Trennung verarbeiten und bewältigen

Hilfe, wenn die Beziehung zu Ende ist

Auf PAL Homepage suchen

Online Adventskalender 2014

Online Adventskalender 2014

Die vorweihnachtliche Bescherung

Hilfen zu Trennung & Trennungsbewältigung

Ein Test, der Sie interessieren könnte - Wie gut bewältige ich meine Scheidung?

Trennung - was spricht dafür? Was spricht dagegen? Eine kleine Entscheidungshilfe

Liebeskummer - was passiert da in uns?

Liebeskummer Hilfe

Einer Freundin über die Trennung hinweghelfen

Loslassen lernen

Psychotherapeutensuche: psychologische Beratung bei Trennung

Sorgerecht, Unterhalt, Scheidungskosten

Sorgerecht

Familienrecht

Versorgungsausgleich

Unterhaltsberechnung mit der Düsseldorfer Tabelle

Ratgeber Trennung Scheidung bewältigen

Ratgeber Scheidung Trennung

103 (!) positive Empfehlungen Scheidungsratgeber bei Amazon

Ratgeber Trennung Scheidung bestellen

Leserstimme Leserstimme zum Ratgeber Trennung & Scheidung bewältigen

Liebe Frau Wolf

Ich möchte mich für ihre Unterstützung bedanken. Sie haben mir das Leben gerettet.

Mein Mann hat mich nach fast 25 Ehejahren verlassen. Ich war völlig am Ende. Dank ihres Buches bin ich über das Schlimmste weg.

Bei ihrem Nachwort musste ich weinen, da sie während des Lesens so nah bei mir waren.

Annegret

Trainingsprogramm zur Stärkung der Selbstachtung

diesen artikel empfehlen

Lebensfreude Kalender 2015

Trennungsschmerz lindern und überwinden

Ein Paar trennt sich

Eine Trennung ist schmerzhaft und hinterlässt seelische Wunden und Narben. Wie eine Trennung und den Trennungsschmerz lindern und verarbeiten? Bild © Rafael Ben-Ari - Fotolia

Autorin: Dr. Doris Wolf, Diplom Psychologin

Bei einer Trennung, wenn eine Beziehung zu Ende ist, bricht für viele Menschen eine Welt zusammen. Und nicht wenige Menschen haben nach einer Trennung große psychische Probleme.

Fast niemals in ihrem Leben haben sie sich so einsam, verlassen und hilflos gefühlt. Getrennt vom Partner zu leben und den Trennungsschmerz zu bewältigen erscheint ihnen als eine unüberwindbare Aufgabe.

Wenn die Hoffnung nachlässt, dass der Partner wieder zurückkommt, denken viele an Selbstmord oder beschäftigen sich mit Rachephantasien, die sie bisweilen in die Tat umsetzen.

Um eine Trennung zu verarbeiten und loslassen zu können, ist es hilfreich zu wissen, mit welchen Gefühlen und körperlichen Reaktionen Sie rechnen müssen, wenn eine Beziehung zerbricht.

Schauen wir uns die Phasen einer Trennung an, die jeder durchläuft, der unter Trennungsschmerzen leidet.

Die vier Trennungsphasen beim Ende einer Beziehung

1. Phase: Nicht-Wahrhaben-Wollen und Verleugnen
Sie glauben an einen bösen Traum, hoffen, dass alles wieder gut werden wird. Sie bemühen sich, den Partner umzustimmen, verdrängen das Beziehungsende.

Sie würden fast alles tun, um den Partner wiederzubekommen. Sie verschließen die Augen vor der Trennung und tun so, als sei nichts geschehen. Sie können nicht glauben, dass sich Ihr Partner getrennt hat.

2. Phase: Aufbrechende Gefühle

frau mit tränen in den augen © Chepko Danil - Fotolia

Sie werden überrollt von einer Unmenge schmerzvoller Gefühle. Sie sind verzweifelt, fühlen sich hilflos, voller Angst. Es plagen Sie Selbstzweifel, Selbstmitleid, Kummer, Eifersucht, Trauer, Kränkungsgefühle, Wut und Hass bis hin zu Depressionen.

Sie können schlecht schlafen, essen nicht oder zuviel, weinen viel, sind voller Unruhe, haben Verstopfung, Kopf- oder Magenschmerzen, Herzrasen, usw.

Sie grübeln "warum nur?" und denken ununterbrochen voller Kummer und Sehnsucht an den Partner. Sie ziehen sich von Freunden zurück oder flüchten sich in Aktivitäten.

Nicht wenige Verlassene sind anfänglich depressiv. Niemand kann sie trösten und nichts kann den Liebeskummer und Trennungsschmerz lindern.

3. Phase: Neuorientierung
So langsam sehen Sie Land. Sie können sich wieder alleine beschäftigen, Ihre Wut und die Verzweiflung angesichts der Trennung nehmen ab. Sie können loslassen, sich wieder auf das Heute und Morgen und Ihr Leben konzentrieren.

