Psychosomatik
Wie Gedanken und Psyche den Körper beeinflussen

Auf PAL Homepage suchen

Online Adventskalender 2014

Online Adventskalender 2014

Die vorweihnachtliche Bescherung

Beliebte Tests

Ärger Test
Wie leicht bin ich aus der Fassung zu bringen?

Psychotest Selbstbewusstsein
Wie steht es um mein Selbstbewusstsein?

Psychotest Selbstwertgefühl
Wie steht es um mein Selbstwertgefühl?

Psychotest Selbstvertrauen
Wie steht es um mein Selbstvertrauen?

Psychotest Selbstmitgefühl
Haben Sie Mitgefühl und Verständnis für Ihre Schwächen?

Zufriedenheit Test
Wie zufrieden bin ich mit mir und meinem Leben?

Frustrationstoleranz Test
Habe ich eine hohe oder geringe Frustrationstoleranz?

Belastbarkeits Resilienz Psychotest
Wie gut gehen Sie mit Belastungen um? Wie belastbar sind Sie?

Ratgeber Selbstvertrauen stärken

Werden Sie Ihr eigener Psychologe

In ihrer Gebrauchsanleitung für Gefühle zeigen die Psychologen Wolf und Merkle wie man seine Gefühle beeinflussen kann.

Ratgeber Gefühle - wie sie entstehen - wie man sie beeinflussen kann

74 (!) positive Empfehlungen Ratgeber Gefühle bei Amazon

ratgeber gefühle anschauen

Expertenempfehlung

Heike BornHeike Born
Diplom Psychologin, Wiesbaden

Ich empfehle meinen Patienten die Bücher aus dem PAL Verlag, weil sie die Selbstveränderung auf hervorragende Weise unterstützen. Viele Menschen finden leicht Zugang zu den Inhalten durch die gut verständliche Sprache.

diesen artikel empfehlen

Ratgeber Gefühle verstehen

Ratgeber Selbstvertrauen stärken

Körper, Seele und Geist (Denken)
sind eine Einheit

Schema Geist Körper

Körper, Geist und Psyche beeinflussen sich gegenseitig. Wenn die Seele leidet, leidet auch der Körper. Psychosomatische Erkrankungen sind deshalb sehr häufig. Bild © twentyfree - Fotolia.com

Autorin: Dr. Doris Wolf, Diplom Psychologin

Körper, Geist und Seele sind eine Einheit. Worüber wir nachdenken und wie wir uns fühlen, hat einen Einfluss auf unser körperliches Befinden. Unser Denken beeinflusst unsere Psyche und die Zellen und Organe unseres Körpers. Tatsache ist:

Wenn es der Seele gutgeht, ist der Körper gesünder. Wenn es der Seele schlecht geht, dann geht es auch dem Körper schlecht.

Unter psychosomatischen Erkrankungen versteht man körperliche Erkrankungen und Beschwerden, die durch psychische Belastungen oder Faktoren hervorgerufen werden.

Wer unter psychosomatischen Beschwerden leidet, der verspürt körperliche Symptome, die medzinisch nicht erklärbar sind.

So kann ein Bluthochdruck entstehen, wenn wir uns über längere Zeit hinweg gestresst und gehetzt fühlen und wir nicht in der Lage sind, den Stress angemessen zu verarbeiten.

Redensarten, die das Zusammenspiel von Psyche und Körper (Psychosomatik) zum Ausdruck bringen

Gefühle wie Ärger, Trauer oder Depressionen belasten den Körper und können, wenn sie über längere Zeit andauern, zu psychosomatischen Erkrankungen führen.

Chronische Anspannung und Angst, chronischer Stress, Hilflosigkeits- und Einsamkeitsgefühle führen zu einer Schwächung unserer körpereigenen Abwehrkräfte und Selbstheilungskräfte.

