Mit Enttäuschungen umgehen lernen

Auf PAL Homepage suchen

Werden Sie Ihr eigener Psychologe

In ihrer Gebrauchsanleitung für Gefühle zeigen die Psychologen Wolf und Merkle wie man seine Gefühle beeinflussen kann.

Ratgeber Gefühle - wie sie entstehen - wie man sie beeinflussen kann

Dr. Rolf Merkle & Dr. Doris Wolf
184 Seiten, nur € 14,80

68 (!) positive Empfehlungen Ratgeber Gefühle Amazon
Auflage 295.000 Exemplare

ratgeber gefühle bestellen

Expertenempfehlung

FreyClaudia Frey, Heidelberg
Diplom Psychologin

Ich empfehle meinen Patienten die Ratgeber aus dem PAL Verlag, weil sie wichtige Informationen in einer die Therapie unterstützenden Weise vermitteln. Auch in der Wartezeit auf einen Therapieplatz sind die Bücher eine große Hilfe.

Umgang mit Gefühlen - wie man sie beeinflusst

Nah am Wasser gebaut sein

Schwache Nerven - was steckt dahinter?

Selbstmitleid - ist es hilfreich?

Positives Selbstmanagement

Umgang mit Niederlagen

Mit dem Schicksal hadern

Selbstmitgefühl Test: Sind Sie zu streng mit sich und Ihren Fehlern und Schwächen?

Ratgeber Selbstvertrauen stärken
diesen artikel empfehlen

Ratgeber Gefühle verstehen

Ratgeber Depressionen

Enttäuschungen - Befreiung
von einer Täuschung

enttäuschter gesichtsausdruck

Enttäuschungen kann man nicht vermeiden. Deshalb ist es wichtig, zu wissen, wie man sie verarbeiten kann. Bild © Maik Dörfert - Fotolia.com

Autorin: , Diplom Psychologin

Enttäuschungen sind ein unvermeidbarer Bestandteil des Lebens. Eine Enttäuschung wird immer von mehr oder weniger starken Gefühlen begleitet.

Wenn wir maßlos enttäuscht sind, dann spüren wir starken Ärger bis hin zu Wut, sind total frustriert und deprimiert, ja vielleicht sogar verbittert.

Wir können von Dingen enttäuscht sein – wenn z.B. der Kinofilm oder die neue Gesichtscreme nicht dem entsprechen, was wir uns davon erhofft haben.

Wir können von Menschen enttäuscht sein, die sich anders, als von uns erwartet oder erhofft, verhalten.

Und wir können von uns selbst enttäuscht sein, wenn wir uns z.B. etwas vorgenommen haben, es dann aber aus Angst oder weil uns der Mut verließ, doch nicht taten.

Wie entsteht eine Enttäuschung?

Enttäuschungen sind hausgemacht. Wir selbst sind mehr oder weniger verantwortlich für unsere Enttäuschungen.

Bevor wir enttäuscht werden können, müssen wir eine bestimmte Erwartung gehabt haben, wie eine bestimmte Situation verlaufen oder sich eine bestimmte Person verhalten wird.

Enttäuschung entsteht, wenn wir uns etwas erhoffen und dies nicht eintrifft.

Unsere Erwartung hat sich nicht erfüllt und unsere Bedürfnisse wurden nicht befriedigt.

Man ist nicht enttäuscht von dem, was ein Anderer tut (oder nicht tut), sondern nur über die eigene Erwartung an den Anderen.
Ralf Kunke

Manchmal tragen andere etwas zu unsere Erwartungen bei. Die Werbung gaukelt uns einen Nutzen für ein Produkt vor, etwa, dass wir mit einer Gesichtscreme jünger aussehen, der nicht eintrifft.

Enttäuschung entsteht also, wenn wir uns selbst etwas vormachen oder andere uns etwas vorgaukeln, und wir erkennen, dass wir uns getäuscht haben bzw. uns haben täuschen lassen.

D.h. eine Enttäuschung beseitigt eine Täuschung, der wir aufgesessen sind. Insofern ist eine Enttäuschung im Grunde etwas Positives. Wir kennen nun die Wahrheit.

Unsere Enttäuschung ist umso größer, je höher unsere Erwartungen sind und je wichtiger das Ereignis für uns ist.

Können wir Enttäuschungen vermeiden oder vorbeugen?

Manche Enttäuschungen kann man vermeiden, indem man aus vergangenen Fehlern und Erfahrungen lernt und vorsichtiger ist. Generell können wir Enttäuschungen jedoch nicht vermeiden, und das macht auch keinen Sinn.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?

4 stars
Leserbewertung: 4 Sterne (338 Besucher haben bewertet.)




Wie mit einer Enttäuschung umgehen?

Viele Enttäuschungen bleiben uns nicht erspart. Gottseidank haben wir jedoch Einfluss darauf, wie lange wir brauchen, um eine Enttäuschung zu verarbeiten und wieder in ein seelisches Gleichgewicht zu kommen.

TIPP: Akzeptieren Sie, dass Sie ab und zu enttäuscht sind. Enttäuschungen sind ein unvermeidbarer Bestandteil des Lebens. Wenn Sie wollen, können Sie die Enttäuschung sogar positiv sehen: Sie haben die Täuschung durchschaut und erkannt.

TIPP: Drücken Sie Ihre Gefühle aus. Sprechen Sie Ihre Enttäuschung bei der Person an, über die Sie enttäuscht sind. Schreiben Sie Ihre Erfahrungen in ein Tagebuch.

Sprechen Sie mit Freunden oder in einem Internetforum über Ihre Enttäuschung. Setzen Sie Ihre Gefühle in Bewegung um, indem Sie in Form von Sport körperlich aktiv werden.

TIPP: Verzichten Sie auf Selbstvorwürfe in der Art: "Wie konnte ich nur so blöd und naiv sein?". Sie können die Zukunft nicht vorhersehen, sondern nur nach Ihrem momentanen Wissen handeln. Und Sie können nicht bestimmen, wie sich andere verhalten.

TIPP: Prüfen Sie, ob die Erwartung, die sich nicht erfüllt hat, wirklich so wichtig für Ihr Leben ist, oder einfach nur bedauerlich.

TIPP: Begegnen Sie der Enttäuschung mit der Einstellung: "Schade, dass es nicht so gelaufen ist, wie ich es mir erhofft habe. Jetzt suche ich nach anderen Wegen, mein Ziel zu erreichen."

TIPP: Prüfen Sie, ob die Enttäuschung auch etwas Gutes haben könnte: Was haben Sie gelernt? Wie hat sich Ihre momentane Situation durch die Enttarnung der Täuschung positiv verändert?

Auch eine Enttäuschung, wenn sie nur gründlich und endgültig ist, bedeutet einen Schritt vorwärts.
Max Planck

TIPP: Bei Enttäuschung über einen anderen Menschen könnten Sie sich an den Rat von Konrad Adenauer halten: Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind. Andere gibt es nicht.

Eine Frage zum Nachdenken: Wenn Sie immer wieder enttäuscht werden, warum passen Sie Ihre Erwartungen nicht an die Realität an?

War dieser Beitrag hilfreich? Schreiben Sie einen Kommentar.

Kommentare

Ihr Name*
Ihr Kommentar*
Sicherheitsfrage Spamvermeidung*
 
  1. Leserkommentar Natalie schreibt am 21.04.2014

    Mein freund versetzt mich immer wieder für einen Geschäftskollegen. Er sagt zu mir, dass er nur 1 stunde weg bleibt, kommt dann aber entweder nachts irgendwann nach Hause oder bleibt für mehrere Stunden einfach weg ohne sich zu melden. Auf Anrufe oder Nachrichten reagiert er nicht oder nur kaum. Ich bin einfach enttäuscht, dass er weiß wie es mir geht und doch nichts an sich und der Situation ändert so wie er es versprochen hat.

  2. Leserkommentar Zabzarap schreibt am 21.04.2014

    Die schmerzhaftesten enttäuschungen erlebt man glaube ich nicht, weil man zu viel erwartet, sondern weil man gewisse verhaltensweisen von nahestehenden menschen eben nicht erwartet. Wer erwartet schon, wie in den hier geschriebenen mails, angelogen, hingehalten, betrogen oder angelogen zu werden? Dabei spielt es eigentlich keine rolle, ob es sie es mit absicht tun oder nicht, schmerzhaft ist es in jedem fall. Und meist resultieren solche vertrauensbrüche daraus, dass diejenigen, die sie begehen, nicht ehrlich sind mit sich selbst und schon gar nicht mit anderen.

