Trennung verarbeiten und bewältigen

Hilfe, wenn die Beziehung zu Ende ist

Auf PAL Homepage suchen

Hilfen zu Trennung & Trennungsbewältigung

Ein Test, der Sie interessieren könnte - Wie gut bewältige ich meine Scheidung?

Trennung - was spricht dafür? Was spricht dagegen? Eine kleine Entscheidungshilfe

Liebeskummer - was passiert da in uns?

Liebeskummer Hilfe

Einer Freundin über die Trennung hinweghelfen

Loslassen lernen

Psychotherapeutensuche: psychologische Beratung bei Trennung

Sorgerecht, Unterhalt, Scheidungskosten

Sorgerecht

Familienrecht

Versorgungsausgleich

Unterhaltsberechnung mit der Düsseldorfer Tabelle

Ratgeber Trennung Scheidung bewältigen

Ratgeber Scheidung Trennung

107 (!) positive Empfehlungen Scheidungsratgeber bei Amazon

Ratgeber Trennung Scheidung bestellen

Leserstimme Leserstimme zum Ratgeber Trennung & Scheidung bewältigen

Liebe Frau Wolf

Ich möchte mich für ihre Unterstützung bedanken. Sie haben mir das Leben gerettet.

Mein Mann hat mich nach fast 25 Ehejahren verlassen. Ich war völlig am Ende. Dank ihres Buches bin ich über das Schlimmste weg.

Bei ihrem Nachwort musste ich weinen, da sie während des Lesens so nah bei mir waren.

Annegret

Trainingsprogramm zur Stärkung der Selbstachtung

diesen artikel empfehlen

Ratgeber Selbstvertrauen stärken

Trennungsschmerz lindern und überwinden

Ein Paar trennt sich

Eine Trennung ist schmerzhaft und hinterlässt seelische Wunden und Narben. Wie eine Trennung und den Trennungsschmerz lindern und verarbeiten? Bild © Rafael Ben-Ari - Fotolia

Autorin: Dr. Doris Wolf, Diplom Psychologin

Bei einer Trennung, wenn eine Beziehung zu Ende ist, bricht für viele Menschen eine Welt zusammen. Und nicht wenige Menschen haben nach einer Trennung große psychische Probleme.

Fast niemals in ihrem Leben haben sie sich so einsam, verlassen und hilflos gefühlt. Getrennt vom Partner zu leben und den Trennungsschmerz zu bewältigen erscheint ihnen als eine unüberwindbare Aufgabe.

Wenn die Hoffnung nachlässt, dass der Partner wieder zurückkommt, denken viele an Selbstmord oder beschäftigen sich mit Rachephantasien, die sie bisweilen in die Tat umsetzen.

Um eine Trennung zu verarbeiten und loslassen zu können, ist es hilfreich zu wissen, mit welchen Gefühlen und körperlichen Reaktionen Sie rechnen müssen, wenn eine Beziehung zerbricht.

Schauen wir uns die Phasen einer Trennung an, die jeder durchläuft, der unter Trennungsschmerzen leidet.

Die vier Trennungsphasen beim Ende einer Beziehung

1. Phase: Nicht-Wahrhaben-Wollen und Verleugnen
Sie glauben an einen bösen Traum, hoffen, dass alles wieder gut werden wird. Sie bemühen sich, den Partner umzustimmen, verdrängen das Beziehungsende.

Sie würden fast alles tun, um den Partner wiederzubekommen. Sie verschließen die Augen vor der Trennung und tun so, als sei nichts geschehen. Sie können nicht glauben, dass sich Ihr Partner getrennt hat.

2. Phase: Aufbrechende Gefühle

frau mit tränen in den augen © Chepko Danil - Fotolia

Sie werden überrollt von einer Unmenge schmerzvoller Gefühle. Sie sind verzweifelt, fühlen sich hilflos, voller Angst. Es plagen Sie Selbstzweifel, Selbstmitleid, Kummer, Eifersucht, Trauer, Kränkungsgefühle, Wut und Hass bis hin zu Depressionen.