Psychosomatische Erkrankungen und Beschwerden - Organe, die betroffen sein können

Haare
Die Versorgung mit Mineralien lässt nach, so dass wir Haare verlieren oder die Haare sich weiß verfärben.

Immunsystem
Negative Gefühle wie Angst und Ärger schwächen auf Dauer das Immunsystem und unsere Abwehrkräfte enorm. Das Risiko, an Infektionskrankheiten wie an einer Grippe zu erkranken, ist um ein Vielfaches höher, Wunden heilen schlechter und langsamer.

Zitat zur Psychosomatik

Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
Christian Morgenstern

Haut
Der Stoffwechsel wird verlangsamt und der Körper entgiftet schlechter. So entsteht Stoffwechselmüll (sog. Freie Radikale), der die Zellen angreift. Die Haut altert schneller.

Gelenke - Knochen
Bei starkem Stress, insbesondere Trauer, kann sich der Sauerstoff im Blut bis zu 40 Prozent reduzieren. Dadurch werden die Zellen schlechter versorgt und können sich schlechter regenerieren. Es kann zu Entzündungen an den Gelenken kommen.

Der Orthopäde Dr. Peer Eysel sagt, dass Rückenschmerzen in den meisten Fällen die Folge seelischer Probleme und nicht organischer Probleme sind.

Ist die Unzufriedenheit am Arbeitsplatz groß, fühlt man sich überfordert und sieht keine Möglichkeiten, daran etwas zu ändern, dann ist das Risiko, Rückenschmerzen zu bekommen, sehr hoch.

Unsere Wirbelsäule reagiert sehr stark auf seelische Belastungen.

Wer länger unter Depressionen leidet, der erleidet häufiger Knochenbrüche, da der Mineralgehalt der Knochen abnimmt.

Herz
Emotionale Belastungen, Unzufriedenheit im Beruf und in der Partnerschaft, Angst und dauerhafter Stress erhöhen das Risiko eines Herzinfarktes - und zwar mehr als die klassischen Risikofaktoren wie Rauchen oder ein hoher Blutdruck.

Lunge
Bei starkem Stress, Depressionen oder bei Trauer atmen wir eher flach. Die Lunge wird weniger mit Sauerstoff versorgt und kann weniger Sauerstoff an den Organismus abgeben. Dadurch steigt die Infektionsgefahr. Bei Trauernden sind Lungenentzündungen fünfmal häufiger als bei seelisch ausgeglichenen Menschen.

Magen
Unterdrückte Gefühle, Ärger und Angst sind nur schwer zu verdauen. Bei Stress und Ärger verkrampft sich der Magen und es wird mehr Magensäure ausgeschüttet. Dies führt zu Sodbrennen und kann zu Magengeschwüren, Blähungen, Übelkeit und Krämpfen führen.

Viele Menschen leiden unter einem Reizmagen bzw. Reizdarm. Hier spielt die psychische Komponente ebenfalls eine Rolle. Aufregung und Anspannung verstärken die Symptome des Reizmagens bzw. Reizdarms.

Nieren und Leber
Da der Stoffwechsel verlangsamt ist, müssen Leber und Nieren mehr Abfallprodukte abbauen. Das Risiko für Nierenentzündungen ist sehr viel höher.

Seelische Krisen und chronisch belastende Gefühle können zu zahlreichen psychosomatischen Beschwerden führen.

Wir können nicht verhindern, dass unser Körper mit solchen Veränderungen reagiert, aber wir können ihn darin unterstützen, wieder in ein Gleichgewicht zu kommen, indem wir unser seelisches Befinden verbessern.

Video Psychosomatische Beschwerden

Eine Psychotherapeutin erklärt, wie Gedanken und Gefühle die Vorgänge in unserem Körper beeinflussen.

Positive Gefühle haben positive Auswirkungen auf unseren Körper

Positive Gefühle haben einen großen positiven Einfluss auf unser körperliches Befinden. Wann immer wir körperlich krank sind, ist es deshalb für unsere Genesung wichtig, dass wir uns um eine Besserung unseres emotionalen Befindens kümmern!