4. Phase: Neues Gleichgewicht
Sie verspüren wieder Selbstvertrauen, verstehen, weshalb die Partnerschaft zerbrach und es zur Trennung kam. Sie haben wieder eine Zukunftsperspektive, haben das Beziehungsende verarbeitet und der Trennungsschmerz ist abgeklungen.

Sie benötigen ungefähr ein Jahr, bis Sie zu Phase 3 gelangen, 2 - 4 Jahre bis zu Phase 4.

Verarbeiten Männer und Frauen eine Trennung unterschiedlich?

Ja, das tun sie. Frauen betrachten eine Trennung, die vom Mann ausgeht, fast immer als eine persönliche Niederlage.

Frauen quälen sich - öfter als Männer - mit der Frage, was sie falsch gemacht haben, was mit ihnen nicht stimmen könnte.

Frauen verspüren nach einer Trennung monatelang starke Selbstzweifel. Und sie denken wochen- und monatelang über die Beziehung und die zerplatzten Lebensträume nach und analysieren diese.

Männer verarbeiten in der Regel den Liebeskummer und den Trennungsschmerz anders und meist auch schneller. Auch sie verspüren einen Trennungsschmerz, der heftig sein kann, aber in der Regel kürzer ist.

Selbstzweifel kennen Männer, wenn überhaupt, nur kurzfristig. Sie halten sich nicht so lange mit der Vergangenheit auf, die nicht zu ändern ist. Sie haken die Trennung in der Regel schneller ab und gehen eine neue Partnerschaft ein.

Man könnte sagen: Männer sind eher pragmatisch und stürzen sich lieber in eine neue Beziehung, statt der alten nachzutrauern, über mögliche Fehler der Vergangenheit nachzudenken oder sich durch Selbstzweifel zu zerfleischen.

Wie Trennungsschmerz und Liebeskummer überwinden? Wie eine Trennung bewältigen?

Es gibt nicht die eine Trennungsschmerz Hilfe bei der Verarbeitung einer Trennung. Auch helfen die nachfolgenden Tipps nicht bei allen Menschen. Probieren Sie aus, welche Hilfen Ihnen guttun.

was bei liebeskummer und trennungsschmerzen tun?TIPP 1. Verlangen Sie nicht von sich, dass die Trennung oder Scheidung spurlos an Ihnen vorübergeht. Das ist nicht möglich, wenn Ihr Herz noch an Ihrem Partner hängt.

Nehmen Sie sich in der nächsten Zeit keine großen und lebensverändernden Entscheidungen vor. Nehmen Sie Rücksicht auf Ihr gebrochenes Herz, schonen Sie sich, tun Sie nur das Nötigste.

TIPP 2. Sammeln Sie alle Gegenstände in der Wohnung ein, die Sie an den Partner erinnern. Verpacken Sie diese in eine Kiste und stellen Sie diese in den Keller.

TIPP 3. Vermeiden Sie - wenn möglich - den Kontakt zum Ex-Partner, auch wenn es Ihnen schwerfällt. Für seine Wäsche muss er selbst sorgen, den Wagen muss sie selbst zur Reparatur bringen. Nur wenn es wirklich um Lebensgefahr geht, sind Sie in der Pflicht.

TIPP 4. Vermeiden Sie es, den Trennungsschmerz längere Zeit mit Alkohol und Beruhigungstabletten zu betäuben und zu verdrängen. Suchtmittel machen den Liebeskummer erträglicher, heilen aber nicht. Sie lindern nur kurzfristig den Schmerz.

Ihre schmerzlichen Gefühle werden nachlassen, wenn Sie den Trennungsschmerz zulassen und den Partner loslassen.

TIPP 5. Erstellen Sie sich einen Aktivitätenplan - ganz besonders für die Wochenenden und die Feiertage. Überfordern Sie sich nicht, indem Sie zu viel von sich verlangen, aber werden Sie aktiv, auch wenn Ihnen nicht danach zumute ist.

TIPP 6. Drücken Sie Gefühle wie Wut und Haß auf für Sie und andere unschädliche Weise aus: Schreiben Sie Briefe, die Sie aber nicht abschicken, in denen Sie Ihre Vorwürfe ausdrücken. Setzen Sie Wut in Bewegung um, indem Sie joggen oder den Garten umgraben.

TIPP 7. Schreiben Sie auf, was Sie glauben, in der Partnerschaft falsch gemacht zu haben. Dann schließen Sie mit dem Satz ab: "Ich habe getan, was mir möglich war. Ich bin bereit, mir zu verzeihen."

TIPP 8. Erinnern Sie sich an Ihre positiven Eigenschaften, Fähigkeiten und Erfolge. Bei einer Trennung verliert man diese leicht aus den Augen.

TIPP 9. Vergessen Sie nicht: Sie können wieder glücklich werden, auch wenn der Partner nicht mehr zurückkommt! Ihr Trennungsschmerz wird abklingen.

TIPP 10. Sie können die Trennung besser verarbeiten, wenn Sie Nachsicht mit Fehlern haben, die Sie in der Beziehung gemacht haben. So wie Sie für andere vielleicht ein Mitgefühl haben, denen es ähnlich wie Ihnen geht, können Sie auch ein Mitgefühl für sich und das Scheitern der Beziehung entwickeln.