Sie können schlecht schlafen, essen nicht oder zuviel, weinen viel, sind voller Unruhe, haben Verstopfung, Kopf- oder Magenschmerzen, Herzrasen, usw.

Sie grübeln "warum nur?" und denken ununterbrochen voller Kummer und Sehnsucht an den Partner. Sie ziehen sich von Freunden zurück oder flüchten sich in Aktivitäten.

Nicht wenige Verlassene sind anfänglich depressiv. Niemand kann sie trösten und nichts kann den Liebeskummer und Trennungsschmerz lindern.

3. Phase: Neuorientierung
So langsam sehen Sie Land. Sie können sich wieder alleine beschäftigen, Ihre Wut und die Verzweiflung angesichts der Trennung nehmen ab. Sie können loslassen, sich wieder auf das Heute und Morgen und Ihr Leben konzentrieren.

4. Phase: Neues Gleichgewicht
Sie verspüren wieder Selbstvertrauen, verstehen, weshalb die Partnerschaft zerbrach und es zur Trennung kam. Sie haben wieder eine Zukunftsperspektive, haben das Beziehungsende verarbeitet und der Trennungsschmerz ist abgeklungen.

Sie benötigen ungefähr ein Jahr, bis Sie zu Phase 3 gelangen, 2 - 4 Jahre bis zu Phase 4.

Verarbeiten Männer und Frauen eine Trennung unterschiedlich?

Ja, das tun sie. Frauen betrachten eine Trennung, die vom Mann ausgeht, fast immer als eine persönliche Niederlage.

Frauen quälen sich - öfter als Männer - mit der Frage, was sie falsch gemacht haben, was mit ihnen nicht stimmen könnte.

Frauen verspüren nach einer Trennung monatelang starke Selbstzweifel. Und sie denken wochen- und monatelang über die Beziehung und die zerplatzten Lebensträume nach und analysieren diese.

Männer verarbeiten in der Regel den Liebeskummer und den Trennungsschmerz anders und meist auch schneller. Auch sie verspüren einen Trennungsschmerz, der heftig sein kann, aber in der Regel kürzer ist.

Selbstzweifel kennen Männer, wenn überhaupt, nur kurzfristig. Sie halten sich nicht so lange mit der Vergangenheit auf, die nicht zu ändern ist. Sie haken die Trennung in der Regel schneller ab und gehen eine neue Partnerschaft ein.

Man könnte sagen: Männer sind eher pragmatisch und stürzen sich lieber in eine neue Beziehung, statt der alten nachzutrauern, über mögliche Fehler der Vergangenheit nachzudenken oder sich durch Selbstzweifel zu zerfleischen.

Wie Trennungsschmerz und Liebeskummer überwinden? Wie eine Trennung bewältigen?

Es gibt nicht die eine Trennungsschmerz Hilfe bei der Verarbeitung einer Trennung. Auch helfen die nachfolgenden Tipps nicht bei allen Menschen. Probieren Sie aus, welche Hilfen Ihnen guttun.

was bei liebeskummer und trennungsschmerzen tun?TIPP 1. Verlangen Sie nicht von sich, dass die Trennung oder Scheidung spurlos an Ihnen vorübergeht. Das ist nicht möglich, wenn Ihr Herz noch an Ihrem Partner hängt.

Nehmen Sie sich in der nächsten Zeit keine großen und lebensverändernden Entscheidungen vor. Nehmen Sie Rücksicht auf Ihr gebrochenes Herz, schonen Sie sich, tun Sie nur das Nötigste.

TIPP 2. Sammeln Sie alle Gegenstände in der Wohnung ein, die Sie an den Partner erinnern. Verpacken Sie diese in eine Kiste und stellen Sie diese in den Keller.

TIPP 3. Vermeiden Sie - wenn möglich - den Kontakt zum Ex-Partner, auch wenn es Ihnen schwerfällt. Für seine Wäsche muss er selbst sorgen, den Wagen muss sie selbst zur Reparatur bringen. Nur wenn es wirklich um Lebensgefahr geht, sind Sie in der Pflicht.