  3. Leserkommentar Anonymus schreibt am 19.04.2014

    Das sind die größten und schmerzhaftesten Entäuschungen meines Lebens gewesen... Die tiefe narben hinterlassen...

  4. Leserkommentar Anonymus schreibt am 19.04.2014

    Habe mich übers Internet in einem Mann verliebt, die erste wahre liebe in meinem Leben. Alles lief traumhaft schön, wir waren sieben Monate zusammen, bis mir mein Unterbewusstsein irgendwelche Signale sendete, die ich nicht deuten konnte. Also meldete ich mich in dieser partnerbörse unter einem anderen Namen an und siehe da, mein Freund war on. Natürlich schrieb ich ihn an und ließ ihn in dem Glauben mit ner anderen Frau zu chatten und natürlich kam es dann zu nem treffen.... Ich brauchte lange um ein Schlussstrich zu ziehen und ihn aus meinem Leben zu verbannen. In dieser zeit Stand mir eine sehr gute Freundin bei, dafür war ich sehr dankbar. Plötzlich schickte sie mal ein Witz und meinte sie hätte an mich denken müssen und bekam nen lachflash. Der Witz handelte vom hinterher heulen des ex Partners. Es gab richtigen Krach mit ihr, da ich das Gefühl harte hintergangen worden zu sein. Die Monate verstrichen und iwann bekam ich die Bestätigung, dass der Ex mir fremd ging, denn er hat bereits ne Freundin und ein Säugling, dh. während der ganzen Schwangerschaft hielt ich wohl die Stellung... Das Verhältnis besserte sich zu meiner Freundin und fand mich langsam damit ab, dass alles einen Grund hatte weshalb alles so verlief wir es verlief... Ich ging mal nach langem wieder mit dieser Freundin weg und wir lernten in ner Kneipe einen Kerl kennen, der uns anscheinend beiden gefiel. Sie hatte nur das intersse für ein ons ich hingegen hätte ihn gerne kennengelernt. In nem Moment, als wir unter vier Augen waren, verriet er mir, dass ich ihm gefallen würde, kurz darauf war meine Freundin wieder da und als ob sie es geahnt hätt, schmieß sie sich dezent an ihn ran... Iwann sind wir gemeinsam auf Toilette gegangen und da erzählte ich ihr, dass er mir sagte er würde sich an mich interessieren, von ihr kam nur die Antwort, sie hatte schon lange kein Sex und bräucht wieder dringend einen, somit war für mich die Sache klar... Ich zog mich zurück und ließ sie das machen, was sie nun mal am besten konnte...

  5. Leserkommentar Anonym schreibt am 10.04.2014

    Ich habe gerade erst etwas schlimmes erlebt. Ich hab mich Hals über Kopf verliebt und wurde enttäuscht! Jetzt heule ich viele Nächte und weis manchmal nicht was ich machen soll! Ich musst mich leider damit abfinden das wir erstmal nur Kumpels sind, komme langsam sogar damit klar. Doch was ich jetzt nicht verstehe ist wieso er mir immer hinterher guckt.

  6. Leserkommentar Britta schreibt am 03.04.2014

    Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht versteht.

  7. Leserkommentar Paul schreibt am 25.03.2014

    Ich durchlebe gerade die schlimmst Zeit meines Lebens... Ich habe im Ende August 2012 "meine Traumfrau" geheiratet, ein Jahr später gestand Sie mir dass Sie mich nicht mehr liebt. Ich habe versucht die Ehe zu retten, Trennung auf Probe, habe an mir gearbeitet, aber leider ohne Erfolg. Ich konnte und kann immer noch nicht akzeptieren, dass nun alles vorbei sein soll. Ich wurde auch immer misstrauischer, weil meine Freunde sagten, da ist mit Sicherheit ein anderer Mann im Spiel. Ich sagte immer, ich lege mein Hand für meine Frau ins Feuer! Doch ich meine Frau gab mir immer mehr Grund misstrauisch zu sein, bis ich auf dem Laptop Dinge fand, die ich unbedingt klären wollte. Zunächst leugnete Sie alles, doch dann gab Sie zu ein Verhältnis zu haben und zwar schon seid drei Monaten... Nun setzte sich das Puzzle zusammen und alle Lücken, Lügen und Unverschämtheiten kamen ans Tageslicht und ich habe Ihr immer alles geglaubt... Sehr wahrscheinlich geht das Verhältnis schon sehr viel länger, als von Ihr zugegeben, warum soll Sie jetzt plötzlich "ehrlich" werden? Mir ist schon bewusst, dass in einer intakten Beziehung wenig Spielraum für einen anderen Partner ist, aber zu sagen, wir trennen uns auf Probe, Sie kommt dann wieder zurück, hat aber schon einen neuen Freund, ist schlicht eine rießengroße Schweinerei. Mir ging es in der Zwischenzeit so schlecht, dass ich Antidepressiva einnahm, weil ich so verzweifelt war und nie verstanden habe, warum nach einem Jahr Ehe alles kapput sein soll. Nun weiß ich wenigstens den Grund, aber die Lügen waren derart furchtbar, dass ich einfach nur traurig und maßlos enttäuscht bin... hier ein paar Beispiele: Sylvester wollte Sie mit einer Freundin verbringen, was schon sehr außergewöhnlich ist, ich musste mit den Haustieren alleine zu Hause bleiben, herauskam, dass Sie bereits mit Ihrem neuen Freund Sylvester verbrachte. Ihre "Freundinnen" gaben Ihr ständig Alibis, so auch an einem Mittwochabend, als Sie plötzlich sagte Sie gehe noch kurz etwas trinken, bis später... gegen 0.30 Uhr kam dann die klassiche Nachricht: "Mach Dir keine Sorgen, bleibe in der Stadt, Akku gleich leer"... hatte aber schon die Zahnbürste mitgenommen.. hierzu zu erwähnen, dass Sie wusste ich nehme Schlafmittel, letztendlich raubte die mir die SMS natürlich den Schlaf, weil ich innerlich wusste, dass Sie gelogen hat! Sie ist dann ausgezogen und hat es mir per SMS mitgeteilt, der Grund war Sie wollte nicht auch krank werden und hätte keine Lebensfreude mehr... obwohl ich darum gebeten hatten noch ein oder zwei Wochen mit dem Auszug zu warten bis meine Tabletten wirken (Antidepressiva wirken erst nach min. 2 Wochen) Ich habe dann herausgefunden, dass mein Nachfolger ein Türke ist, das komplette Gegenteil von mir.. Vollbart, Proll-Karre, Goldkettchen, etc... ist auch nicht gerade toll für mein Ego. Trotz allem unterstütze ich "meine" Frau finanziell, weil ich nicht möchte das Sie mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, wahrscheinlich denken nun viele der ist viel zu gutmütig, mit Recht, aber so bin ich nunmal... ich müsste Sie gar nicht finanziell untersützten, wir sind beide selbständig und nur ganz kurz verheiratet... Könnt Ihr Euch vorstellen, was in mir los ist? Bin in Therapie, nehme Antidepressiva und denke jede Sekunde an die Lügen, Betrug und habe ständig das Bild im Kopf, was mein Nachfolger im Bett mit "meiner" Frau macht.. ich kann nicht mal im Fernsehen sehen, wie sich zwei Menschen küssen. Grundsätzlich dachte ich ein ganz starker Mensch zu sein, aber das ist schwer für mich zu bewältigen... Das ist die größte Enttäuschung meines Lebens!

  8. Leserkommentar dolores schreibt am 24.03.2014

    Antwort auf die "frage zum nachdenken" es geht oft nicht um eigene erwartungen sondern um den charme und die tricks des anderen einen erst einzufangen um ihn dann zu enttäuschen. selbst wenn man erwartungen nicht hat wird man enttäuscht, das ist eine realität die therapeuten zu oft übersehen.

  9. Leserkommentar ela schreibt am 24.03.2014

    Ich bin von meiner Schwester enttäuscht. Wir wohnen knapp 430 km auseinander. Wenn wir große Feiern hatten haben wir sie selbstverständlich eingeladen und uns um Fahrt wie Sprit und so gekümmert . Sie waren meistens einen Tag vorher da und konnten auch länger bleibe wenn gewünscht. Jetzt wurden wir auch eingeladen zu Abend bei einer großen Feier. Wo wir unterkommen sollen steht im Raum und nur zum Abendessen diese Fahrt mit Kind zu machen ist fraglich. Mich hat sonst auch nicht gestört wenn wir bei der Mutter zu besuch waren das sie es nicht interessiert hat was wir machen. Jeder erwartet aber das wir wenn sie zu Besuch sind ein Kulturprogramm gebucht wurde .Bisher hat mich das nicht geärgert aber das alle aus der Familie nach der Jugendweihe essen gehen und wir erst gegen 17.00 Uhr eingeplant sind hat mich vom Hocker gehauen. Da Ohren Familie seit Jahren zu allem eingeladen war.

