Alkoholsucht Test: Bin ich alkoholabhängig?

© Autor: Dr. Rolf Merkle, Psychotherapeut

Sind Sie gefährdet, alkoholabhängig zu werden oder sind Sie bereits alkoholabhängig?

Dieser Test gibt Aufschluss.

Beantworten Sie bitte die folgenden Feststellungen und klicken anschließend auf "Test auswerten"

Alkohol ist für mich die beste Medizin.

Wenn ich Alkohol trinke, fühle ich mich stark und leiste mehr.

Wenn ich Alkohol trinke, bin ich zufrieden und fühle mich erleichtert.

Ich trinke auch, weil ich mich dadurch selbstsicherer fühle.

In Gesellschaft fühle ich mich unbefangener und wohler, wenn ich einige Gläser getrunken habe.

Ich kann mit Alkohol viel besser aus mir herausgehen

Ich trinke, um Ärger und Schwierigkeiten vergessen zu können.

Wenn ich getrunken habe, fällt mir alles viel leichter.

Wenn ich Hemmungen habe oder angespannt bin, dann geht es mir mit Alkohol viel besser.

Wenn ich traurig bin, trinke ich Alkohol und fühle mich dann besser.

Ich trinke, um mit schwierigen Angelegenheiten besser fertig zu werden.

Alkohol hilft mir, Ärger oder eine schlechte Laune zu beheben.

Wenn ich getrunken habe, fühle ich mich innerlich ruhig und kann schlafen.

Damit die anderen nicht schlecht von mir denken, trinke ich oft heimlich.

Die ersten Gläser trinke ich schnell, fast gierig.

Ich denke unter Tag ziemlich oft an Alkohol.

Vor einem Besuch oder einem Fest hebe ich erst mal schnell einen, um in Stimmung zu kommen.

In Gesellschaft trinke ich auch mal in der Küche, dem Gang, auf der Toilette oder woanders, damit die anderen nicht merken, wie viel ich trinke.

Manchmal habe ich Schuldgefühle, weil ich so viel trinke.

Wenn andere über Alkohol sprechen, ist mir das unangenehm.

Mir ist aufgefallen, dass andere Leute anders trinken als ich.

Ich habe mich schon gefragt, ob andere wegen meines Trinkens nichts mehr von mir wissen wollen.

Wenn ich viel getrunken habe, weiß ich häufig danach nichts mehr oder kann mich nur noch schlecht erinnern.

Ich verstecke alkoholische Getränke.

Wenn ich die ersten Gläser getrunken habe, muss ich weitertrinken.

Meist kann ich nicht mehr kontrollieren, wie viel ich trinke.

Ich trinke heute mehr als früher, obwohl ich es gar nicht will.

Wenn ich heute trinke, lösen sich meine Anspannungen nicht mehr; früher war das anders.

Wenn ich auf mein Trinken angesprochen werde, gebrauche ich Ausreden und Entschuldigungen, weshalb ich so viel trinke.

Meine Familie und Freunde machen mir Vorhaltungen wegen meiner Trinkerei.

Meinem Chef und den Arbeitskollegen ist mein Trinken aufgefallen.

Wenn jemand versucht, mich vom Trinken abzuhalten, dann werde ich wütend.

Häufig mache ich mir selbst die größten Vorwürfe wegen meiner Trinkerei.

Zeitweise habe ich schon versucht, völlig ohne Alkohol zu leben.

Ich nehme mir vor, nur zu bestimmten Zeiten und Gelegenheiten zu trinken.

Mein Lebensstil und meine Arbeit richten sich nach dem Trinken. Ich denke immer mehr an den Alkohol.

Ich trinke lieber heimlich und alleine, weil die anderen mich ja doch nicht verstehen.

Ich habe schon mehr als ein Mal aufgrund von Alkoholproblemen die Arbeitsstelle gewechselt.

Mein Trinken hat sich schon auf das Familienleben ausgewirkt, wie z.B. getrennte Schlafzimmer, getrennte Wohnung.

Ich muss immer einen Vorrat an Alkohol haben.

Mein Partner hat aufgrund meiner Alkoholprobleme von Scheidung gesprochen/die Scheidung eingereicht.

Morgens - vor dem ersten Schluck - zittere ich.

Morgens trinke ich regelmäßig.

Ich war schon oft unter Tage betrunken.

Ich habe schon einige Tage hintereinander getrunken und konnte nichts mehr anderes tun.

Ich brauche ständig Alkohol, egal was passiert.

Manchmal kann ich nicht mehr richtig denken, da ich vom Alkohol benebelt bin.

Ich habe schon mit Leuten getrunken, mit denen ich mich früher nicht an einen Tisch gesetzt hätte.

Wenn ich nichts anderes habe, trinke ich auch mal Fusel, Hauptsache Alkohol.

In letzter Zeit vertrage ich Alkohol nicht mehr richtig.

Ich kann nicht mehr aus einer Tasse trinken oder mich rasieren, ohne etwas getrunken zu haben.

Mein Trinken ist zwanghaft.

Wenn ich nichts trinke, hört das Zittern überhaupt nicht mehr auf.

Ich hatte schon mal ein Delirium.


© 2002-2016 PAL Verlagsgesellschaft


newsletter abonnieren

Beliebte Psychotests

Perfektionismus Test - bin ich ein Perfektionist?

Schuldgefühle Test
Wie stark belasten Sie Schuldgefühle?

Frustrationstoleranz Test
Habe ich eine hohe oder geringe Frustrationstoleranz?

Psychotest Egoismus
Bin ich zu egoistisch?

Psychotest Selbstmitgefühl
Haben Sie Mitgefühl und Verständnis für Ihre Schwächen?

Psychotest Selbstbewusstsein
Wie steht es um mein Selbstbewusstsein?

Psychotest Kränkung
Bin ich schnell gekränkt und fühle mich verletzt?

Beiträge zu Sucht

Alkoholprobleme - was tun?

Medikamentenabhängigkeit

Ratgeber Selbstvertrauen stärken

Ratgeber Selbstvertrauen stärken

141 positive Empfehlungen Ratgeber Selbstvertrauen Leserurteile


RATGEBER SELBSTVERTRAUEN ANSCHAUEN

Online Psychotrainings bei Depressionen, Ängsten, ...

Körper Geist Seele Trainingsprogramme

diesen artikel empfehlen
selbstvertrauen