Keine Selbstachtung? Bereits 300.000 Leser vertrauten diesem Ratgeber >>

Michael Teuber
Vom Rollstuhl aufs Rennrad


Copyright für Bild und Text: Anna Maria Teuber

Anna Maria Teuber, seine Mutter schreibt:

Michael erlitt im Alter von neunzehn Jahren bei einem Autounfall eine Querschnittlähmung.

Die Diagnose der Ärzte: Rollstuhl lebenslang.

Nach dem ersten Schock suchten wir unser Heil in praktischer Hilfe für Michael. Doch immer wieder stürzten wir emotional ab.

Unseren Sohn so zu sehen - ans Bett gefesselt, unfähig zu gehen oder auch nur zu stehen, seine Blase und Darm, die Potenz ebenfalls lahm gelegt, war schier unerträglich.

Michael selbst ging bewundernswert gelassen mit seinem Schicksal um.

Eine Restfunktion im rechten Oberschenkel, eine winzige Bewegung, die er zustande brachte, stellte den berühmten Strohhalm dar, an den er sich klammerte.

Und das, obwohl die Ärzte absolut nichts davon hielten. "Funktional nicht verwertbar" war ihr Kommentar.

Ein halbes Jahr verbrachte Michael in einer bayerischen Unfallklinik, durchlief das Rehabilitationsprogramm und wurde dann "rollstuhlfit" entlassen.

So wenig Hoffnung auf Besserung bestand, dass wir in diesem halben Jahr ein behindertengerechtes Appartement an unser Haus anbauen ließen.

Wie Michael das von den Ärzten prognostizierte Schicksal überwand, wie wir, seine Eltern und sein Bruder dabei mitlitten, mithalfen, davon erzähle ich in meinem Bericht ebenso wie von den Problemen, die wir wegen der aus den Folgen des Unfalls resultierenden Belastungen miteinander hatten.

Als Michael zwei Jahre nach dem Unfall, nach härtestem Training auf Hometrainer und im Fitnessstudio, immer noch gelähmt von den Knien abwärts, seine ersten Meter auf der Straße radelt, beginnt der zweite Teil seines unglaublichen Weges.

Mit einem Mountainbike, wegen der vielen Gänge!, trainierte er weiter.

Und weil er zu wenig Kraft auf die Pedale bringt für Cross-Country-Rennen, landet er beim Downhill.

Dann, unter dem Eindruck der Paralympics 1996, entsteht der Gedanke: "Ich will an den Paralympics 2000 in Sydney teilnehmen!"

Er sattelt auf das Rennrad um, trainiert härter als je zuvor und darf dank seiner sehr guten Leistungen mit der deutschen Mannschaft der behinderten Radrennfahrer zur Weltmeisterschaft 1998 nach Colorado Springs, USA, wo er auch einen WM-Titel einheimst.

Jetzt lief der Countdown für Sydney 2000. Sehr schwer musste er sich die Teilnahme erkämpfen.

Welch eine Freude, als er die Mitteilung erhält, dass er dabei sein wird, und wir, seine Frau und seine Eltern mit ihm.

Damit endet mein Buch. Natürlich will Michael weiter an seiner sportlichen Karriere arbeiten.

Besuchen Sie die Homepage von Anna Maria Teuber.

www.anna-maria-teuber.de

Ihnen gefällt mein Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf teilen auf facebook Facebook. Danke!

newsletter abonnieren

Werden Sie Ihr eigener Psychologe

In ihrer Gebrauchsanleitung für Gefühle zeigen die Psychologen Wolf und Merkle wie man seine Gefühle beeinflussen kann.

Ratgeber Gefühle - wie sie entstehen - wie man sie beeinflussen kann

101 positive Empfehlungen Ratgeber Gefühle Bewertungen

Auch als CD & MP3 Hörbuch

ratgeber gefühle anschauen

Leserstimme Luciana schreibt am 8.11.2015

Ich habe nie gedacht, dass ein Buch mein Leben so positiv ändern könnte. Dank dieses Buches kann ich heute mein Leben positiv und glücklich gestalten.

Das wichtigste für mich ist zu wissen, dass ich selber meine negativen Gefühle losbekommen kann. Diese ist die Botschaft, die mein Leben geändert hat.

Behinderte Menschen mit Mut machenden Leistungen

Gerald Metroz
Ich lass mich nicht behindern

Evelyn Glennie
Ich bin glücklich, wie ich bin

Stephen Hawking
Man darf die Hoffnung nie aufgeben

Dorine Bourneton
Fliegen als Therapie

Erik Weihenmayer
Misserfolg ist immer Bestandteil des Erfolgs

Christopher Reeve
Nichts ist unmöglich 

Felix Gleich
Alles ist möglich, wenn man nur daran glaubt 

Rudy Garcia
Ich habe gelernt, an mich und meine Fähigkeiten zu glauben und nicht an meine Behinderung

Julia Macchietto
Man darf nie verzweifeln, das Glück kommt immer wieder

Georg Fraberger
Das Glück muss man sich machen

Michel Petrucciani
Statt ein Kuriosum zu sein, will ich außergewöhnlich sein

Lizzie Velasquez
Mein Leben liegt in meinen Händen

Diverse Vorbilder

selbstvertrauen