  10. Leserkommentar Victoria schreibt am 19.03.2014

    ich bin eine sehr selbstbewusste Frau, stand immer voll im Leben, habe vielen Menschen schon geholfen mit Rat und Tat, kann Menschen gut helfen in Gesprächen sie aus einem Tief zu holen viele bitten mich um Rat in vielen und alltäglichen Dingen und auch bei Depressionen. Aber mir ist etwas furchtbares passiert ich habe mich 2011 unsterblich verliebt er hat mir was vorgemacht, er hat mich nicht geliebt wie er sagte, er liebte immer noch eine andere Frau die aber mit ihm Schluss gemacht hat, ob der Zeitpunkt stimmt wann das war weiß ich nicht, es gab immer andere Lügen andere Ausreden, er machte mir vor mit mir eine Beziehung haben zu wollen, er sagte mit ihr ist es nur eine tiefe Freundschaft mit der ex, dagegen hatte ich nichts, aber er ging mit ihr alleine aus, in den Urlaub und übernachtete in ihrem Bett, sie war die Gute ich die Böse, wenn sie einen anderen zeitweise hatte war das auch ok, dieser hätte nichts dagegen was ich nicht glauben konnte, es ist so viel passiert und ich verstehe mich nicht, ich würde jedem raten lass ihn laufen der ist es nicht wert, aber ich habe selbst nach 3 Jahren schwere Depressinen, was ich in all den Jahren nie hatte,ich kann ihn nicht vergessen und weiß manchmal nicht weiter, ich sitze nur da schau in ein Loch bin nicht in der Lage meinen Dingen voll nachzukommen die zu tun sind, heute weiß ich er wollte nur Geld von mir nicht wirklich mich, von ihr will er kein Geld sie möchte er als Frau, ich kann hier nicht alles aufzählen was alles passiert ist, ich habe nur einen Wunsch morgens aufzuwachen und nicht mehr an ihn zu denken und wenn doch, dass es nicht mehr weh tut, so etwas habe ich in meinem Leben noch nie erlebt. Und ich finde keinen Weg aus diesem Teufelskreis.

  11. Leserkommentar Samantha schreibt am 11.03.2014

    Durch die Verarbeitung meiner Ent-Täuschungen habe ich eine ganze Menge über narzisstische Persönlichkeiten gelernt - sie sind ja DIE Meister im Täuschen. Es tat zuerst ganz schön weh und es tat ziemlich lange weh. Ich hatte nämlich gehofft, in der Schwiegerfamilie eine Chance auf eine neue Familie bekommen zu haben. Ich bin Vollwaise. Nun ja, zuerst gaukelten sie mir also die perfekte Familie vor, alle hatten sich ja so lieb und es war ja so wunderbar und der Zusammenhalt war ja auch so toll... Aber nach kurzer Zeit merkte ich, dass da etwas nicht stimmte. Worte und Taten stimmten irgendwie nicht überein. Ich suchte also nach Antworten und wurde auch fündig. "Leider" für meinen Wunsch, "ein Glück" für meinen Mann und mich. Wir fanden heraus, dass es sich bei der Schwiegerfamilie um eine narzisstische Familienstruktur handelt. Mein Mann und ich sollten unsere Köpfe als Sündenböcke herhalten für deren Unzulänglichkeiten. Sie setzten dies und jenes voraus, besonders "Gedanken lesen", es wird nicht miteinander geredet, sondern hinterm Rücken gelästert. Direkte Konfrontation wurde eiskalt abgeschmettert. Super. Mit jeder Ent-Deckung ihrer Spielchen wurde ich noch enttäuschter. Doch es wurde so schlimm ... wir entschieden uns, um unser Leben zu laufen. Bloß weg! Es geht uns heute viel besser. Meinen Wunsch habe ich angepasst. Mein Mann und ich sind nun eine kleine Familie. Das ist schön und hat meinen Mann und mich nur noch mehr zusammengeschweißt. Er hatte schon "vor meiner Zeit" bemerkt, dass in der Familie etwas nicht stimmt. Er konnte es aber nicht greifen. Nun sind wir schlauer und hoffen natürlich, durch unsere Erfahrungen und Ent-Täuschungen einen Narzissten schneller zu enttarnen. Sollte das der Fall sein: Lauf um dein Leben!

  12. Leserkommentar Jutta schreibt am 10.03.2014

    Das ist super Jürgen. Gefällt mir :o)

  13. Leserkommentar Jürgen Burberg schreibt am 08.03.2014

    Hi, ich bin der festen Überzeugung, dass eine Enttäuschung ein wunderbarer Weg zur inneren Klarheit ist. Wenn wir merken, dass wir eine Täuschung ent-decken (bewusst genau so getrennt geschrieben), dann ist eine Täuschung in unserem Bewusstsein angekommen, und wir müssen uns nicht mehr mit der Täuschung auseinander setzen. Die Täuschung ist weg! Das ist für mich "Ent-Täuschung". Was Besseres kann uns nicht passieren! HerzlGrüße Jürgen

  14. Leserkommentar Anne schreibt am 28.02.2014

    Enttäuschung hat mit unseren Erwartungen zu tun. Ich denke ich gehöre zu den Menschen, die viel geben und für die das selbstverständlich ist. Das darf man aber keinesfalls von seinem Gegenüber erwarten, denn jeder Mensch ist anders. Banales Beispiel: Ein/e Freund/in meldet sich längere Zeit nicht bei Ihnen, sie sind enttäuscht und hatten in diese Freundschaft viel Vertrauen und Herz investiert. Ihr/e Freund/in ist vielleicht ein Mensch der eher im hier und jetzt lebt, der es nicht braucht sich so oft zu melden. Ich würde anders handeln, ich würde mich bei meinem Freund/in melden, weil es für mich selbstverständlich ist und ich es so brauche und möchte. Sowohl meine Freundin als auch ich haben im Grunde nichts falsch gemacht, wir sind vielleicht von Grund auf verschieden. Das ist auch gut so, bloß müssen sie wissen ob sie mit so einer "Verschiedenheit" auf Dauer klar kommen oder ob es die Freundschaft mehr und mehr kaputt macht.

  15. Leserkommentar Moni schreibt am 05.02.2014

    Ich bin enttäuscht worden von vielen Freunden, selbst von meinem eigenen Bruder und ich habe mich getrennt von ihnen. Freundschaft, die ich erlebt habe, bestand nur aus Ausnutzen meiner Gutmütigkeit. Ich habe dadurch viel Zeit, Energie, Geld, ja sogar Häuser verloren, weil ich meinen Freunden vertraut habe.Keiner war bereit sich mit mir auseinanderzusetzen. Heute lachen sie sogar über mich. Ich konnte und wollte mir nie vorstellen, daß viele Menschen nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind, aber ich mußte es leider schmerzlich erfahren. Leider gibt es viele Menschen, die einem etwas vortäuschen, was nicht der Wahrheit entspricht. Aufmerksamkeit und Achtsamkeit sind notwendig im Umgang mit den Mitmenschen und man sollte sich nicht ausnutzen lassen, sondern die Beziehung beenden, bevor es zu spät ist. Da ich immer viel zu lange akzeptiert habe, hatte man ein leichtes Spiel mit mir. Heute fühle ich mich betrogen, belogen und hintergangen, leider. Ich habe mich nicht getäuscht, die anderen haben mich getäuscht, aus purem Ego heraus. Ein paar Freunde sind mir geblieben, aber mein Vertrauen ist leider nicht mehr wie vorher.

  16. Leserkommentar trixi schreibt am 05.02.2014

    Dem Rat Konrad-Adenauers folgend... ist ein schwerer Weg. Es bleiben halt dann kaum noch Menschen in meiner Welt, mit denen ich gerne meine Zeit verbringen möchte. Der Mensch ist doch so beschaffen, dass er gerne mit anderen zusammen sein möchte! Wenn ich nur allein bin, ist das auch sicher öde, dann werde ich zwar nicht mehr enttäuscht, dennoch würde mir etwas fehlen. Es wird sicher noch einige Menschen geben, die so denken und fühlen wie ich, die mich deshalb nicht verletzen. Habe immer nur gefallen wollen und bin maßlos ausgenutzt und somit enttäuscht worden. Neid und Habgier macht alles kaputt!! Mein Personenkreis ist geschrumpft und ich habe begriffen, dass es gut so ist.Hoffe sehr, dass ich noch diesen Personen im realen Leben begegnen werde. (Zwei habe ich schon gefunden ;)..