TIPP 4. Vermeiden Sie es, den Trennungsschmerz längere Zeit mit Alkohol und Beruhigungstabletten zu betäuben und zu verdrängen. Suchtmittel machen den Liebeskummer erträglicher, heilen aber nicht. Sie lindern nur kurzfristig den Schmerz.

Ihre schmerzlichen Gefühle werden nachlassen, wenn Sie den Trennungsschmerz zulassen und den Partner loslassen.

TIPP 5. Erstellen Sie sich einen Aktivitätenplan - ganz besonders für die Wochenenden und die Feiertage. Überfordern Sie sich nicht, indem Sie zu viel von sich verlangen, aber werden Sie aktiv, auch wenn Ihnen nicht danach zumute ist.

TIPP 6. Drücken Sie Gefühle wie Wut und Haß auf für Sie und andere unschädliche Weise aus: Schreiben Sie Briefe, die Sie aber nicht abschicken, in denen Sie Ihre Vorwürfe ausdrücken. Setzen Sie Wut in Bewegung um, indem Sie joggen oder den Garten umgraben.

TIPP 7. Schreiben Sie auf, was Sie glauben, in der Partnerschaft falsch gemacht zu haben. Dann schließen Sie mit dem Satz ab: "Ich habe getan, was mir möglich war. Ich bin bereit, mir zu verzeihen."

TIPP 8. Erinnern Sie sich an Ihre positiven Eigenschaften, Fähigkeiten und Erfolge. Bei einer Trennung verliert man diese leicht aus den Augen.

TIPP 9. Vergessen Sie nicht: Sie können wieder glücklich werden, auch wenn der Partner nicht mehr zurückkommt! Ihr Trennungsschmerz wird abklingen.

TIPP 10. Sie können die Trennung besser verarbeiten, wenn Sie Nachsicht mit Fehlern haben, die Sie in der Beziehung gemacht haben. So wie Sie für andere vielleicht ein Mitgefühl haben, denen es ähnlich wie Ihnen geht, können Sie auch ein Mitgefühl für sich und das Scheitern der Beziehung entwickeln.

Verzeihen Sie sich Ihre Versäumnisse. Sie sind nicht perfekt. Fehler machen ist menschlich. Wenn Sie auf Ihre Ehe oder Partnerschaft zurückschauen, werden Sie vielleicht erkennen, dass die Trennung das Beste für Sie und Ihren Partner ist. Diese Erkenntnis hilft Ihnen, die Trennung besser zu verarbeiten.

TIPP 11. Lehnen Sie das Angebot Ihres Partners ab, gute Freunde bleiben zu wollen. Im Augenblick macht dieses Angebot für Sie die Situation nur komplizierter.

Sie können nicht von Liebe auf Freundschaft umschalten, da Sie jede nette Geste von ihm als Hinweis deuten, ihn zurückgewinnen zu können.

Suchen Sie sich neue Freunde (etwa in einer Trennungsbewältigungsgruppe) und greifen Sie auf Ihre alten Freunde und die Familie zurück.

TIPP 12. Halten Sie die Kinder aus dem Konflikt. Ihre Kinder müssen, wie Sie auch, lernen, mit der Trennung umzugehen.

Wenn Sie Ihre Kinder gegen Ihren Ex-Partner aus Enttäuschung, Wut oder Verbitterung, weil er Ihre Lebenspläne zunichte gemacht, aufhetzen, dann erschweren Sie ihnen die Bewältigung zusätzlich.

Ihre Kinder spüren, wie sehr Sie leiden, doch sie verstehen die Zusammenhänge nicht vollständig. Für sie ist es wichtig, dass der Kontakt zu ihrem Vater erhalten bleibt, und sie sich nicht zwischen ihnen beiden entscheiden müssen. Mehr darüber im Beitrag: Kindern bei der Bewältigung der Trennung helfen.

TIPP 13. Nehmen Sie sich Zeit für sich, statt sich gleich in eine neue Beziehung zu stürzen. Eine Affäre könnte zwar im Augenblick Ihr Selbstwertgefühl, das durch die Trennung stark angegriffen ist, stärken, aber Sie werden wahrscheinlich bemerken, dass Sie nicht die Gefühle empfinden können, die Sie suchen.