Wie bewerten Sie diesen Artikel?

4.5 stars
Leserbewertung: 4.5 Sterne (1530 Besucher haben bewertet.)




Optimismus - Zuversicht

Menschen mit einer zuversichtlichen Lebenseinstellung haben ein viel geringeres Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, und sie haben eine höhere Lebenserwartung.

Optimistisch eingestellte Menschen können besser mit Stress umgehen und haben weniger Stresshormone in ihrem Körper. Und die Heilungschancen sind größer, wenn Menschen an ihre Genesung glauben und zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Unser Immun- und Hormonsystem reagiert auf unsere Psyche und unser Denken. Unsere Gefühle beeinflussen auch die letzte Zelle unseres Körpers. Sie stärken oder schwächen, je nach Stimmungslage, die Abwehrkräfte unseres Körpers.

Wenn wir uns wohlfühlen und innerlich entspannt sind, ist auch unsere Immunabwehr kraftvoll und aktiv. Eine positive Stimmung kann uns vor einer Grippe und vielen anderen Krankheiten bewahren, bei denen eine schwache Immunabwehr eine tragende Rolle spielt.

Selbst wenn wir nur so tun, als ob wir uns freuen, können wir unsere Abwehrkräfte ankurbeln.

So hat beispielsweise die Forscherin Ann Futtermann von Schauspielern unterschiedliche Gefühlszustände wie Trauer und Freude nachspielen lassen und festgestellt: Wenn die Studenten sich so verhielten, als ob sie sich freuen würden, wurden die Abwehrzellen aktiver. Bei traurigen Szenen verringerten sich die Abwehrzellen.

Auch das Betrachten lustiger Filme oder Lachen stärkt die Immunabwehr.

Es ist unrealistisch, immer eine positive und zufriedene Stimmung zu haben. Gut zu wissen: Unser Immunsystem ist so konstruiert, dass gelegentliche negative Gefühle es nicht aus dem Gleichgewicht bringen.

Eine Untersuchung ergab, dass das Niederschreiben der am meisten verstörenden Ereignisse im Leben in ein Tagebuch zu einer Steigerung der Abwehrkräfte führte.

Auch Selbsthilfegruppen, in denen wir mit anderen über unsere Gefühle und Probleme sprechen und uns gegenseitig unterstützen, können die Abwehr stärken. Auch der Austausch in einem Selbsthilfe-Forum kann hilfreich sein. Die Vorteile von Selbsthilfe Foren.

Über Entspannungsübungen und Vorstellungsübungen, in denen wir uns die Heilung eines erkrankten Organs vorstellen, können wir die Abwehr ebenfalls auf Vordermann bringen.

Wir können viel tun, gesund zu bleiben. Wenn wir krank sind, können wir selbst viel dazu beitragen, wieder gesund zu werden.

Wir haben über unsere Psyche einen großen Einfluss auf unseren Körper. Am deutlichsten wird das in der Hypnose.

Wer an seine Genesung (oder an die Möglichkeit der Gesundung) glaubt, hat den ersten Schritt zur Gesundung getan.

Video - Psychosomatische Erkrankungen - Bericht über einen Betroffenen

War dieser Beitrag hilfreich? Schreiben Sie einen Kommentar.

Leserkommentare

Ihr Name*
Ihr Kommentar*
Sicherheitsfrage Spamvermeidung*
 

Es gibt 583 Kommentare

  1. Leserkommentar miriam schreibt am 22.12.2014

    guten morgen ihr lieben! pia, schön, dass es dir soviel besser geht,conny 66 wie gehts dir?hans und du? was bei mir sache ist,weiss ich nicht! hab so schreckliche schmerzen rechte lende nach dem aufstehen ,dazu brennt kribbelt und reisst alles,,unglaubliche schwäche und atemnot,es wird einfach nicht besser.aber ich gebe die hoffnung nicht auf.

