Lange Witze

Comic: Vogel hat Angst abzustürzen, trägt deshalb Fallschirm

Lange lustige Witze aus allen Bereichen des Lebens Bild © andrewgenn - Fotolia.com

Viel Spaß beim Lesen.

Was in unserem Körper passiert, wenn wir lachen und welche positiven Auswirkungen Lachen und Humor auf unseren Körper haben, das erfahren Sie in unserem Psychotipp Heilkraft des Lachens.

In Heidelberg auf der Neckarwiese läuft ein Frosch in roter Badehose. Er schwingt die Hüften und proletet lautstark:
"Ich bin ein Schwan! Ich bin ein Schwan!".

Zwei Enten beobachten ihn missbilligend. Der Frosch gibt keine Ruhe. Immer wieder ertönt sein "Ich bin ein Schwan!".

Die Enten halten es nicht mehr aus:
"Jetzt halt doch mal die Luft an, Du Angeber, Du Macho, Du ...".

"Kommt mal her, ihr beiden!", tönt der Frosch.

Die Enten watscheln zu ihm, und der Frosch spannt die Badehose von seinem Körper weg, so dass man in die Hose schauen kann.

"Da, schaut mal rein!"

Die Enten schauen rein und ... holen tief Luft:
"Mein lieber Schwan!".

aus: Das Ha Handbuch der Psychotherapie
Carl Auer Systeme Verlag

Ein Pfarrer hält an 5 aufeinanderfolgenden Sonntagen immer wieder die gleiche Predigt.

Schließlich getraut sich jemand, ihn darauf hinzuweisen.

Er antwortet:
"Ich weiss. Ich frage mich nur, wann ihr euch endlich danach richtet, was ich predige".

Sitzt ein Passagier mit einem Papagei im Flugzeug.

Die Stewardess kommt mit ihrem Wagen vorbei und fragt den Herrn, ob sie ihm etwas bringen könnte.

Dieser antwortet: "Ja, ich hätte gerne einen Kaffee!" Der Papagei sagt: "Und mir bringst du einen Doppelkorn, du alte Schlampe!"

Nach 5 Minuten kommt die Stewardess nur mit dem Doppelkorn wieder.

Eine halbe Stunde später fragt sie erneut, ob sie dem Herrn etwas bringen könne.

Dieser bestellt leicht angesäuert wieder einen Kaffee und der Papagei sagt: "Und mir bringst du einen Cognac, du alte Schlampe!" 

Die Stewardess ist mittlerweile schon richtig sauer und sie bringt nur dem Papagei seinen Cognac.

Da überlegt sich der Passagier, dass er wohl irgendetwas falsch machen müsse, wenn er nie seinen Kaffee bekommt.

Nach einiger Zeit kommt die Stewardess erneut bei dem Passagier vorbei und fragt wieder, ob sie ihm etwas bringen könne.

Da sagt der Passagier: "Ja, bring mit jetzt endlich einen Kaffee, du alte Schlampe!"

Daraufhin schnappt sich die Stewardess den Passagier und den Papagei und wirft beide aus dem Flugzeug!

Während die beiden nach unten fliegen,
fragt der Papagei:
"Sag mal, kannst Du eigentlich fliegen?" 

Daraufhin antwortet der Passagier: "Nein!"

Papagei: "Dafür hast Du aber eine verdammt große Klappe!"

DER WEIHNACHTSBRATEN

Rezept: Truthahn mit Whisky

Man kaufe einen Truthahn von fünf Kilogramm (für 6 Personen) und eine Flasche Whisky.

Dazu Salz, Pfeffer, Olivenöl und Speckstreifen. Truthahn salzen, pfeffern, mit Speckstreifen belegen, schnüren und etwas Olivenöl hinzugeben.

Ofen auf 200° C einstellen. Dann ein Glas Whisky auf gutes Gelingen trinken.

Anschließend den Truthahn auf einem Backblech in den Ofen schieben.

Nun schenke man sich zwei schnelle Glas Whisky ein und trinke nochmals auf gutes Gelingen.

Nach 20 Minuten den Thermostat auf 250° C stellen, damit es ordentlich brummt.

Danach schenkt man sich drei Whisky ein. Nach halm Schdunde öffnen, wenden unn den Braten überwachn.

Die Fisskieflasche ergreiffn unn sich eins hinner die Binde kippn. Nach 'ner weitern albernen Schunnde langsam bis zzumn Ofen hinschlenderen unn die Trute umwennen.

Drauf achtn, sich nich die Hand zu babrennen anne Schaiss-Ohfndür.