  17. Leserkommentar Angelie schreibt am 26.01.2014

    Ich wurde von einem Typen um den Finger gewickelt indem er mir Interesse und Sympathie vermittelte und andererseits dann wieder auf Distanz ging also ein einziges hin und her und Achterbahn der Gefühle. Zu erst war ich noch stabil und konnte widerstehen doch nach ein paar Monaten wurde ich schwach ich stellte ihn zur rede wollte wissen was er von mir will und das er mir nichts gutes tut mit diesen Spielchen er gab vor Gefühle für mich zu haben aber viel stress zu haben. Wieder später gab er dann zu keine Beziehung zu wollen aber mit mir in Kontakt bleiben zu wollen, zu diesem Punkt war ich schon gefühlsmäßig ihm verfallen weil er mir den verstand raubte. Ich wurde schwach schrieb ihn an und wir landeten im Bett. Danach wollte er weiterhin mit mir in Kontakt bleiben aber nur wenn ich lieb und nett bin und das ganze mitmache, hab ich nicht gemacht. Einmal Sex hat mir gereicht um zu merken was für ein eiskalter Mensch er ist der nur an sich denkt. Ich stellte ihn vor die Wahl auch mir was gutes zu tun dich nichts kam, tja und für nur Sex mit ihm war ich mir zu schade. Heute ärgere ich mich über meine rosarote Brille die ich aufhatte, die Hoffnung einen guten Menschen vor mir zu haben der auch Gefühle hätte. Jetzt weiß ich das er nur ein Mann war der Frauen abwertend behandelt und ausnutzt um sich selbst dadurch groß zu fühlen. Ich bin froh das ich nur einmal schwach geworden bin und hoffe mir wird das nie wieder passieren, doch ich bin traurig das es Menschen gibt die einem Gefühle vorspielen obwohl man ihnen total egal ist und die dann noch einem vorwerfen sie bedrängt zu haben nur weil man eigene Ansprüche gestellt hat. Ich verstehe nicht das solche überhaupt noch Menschen an ihrer Seite haben die solche Schmarotzer mit durch ziehen und ehrliche Menschen wie mir fällt es schwer Leute zu finden die zu mir stehen und zu mir halten, das verstehe ich nicht.

  18. Leserkommentar pepe schreibt am 22.01.2014

    wollte nur sage: alle ihr da die ihr von euch sagen könnt! Ich bin ENTTÄUSCHT-VERARSCHT worden- es gibt einige denen geht es noch viel schlimmer u. wie auch immer SIE es schaffen ,RESPEKT ! Kann nur sagen: Schade !! das die von denen ihr so Enttäuscht worden seit, nie gesehen haben wie ihr wirklich seit und es nie sehen werden-kennen das zu gut, wünsche allen Enttäuschten, viel Kraft u. Lebensmut, so blöde es auch klinken mag, ES GEHT WEITER-und quält euch selbst nicht so, die oder der andere ist es vielleicht gar nicht WERT! Leider!! gelle-serfe1985-wünsch dir besonderst viel Kraft !

  19. Leserkommentar Sporta schreibt am 18.01.2014

    Ich war mit meinem alten besten Freund im Urlaub. Er studiert noch und ich lebe jetzt im Ausland verdiene jetzt gut Geld. Da er nicht so viel Geld zum ausgeben hatte hat er sich etwas züruck gehalten, aber ich hab mir mal im Urlaub etwas gegönnt und hab mir teuere und gut Klamotten gekauft. Doch ich habe nicht gemerkt das ich ihn mit kränke. Hab ihn auch aufmerksam gemacht das wir noch die Kosten zu zahlen haben (hotel, Mietwagen und essen etc.) und er nicht alles ausgeben soll, hätte ihn auch Geld geliehen was ich auch später tat. Aber er fand es sehr enttäuschend von mir das ich ihn rüber aufmerksam machte und durch meine Körpersprache zeigte das ich Geld hab. Das war eine Mega enttäuscht und weiss nicht wie ich mit dieser Situation um gehen soll ? Er möchte von mir abstand nehmen. Man erkennt erst zu spät, das man Menschen wegen Geld enttäuschen kann und sich mit sehr verändert :(

  20. Leserkommentar PK schreibt am 14.01.2014

    Ich habe eine Freundin gehabt mit der ich 1 1/2 Jahren zusammen gewesen bin . Wir wollten auch schon für die Zukunft Planen. Habe uns ein Komplettes Schlafzimmer gekauft das ich von meinen Onkel bekommen hatte. Ich war jedes Wochenende fast bei ihr oder sie bei mir außer ich war Krank . Wir haben vieles Unternommen wie z.b sind ins Kino gegangen , Schwimmen gegangen , Essen gegangen , spazieren gegangen . Shoppen gegangen , Dart spielen gegangen , viele schöne Abende uns gemacht , miteinander gekocht . An einem Tag brachte der Postbote mir einen Brief und den ich aufmachte und es war wie ein Schlag ins Gesicht . Meine damalige Freundin schrieb mir :,, Ich mcöhte unsere Beziehung beenden weil es mir zu viel wird , es fällt mir Selbst nicht einfach . Ich war umgeben bei ihrer Zwölfköpfigen Familie . War ihr es zu Hause viel mit dem Stress ? Hatte sie eine Depression verschwiegen ? War ihr Druck am Arbeitsplatz? Sie macht eine Teilzeitarbeit an einer Grundschule und es waren fast 40 Kindern und nur zwei Aufpasserinnen .

  21. Leserkommentar Andrei schreibt am 08.01.2014

    @ XY Sie sprechen mir aus der Seele. Ich habe mir so einige BeitrÄge durchgelesen und ich frage mich, was ist falsch an der Einstellung "Erlichkeit, Loyalität" und der gleichen zu erwarten. Anscheinend kann ich es nicht warhaben das es auch Menschen gibt, die sich nur dann um einen interessieren solange sie einen Nutzen davon haben.

  22. Leserkommentar O.KA schreibt am 07.01.2014

    Ich sitze zwischen den Stühlen und weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Hintergrund ist das Verhältnis zwischen meiner Ehefrau und meinen Eltern. Meine Eltern sind enttäuscht über die Antriebsschwäche meiner Frau in ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn. Ich dagegen bin als Einzelkind der größte stolz meiner Eltern, da ich beruflich bereits einiges auf die Beine gestellt habe...Dafür habe ich allerdings privat fast komplett versagt. Mit Mitte 30 noch keine Kinder, wenig Gehör für meine Frau..und..und...und...Ich habe zuviel Zeit und Energie in meinen Beruf gesteckt und stehe nun vor einem Scherbenhaufen. Eigentlich bin ich die größte Enttäuschung für ALLE, weil ich eine heile Welt vorgespielt habe..und das Wort Täuschung bringt es da auf den Punkt. Ich kann es leider nicht allen Recht machen, vorallem kann ich keine Entscheidung treffen. Nun habe ich meine bisherigeZuflucht verloren...Nach 15 Jahren kam eine betriebsbedingte Kündigung. Eine Enttäuschung die schmerzt, aber nichts im Vergleich zu der Enttäuschung meiner Eltern in Bezug auf meine Frau. Ich weiß einfach nicht was ich will, da kann mir allerdings niemand helfen...nur die Konsequenzen bereiten mir Angst, sodass ich um 3:03uhr noch immer keine Ruhe finde. So dumm es sich auch anhört, eine wunderschöne Kindheit ist durchaus ein hoher Preis, weil man durchaus etwas zurückgeben muss und auch will....wozu ich allerdings (zumindest jetzt) nicht im Stande bin. Ich wäre gerne im privaten genauso gefühlskalt wie im Beruf...aber den Schalter kann ich nicht umlegen...zumal sich das mit dem Job erledigt hat....Komischerweise kann ich selbst nur schwer enttäuscht werden....dafür bin ich meist traurig und versuche dies zu vertuschen, weil ich ja keinen verletzen oder enttäuschen möchte. Mein Highlight war bis vor ein paar Tagen das einschlafen....einfach nur träumen....jetzt überrollen mich die Ängste wie alles weitergeht. Wahrscheinlich bin ich einfach nur von mir selbst enttäuscht...wahrscheinlich