  2. Leserkommentar Hope schreibt am 22.12.2014

    Pia, du siehst das falsch. es müsste mehr leute geben, die schreiben, dass es ihnen besser geht. das gibt uns hoffnung, sonst ziehen wir anderen uns im strudel der hohhnungslosigkeit immer mehr runter. erzähl uns was du gemacht hast. was hat dir geholfen? @miriam: ja ich gehe unter leute u gehe wieder 3 studen am tag arbeiten. es kostet sehr viel überwindung u kraft u ja es tut weh, aber es muss sein!

  3. Leserkommentar Pia schreibt am 22.12.2014

    Hallo nochmal, .. muss noch was loswerden: Irgendwie komme ich mir jetzt vor als wäre ich ein Aussenseiter in diesem Forum weil es mir besser geht und euch allen nicht:( Bitte glaubt mir, euer Schicksal lässt mich keineswegs kalt, ganz im Gegenteil ! Dafür weiß ich viel zu gut, was es heißt mit Schmerzen leben zu müssen, ... wenn man da überhaupt von *LEBEN* sprechen kann ..(( Wollte nur nochmal sagen/schreiben, dass ich mit euch fühle und oft an euch denke ! Aber vielleicht sollte es mir peinlich sein, dass es *MIR* besser geht, ... ich weiß es auch nicht ....:( Gute Besserung euch allen !!! Lg: Pia

  4. Leserkommentar Pia schreibt am 22.12.2014

    Hallo ihr Lieben, ich lese jeden Tag eure Beiträge, .. auch wenn *ICH* mich mal nicht melde:) Und ja Hans, mir geht es besser:)) Es tut mir unendlich Leid, dass ihr alle so sehr leiden müsst, .. ich kann mir vorstellen was für Ängste und Schmerzen ihr durchstehen müsst, ... hab auch sehr sehr vieles hinter mir ....:(Im Moment habe ich keine Angst auch nicht vom sterben, wenn es Gott will, dann soll es so sein, ....ich bin für alles offen und dankbar, ... hatte ja 51 Jahre, wenn auch nicht immer nur schöne ....:( Liebe Miriam, es freut mich unendlich, dass es deinem Kater wieder gut geht ! Wünsche euch *ALLEN* viel Kraft und hoffe, dass es euch bald besser geht !!! Glg: Pia

  5. Leserkommentar miriam schreibt am 21.12.2014

    hallo ihr beiden! ja ,manchmal denkt man,es ist ein traum ,du wachts auf und alles war geträumt, aber diese schrecklichen schmerzen wachen mit dir auf und gehen mit dir schlafen. könnt ihr denn noch unter leute oder arbeiten! ich kann nur noch täglich etwas laufen, aber mehr geht nicht,habe panik unte leuten zu sein, weil ich denke ich kollabiere vor schmerzen.

  6. Leserkommentar Erkan schreibt am 21.12.2014

    Oder manchmal denke ich ob gehirntrauma hab weil mit taubheitsgefühl brennen jucken wäre es vl.

  7. Leserkommentar Hope schreibt am 21.12.2014

    ... manchmal denkt man das kann doch nur ein albtraum sein aus dem man erwacht. das ist doch alles so irreal. was passiert da mit uns??? Ist das wirklich echt???

  8. Leserkommentar Erkan schreibt am 21.12.2014

    Ja mit wurde mrt kopf hws gemch nichts auffällig lumbalpunktiert nur eiweiß war hoch aber trotzdem nichts auffällig aber meine geschichte begann vor 4 jahren von rechts es hat sich verbreitet überall auf der rechten seite und nachdem es gar nichts auffällig war haben sie mir antidep gegeben cymbalta( duloxetin) und es blieb nur rechts 3 jahre lang und nachher begann es auch links überall also es verbreitet sich immer weiter. Symptome wie gesagt jucken brennen taubheitsgefühl missempfindungen also schrecklich ich kann nicht mal jean anziehen weil es sehr unangenehm ist wie lange noch was das will ich wissen oder steckt dahinter eine krankheit die Später auffällig wird