Sich waidere ffünff odda siehm Wixki innem Glas ssisch unn dann unn so.D'Drute weehrent drrai Schunn'nt (iss auch egel!) waiderbraan unn all ßehn Minud'n punkeln.

Wenn üerntwi möglich, ßumm Trathuhn hinkriechn unn den Ohwn aus'm Viech ssiehn.

Nolchmal n n Schlugg genehmign uhd anschliesnt wida fasuchen, das Biest raussukriegen.

Den fadammt'n Vogel vom Bodn auffläsen unn auff'ner Bladde hinrichten.

Aufbasse, dass nich Ausrutschn auff'm schaißfettichn Kühnbodn.

Wenn sich droßdem nich fameidn läss, fasuhn wida aufßuschichtnodersohahahaisallesjaeeehscheißegall!!! Fröhliches Gelingen!

mit freundlicher Genehmigung von Verena

Vorbeugung gegen Grippe

Tante Friedas Neffe besucht nach längerer Zeit die alte Dame zum 80. Geburtstag, was Frieda natürlich sehr freut.

Während sie in der Küche Tee kocht, sieht sich der Neffe ein bisschen im Wohnzimmer um, und ziemlich erstaunt sieht er auf einem Blumenständer ein Goldfischglas stehen, gefüllt mit Wasser, in dem ein Kondom schwimmt.

Der Neffe ist ziemlich verwirrt. Ist die alte Dame jetzt völlig ausgeflippt? Oder hat sie gar in letzter Zeit mal wieder S E X ?

Jedenfalls, als Tante Frieda mit dem Tee zurückkommt, unterhalten sich die beiden, wobei der Neffe krankhaft versucht, sich nicht nach dem Kondom im Goldfischglas zu erkundigen.

Mit der Zeit siegt aber doch die Neugier, und er fragt: "Entschuldige Tante Frieda, aber auf deinem Blumenständer steht ein Goldfischglas in dem ein Kondom schwimmt. Was hat es denn damit auf sich?"

Tante Frieda grinst hocherfreut: "Ja, ist das nicht fantastisch? Letzten Herbst, habe ich es auf der Strasse gefunden.

Auf der Packung stand: "Geben Sie es auf den Ständer, halten Sie es feucht, und es wird Sie vor Krankheiten schützen. "

Und was soll ich sagen? Den ganzen Winter hatte ich keine einzige Erkältung!

Leiden Sie unter Flugangst? Dann ist dieses Video für Sie vielleicht nicht so geeignet. Für alle anderen ein großer Spaß.

Der Ersatvater

Herr und Frau Müller konnten keine Kinder bekommen. Deshalb beschlossen sie, einen "Ersatzvater bzw. Ersatzerzeuger" zu bestellen, damit sie eine Familie gründen konnten.

Am Tag als der Ersatzvater erwartet wurde, küsste Herr Müller seine Frau zum Abschied und sagte: "Also ich gehe jetzt, der Ersatz-Mann müsste bald hier sein."

Es war eine halbe Stunde später, als zufällig ein Baby-Fotograf, der von Haus zu Haus zog, an der Tür klingelte, in der Hoffnung auf einen Auftrag. "Guten Morgen," grüßte er, "ich komme um ..."

"Oh, Sie brauchen nichts zu erklären," schnitt Frau Müller ihm aufgeregt das Wort ab, "ich habe Sie bereits erwartet."

"Wirklich", staunte der Fotograf," das ist ja großartig! Wussten Sie, dass Babies meine Spezialität sind?"

"Nun, das hatten mein Mann und ich erhofft. Bitte kommen Sie herein und nehmen Sie Platz."

Nach einer Weile fragte sie errötend: "Naja, wo sollen wir denn anfangen?"

"Überlassen Sie ruhig alles mir. Ich versuche es gewöhnlich zweimal in der Badewanne, einmal auf der Couch und vielleicht ein paar Mal auf dem Bett. Manchmal ist es auch auf dem Wohnzimmerteppich sehr reizvoll. Man kann sich dort nämlich so wunderbar ausbreiten."

"Badewanne, Wohnzimmerteppich ... ? Kein Wunder, dass es bei Klaus und mir nie geklappt hat."

"Nun ja, Frau Müller, niemand von uns kann jedes Mal einen Erfolg garantieren. Aber wenn wir verschiedene Positionen ausprobieren und ich aus 6 oder 7 Winkeln schieße, dann bin ich überzeugt, dass sie von dem Ergebnis entzückt sein werden."

"Du meine Güte, das ist eine Menge!" keuchte Frau Müller.