Verzeihen Sie sich Ihre Versäumnisse. Sie sind nicht perfekt. Fehler machen ist menschlich. Wenn Sie auf Ihre Ehe oder Partnerschaft zurückschauen, werden Sie vielleicht erkennen, dass die Trennung das Beste für Sie und Ihren Partner ist. Diese Erkenntnis hilft Ihnen, die Trennung besser zu verarbeiten.

TIPP 11. Lehnen Sie das Angebot Ihres Partners ab, gute Freunde bleiben zu wollen. Im Augenblick macht dieses Angebot für Sie die Situation nur komplizierter.

Sie können nicht von Liebe auf Freundschaft umschalten, da Sie jede nette Geste von ihm als Hinweis deuten, ihn zurückgewinnen zu können.

Suchen Sie sich neue Freunde (etwa in einer Trennungsbewältigungsgruppe) und greifen Sie auf Ihre alten Freunde und die Familie zurück.

TIPP 12. Halten Sie die Kinder aus dem Konflikt. Ihre Kinder müssen, wie Sie auch, lernen, mit der Trennung umzugehen.

Wenn Sie Ihre Kinder gegen Ihren Ex-Partner aus Enttäuschung, Wut oder Verbitterung, weil er Ihre Lebenspläne zunichte gemacht, aufhetzen, dann erschweren Sie ihnen die Bewältigung zusätzlich.

Ihre Kinder spüren, wie sehr Sie leiden, doch sie verstehen die Zusammenhänge nicht vollständig. Für sie ist es wichtig, dass der Kontakt zu ihrem Vater erhalten bleibt, und sie sich nicht zwischen ihnen beiden entscheiden müssen. Mehr darüber im Beitrag: Kindern bei der Bewältigung der Trennung helfen.

TIPP 13. Nehmen Sie sich Zeit für sich, statt sich gleich in eine neue Beziehung zu stürzen. Eine Affäre könnte zwar im Augenblick Ihr Selbstwertgefühl, das durch die Trennung stark angegriffen ist, stärken, aber Sie werden wahrscheinlich bemerken, dass Sie nicht die Gefühle empfinden können, die Sie suchen.

Eine neue Partnerschaft hat kaum eine Chance. Sie werden den neuen Partner immer mit dem Ex-Partner vergleichen, denn niemand ist so gut wie er (aus Ihrer momentanen Sicht).

Oder aber Sie nehmen sich aus Angst vor einem erneuten Verlust in der neuen Beziehung ganz zurück.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?

4.5 stars
Leserbewertung: 4.5 Sterne (1995 Besucher haben bewertet.)




Leserfrage zum Thema Trennung/Scheidung:
Mein Mann hat mich vor 5 Jahren von heute auf morgen verlassen. Seitdem leben wir getrennt. Es besteht kein Kontakt zu ihm, aber ich bin noch nicht geschieden. Er lebt mit einer neuen Partnerin zusammen. Ich schaffe es nicht, die Hoffnung ganz aufzugeben, dass er nochmals zurückkommt. Wäre denn die Scheidung eine Lösung, um die Trennung besser abschließen zu können?

Ich habe geantwortet:
Ähnlich wie Ihnen geht es vielen Menschen, die verlassen wurden. Wenn ein Partner plötzlich die Partnerschaft beendet und sich trennt, dann ist das für den zurückbleibenden Partner extrem schwierig.

Sie haben keine Möglichkeit mehr, nachzufragen, weshalb sich der Partner getrennt hat. Sie verharren quasi noch wie im Schock.

Auch eine Scheidung würde Ihnen wahrscheinlich nur wenig helfen, sich mit der Trennung abzufinden. Eine Scheidung ist zwar ein formaler Schlussstrich, aber Ihr Grübeln und Ihre Hoffnung hören dadurch nicht automatisch auf.

Der erste Schritt, um den Trennungsschmerz zu lindern und die Trennung zu verarbeiten, besteht darin, die Hoffnung aufzugeben, dass Ihr Ex zurückkommt.

Liebe Frau Wolf. Ich habe nach einer sehr schmerzhaften Trennung Ihr Buch "Wenn der Partner geht" gelesen (eine Empfehlung meiner Kurklinik). Ihr Buch hat mir sehr geholfen - vor allem die einzelnen Schritte durch die Trauer, die Wut, die Vergebung, den Neuanfang. Danke dafür. Ich blicke wieder positiv und ohne Verbitterung nach vorne. Ein guter Anfang ist getan. Anni H. 27.4.2014

Er hat sich ein neues Leben geschaffen, in dem Sie keinen Platz haben. Dies ist sehr schmerzhaft, denn dies bedeutet Abschiednehmen von den Träumen einer lebenslangen Partnerschaft.

Begegnen Sie Gedanken an Ihren Expartner und die Trennung mit dem Satz: „Ich bin bereit, zu akzeptieren, dass sich unsere Wege getrennt haben.“ Wenn Sie Ihren Ex in Gedanken vor sich sehen, dann verkleinern Sie sein Bild in Ihrem Kopf und sehen es verschwommen oder nur in Grautönen.