  9. Leserkommentar miriam schreibt am 21.12.2014

    hans ! entschuldige bitte, dass ich nicht gefragt habe wie es dir geht!bin einfache ziemlich durch den wind wegen katze(alles wieder gut) aber dieses reissen ziehen brennen und diesen schwanken mit schwäche hält kein mensch aus! aber hauptsache ist die rechte lende !bitte sage , wie es bei dir geht!hab so angst vor etwas tumorösem !ich denk langsam wird man einfach mürbe.....

  10. Leserkommentar Hope schreibt am 21.12.2014

    Ich habe mich heute mit einer Freundin getroffen obwohl heute von den schmerzen her kein so guter tag war. wir haben halt so über meine situation gesprochen u sie bot mir an mir bei einem guten orthopäden einen Termin machen zu können. noch vor einem Monat hätte ich mich auf dieses Angebot gestürzt aber ich habe "nein danke" gesagt. ich bin stolz darauf denn meine Odyssee ist beendet. ich war bei mehreren fachärzten 2mrts ohne befund u 3x beim osteophaten...ich nehme es jetzt an!

  11. Leserkommentar Hans schreibt am 21.12.2014

    Wenigstens einen muß es ja gut bzw besser gehen. oder ? Nochmals Nervenleitgeschwindigkeit messen lassen. die Symptome, wie Du sie beschreibst sind eigentlich Angstsymptome. ich hoffe aber, daß die Ärzte bei Dir alles gründlich untersucht haben

  12. Leserkommentar miriam schreibt am 21.12.2014

    conny66 ! freu mich wenn du anrufst! erkan , reissen brennen hab ich auch aber dazu noch starke schwäche am ganzen körper und muskelzuckungen schwanken.war heute gegen 14 uhr wieder etwss laufen.dachte,ich komm nicht mehr heim.aber es ging,jetzt geht absolut nix mehr!! verfl....., das kanns nicht mehr sein!aber mein kater ist dafür wieder topfit!!!!!gott sei dank!!!!!

  13. Leserkommentar Erkan schreibt am 21.12.2014

    Hans! Ja naja die ck werte Sind an der grenze aber irgendwie kann es auch vl hautnerv sein was uns so stört denke ich bin reissen brennen taubheitsgefühl

  14. Leserkommentar Conny66 schreibt am 21.12.2014

    Allen einen schönen 4.Advent. Ich hab wieder kaum geschlafen,rechte Seite,wie immer heut hab ich Unterleibs und Gallenschmerzen,weiß nicht vielleicht ist da doch was........Meine Kinder waren heut mit ihren Freundinnen zum Kafee da,war recht lustig und ich hat mal bischen Ablenkung ansonsten tuts weh....wie immer andere freuen sich auf Weihnachten...in mir kreiselt der Gedanke hoffentlich mußt du nicht ins Krankenhaus!!Miriam ich ruf morgen mal an ja.

  15. Leserkommentar Hans schreibt am 21.12.2014

    ein Muskelbiopsie ist nur dann nötig, wenn die Kreatinin Kinase dauerhaft stark erhöht ist, es ist der CK Wert. oder wenn Muskelatrophien feststellbar sind . jeder Arzt sieht sowas auf den ersten Blick. also mache dir nicht noch mehr Sorgen, das dürfte bei dir vollkommen unnötig sein.

  16. Leserkommentar miriam schreibt am 21.12.2014

    hallo erkan! nein wurde nicht gemacht! heute habe ich richtige panik, versuche mich abzulenken,ist schwierig.es zuckt,kribbelt reisst,sticht zieht überall,kurzatmigkeit und schwanken gleich beim aufstehen und die rechte lende tut ihr übriges.dann flimmern mir die augen,alles angst,denn heut nacht hab ich wieder schmerzfrei geschlafen.es ist........:-(((! schönen 4. advent euch allen. conny 66 ,wie gehts dir heute? lass von dir hören.