  23. Leserkommentar serfe1985 schreibt am 04.01.2014

    Ich wurde sehr enttäuscht, von meiner großen Liebe, wir sind leider auch noch sehr weit entfernt, 900 KM. doch ich liebe sie über alles, es wird immer so bleiben, da es meine erste Beziehung war. Nur ging es komischer weiße nur bei mir (Bayern) gut, bei ihr (Mecklenburg-Vorpommern) ging fast alles schief, was schief gehen kann. Das ich mir sagte, ich weiß nicht, was mit ihr dort passiert ist, als hätte sie sich um 180 Grad gedreht. Sie ließ mich Links liegen, und kümmerte sich lieber um alles andere. (Handy, PC ihre Freunde) Sicher, ich hatte auch meine Schuld, durch einige Vorfälle die unten genannt sind, fiel es mir auch schwer, mit ihr zu reden, was mein großer Fehler war, doch wie oben gesagt, es war die erste Beziehung, und musste diese Situation erst kennen lernen. Doch wurde damals so hingestellt, als wäre ich alleine Schuld, am versagen unserer Beziehung. Z.b. schrieb mich ein Kerl an, (und was für eine Ironie, es war der Freitag der 13.te Dezember) das er mit ihr was hatte, wo wir seit 4 Monaten zusammen waren, und anstatt den Kerl zu löschen von der Freundesliste, blieb er bestehen. Obwohl sie zu mir noch sagte, ob ich das nicht sehe, das er unsere Beziehung zerstören will, denke ihr gebt mir alle Recht, das man so jemanden, nun erst Recht, ohne mit der Wimper zu zucken entfernt, wenn ihr wirklich an mir was gelegen hätte. Und das man bei so einem Schreiben erstmal geschockt ist, versteht sich doch von selbst. Sagte ihr auch, sie hätte doch genauso reagiert, wenn sie eine Frau angeschrieben hätte, das ich mit der was gehabt hätte. Da kam nur, das Glaubst aber auch nur du, sowas sagt doch keine Frau, die einen über alles liebt, oder ?? Ebenso hab mich bei der Heimreise, sind fast 900 KM. und es passte vom Weg, mit einen Ehepaar und einer Frau getroffen, die ich auch wie sie, durch das Online-Spiel kennen gelernt habe, doch wollte nur mit den Reden, sie Real kennen lernen noch dazu sehen, trotz aller Treueschwüre von mir, warf sie mir mit jeder, eine Affäre vor. Paar Tage später war es vorbei. Und als wäre die erste Niederlage nicht schlimm genug, schreibt sie mir, das sie sich für alles entschuldigen, und einen Neuanfang versuchen will, gab auch zu, das sie selbst Fehler gemacht hatte, dachte super, denn ich liebe sie wirklich, über alles. Doch dann schreibt sie tatsächlich, das war nicht sie, ihr sei das FB-Konto gesperrt bzw. gehackt worden. Doch komisch, das sie dann einen Tag später, mit einen anderen Kerl zusammen war, der zufällig auch ihr Nachbar ist... Kann mir nicht vorstellen, das sie 4 Tage gesperrt war, da der Zeitraum zu kurz ist, und da sie ja bestätigen muss wegen Beziehung, wurde sogar gleich auf Verheiratet gesetzt ihr Status. Warum hat sie den dann nicht mehr rückgängig gemacht, kann sie doch wem anders erzählen, das der hacker, ihr ne Beziehung aufgeschwatzt hat, und sie ändert das nicht. Obwohl sie mir schrieb,sie will einen Neuanfang versuchen. Hätte ich auf Freunde gehört, und es gelassen, hätte es nur einmal weh getan, nicht gleich zweimal, und doppelt so schlimm, doch was will man machen, wenn man diese Frau so liebt ??

  24. Leserkommentar susanne schreibt am 26.12.2013

    Ich bin seit einem Jahr gekraenkt wegen einer person die mich enttauscht hat. Sie ist zwar nett aber,ich will meine ruhe vor der meine eitelkeit ist kaputt.

  25. Leserkommentar YX schreibt am 17.12.2013

    offenbar bin ich ein Mensch der die Realität nicht in sich aufnehmen kann und Personen, Arbeitsstellen oder Situationen mit Erwartungen und Hoffnungen versieht, die nicht erfüllt werden können, so als ob die Verbindung in diese Welt und mit dieser Welt einfach nicht klappen will.

  26. Leserkommentar Rapunzel schreibt am 13.12.2013

    ... auch ich habe einem Mann vertraut. Obwohl ich wusste, dass aus der Beziehung nie was von Dauer werden würde. Jetzt bereue ich es. Ich habe ihm eine größere Summe Geld geliehen. Seit Jahren warte ich darauf, dass ich es zurück bekomme. Er kam immer seltener vorbei, seit drei Wochen kam kein einziges Zeichen von ihm. Liebeskummer kann ich verkraften, nicht aber die Enttäuschung.

  27. Leserkommentar Schall und Rauch schreibt am 30.11.2013

    Mit meinem jetzigen Wissensstand möchte ich folgendes sagen:Auch ich habe Erwartungen an mindestens einen Menschen gehabt. Konnte auch nur einer oder eine von ihnen meine Erwartungen erfüllen? Konnte ich im Gegenzug die Erwartungen meines Gegenübers erfüllen? Zu beiden Fragen lautet die Antwort nein! Es kann auch gar nicht funktionieren. Wenn ich vom anderen erwarte, er oder sie solle mich lieben, mich glücklich machen, zu mir halten, hinter mir stehen, mir zuhören usw. setze ich den Anderen nicht nur unter einen gewaltigen Druck, sondern projiziere außerdem all das auf sie oder ihn, was ich mir bisher nicht selbst geben konnte. Manchmal sind wir wütend auf jemanden, weil er dies oder jenes nicht gemacht bzw. anders gemacht hat. Aber was verursacht diesen Ärger wirklich? Mein Gegenüber oder schlicht und einfach meine Gedanken über ihn oder sie oder auch ganze Situationen, die am Ende nicht so eingetreten sind, wie erwartet. Ich bin der momentanen Überzeugung, dass alles, was ich von aussen erwarte, nur von mir selbst kommen kann. Viele Menschen in meinem Leben haben sich als Spiegel erwiesen. Sie zeigten mir auf, was in mir selbst noch nicht in Ordnung ist. Und es gibt viele Spiegel. Ich wünsche allen Lesern und Schreibern hier eine angenehme Zeit und vor allem ein schönes Jetzt.

  28. Leserkommentar Opfer?! schreibt am 28.11.2013

    Hallo Leute, Ich gehöre wohl auch zu den Menschen die Enttäuschungen und Verletzungen arg aus der Bahn werfen. Ich stelle mich nun aber so gut ich kann meinen eignen "Teufeln" und "Wiedersachern". Das ist kein leichter Weg man muss sich ja auch eingestehen das man selbst die Schuld daran trägt. Zum beispiel in dem man ich hat einreden lassen man sei weniger Wert. Und dann wiederholt man diese Selbstsuggestion auch noch wie ein Mantra. Immer und immer wieder, mit jeder Schmähung fühl man sich kleiner und unwichtiger, Leer, wertlos und ersetzbar. Beziehungsweise ungebraucht und ungeliebt. Ich habe vor einigen Monaten angefangen meine Wut zu kontorollieren indem ich mir Alternative Strategien überlegt habe. Allerdings bin ich da sicher noch nicht am Ende meines Weges. Ich habe jetzt mit Meditation angefangen, das das wohl auch Ausgleichend und Stabilisierend wirken soll. Und ich sollte dringend an meinem Selbstwert arbeiten. Allerdings habe ich - Wirtschaftlich betrachtet - bisher auch nicht wirklich was auf die Beine bekommen, und selbst wenn ich mal Möglichkeiten hatte habe ich diese Torpediert um mich weiter in der Rolle des Versagers zu suhlen. Ich weiß nicht ob mich mich daraus wirklich nachhaltig erheben kann. Aber ich werde es versuchen. Ich hoffe für euch/uns/alle das sie/wir ihren/unseren Weg aus ihrer/unserer misslichen Lage finden. Ich denke da sind wir uns möglicherweise einig: "Wo ein Wille ist - da ist ein Weg" oder anders gesagt "Wer etwas will findet einen Weg - alle anderen finden Ausreden"

  29. Leserkommentar diehoffnungstirbtzuletzt schreibt am 26.11.2013

    wenn ich immer wieder einen enttäuschung in bezug auf meinen mann erlebe soll ich dann meien erwartungen an die realität anpassen oder soll ich mich trennen? solange ich lieb u nd freundlich bin haben wir eine nette beziehung vorm fernseher. wenn ich aber mal ein problem auf den tisch bringe ist er sofort beleidigt fühtl sich angegriffen udn guckt halb fernsehen und mit einem viertel ohr hört er mir auch zu. wenn ich immer weiter auf ihn einrede wird er agressiv und macht etwas kaputt.....ich möchte einen menschen an meiner seite haben auf den ich mich verlassen kann, dem ich vertrauen kann und der mir zuhört...der mich also ernst nimmt....an dieser stelle bin ich enttäuscht worden...ist es dann nicht zeit sich zu trennen oder muss ich meine erwartungen runterschrauben??????????