Rufen Sie sich in Erinnerung, was in Ihrer Partnerschaft nicht gut lief, an welchen Punkten Sie von Ihrem Partner enttäuscht oder verletzt wurden. Das erleichtert Ihnen das Abschiednehmen und verringert den Trennungsschmerz.

Beginnen Sie Ihr Leben nicht "ohne ihn" zu leben, sondern ein Leben, das nur Ihnen gehört: Was möchten Sie an neuen Aktivitäten ausprobieren?

Eine langjährige Partnerschaft lässt sich in der Erinnerung nicht auslöschen. Sie können jedoch neue Erfahrungen daneben stellen.

Eine Trennungsbewältigungsgruppe könnte Ihnen helfen, die Trennung besser zu verarbeiten und den Trennungsschmerz zu lindern. Haben Sie Geduld mit sich.

Es dauert, bis Wunden heilen und der Trennungsschmerz überwunden ist.

War dieser Beitrag hilfreich? Schreiben Sie einen Kommentar.

Kommentare Trennungsschmerz
Ihr Name*
Ihr Kommentar*
Sicherheitsfrage Spamvermeidung*
 

Es gibt 1576 Kommentare

  1. Leserkommentar Sandy schreibt am 23.11.2014

    Hab ab 8. Dezember nochmal Urlaub. Gehe dann zum Arzt und will alles besprechen, für eine Mutter-Kind-Kur, mit Psychisch somatischen Störungen. Vielleicht geht das schneller, als eine Therapie. Mir geht es soweit gut, obwohl ich ab und zu auf wieder unter alles leide. Aber, ich versuche Stark zh bleiben. Meine liebe Silke, wünsche ganz viel, neue, interessante Gespräche für die kommende Woche. Mache mir viele Gedanken über dich. Ganz viele liebe Grüße.

  2. Leserkommentar Sandy schreibt am 23.11.2014

    Liebe Silke, ich glaube, dass die Tagesklinik sehr anstrengend ist, aber sie wird dir helfen. Es ist normal, wenn du am Wochenende immer wieder din Schritt zurück gehst. In def Woche bist du abgelenkt. Am Wochenende bleibt nur eine leere Wohnung übrig. Meinst du wirklich, dass dein Ex weggezogen ist? Wär nicht richtig von ihm, ohne dir überhaupt irgendetwas zu sagen. Schließlich ward ihr 16 Jahre zusammen. Ich wünsche dir, dass du alles gut hinbekommst, wenn die Tagesklinik zu Ende geht. Ex wird ein ganz neuer Anfang. Vorallem, dass du Beruflich wieder etwas findest.Ich glaube, wenn später alles fertig ist, in deiner Wohnung, mit neuer Garnitur und Bildern, kannst du neu Anfangen. Wünsche dir weiterhin ganz viel Erfolg und Kraft.

  3. Leserkommentar Sandy schreibt am 23.11.2014

    Hallo Sandra, arbeitest du mit deinem Ex zusammen? Vielleicht ist ein wechsel bei der Arbeit ja ganz hilfreich. Wünsche dir viel Erfolg am Mittwoch. Was machst du so den ganzen Tag? Habt ihr euch schon geeinigt, wegen eurem Sohn? Mach weiter so, bist auf dem richtigen Weg.Viel Erfolg.

  4. Leserkommentar Sandra schreibt am 22.11.2014

    Hallo Sandy, ich komme schon ein bisschen besser damit klar das mein Mann eine andere hat und das wir nie wieder zusammen kommen. Das sind Beruhigung s Tropfen. Weil ich doch mal soooo Aggressiv war. Am Mittwoch ist mein erster Arbeitstag bin mal gespannt. Ich werde jetzt auch noch in eine andere Filiale gesteckt. !!!Toll!!! :( Darf mann nicht mal seine Meinung sagen?!. Mein Ex freut sich das ich versetzt werde. Habe soooo eine Wut ihm Bauch. Naja!!! Aufregen bringt auch nichts. :)

  5. Leserkommentar Silke schreibt am 22.11.2014

    Ich bekomme meine Polstergarnitur Anfang Dezember. Freu mich auf drauf, weil ich dann endlich mal neue Bilder usw. kaufen kann. Muss erst abwarten, wie die Farbe so aussieht hier usw. Ist alles noch etwas provisorisch z.Zt. Male gerade in der Tagesklinik und habe ein Bild gemalt mit Acryl-Farbe, welches in mein Wohnzimmer kommt. Ist wirklich toll geworden und ich bin richtig stolz auf mich, dass ich auch kreativ bin. Eine völlig neue Seite an mir. Werde jetzt nochmal Fenster putzen und die Adventsdeko vorbereiten. Dir auch ein ganz schönes WE und bis ganz bald liebe Sandy. PS: Bist Du nun schon bei FB?