  17. Leserkommentar Erkan schreibt am 20.12.2014

    Miriam! Wurde schon bei dir eine muskelbiopsie oder nervbiopsie gemacht es ist sehr wichtig hab jetzt gelesen

  18. Leserkommentar miriam schreibt am 20.12.2014

    mein liebes mädchen conny66! es tutu mir so leid für dich! wir machen wohl immer das gleiche! es war heute so schlimm,hölle ist ein ponyhof dagegen.morgens ging es schon los.gut 1/4 stunde laufen ging,aber fragt mich wie. seither geht fast nix mehr.schwarzwerden vor augen brennen ziehen muskelzucken kribbeln.ich hab so die sch.... voll. lkater tränt das auge und er kann nur schlecht urinieren. tierzarzt ab heute im urlaub. aber sonst ist er ok. ich dreh bald am rad!!!!! ich denke, das ist wirklich alles kopf. was ist denn das für uns für ein leben???????conny66 du rufst bitte an,das hilft manchmal,bitte tue es!!!!!

  19. Leserkommentar conny66 schreibt am 20.12.2014

    Hallo alle zusammenmHope mir gehts heut so schlecht das ich schon überlegt habe zum Notdienst zu fahren. Ich bin schon mit starken schmerzen an der Seite so Nieren Gallengegend aufgewacht hab mich aber noch eine Stunde im Bett gequält. Der ganze Tag war mehr als schön. Mir ist es ob ich was mit den Nieren oder Unterleib habe ständig sticht es da hinein,vom Rücken ganz zu schweigen. Ich hab heut geheult weils einfach nicht besser wird.

  20. Leserkommentar Hans schreibt am 20.12.2014

    Leider bin ich bei Dir auch etwas ratlos. Na klar, ESC könnten die Tiefen Muskelschichten sein die Dir das Leben kaputt machen. Vielleicht ist aber auch Dein Schmerzempfinden außer Kontrolle geraten . Es kann und darf nicht sein, daß man einen Menschen sich so seiner Krankheit überlassen tut. die Ratlosigkeit deiner Diagnosen und auch die relative Ratlosigkeit des Schmerztherapeuten kann ich als Laie nicht nachvollziehen. Mit Pregabalin alleine ist Dir sicherlich sehr wenig geholfen. aber vielleicht tut sich ja im neuen Jahr etwas neues, wunderbares für dich auf. ich bin momentan in der Verzweiflung, die Angebliche Lungenentzündung IST weg, aber die Riesenangst ist stärker geworden. die Schmerzen sind im Augenblick nicht zu stark, da geht es Dir übler. mache beim nächsten mal beim Schmerztherapeuten deutlich wie schlecht es dir geht, daß ein normaler Mensch so was nicht auf Dauer aushalten kann. weise ausdrücklich darauf hin, daß es so nicht weiter gehen kann.

  21. Leserkommentar miriam schreibt am 20.12.2014

    hallo ihr lieben! ich muss mich heute mal wieder melden.wie gehts euch? ich dreh noch durch mit meinen schmerzen.ihr könnt euch nicht vorstellen was es für schmerzen sind!ich schwanke ,schwarzwerden vor augen, kollapsneigung,der körper elektrisiert ,brennt wie feuer und reisst. es kribbelt überall .im schlaf merke ich nichts!es ist tiefer als die hölle,da brennt man nur,aber das darf doch nicht durch psyche sein ,hans? was sagst du?vor allem diese steigerung täglich und im tagesverlauf? soll das rücken sein?oder , wie man mir sagt starke muskelverspannungen?ich bin echt am limit!!!!