  30. Leserkommentar Mik schreibt am 17.11.2013

    Eine Freundin, der ich sehr vertraut habe, hat mich enttäuscht. Ich habe mich bei ihr über jemanden ausgeheult, nur damit sie dann zu ihm geht und sich an ihn ranmacht, ohne mir davon zu sagen, dass die beiden überhaupt in Kontakt standen. Danke dafür, dass du dein wahres Gesicht gezeigt hast.

  31. Leserkommentar IT schreibt am 13.11.2013

    In meinem Leben wurde ich zum zweiten Mal von einer "Freundschaft" enttäuscht, denn immer wieder falle ich gutgläubig auf Menschen herein, die mir sympathisch sind, bezeichne sie leider vorschnell als meine "Freunde" und knüpfe Vertrauen zu ihnen. Ich muss schon fast dankbar sein, dass wir nicht noch mehr mit einander zu tun gehabt haben und ich nicht noch mehr Zeit und Herz in diese "Freundschaft" investiert habe. Sein wahres Gesicht hat er zum Glück sehr schnell gezeigt. Solche Menschen wie ihn brauche ich nicht in meinem Leben. Falschheit, vielleicht auch Neid und Eifersucht. Dann diese Lügen und immer wieder diese banalen Ausreden. Gut Lügen konnte er ja nicht. Ich konnte ihn zum Glück oft durchschauen. Einen widersprüchlichen Menschen habe ich noch nie in meinem Leben kennen gelernt und erlebt. Ich war von Anfang an viel zu nett zu ihm, hab ihm vieles durchgehen lassen, vieles ignoriert, habe drüber hinweggesehen. Im Nachhinein hätte ich alles anders gemacht. Die Alarmglocken haben zwar geklingelt, ich hab nicht gut hingehört oder wollte es vielleicht auch nicht. Mir war an diesem Menschen viel gelegen. Ein anderer Freund hat mal über ihn gesagt "ein typischer Blender". Er hatte vollkommen recht. Noch schlimmer wäre es für mich, wenn nach vielen Jahren einer Freundschaft alles so gekommen wäre. Wir haben uns zum Glück nicht lange genug gekannt. So kann ich dies alles etwas besser verkraften und schneller darüber hinweg kommen. Ich hatte immer wieder das Gefühl gehabt das mit ihm irgend etwas "faul" ist. Das überfreundliche Verhalten fand ich von Anfang an etwas befremdlich, aber ich habe mich darauf eingelassen. Weil nach langer Zeit mal wieder eine Person auf mich zugekommen ist, die ich bereits nach dem ersten Zusammentreffen als sehr sympathisch ansah. Er zeigte ein echtes Interesse an meiner Person. Nicht so kaltschnäuzig wie viele andere Menschen. Ich habe gedacht er hat eine Chance verdient, er soll nicht für meine schlechten Erfahrungen mit einer anderen Freundschaft bezahlen. Ich hätte aber nie gedacht das ich von ihm auch noch eine reingewürgt bekomme. Ich hätte unsere Gespräche besser analysieren und deuten sollen. Wenn ein Mensch nach 8 Jahren Studium mit zwei Fachwechsel noch keinen Abschluss zustande gebracht hat. Wenn man mit 27 Jahren schon eine Scheidung hinter sich hat (falls das überhaupt wahr ist?). Wenn man anderen Menschen vor mir aufgrund von überzogener Moralvorstellungen und übertriebener Religiosität auch schon die Freundschaft gekündigt hat. Was ist das bloß für ein Mensch? Er ist eigentlich nur ein typischer Versager der bisher nichts in seinem Leben zustande gebracht hat. Ob er überhaupt noch was zustande bringen wird, wer weiß? Ich sehe da eher schwarz. Ok, das Studium wird er bestimmt abschließen, er ist ja kurz davor. Aber was kommt danach? Er wird immer wieder an sich selbst scheitern, so wie in der Vergangenheit. Er ist kein Realist sondern ein Träumer. Er will anderen helfen, kann aber nicht mal sich selbst helfen. Er ist in Wirklichkeit ein schwacher Mensch den man bedauern und nicht hassen sollte. Letztendlich ist er leider kein guter Mensch und hat keinen guten Charakter. Er war als Mensch nicht echt mir gegenüber sondern er hatte sich oft verstellt. Er hat mich als Person nicht akzeptiert sondern abgewertet weil man sich was eine Lebenseinstellung, Ansicht oder Meinung angeht, fundamental unterscheidet. Die Erkenntnis über all dies macht meine Enttäuschung über ihn als Mensch umso größer. Weil das gute Bild welches ich von ihm Anfangs hatte, leider nichts mit der Realität zu tun hat. Das positive ist andererseits ich habe die Täuschung frühzeitig erkannt und habe gegesteuern können.

  32. Leserkommentar silvana schreibt am 29.10.2013

    3 Freundinnen von mir sind maßlos enttäuscht, ich habe einen anderen Mädchen die abf vorgespielt und wie es so ist im sozialen Netzwerk habe ich es auf ihre Seite geschrieben, Tags darauf wurde ich von eine Freundin angesprochen ob das stimmt ich sagte dann nein und es wurde diskutiert dann schrieb ich Meine "abf " an und hab ihr gesagt das de doch nicht Meine abf ist zbd jetzt sind alle enttäuscht von mir da wollte ich mich dann Entschuldigeb und dann werde ich als arschkricher hingestellt! ich wollte doch nur nett sein ... tolle Welt ..m

  33. Leserkommentar lana schreibt am 27.10.2013

    Mein Ex-Freund hat mich maßlos enttäuscht. Ich war sehr verliebt in ihn und er hat mich gleich nach nur 4 Monaten, mit seiner Ex-Affäre betrogen. Da ich im Vorfeld schon einige Verluste/Schicksalsschläge hinnehmen musste und er das wusste, hatte ich auf mehr Rücksicht gehofft. Nur wenn jemand seinen Partner betrügt, gibt es einfach keine Entschuldigung für mich. Deshalb fällt es mir sehr schwer, darüber hinwegzukommen. Schließlich würde ich so etwas selbst nicht tun. So viel Empathie besitze ich. Und wer sagt, da gehören immer zwei zu, der hat recht. Einmal der, der fremdgeht und die dritte Person. Nach so kurzer Zeit, sehe ich nicht unbedingt einen Grund bei mir etwas falsch gemacht zu haben. Ich möchte darüber hinweg kommen, denn er ist es nicht Wert, aber die Wunden sitzen tief, sehr tief... es ist bereits 1,5 Jahre her. Wie kann ich ihm das je verzeihen? Die Gefühle sitzen in mir fest und finde noch immer keinen Weg sie gehen zu lassen. Schließlich möchte ich nach vorne schauen und das ganze los lassen.

  34. Leserkommentar kathi schreibt am 20.10.2013

    Ich habe in meinem 2.Bildungsweg den Beruf ergriffen, den mein verstorbener Vater ausgeübt hat. Er war ein sehr positiver Mensch und ich wollte nach seinem Tod genau so werden wie er. Ich habe den Fehler gemacht zu glauben, dass Menschen aufgrund ihres Berufes zu dem werden was sie sind. Jetzt bin ich mit meiner Ausbildung fertig und bin masslos enttäuscht. Eine Enttäuschung, aus der ich nicht mehr herausfinde. Ich habe jetzt einen Beruf, bei dem ich Wochenend/Nacht/Feiertagsdienste und ca. 60-70h in der Woche mache. Ich habe das Gefühl mich eingemauert zu haben. Ich habe jetzt 2 Titel und das Gefühl keinen verdient zu haben. Sie sind wie ein Fluch. Die Mitmenschen sehen in mir jemanden, der ich nicht sein kann/will. Wie kann man mit so einer Enttäuschung fertigwerden? Wie kann man die Zukunft wieder angstfrei sehen? Wie kann man aus der Vergangenheit herauskommen?