  6. Leserkommentar Silke schreibt am 22.11.2014

    Als er die Erinnerungsfotos von unserem Urlaub auf FB eingestellt hat, hat er wohl nochmal Abschied genommen von uns. Ich muss ab und zu immer nochmal bei ihm langfahren und brauche noch diese eigentlich ja gar nicht mehr vorhandene Verbindung. Heute tut es wieder sehr weh, weil meine Zukunft nicht so rosig aussieht. Ich rede in der Tagesklinik auch darüber und das hilft schon, trotzdem tut es heute wieder weh. Ist wirklich ein langer und schmerzhafter Prozess für mich, diesen Mann loszulassen. Ging mir bei meinem Ex-Mann nicht so damals. Ich akzeptiere es aber, dass es so ist. Irgendwie scheine ich es noch zu brauchen, es ist aber schon anders und dauert nicht mehr so lange und geht so tief wie früher. Du managt Dein Leben, liebe Sandy und ich finde es bewundernswert, wie Du die Kraft dafür hast. Freu Dich auf Deinen neuen Schrank.

  7. Leserkommentar Silke schreibt am 22.11.2014

    Meine liebe Sandy, ja, die Tagesklinik tut mir gut aber ich denke trotzdem sehr viel daran, was danach kommt. Ich bin ja nicht ohne Grund in diese tiefe Erschöpfung gekommen. Besonders was meine berufliche Zukunft angeht, habe ich doch große Ängste. Heute, am Wochenende geht es mir nicht so gut. Dort bin ich ja abgelenkt. Ich war grad beim Frisör und habe hier jetzt so viel zu tun, was alles liegengeblieben ist, weil ich in der Woche wirklich zu müde bin abends, um noch viel im Haushalt zu machen. Es bringt mir sehr viel aber es ist nicht unanstrengend. Mein Ex ist glaube ich ausgezogen aus seiner Wohnung. Habe gehört, dass er seinen Job aufgegeben hat und jetzt wohl erstmal zu ihr gezogen ist. Sie wohnt ja 400 km von hier entfernt.

  8. Leserkommentar Sandy schreibt am 22.11.2014

    Hallo meine liebe Silke, wie geht es dir? Hast du die Woche gut überstanden? Ich hoffe, das es dir soweit gut geht und dir die Tagesklinik eine große Hilfe ist. Habe ein schönes Wochenende und vielleicht bis später. Muss gleich zur Arbeit. Heute ist mein Schrank fürs Wohnzimmer gekommen. Freue mich. Ansonsten, muss ich alles alleine organisieren. Aber mir geht es gut, so einiger Maßen. Also, liebe Silke bis heute oder Morgen.

  9. Leserkommentar Sandy schreibt am 22.11.2014

    Hallo Josy, ich glaube, das ist die beste Möglichkeit. Es ist schön, dass er einsichtig ist und zu dir, bzw. euch steht. Wenn ihr so einen Weg gefunden habt, ist doch gut. Leiden wirst du sowieso. Er ist nicht alleine, du bleibst es aber erstmal. Redet in Ruhe über alles und bleibt gute Eltern. Wünsche dir alkes Gute. Es dauert ebend seine Zeit.

  10. Leserkommentar Josy schreibt am 22.11.2014

    Hallo Sandy, ich weiß das er mich nicht verdient hat. Ich hab ja endlich meine Selbstliebe gefunden. Nur hab ich drei Kinder die hier alle noch Wohnen. Ja wir können noch miteinander reden, da ich weiß das es für uns beide so besser ist. Er hat jetzt auch gesagt, dass es besser ist, wenn er auszieht und die Kinder und ich hier wohnen bleiben. Er kommt dann nur zu der Hofarbeit .... nur bis wir eine Wohnung gefunden haben dauert es noch :-( ..LG

  11. Leserkommentar Sandy schreibt am 21.11.2014

    Hallo Sandra, was sind das denn für Tropfen? Geht es dir denn schon besser? Wie sieht der Kontakt aus, zu deinem Ex? Ich weiss, gleich so viele Fragen. Ich hoffe, dass du schon besser mit der Situation aus kommst. Liebe Grüße.

  12. Leserkommentar Sandra schreibt am 21.11.2014

    Hallo Sandy, ich muss vor erst Tropfen nehmen das ich mal ein bisschen ruhiger werde :) weil ich nächste Woche wieder Arbeiten gehen will. Am Montag habe ich mit meinem Chef"s" und mit meinen Arbeitskollegen ein Gespräch bin total aufgeregt. Ich bin sehr gespannt zu gleich was mich da erwarten tut. Habe gerade einem ehm. guten Freund eine SMS geschrieben bin sehr gespannt ob er zurück schreiben tut. Lg

  13. Leserkommentar Sandy schreibt am 21.11.2014

    Hallo Josy, wie stellt dein Mann sich dies alles vor? So kann es auf keinen Fall weitetgehen. Wenn es sein Hof ist, wäre es vielleicht besser, wenn du ausziehst. Habt ihr Kinder, die noch bei euch wohnen? Glaube mir, ich bin 25 Jahre verheiratet und meine Ehe ist kaputt. Mein Mann hat auch wieder eine neue, aber noch mit ihm zusammen wohnen könnte ich nicht. Klar geht alles kaputt, vorallem das Finanzielle. Überlege es dir gut, wie lange willst du so noch weiterleben. Kannst du noch vernünftig mit ihm sprechen? Er hat dich nicht mehr verdient.Es gibt auch noch ein Leben nach deinem Mann.