  22. Leserkommentar Hope schreibt am 20.12.2014

    @Hans: habe mich mit Hope79 angemeldet. Mein Beitrag heisst "Habe zu euch gefunden" Lg

  23. Leserkommentar Hans schreibt am 20.12.2014

    ja Hope das gibt es ich bin dort momentan als Skeptiker registriert und schreibe wie Du sicherlich schon ahnst seitenlange Kommentare. das Forum heißt psychic.de. die bEtreiber dieses Forums sind wohl die gleichen wie beim guten Palverlag. i' will Hope i See You there Again da dreht sich alles um den Bereich psychische Erkrankungen, Angst, Hypochondrie. Melde dich dort an unter Hope dann können wir dort kommunizieren und du kannst in mein Profil reinschauen und etliche Kommentare lesen, die vielleicht auch für dich interessant sind. Melde dich zuerst unter "Mitgliedervorstellung, Ich bin neu hier" an. dann werde ich dich dort entdecken.

  24. Leserkommentar Hope schreibt am 20.12.2014

    Gibt es eigentlich ein richtiges Forum zu dem Thema mit Registrierung und so?

  25. Leserkommentar Robert schreibt am 20.12.2014

    Hallo alle miteinander, ich leide nun auch seid Februar diesem Jahr seid diesen Symptomen habe nun schon 26 Ärzte die sagen ich sei organisch gesund und insgesamt 40 behandelt die es auch sagen. Trotzdem habe ich immer noch diese Symptome wir Druck auf der Brust, ein lehre Gefühl, ständige Angst das ich einen Herzinfarkt bekommen könnte. Ich habe über 20 ekg s hinter mir ein herzultraschall 4 belastungs ekg 6 Blutbilder alles inordnung ohne irgendwelche Befunde . Habe nur eine bandscheibenvorwölbung die die Brust Schmerzen auslöst und Verspannungen. Was Sie herausgefunden haben. Ich hatte auch mal sechs Wochen am Stück da hatte ich garnichts und dachte es sei alles wieder inordnung und dann holte es mich wieder ein. Zurzeit glaube ich es wird immer schlimmer der Zustand so stark jetzt seid da. 2 Monaten. Und ich glaube ständig das muss doch irgendwas sein das kann doch nicht vom Kopf kommen ich habe doch die köperlichen Symptome . Bei mir fing alles februar 2014 an als ich ein stechen in der Brust hatte und Erbrechen musste. Dann in die Notaufnahme wo ich damals nicht ernst genommen wurde weil die Ärzte meinten mit 25 hat man nur Chr am Herz . Und dann ging die Ärzte odysee los. Und alles bestätigen mir das ich gesund bin und trotzdem kann ich es irgendwie nicht glauben ob wohl ich es versuche. Jeden Tag versuche ich es zu glauben es ist psyisch. Dazu ich bin selbständig im Februar und Januar hatte ich extrem Existenz Ängste weil da irgendwie alles bergab ging keine Geld mehr viel Rechnungen usw. Ich habe mich zwar finanziell wieder etwas erholt die Ängste bleiben aber trotzdem immer unterbewusst wie was ist wenn und bekomme ich weitere Aufträge warum kann ich nicht schneller Geld verdienen usw. Dazu war ich vorher bei einm Franchise Unternehmen wo mir immer gesagt wurde das es alles an mir liegt das ich kein Geld verdiene ich wusste aber ich bin gut deswegen habe ich mich ab Februar entschlossen es alleine zu machen dadurch habe ich mich finanziell ja wieder erholt was mir eigentlich zeigen sollte das ich selbstbewusst sein haben kann. Und es auch alleine schaffe. Das zu meinen Ängste hatte auch alles im Kopf durch an Krankheiten und dazu die köperlichen Symtome die sie jetzt leider in der linken Seite brustregion bzw. Herz festgesetzt haben was einem sehr an die Substanz geht.