Eine neue Partnerschaft hat kaum eine Chance. Sie werden den neuen Partner immer mit dem Ex-Partner vergleichen, denn niemand ist so gut wie er (aus Ihrer momentanen Sicht).

Oder aber Sie nehmen sich aus Angst vor einem erneuten Verlust in der neuen Beziehung ganz zurück.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?

4.5 stars
Leserbewertung: 4.5 Sterne (2130 Besucher haben bewertet.)




Leserfrage zum Thema Trennung/Scheidung:
Mein Mann hat mich vor 5 Jahren von heute auf morgen verlassen. Seitdem leben wir getrennt. Es besteht kein Kontakt zu ihm, aber ich bin noch nicht geschieden. Er lebt mit einer neuen Partnerin zusammen. Ich schaffe es nicht, die Hoffnung ganz aufzugeben, dass er nochmals zurückkommt. Wäre denn die Scheidung eine Lösung, um die Trennung besser abschließen zu können?

Ich habe geantwortet:
Ähnlich wie Ihnen geht es vielen Menschen, die verlassen wurden. Wenn ein Partner plötzlich die Partnerschaft beendet und sich trennt, dann ist das für den zurückbleibenden Partner extrem schwierig.

Sie haben keine Möglichkeit mehr, nachzufragen, weshalb sich der Partner getrennt hat. Sie verharren quasi noch wie im Schock.

Auch eine Scheidung würde Ihnen wahrscheinlich nur wenig helfen, sich mit der Trennung abzufinden. Eine Scheidung ist zwar ein formaler Schlussstrich, aber Ihr Grübeln und Ihre Hoffnung hören dadurch nicht automatisch auf.

Der erste Schritt, um den Trennungsschmerz zu lindern und die Trennung zu verarbeiten, besteht darin, die Hoffnung aufzugeben, dass Ihr Ex zurückkommt.

Liebe Frau Wolf. Ich habe nach einer sehr schmerzhaften Trennung Ihr Buch "Wenn der Partner geht" gelesen (eine Empfehlung meiner Kurklinik). Ihr Buch hat mir sehr geholfen - vor allem die einzelnen Schritte durch die Trauer, die Wut, die Vergebung, den Neuanfang. Danke dafür. Ich blicke wieder positiv und ohne Verbitterung nach vorne. Ein guter Anfang ist getan. Anni H. 27.4.2014

Er hat sich ein neues Leben geschaffen, in dem Sie keinen Platz haben. Dies ist sehr schmerzhaft, denn dies bedeutet Abschiednehmen von den Träumen einer lebenslangen Partnerschaft.

Begegnen Sie Gedanken an Ihren Expartner und die Trennung mit dem Satz: „Ich bin bereit, zu akzeptieren, dass sich unsere Wege getrennt haben.“ Wenn Sie Ihren Ex in Gedanken vor sich sehen, dann verkleinern Sie sein Bild in Ihrem Kopf und sehen es verschwommen oder nur in Grautönen.

Rufen Sie sich in Erinnerung, was in Ihrer Partnerschaft nicht gut lief, an welchen Punkten Sie von Ihrem Partner enttäuscht oder verletzt wurden. Das erleichtert Ihnen das Abschiednehmen und verringert den Trennungsschmerz.

Beginnen Sie Ihr Leben nicht "ohne ihn" zu leben, sondern ein Leben, das nur Ihnen gehört: Was möchten Sie an neuen Aktivitäten ausprobieren?

Eine langjährige Partnerschaft lässt sich in der Erinnerung nicht auslöschen. Sie können jedoch neue Erfahrungen daneben stellen.

Eine Trennungsbewältigungsgruppe könnte Ihnen helfen, die Trennung besser zu verarbeiten und den Trennungsschmerz zu lindern. Haben Sie Geduld mit sich.

Es dauert, bis Wunden heilen und der Trennungsschmerz überwunden ist.

War dieser Beitrag hilfreich? Schreiben Sie einen Kommentar.