  14. Leserkommentar Josy schreibt am 21.11.2014

    Hallo Sandy, Ich leide sehr darunter, habe aber eingesehen, dass er mich nicht mehr liebt und wir keine Zukunft als Paar mehr haben. Zu den seelischen Schmerzen kommen aber auch die finanziellen Zukunftsängste. Es ist sein Hof . Ich würde jetzt alles verlieren. Und finanziell ??? ich hab über 20 Jahre als Familenmitglied auf dem Hof gearbeitet ?????

  15. Leserkommentar Sandy schreibt am 21.11.2014

    Hallo Josy, ich verstehe es nicht ganz. Geht es bei dir nur über die Existenz, oder leidest du auch darunter, dass dein Mann eine neue hat. Wie kann er immer noch wieder nach Hause kommen, wenn er bei seiner neuen war. Rede mit ihm und frage, wie es weiter gehen soll.

  16. Leserkommentar Josy schreibt am 21.11.2014

    Hallo, ich bin 23 Jahre verheiratet. Mein Mann war schon lange unzufrieden mit unserer Ehe. Er mäkelte immer herum und ich hab versucht so zu sein, wie er es wollte. Irgendwann konnte ich nicht mehr. Ich wollte eine Auszeit und hoffte ihm wird endlich bewusst, dass er eine tolle Familie hat. Er hat aber nur sein Singelleben gerochen und sich jetzt nach gut einem halben Jahr eine neue Frau gesucht. Unser Problem ist, das wir einen Hof haben und finanziell davon beide abhängig sind und keiner es alleine weiterführen kann. Ich geh aber kaputt, wenn ich seh wie er dann zu seiner Freundin fährt und dann wiederkommt und sich hier in der Familie verhält, als ob nicht ist. Ich weiß nicht weiter.... Meine ganze Existenz ist dahin

  17. Leserkommentar Sandy schreibt am 19.11.2014

    Hallo Anna, wohnt ihr dann noch zusammen? Versuche doch nochmal Klartext mit ihr zu reden. Frage sie, wie sich es sich weiter vorstellt. Sage ihr, wie es dir dabei geht, wenn sie nicht mit dir reden will. Vielleicht eine neue Bekanntschaft kennengelernt. Falls wirklich eine Trennung ansteht, braucht es Zeit. Erstmal trauern, nur so kannst du wieder nach vorne schauen. Versuchen sich abzulenken. Ein schmerzhafter Weg kommt auf dich zu. Aber, es wird besser. Glaube mir, ich rede aus Erfahrung. Auch, wenn du es dir jetzt garnicht vorstellen kannst. Alles Gute.

  18. Leserkommentar Grace schreibt am 19.11.2014

    Hallo, mein Name ist Anna, ich bin zur Zeit sehr traurig, da sich meine Freundin nach 7 Jahren sich von mir getrennt hat. Ich habe lediglich ausgesprochen, dass die Beziehung für mich keinen Sinn mehr hat. Sie hat fast 3 Monate nicht mit mir geredet, hat sich immer zurückgezogen, hat gesagt, sie braucht ihre Ruhe. Ich soll nicht so viel Stress machen, sie braucht eine Pause, will aber keine Trennung.ich habe es aber nicht mehr ausgehalten, dass sie mir nicht sagt was los ist. Für Ihre Freunde hatte sie immer Zeit, für die Beziehung war sie immer müde.ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe. wir waren gerade zusammengezogen, und dann wird ihr plötzlich alles zu viel. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, mit einem schweigenden partner? ich konnte emotional nicht mehr, darum habe ich die Beziehung beendet... wie gehe ich mit der Traurigkeit um? Was habt ihr so gemacht? Bin für alle Tipps offen Lg Anna

  19. Leserkommentar Sandy schreibt am 16.11.2014

    Liebe Silke, das ist ja echt verrückt. Ablenkung ist die beste Medizin. Habe zwar heute gearbeitet, weil eine Arbeitskollegin kran ist, aber, wenn man wieder zu Hause ist, gehen die gleichen Gedanken wieder los. Bin heute wieder lustlos. Vielleicht das Wetter, oder weil ich ihn wieder gesehen habe. Ich glaube, da müssen wir durch. Habe ihn letztens schonmal gefragt, wegen Heiligabend. Hatte gedacht, dass er am Nachmittag, bzw. abends zu uns kommt, schon alleine, wegen den Kindern, aber, er meinte, wäre noch zu früh, er hat noch keinen Plan. Mir ist klar, er will abwarten, was seine "Alte" vor hat. Hat mir aber nichts gesagt. Jetzt brauch er nicht mehr kommen, habe meine Mutter eingeladen und die beide können nicht gut miteinander. Liebe Silke, jetzt schreib ich schon wieder meine Sorgen, obwohl du davon selber genug hast. Pass auf dich auf und viel Erfolg, für die kommende Woche. Sei gedrückt.