  26. Leserkommentar Hope schreibt am 20.12.2014

    Hallo Conny wie gehts dir heute? ist jeder tag so schlimm wie gestern? Heisst das du hast gar keinen "normalen" alltag mehr? Wie schaffst du haushalt etc? Sorry fürs ausfragen! Lg

  27. Leserkommentar conny66 schreibt am 19.12.2014

    hallo Hoppe,genau so geht es mir auch ich wache auf und mein erster Gedanke ist hoffentlich ist der Schmerz heut nicht ganz so schlimm!!Heut ist er wieder da gewaltiger denje!! Ich liege flach und habe schlimme schmerzen und Mißempfindungen und keine Tablette hilft!!!Ich hab ständig Schmerzen imm unterem Rücken und es sticht in Nieren Leber und Galle ,hinzu kommt das ich beim laufen denke ich habe einen Stein auf der rechten Seite!Somatisierungsstörung sagt mein Doc.Verstehen kann ich das alles auch nicht!Es war auf einmal da......

  28. Leserkommentar Hope schreibt am 19.12.2014

    @Hans: ich habe deine "Geschichte" gelesen u ich fühle mich sehr betroffenen. ich möchte zaubern können dass es uns allen gut geht. jedes einzelne schicksal hier tut mir so leid. deine Worte machen mir Mut aber wäre die usa reise, die ich wegen der schmerzen nicht antreten konnte nicht eine positive Erfahrung gewesen? Mein Körper lies es nicht zu. Ich habe tagelang geweint!

  29. Leserkommentar Hans schreibt am 19.12.2014

    das einzig was für eine MS bei dir spricht ist dein jugendliches Alter. Ich war 25 Jahre alt wo ich auch solche Symptome wie Du hatte. Jetzt bin ich 62 Jahre alt und lebe immer noch. die Krankheit hat mich nach 36 jShren wieder eingeholt mit voller Wucht. ich habe heute von einer Bekannten erfahren daß sie im Alter von 62 Jahren gestorben ist. die Frau hatte mit 23 Jahren MS bekommen und saß im Rollstuhl. MS fängst langsam an das stimmt, aber bei Deunen vielfältigen Symptomen hätten die Örzte das bereits entdecken müssen. schon mal eine Nervenleitgeschwindigkeit Messung machen lassen um andere Ursachen auszuschließen. auch deine massiven Schnerzen und Symptome können von der Psyche verursacht sein und zwar ganz und gar....".................................................................................................".......... hallo Hope seit einem Jahr besteht diese Krankheit bei mir mit allen Konsequenzen für ein eingeschränktes Leben. weiter unten beschreibe ich das alles, wie es angefangen hat im Januar, bitte lesen bei Interesse. damals vor 36 Jahren dauerte die Erkrankung bis zur relativen Heilung circa 4 Jahre. aber weißt Du was, ein paar positive Erfahrungen, die Dir vielleicht fehlen, würden dir gut tun, und die Krankheitssymptome würden dahin schmelzen in kürzer Zeit. deine Erkrankung ist wahrscheinlich noch nicht endgültig Du hast beste Chancen dich davon zu befreien.

  30. Leserkommentar Erkan schreibt am 19.12.2014

    Hans? Mir gehts auchso seit 3 jahren habe ich missempfindungen auf der rechten seite des körpers jucken brennen und seit 2 monaten auf auch jetzt links also überall im körper befunde alle unklar bis jetzt mrt usw....es ist wirklich nicht mehr zum aushalten das klingt sowie ms symptome aber es wird immer schlechter mit taubheitsgefühl jucken brennen reissen...also hauptproblem ist das ich die sinne verloren hab wir nicht mehr kitzelig zu sein und gefühle...was ist das wann geht das endlich weg aber es verbreitet sich...oder eine wichtige frage es gibt auch erkrankungen die zuerst symtome auftreten und danach mach jahren die erkrankung auffällig wird wie ms

  31. Seite:
    « <   > »

© 1999-2015 PAL Verlag - Psychosomatik - psychosomatische Erkrankungen - psychosomatische Beschwerden - psychosomatische Probleme - Seele Körper
Impressum/Haftung/Copyright/Datenschutz