Kommentare Trennungsschmerz
Ihr Name*
Vorname
Ihr Kommentar*
Email
Homepage
Telefon
Sicherheitsfrage Spamvermeidung*
 

Es gibt 1686 Kommentare

  1. Leserkommentar Silke schreibt am 25.01.2015

    Vielleicht hat der Eine oder Andere hier meine verzweifelten Kommentare gelesen. Deshalb weiß ich genau, wie es Euch geht und auch, dass alles seinen Sinn hat auch wenn man es manchmal nicht hören mag und es als bla bla empfindet. Nicht aufgeben und immer wieder aufstehen, die Erkenntnis kommt später und auf einmal wird alles ganz leicht. Euch allen hier wünsche ich den festen Glauben an Euch und dass ihr den Weg geht, der Eurer ist und wozu das Herz ja sagt!! Alles Liebe!!!

  2. Leserkommentar Silke schreibt am 25.01.2015

    Glück hängt nicht davon ab, ob man einen Mann hat oder nicht. Niemals hätte ich geglaubt, dass ich so etwas jemals sagen werde. Es gibt auch einsame Momente als Single, es wäre gelogen, dass es nich so ist. Ich habe aber diese Zeit für mich gebraucht, um mich zu finden und wenn ich noch einen Partner finde, mit dem ich mich ergänze, dann mache ich gerne auch wieder Kompromisse, denn ohne die geht es nicht. Aber keine faulen mehr. Also seid nicht verzweifelt, wenn ihr allein seid nach einer Trennung. Gebt Euch die Zeit, Euch zu finden und geht durch das Tal von Tränen und Verzweiflung. Ihr werdet nicht daran zerbrechen, wenn ihr Euch vertraut und daran glaubt, dass diese Krise ganz neue Wege aufzeigt und sich neue Türen öffnen. Wenn ihr losgelassen habt, passiert dieses wie von selbst. So geschieht es bei mir und vor ein paar Monaten hätte ich das niemals gedacht.

  3. Leserkommentar Silke schreibt am 25.01.2015

    Ich mußte durch ein tiefes Tal aus Erschöpfung und Depression gehen, um all das zu erkennen. Der Schmerz über all die verlorenen Träume war so schlimm. Heute weiß ich, dass ganz viel Illusionen dabei waren und ich die Realität, nämlich, dass nur ich mich selbst erstmal lieben und annehmen muss, mit allem, was ich bin. Das Niemand mich glücklich machen kann, wenn ich mich nicht liebe. Wenn ich nicht glaube, dass ich es wert bin, ein gutes und glückliches Leben zu haben, welches mir entspricht. Jetzt lebe ich allein und es so viel, was ich entdecke und noch tun möchte. Vielleicht kommt nochmal ein neuer Mann in mein Leben, es wäre schön aber nie mehr zu dem Preis, dass ich mich selbst verrate.

  4. Leserkommentar Silke schreibt am 25.01.2015

    Liebe Iris, was Du schreibst, kann ich so gut nachvollziehen. Genauso habe ich auch immer gelebt und mich in Beziehungen vielleicht nicht aufgegeben aber doch ziemlich weit von mir entfernt gelebt. Glaub mir, es holt einen ein, wenn man sich ständig selbst verrät und das, was man sich vom Leben wünscht. Mich hat es in eine ganz tiefe Krise gestürzt, als meine letzte Beziehung gescheitert ist, obwohl ich doch usw. usw. Heute weiß ich, dass sie auch daran gescheitert ist, weil ich mich so verloren habe.

  5. Leserkommentar Iris schreibt am 25.01.2015

    von den geplatzten Träumen Abschied zu nehmen ist für mich das Härteste. Bei mir seh ich schon die Schwierigkeit, dass ich mich anpasse statt Meine Hobbys und Gemeinsame Hobbyszu trennen. Und dass ich Träume vom Leben wie es sein könnte nicht wichtiger nehme als das aktuelle Leben.

  6. Leserkommentar Iris schreibt am 25.01.2015

    von den geplatzten Träumen Abschied zu nehmen ist für mich das Härteste. Bei mir seh ich schon die Schwierigkeit, dass ich mich anpasse statt Meine Hobbys und Gemeinsame Hobbyszu trennen. Und dass ich Träume vom Leben wie es sein könnte nicht wichtiger nehme als das aktuelle Leben.