  20. Leserkommentar Silke schreibt am 16.11.2014

    Ach liebe Sandy, es geht mir heute auch so. Ich bin sehr traurig heute und frage mich auch, was ist los. Es ist trübe draussen und ein richtiger Novembertag und außdem kommt bald die Adventszeit und da werde ich immer so melancholisch, weil so viele Familien und Paare zu sehen sind. Weißt Du Sandy, es wird immer wieder solche Tage geben. Wir sind doch auch nur Menschen und dürfen traurig sein. Ich fühle mich heute auch wirklich sehr einsam und allein. Morgen gehe ich wieder weiter aber ein Teil von mir ist noch traurig. So ist es bei Dir auch. Fühl Dich getröstet und umarmt von mir.

  21. Leserkommentar Sandy schreibt am 16.11.2014

    Letzten Freitag war ich mit einer sehr guten Arbeitskollegin Essen. Sie ist geschieden, hat 2 erwachsene Töchter und hat seit 1 Jahr einen ganz lieben Mann kennen gelernt. Also, es geht doch. Glaube ich bei mir zwar nicht mehr, abet die Hoffnung stirbt zuletzt. War gerade bei meinem ältesten Sohn, da kam mein Ex auch. Später hat er mich und den kleinen nach Hause gefahren. Jetzt trauer ich ihn schon wieder hinterher. Hatte gedacht, es wär alles vorbei, aber, wo ich jetzt weiss, er fährt nach Hause zu der "ALTEN", geht es mir wieder schlecht. Die ganze Zeit war alles okay. Was ist nur los? Bin traurig, aber kann auch nicht weinen. Wo ich keinen Kontakt hatte, war ich böse auf ihn, weil er sich um nichts kümmert, meine um die Kinder. Was ist nur los? L.G.

  22. Leserkommentar Sandy schreibt am 16.11.2014

    Meine liebe Silke, ich freue mich so für dich. Endlich wird did geholfen. Wie lange dauert insgesamt die Tagesklinik? 3 Wochen? Das glaube ich, dass du kaputt bist, wenn du zu Hause bist, aber du hast das richtige gemacht. Und, umso länger du da bist, desto besser wird es dir gehen. Es brauch seine Zeit, denn noch fällst du in den selben Trott wieder zurück, wenn du nach Hause kommst, oder am Wochenende. Aber du hast ja noch einwenig vor dir. Bei mir ist immer das selbe. Arbeiten, Kinder usw.

  23. Leserkommentar Kerstin schreibt am 16.11.2014

    Mein Freund hat vor ein paar Tagen mit mir Schluss gemacht. Wir hatten anderthalb Jahre zusammen, in denen ich mich voll und ganz aufgeopfert habe. Ich gebe sehr gerne viel, habe aber wenig zurück bekommen. Oft hat mein Partner mir das Gefühl gegeben, nicht genug zu sein. Dass er auf etwas besseres wartet. Die Beziehung hat er beendet mit dem Worten "Ich liebe dich noch aber ich habe wieder den Drang mit anderen Frauen zu schlafen. Da ist eine Stimme in meinem Kopf, die permanent sagt, dass ich etwas verpasse und diese Stimme lässt nicht los und ich kann die gute Zeit mit dir nicht mehr genießen. Ich möchte wieder den Reiz verspüren in einen Club zu gehen und eine Frau zu sehen, sie zu umwerben, mit ihr in einer Ecke rumzumachen und schlussendlich dann mit ihr zu schlafen" Diese Worte haben mich zerrissen und meine Gefühle wechseln von tiefer trauer und Selbstzweifel zur unglaublicher Wut. Was soll ich nur machen?

  24. Leserkommentar Silke schreibt am 16.11.2014

    Ihr habt Euch da total verrannt und ich weiß, wovon ich spreche. Jetzt, wo ich mich mit mir selbst auseinandersetzte kann ich gar nicht mehr verstehen, was ich damals alles so gemacht habe. Bei uns war keine Basis mehr da, auf der man aufbauen konnte. Vertrauen, Achtung, Respekt ohne das geht es nicht. Sag Dir selbst STOP Jenni und trefft eine Entscheidung ansonsten werdet ihr Euch gegenseitig total erschöpfen. Redet, was ihr jetzt wollt. Trennung, Paartherapie auf jeden Fall seid ehrlich, falls das noch geht und auch, wenn es weh tut, trefft eine Entscheidung, bevor alle Achtung verlorengeht. Das erfordert Mut aber nur so geht es, wenn ihr noch etwas von Eurer Liebe retten wollt. Viel Kraft und Mut Dir bzw. Euch.

