und der Situation ändert so wie er es versprochen hat.

  28. Leserkommentar Zabzarap schreibt am 21.04.2014

    Die schmerzhaftesten enttäuschungen erlebt man glaube ich nicht, weil man zu viel erwartet, sondern weil man gewisse verhaltensweisen von nahestehenden menschen eben nicht erwartet. Wer erwartet schon, wie in den hier geschriebenen mails, angelogen, hingehalten, betrogen oder angelogen zu werden? Dabei spielt es eigentlich keine rolle, ob es sie es mit absicht tun oder nicht, schmerzhaft ist es in jedem fall. Und meist resultieren solche vertrauensbrüche daraus, dass diejenigen, die sie begehen, nicht ehrlich sind mit sich selbst und schon gar nicht mit anderen.

  29. Leserkommentar Anonymus schreibt am 19.04.2014

    Das sind die größten und schmerzhaftesten Entäuschungen meines Lebens gewesen... Die tiefe narben hinterlassen...

  30. Leserkommentar Anonymus schreibt am 19.04.2014

    Habe mich übers Internet in einem Mann verliebt, die erste wahre liebe in meinem Leben. Alles lief traumhaft schön, wir waren sieben Monate zusammen, bis mir mein Unterbewusstsein irgendwelche Signale sendete, die ich nicht deuten konnte. Also meldete ich mich in dieser partnerbörse unter einem anderen Namen an und siehe da, mein Freund war on. Natürlich schrieb ich ihn an und ließ ihn in dem Glauben mit ner anderen Frau zu chatten und natürlich kam es dann zu nem treffen.... Ich brauchte lange um ein Schlussstrich zu ziehen und ihn aus meinem Leben zu verbannen. In dieser zeit Stand mir eine sehr gute Freundin bei, dafür war ich sehr dankbar. Plötzlich schickte sie mal ein Witz und meinte sie hätte an mich denken müssen und bekam nen lachflash. Der Witz handelte vom hinterher heulen des ex Partners. Es gab richtigen Krach mit ihr, da ich das Gefühl harte hintergangen worden zu sein. Die Monate verstrichen und iwann bekam ich die Bestätigung, dass der Ex mir fremd ging, denn er hat bereits ne Freundin und ein Säugling, dh. während der ganzen Schwangerschaft hielt ich wohl die Stellung... Das Verhältnis besserte sich zu meiner Freundin und fand mich langsam damit ab, dass alles einen Grund hatte weshalb alles so verlief wir es verlief... Ich ging mal nach langem wieder mit dieser Freundin weg und wir lernten in ner Kneipe einen Kerl kennen, der uns anscheinend beiden gefiel. Sie hatte nur das intersse für ein ons ich hingegen hätte ihn gerne kennengelernt. In nem Moment, als wir unter vier Augen waren, verriet er mir, dass ich ihm gefallen würde, kurz darauf war meine Freundin wieder da und als ob sie es geahnt hätt, schmieß sie sich dezent an ihn ran... Iwann sind wir gemeinsam auf Toilette gegangen und da erzählte ich ihr, dass er mir sagte er würde sich an mich interessieren, von ihr kam nur die Antwort, sie hatte schon lange kein Sex und bräucht wieder dringend einen, somit war für mich die Sache klar... Ich zog mich zurück und ließ sie das machen, was sie nun mal am besten konnte...

© 1999-2014 PAL Verlag - Enttäuschungen überwinden - Enttäuschungen verarbeiten - Frust - enttäuscht sein
Impressum/Haftung/Copyright/Datenschutz