"Sehen Sie Frau Müller, in meiner Branche sollte sich ein Mann immer Zeit nehmen. Ich könnte in 5 Minuten `rein und`raus sein, aber dann wären Sie mit Sicherheit enttäuscht."

"Das wusste ich nicht", sagte Frau Müller leise.

Darauf öffnete der Fotograf seine Aktentasche und zog eine Mappe mit Baby-Fotos heraus. "Diese habe ich oben in einem Bus gemacht", erklärte er.

"Oh, mein Gott!" rief Frau Müller und griff an ihre Kehle.

"Und diese Zwillinge hier, gerieten wider Erwarten ganz toll - wenn Sie bedenken, wie schwierig es war, mit deren Mutter zu arbeiten!"

"Sie war schwierig ?" fragte Frau Müller.

"Ich fürchte ja, schließlich musste ich sie in den Park bringen, um diesen Auftrag ordentlich zu erledigen. Die Leute standen in Vierer und Fünferreihen, um einen Blick zu erhaschen."

"Vierer- und Fünferreihen?" japste Frau Müller, die Augen vor Erstaunen weit aufgerissen.

"Ja natürlich, und das für mehr als 3 Stunden. Die Mutter schrie und zeterte herum - ich konnte mich kaum konzentrieren. Und als es zu dämmern begann, musste ich mich mit meinen Schüssen beeilen. Als aber auch noch die Eichhörnchen an meinem Equipment knabberten, musste ich eiligst alles einpacken."

Frau Müller lehnte sich nach vorne: "Sie meinen sie kauten an Ihrem, ehm ... Equipment ???"

"Ja, Frau Müller, das stimmt. - Nun, wenn Sie bereit sind, will ich mein Dreibein aufstellen und wir können sofort mit der Arbeit beginnen."

"Dreibein ???" -

"Natürlich Frau Müller, ich benutze ein Dreibein, um mein Gerät darauf zu platzieren. Es ist viel zu schwer um es länger in der Hand zu halten."

Daraufhin fiel Frau Müller in Ohnmacht ...

Humor

Weihnachtsfeier

1. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, daß unsere Firmen-Weihnachtsfeier am 20.12. im Argentina-Steakhouse stattfinden wird. Es wird eine nette Dekoration geben und eine kleine Musikband wird heimelige Weihnachtslieder spielen.

Entspannen Sie sich und genießen Sie den Abend ...
Freuen Sie sich auf unseren Geschäftsführer, der als Weihnachtsmann verkleidet die Christbaumbeleuchtung einschalten wird! Sie können sich untereinander gern Geschenke machen, wobei kein Geschenk einen Wert von 20 EUR übersteigen sollte.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit.
Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalabteilung

2. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
Auf gar keinen Fall sollte die gestrige Mitteilung unsere Türkischen Kollegen isolieren. Es ist uns bewußt, daß Ihre Feiertage mit den unsrigen nicht ganz konform gehen: Wir werden unser Zusammentreffen daher ab sofort "Jahresend-Feier" nennen. Es wird weder einen Weihnachtsbaum noch Weihnachtslieder geben.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine schöne Zeit.
Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalabteilung

3. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
Ich nehme Bezug auf einen diskreten Hinweis eines Mitglieds der Anonymen Alkoholiker, welcher einen "trockenen" Tisch einfordert. Ich freue mich, diesem Wunsch entsprechen zu können, weise jedoch darauf hin, daß dann die Anonymität nicht mehr gewährleistet sein wird...
Ferner teile ich Ihnen mit, daß der Austausch von Geschenken durch die Intervention des Betriebsrats nicht gestattet sein wird: 20 EUR sei zuviel Geld.
Tina Bartsch-Levin - Leiterin Personalforschung

7. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
Es ist mir gelungen, für alle Mitglieder der "Weight-Watchers" einen Tisch weit entfernt vom Buffet und für alle Schwangeren einen Tisch ganz nah an den Toiletten reservieren zu können. Schwule dürfen miteinander sitzen. Lesben müssen nicht mit Schwulen sitzen, sondern haben einen Tisch für sich alleine. Na klar, die Schwulen erhalten ein Blumenarrangement für ihren Tisch.
Endlich zufrieden?
Tina Bartsch-Levin Leiterin Klappsmühle

9. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
Selbstverständlich werden wir die Nichtraucher vor den Rauchern schützen und einen schweren Vorhang benutzen, der den Festraum trennen kann, bzw. die Raucher vor dem Restaurant in einem Zelt platzieren.
Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalvergewaltigung

10. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
Vegetarier! Auf Euch habe ich gewartet! Es ist mir scheißegal, ob´s Euch nun paßt oder nicht: Wir gehen ins Steakhaus!!! Ihr könnt ja, wenn Ihr wollt, bis auf den Mond fliegen, um am 20.12. möglichst weit entfernt vom "Todesgrill", wie Ihr es nennt, sitzen zu können. Labt Euch an der Salatbar und freßt rohe Tomaten! Übrigens: Tomaten haben auch Gefühle, sie schreien wenn man sie aufschneidet, ich habe sie schon schreien hören, ätsch ätsch ätsch!
Ich wünsch Euch allen beschissene Weihnachten, besauft Euch und krepiert !!!!!
Die Schlampe aus der dritten Etage.

14. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
Ich kann sicher sagen, daß ich im Namen von uns allen spreche, was die baldigen Genehsungswünsche für Frau Bartsch-Levin angeht.
Bitte unterstützen Sie mich und schicken Sie reichlich Karten mit Wünschen zur guten Besserung ins Sanatorium.
Die Direktion hat inzwischen die Absage unserer Feier am 20.12. beschlossen. Wir geben Ihnen an diesem Nachmittag bezahlte Freizeit.
Josef Benninger
Interimsleiter Personalabteilung

Humor hilft heilen
Herr Hirschhausen über die Wirkung von Humor

Kennen Sie gemeine, freche, humorvolle, lustige Witze? Wir freuen uns, wenn Sie diese mit uns teilen.

Witze Kommentare
Ihr Name
Ihr Kommentar
maximal 1500
Zeichen!
Zur Spam-
vermeidung Zahl
eingeben
captcha

  1. Leserkommentar nenni schreibt am 08.07.2016, 12.49 Uhr

    ich lach mich kaputt!!

  2. Leserkommentar Bartman schreibt am 06.07.2016, 02.41 Uhr

    Ich finde den mit der Weihnachtsfeier gut.

  3. Leserkommentar . schreibt am 02.06.2016, 19.57 Uhr

    Nice

  4. Leserkommentar Laura schreibt am 27.01.2016, 16.33 Uhr

    Der mit dem Ersatzvater ist gut!

  5. Leserkommentar Helen schreibt am 11.09.2015, 17.41 Uhr

    IST DAS DUNKEL HIER Eine Frau hat einen Mann,der gerade bei der Arbeit ist.Ihr Liebhaber ist aber da. Der Sohn will wissen was der mann mit seiner mutter macht.Der Sohn versteckt sich im schrank. Kurze zeit später kommt sein vater heim,zwei stunden zu früh.die frau sperrt den liebhaber in den schrank. Sohn: Mann ist das dunkel hier... Mann: da hast du leider recht... S: ich hab einen Fußball M: freu dich bes*rg dir n lu*scher. S: willst du ihn mir abkaufen? M: nee,lass mal stecken. S: ähm paps ist drausen. M: o...key...gebonngt.Costa quanta? S: mhhh...lass mal überlegen,450€! M:what....okey hier... Ne woche später auf "SchrankTV"... S:mann ist es dunkel hier... M:*seuftz* oke was willst du verkaufen und für wie viel willst du es verkaufen? S:mhh...fußballschuhe und 650€ bitte! M: grmgrl! Hier du sata**brat**! Tags darauf Vater: hol deine fußball sachen und komm,wir gehen endlich wieder mal kicken. S:ähm...verkauft... V: für wie viel? S: zu viel...1100€... V:waaaaass?ey komm du betrü**r wir gehen zur kirche dort gehst du beichten und dann holst du dir DEINE fußballsachen zurück. In der kirche. V: da rein mit dir! S:och der beichtstuhl... S:mann ist es dunkel hier... M: ECHT JETZT?!DEIN ERNST?! LASS MICH UND VERSCHWI*DE! Und den schro** nimmst du bitte mit!

  6. Seite:

Ihnen gefällt mein Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf teilen auf facebook Facebook. Danke!

newsletter abonnieren

Tipp

Glücklichsein ist ein DO-IT-YOURSELF-SPIEL

Mit ihren Verschreibungen zum Glücklichsein wollen die Psychologen Wolf und Merkle anregen, sich mehr auf die wichtigen Dinge im Leben zu konzentrieren: Selbstachtung, Liebe, Zufriedenheit und Beziehungen.

Ratgeber Glücklichsein

23 (!) positive Empfehlungen Bewertungen

ratgeber Glück bestellen

facebook teilen

selbstvertrauen