  25. Leserkommentar Silke schreibt am 16.11.2014

    Hallo Jenni, so geht es gar nicht, das weißt Du selbst. Nur noch Misstrauen, Kontrolle usw. Da ist gar keine Basis mehr da, auf der ihr aufbauen könnt. Entweder, ihr macht eine Paartherapie und schaut Euch mal mit Hilfe an, was der Grund ist, für all das. Es hat mit Dir zu tun, wenn Du ständig eifersüchtig bist. Es geht um Dein Selbstwertgefühl und je mehr Du kontrollierst, je mehr passiert das, wovor Du Angst hast. Du holst Dir immer selbst wieder die Bestätigung. Jenni, es gibt keinen anderen Weg, als diesen Teufelskreis zu unterbrechen.

  26. Leserkommentar Jenni schreibt am 15.11.2014

    Er hat jetzt 2 Wochen Urlaub. Und der Gedanke, dass er irgendne andere mit in unsere Wohnung bringt.. Ich traue ihm einiges zu, aber hätte nie gedacht, dass er ne andere mit in unsere Wohnung nimmt. Kann es mir eigentlich nicht vorstellen. Andererseits fällt mir keine andere Erklärung für diese Haare in der Bürste bzw. im Bad ein. Zumal er die Bürste auch nirgendwohin mitnimmt. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Wenn ich es anspreche, macht er dicht und würde eh lügen. Wie kann ich rausfinden, ob er mich betrügt? Sein Handy ist mit Code gesperrt und er hat (wegen meiner Eifersucht) sämtliche Benachrichtigungen ausgestellt. Weiß nicht, wie ich mich verhalten soll.. mir ist die ganze Zeit übel..

  27. Leserkommentar Jenni schreibt am 15.11.2014

    Wo sollen diese Haare sonst herkommen? Habe ihn bisher nicht drauf angesprochen. Er würde es eh abstreiten und mir Geschichten auftischen. Aber was soll ich jetzt tun? Eigentlich muss ich mich doch trennen, oder? Unsere Bez. ist so wahnsinnig schwierig und er hat schon sehr oft gelogen. Wegen Kleinigkeiten. Als es richtig kacke lief, hatte er sich (vor einigen Monaten) bei einer Datingseite angemeldet. Hatte es per Zufall erfahren. Habe lange gelitten und wollten dann aber versuchen, es nochmal zu probieren.

  28. Leserkommentar Jenni schreibt am 15.11.2014

    Hallo! Ich brauche dringend eure Hilfe!! Habe den dringendeer Verdacht, dass mein Freund mich betrügt. Habe hier schonmal geschrieben, weil unserer Bez. sehr schwierig ist. Er leider sehr verlogen, ich sehr misstrauisch. Wobei sicherlich das eine das andere bedingt. Jetzt habe ich an 2 Abenden ein langes schwarzes Haar im Spülstein entdeckt. Wir sind beide blond. Daraufhin habe ich mir seine Bürste mal angeschaut und da waren noch mehr drin. Es gibt keine andere Erklärung, oder?

  29. Leserkommentar Silke schreibt am 15.11.2014

    Ansonsten, liebe Sandy, merke ich, wenn ich das hier so lese von wegen "er hat so schnell eine Neue" usw. dass ich doch schon einen großen Schritt nach vorn gegangen bin. Ich denke schon noch viel an ihn aber es ist einfach so, wie es eben ist. Ich habe das Gute und Schöne im Herzen für immer und auf eine gewisse Weise werde ich ihn dafür auch immer lieben aber das Andere war eben auch da und leider haben wir es nicht geschafft miteinander. Nun geht jeder seinen Weg, er gleich mit einer Neuen und mein Weg heißt erstmal, mich selbst anzunehmen und wertzuschätzen und wieder bei mir zu sein, bevor ich eine neue Beziehung eingehe. Jetzt geht es wirklich nur um mich und alles Andere ist zweitrangig. Meine liebe Sandy, wünsche Dir auch, dass Du mal ganz viel Zeit für Dich hast und vielleicht auch mal eine Kur oder dergleichen machst. Hab ein schönes Wochenende und paß gut auf Dich auf. Ganz liebe Umarmung. Lg. Silke

  30. Leserkommentar Silke schreibt am 15.11.2014

    Hallo liebe Sandy, ja, am Wochenende habe ich frei. Bringe hier gerade meinen Haushalt in Ordnung. Ist doch viel liegengeblieben, da ich abends wirklich zu müde dazu bin. Es war eine anstrengende erste Wochen mit vielen neuen Eindrücken. Ich lerne sehr viel über mich und es ist nicht leicht, das alles zu verarbeiten. Gleichzeitig habe ich sehr viel Bewegung usw. gehabt und fühle mich dadurch besser als sonst. Hier zu Hause falle ich aber schnell wieder in altes Denken und Handeln. Nun ja, ich bin erst am Anfang und es braucht Geduld. Auf jeden Fall bin ich raußgetreten aus dem Leiden. Der Druck und die Unruhe sind so mein Thema und erstmal muss Ruhe reinkommen in mich. Das wird aber noch dauern.

  31. Seite:
    « <   > »

© 1999-2014 PAL Verlag - Hilfe bei Trennungsschmerzen - Trennungsschmerz lindern überwinden - Trennung Liebeskummer verarbeiten - getrennt leben
Impressum/Haftung/Copyright/Datenschutz