  35. Leserkommentar Jojo schreibt am 18.10.2013

    Bin vor kurzen von einer guten Bekanntschaft ("Freundschaft") sehr enttäuscht worden. Gerade zu dem Zeitpunkt als ich zu dieser Person großes Vertrauen hatte, wurde ich von heute auf morgen fallen gelassen und das tut verdamt weh. Andererseits habe ich dadurch das wahre Gesicht derjenigen Person erkannt. Hab mich Anfangs von ihr täuschen/blenden lassen, wollte vielleicht gewisse Dinge an diesem Menschen nicht sehen. Es ist nunmal wie es ist und ich akzeptiere die ganze Situation. Auch mit dieser Enttäuschung werde ich in meinem Leben fertig werden. Ich versuche es gleichzeitig positiv zu sehen, denn wenn andere Menschen mich nicht so akzeptieren können wie ich bin, dann können die mir gestohlen bleiben.

  36. Leserkommentar heike schreibt am 05.10.2013

    Ich bin vor dem Tod meiner Mutter sehr gut mit meinem Bruder und dessen Familie ausgekommen. Meine Schwägerin und ich waren wie Freundinnen. Auch mit den Kindern klappte es super. An der Beerdigung äußerte ich den Satz, ich möchte bei Mutti sein. Meine Schwägerin knallte mir darauf hin am Telefon an den Kopf, ich sei ein Egoist, mein Bruder habe Angst ich würde mich umbringen u nd sorge sich mehr um mich als um den Tod unserer Mutter. Und mein Bruder meinte, dass sei das Schlimmste , was ich gesagt habe. Seither ist der Wurm drin. Ich habe alles probiert, um das wieder gut zu machen, denn meine verstorbene Mutter, war es wichtig, dass wir Geschwister zusammen halten. Aber es funktioniert nicht mehr. Sie behaupten sogar, es sei alles in Ordnung, aber sie verhalten sich anders. Meine Mutter ist jetzt 5 Monate Tod und sie sind noch nicht einmal gekommen oder haben von selbst angerufen. Ich habe nicht nur meine Mutter verloren, sondern auch noch meinen Bruder mit Familie. Es belastet mich sehr. Würde es gerne gut machen, aber ich weiss nicht mehr, was ich noch tun soll. Ständig denke ich an Suizid und weiss nicht mehr weiter. Ich will nicht von ihnen aufgenommen werden nur dass es wieder so wird, wie früher. Was habe ich nur falsch gemacht? Ich liebe meine Familie und sie fehlt mir sehr in dieser schweren Zeit. Meine Mutter war der Meinung nach ihrem Ableben werden sie etwas für mich da sein. Nun habe ich meine Mami enttäuscht und alles kaputt gemacht. Ich weiss mir keinen Rat mehr, was ich noch tun könnte. Ich bin am Ende.

  37. Leserkommentar Anna schreibt am 17.09.2013

    Wie recht sie haben! Ich gnagte auch an meine Entäuschung...war blauäugig und viel zu gut! Zu viel des Gutes ist eben auch nicht gut! Ich habe daraus gelernt die Realität ins Auge zu sehen. Weniger naivität und mehr bodenständickeit hätte mich die Entäuschung erspart...

  38. Leserkommentar veletzt schreibt am 11.09.2013

    ich männlich lebe 9 jahre glücklich mit einem mann in parnerschaftt,habe ihn unbewusst verletzt,was kann ich tun ?

  39. Leserkommentar Depri schreibt am 11.09.2013

    Am meisten entäuschen einen Menschen, d. h. sie entäuschen einen nicht sondern sie täuschen einen. Besonders die lieben Gutmenschen, denen wir tag für tag ausgesetzt sind (Wasser prädigen und Wein trinken - prost).

  40. Leserkommentar Enttäuscht vom schreibt am 02.09.2013

    Leben und enttäuscht von mir selbst. Vielleicht habe ich immer zuviel erwartet. Aber wenn Wünsche/Träume/Erwartungen an das eigene Leben nie erfüllt werden, resigniert man irgendwann. Da hilft es auch nicht mehr, sich neue Ziele zu setzen, weil die Erwartungen mit den Jahren aus dem Positiven ins Negative rutschten und ich nun grundsätzlich davon ausgehe, dass es NIEMALS so kommen wird, wie ich es mir so sehr wünsche...

  41. Leserkommentar Patsim schreibt am 01.09.2013

    Mir gefällt das..denn wir erkennen eine Täuschung unserer Gefühle, die wir oft über lange Zeit nicht gesehen haben ( oder wie bei mir ) nicht SEHEN WOLLTEN ! Gewusst hab ich es eh immer, dass ist nicht ehrlich was da rüberkommt. Wenn man gibt und gibt, man bekommt nichts zurück ( Materiell und gefühlsmäßig ), man versucht es immer wieder, man denkt sich, dass gibt's doch nicht, ist da kein HERZ vorhanden. Und dann hab ich´s geschnallt. Als es mir von der übelsten Sorte dreckig ging, da kam NICHTS. Kein "was hast du", "wie kann ich dir helfen" oder nur vielleicht " es wird schon wieder". Und dann merkst DU, wenn du tief in der Scheiße steckst, wer deine wahren Freunde sind. Nämlich die, die EHRLICH mit dir fühlen, die dir auch mal die Meinung sagen und die dir wieder hoch helfen. Also, ich bin so froh, dass mir endlich die Augen geöffnet wurden. Ich habe die Täuschung ENDLICH wahrgenommen. HURRA !!! ( Wär doch blöd, wenn ich nochmals 20 Jahre verschissen hätte )

  42. Leserkommentar g. schreibt am 19.08.2013

    Ja ich versuche an meinen Enttäuschungen zu wachsen. . . Aber es ist so verdammt schwer. Zumal ich ein mensch bin der gerne anderen eine Freude macht und ich mich an versprechen halte. Ich habe eigentlich nur banale Wünsche, und wenn mir wer verspricht, oder sogar selber etwas vorschlägt und dann nicht hält, dann bin ich maßlos enttäuscht und je öfter das passiert des do weniger freue ich mich auf was weil ich ja vielleicht eh wieder enttäuscht werde , so eine Art selbst Schutz.

  43. Leserkommentar claudi schreibt am 12.08.2013

    ich reih mich mal hier ein , wenn ich eure komentare so lese tröstet es mich ein bisschen , ich bin ja nicht allein mit meiner enttäuschung ....ich sehe das es anderen noch schlechter geht wie mir ....das hilft mir wieder nach vorn zu schauen .....es gibt so viel elend auf der welt ....mir geht es echt noch gut , bei all dem Mist den ich im moment an der backe habe ....ich schaff das und ihr auch ....ich freu mich ein bisschen auf das was jetzt kommt ....neugier treibt an

  44. Leserkommentar Babsi schreibt am 08.08.2013

    Aber Wieso passiert es doch immer noch, dass auch wenn man weiß wie die Person ist und sie auch so hinnimmt, immer wieder der Funken Hoffnung wächst dass die Person sich doch noch ändern möchte bis zur nächsten Enttäuschung?

  45. Leserkommentar Schnucki schreibt am 04.08.2013

    Also mein (Noch-) Mann hat mich zwei Wochen vor der Entbindung unseres gemeinsamen Wunschkindes sitzen lassen und das nach 19 Jahren Beziehung. Meine Enttäuschung lässt sich fast nicht in Worte fassen und ich kann noch nicht so recht erkennen wozu das ganze gut sein soll? Nach so einer Erfahrung hat man komplett das Vertrauen in diesen Menschen verloren und ist einfach nur traurig.

  46. Leserkommentar TheRoad97 schreibt am 01.08.2013

    Manchmal können Enttäuschungen auch ganz banal sein. So wollte ich mit einer Freundin an die Nordsee fahren. Sie meinte aber,dass sie wegen ihrer Tage nicht könne. Einen Tag später sehe ich,dass sie mit einer anderen Person weggefahren ist. Sie hat mich kackdreist angelogen. Und die Person, mit der sie weggefahren ist, hat sowohl mich als auch meine Freundin schon mehrmals betrogen. Das Leben kann manchmal echt beschissen sein.

  47. Leserkommentar John Becker...^ ^ schreibt am 31.07.2013

    Mit grossem Interesse habe ich gerade einige eurer "Leserbriefe" gelesen und bin froh, dass es (noch) Menschen gibt, die über die selben Ereignisse enttäuscht sind, wie ich es auch wurde bzw. wäre! Warum froh?? Weil das bedeutet, das es noch Menschen gibt,denen Oberflächlichkeit und Lügen genauso viel seelischen Schmerz bereitet wie mir. Das Problem ist aus meiner Sicht (und ich habe seeeeehr lange über mich und den Sachverhalt nachgedacht), dass Mitmenschen NICHT EHRLICH sind!!! Ich wurde bitter enttäuscht sowohl in der Beziehung als auch in einer Freundschaft. Problem: ich war/bin gnadenlos ehrlich und habe das auch von den "geliebten" Personen erwartet. Ich habe zu viel gesagt aber HALLO: SO BIN ICH UND SO WAR ICH SCHON IMMER!!! Und das hat MIR letztendlich mehr geschadet als den anderen beteiligten Personen =:-/ Aber bitte..., wie soll ich Erwartungen haben (sind ja ein positiver Antrieb, bla bla bla) wenn ich keine haben sollte, denn dann kann ich auch nicht enttäuscht werden??? Ich erwarte generell nichts, was ich nicht auch selber bin/tue!!! Und dann sagt mein ehemaliger bester Freund spätabends (unter Alkohol beide) zu mir: "Wollen wir nicht einfach vergessen, was war?" Und ich wünschte ich hätte gesagt: Fuck you my name is John Becker aber das habe ich leider nicht =:-/

  48. Leserkommentar rosanna schreibt am 28.06.2013

    nach 35 Jahren Freundschaft ( eine Freundschaft seit Kindertagen) hat er mir wegen seiner Schwiegermutter ( die ein Problem mit mir hat) die Freundschaft gekündigt!!! Jetzt zweifle ich ob es jemals "echte" Freundschaft war? Oder nur von meiner Seite - vielleicht hab ich mir auch 35 Jahre nur selber "etwas " vorgelogen - oder doch mich täuschen lassen!?! Na ja, ich wünsch ihm auf jeden Fall von ganzem HERZEN, dass er seinen Schwieger"tiger" mindestens genauso lang erträgt, wie unsere "vermeintliche "Freundschaft!!!

  49. Leserkommentar chichi schreibt am 21.06.2013

    Ja, die Enttäuschung kann manchmal positiv sein, weil wir Erfahrung damit sammeln und wissen wie der Mensch in Stressituationen wirklich ist, wie auch immer. Solange ich mir selber treu bleibe, lässt das Universum mir alles Gute der Welt zukommen. :)

  50. Leserkommentar angy schreibt am 06.06.2013

    mich enttäuscht es auch immer wieder zu erkennen das kein mann mich so annehmen kann wie ich wirklich bin. Irgendwie egal was ich mir ausdenke es passt nie, klar ich kann nicht anders sein als mich selbst wer sonst sollte ich sein?? aber sobald ich das bin ist mein partner enttäuscht....ich verstehe das einfach nicht...ich kann doch nicht immer an den falschen geraten??? ich bin so wie ich bin und ich liebe mich sowie ich bin aber die männer haben damit ein problem...gerade ist es weil ich mich mit mein hund ziemlich eng verbunden fühle damit hat mein freund jetzt ein problem. Er gab sich als sehr tierlieb vor und er spielt auch sehr gerne mit mein hund nur plötzlich stört ihm nach 10 moante beziehung das der hund auch ein platz hat in unseren schlafzimmer. Aber warum sagt er es erst jetzt?? warum muss ich jetzt daran was ändern??...ich schlaf irgend wie besser, gelößter wenn mein hund im zimmer ist. mein freund bahuptet aber dies sei ein krankes verhalten, seit paar tage will er garnicht mehr bei mir schlafen und verlangt " erwartet" das ich ausserhalb des zimmer ein platz für mein hund finden muss....und mir fällt das wirklich schwer zu akzeptieren...und nun?? wie soll so etwas weitergehen?? er fühlt sich enttäuscht weil er doch erkannt hat dadurch das er nicht der wichtigste in mein leben ist...irgendwie hat er das so formuliert....ich werd wahnsinn

  51. Leserkommentar Xy schreibt am 20.04.2013

    Enttäuscht von den engsten, aus Fehler sollte man lernen, ich fall aber immer wieder hinein. Vertraut habe ich ihnen, doch die Enttäuschung ist sooo groß. Ich nehme die anderen wie die sind, aber keiner nimmt mich so , wie ich bin.....

  52. Leserkommentar mein name schreibt am 16.04.2013

    ich wurde enttäuscht von der tochter meines verlobten. jetzt verlangt er das ich auf sie zugehe,es ist erst alles im november2012 passiert. ich hab gesagt das mir das noch zu früh ist. aber er versteht das nicht. jetzt sieht es wohl so aus das wir uns nach 15 jahren trennen werden, dann hat sie es endlich erreicht.

  53. Leserkommentar ich habe einen Namen schreibt am 12.04.2013

    Also ich fühlte mich ziemlich enttäuscht von der Mutter meines Freundes. Ich habe mich nicht mit ihr darüber auseinander gesetzt, sondern überlegt, ob sie generell bösartig oder einfach nur unbedacht war. Als ich feststellte, dass sie ein Helfersyndrom hat und ihr Egoismus darin besteht, hauptsächlich ihre Herlfersucht zu befriedigen, war ich immer noch über die Unbedachtheit ihrer Taten "frustriert", aber ich halte sie nicht mehr für bösartig. Allerdings mag ich nicht mehr "Opfer" iher Hilfeattacken sein und habe jetzt das Problem, wie ich damit umgehen soll. Nichts ist so einfach wie es scheint und die Lösung eines "Problems" zieht oft ein unerwartet anderes Problem nach sich.

  54. Leserkommentar Name schreibt am 31.03.2013

    Mitten drin in der Enttäuschung ziemlich unglaubwürdig. Weniger emotional und objektiv gesehen, gar nicht unwahr! Habe nicht so hohe Erwartungen, dann wirst du nicht enttäuscht! Das Leben hat so viele Überraschungen bereit. Da wird man immer wieder nur vor den Kopf gestoßen und maßlos enttäuscht!

  55. Leserkommentar MeinName schreibt am 25.03.2013

    Eine Enttäuschung ist positiv ist, weil man doch jetzt die Wahrheit kennt??? Das ist doch ein Scherz, oder? Hilft mir jetzt persönlich nicht viel, zu wissen, dass mein Noch-Mann ein A... ist, weil er mich mit unserem zweijährigen Wunschkind hat sitzen lassen. Das Positive daran ist mir noch nicht klar. "Toller" Artikel.

  56. Leserkommentar Müller Angelika schreibt am 11.03.2013

    Mir fehlt hier der Aspekt des Unterschiedes einer Erwartung im Sinne einer Annahme bzw. eines Wunsches gegenüber einer Erwartung die innerlich "festgeschrieben" ist, als gäbe es nur die Erfüllung der selben. Dann ist man enttäuscht (es wurde ent-tarnt). Erwartungen darf "man" haben, nur nicht die unverrückbare Tunnelansicht, dass sie sich erfüllen muss. Ich verweise auf Fritz Perls: „Ich tu, was ich tu; und du tust, was du tust. Ich bin nicht auf dieser Welt, um nach deinen Erwartungen zu leben, Und du bist nicht auf dieser Welt, um nach den meinen zu leben. Ich bin ich und du bist du. Und wenn wir uns zufällig finden – wunderbar. Wenn nicht, kann man auch nichts machen.“

  57. Leserkommentar Rosi schreibt am 04.03.2013

    Eine Enttäuschung beseitigt eine Täuschung, der wir aufgesessen sind. Auch für mich ist das eine ganz neue Betrachtungsweise und man wird in dem Gefühl bestätigt, daß die Enttäuschung nicht grundlos kam.

  58. Leserkommentar Smitty schreibt am 02.03.2013

    Es ist doch sehr wichtig, dass es noch andere Aspekte gibt als die, die man sich selber vormacht. Dieser Text hat mir schon geholfen, einen neuen Weg zu finden. Meine Enttäuschung war groß genug, dass ich nichts anderes mehr sehen wollte. Somit sind mir die Augen geöffnet worden. Danke!

  59. Leserkommentar Laura schreibt am 11.02.2013

    Interessanter Artikel. Vor allem das mit der Ent-Täuschung, dass man sich also etwas vorgemacht hat, das nun enttarnt ist. So habe ich das noch nie gesehen. Diese Sichtweise hilft irgendwie, sich mit einer Enttäuschung abzufinden.

© 1999-2014 PAL Verlag - Enttäuschungen überwinden - Enttäuschungen verarbeiten - Frust - enttäuscht sein
Impressum/Haftung/Copyright/Datenschutz