  7. Leserkommentar Anika schreibt am 24.01.2015

    Hey hallo bin gerade frisch getrennt und habe das Gefühl nie wieder glücklich zu sein. Er hat die Kinder abgeholt - das erste Vater wochen Ende. Meine Familie unteRstützt mich - er ist bereit mir für die Kinder sein Zuhause zu lassen - natürlich für Geld 40000€ will er haben dann können wir uns die Hand reichen. Ich bin im Haus das wir zusammen geschaffen haben für unsere Kinder 6+4 Jahre alt. Ich hab das Gefühl es erschlägt mich. Morgen gehe ich mit den Kindern zu meinen Eltern... Ich schaue gerade nach Stellenangeboten weit weg - habe das Gefühl hier nicht mehr glücklich zu sein

  8. Leserkommentar Frakru schreibt am 24.01.2015

    Hallo Dirk, na endlich mal ein Mann, der zugibt das er täglich WEINT !!!! Liebe Damen, wie ihr sehen könnt leiden auch Männer unter Trennungsschmerz. Warum auch nicht! Wir sind nun mal alle Menschen mit Gefühlen und Emotionen. Wir stürzen uns nicht gleich und sofort in die nächstbeste Beziehung um zu vergessen, nein auch das funktioniert bei uns nicht. Liebe Sandy, manchmal ist es besser nicht mehr miteinander zu reden! Es kann passieren das nur Vorwürfe daraus entstehen ( muss es aber nicht) und dann gehen die Schuldzuweisungen los. Dirk: irgendwann vergeht der Schmerz und die Frage WARUM! Dauert alles nur sehr lange. viele Grüße Frakru

  9. Leserkommentar Frakru schreibt am 24.01.2015

    Hallo Eve, alles braucht seine Zeit! Gut ist, das ihr normal redet was eure Kinder betrifft. Alles Andere braucht wirklich seine Zeit!Auch wenn ich dir als Mann antworte, kann ich es genau wie du nicht nachvollziehen, das er nicht sieht wie verletzt du bist! Du solltest darauf drängen das er so schnell wie möglich Auszieht (zu seiner Neuen) nur so kommst du etwas zur Ruhe und quälst dich nicht jeden Tag mit dem Anblick von ihm und den Fragen WARUM NUR !!?? Und glaub mir das mit der freundschaftlichen Basis funktioniert nie. Ich habe mich nach 12 Jahren getrennt, aber nicht wegen einer anderen Frau. Hat einfach nicht mehr funktioniert und trotzdem geht das nicht mit Freundschaft (leider) auch wenn wir uns nie gestritten haben und ich regelmäßig den Kontakt suche, es funktioniert nicht! Da hilft nur Reden (mit einer Freundin) oder mit jemandem der nichts damit zu tun oder ähnliches erfahren/durchgemacht hat. Viele Grüße Frakru

  10. Leserkommentar frakru schreibt am 24.01.2015

    Hallo Manuela, falls es dich hier noch gibt? War lange nicht mehr hier. Deinem Kommentar vom 15.12.14 nach zu urteilen, hast du leider eine sehr negative Einstellung zu Männern. Warum sollten alle Männer gleich sein!? Ich bin jetzt schon 4 Monate alleine und habe keine neue/andere Frau gehabt.Gelegenheit hatte ich schon, aber ich wollte es einfach nicht. Wollte einfach nur was Unternehmen, mal Essen gehen,ins Kino oder einfach nur über Gott und die Welt reden. Hat nicht funktioniert, es waren die Frauen, die gleich in die Kiste, oder sich in eine neue Beziehung stürzen wollten. Also bitte nicht alles Schlechte in uns Männern sehen und glaube mir, es gibt sie noch die es ehrlich meinen. Sind nur ganz selten geworden!!!! viele Grüße Frakru

  11. Leserkommentar Eve schreibt am 22.01.2015

    Mein Mann hat sich vor Weihnachten von mir getrennt nach 20 Jahren Ehe und 2 Kindern. Er hat eine Andere und das war auch der Grund. Bis er eine Wohnung hat wohnen wir zusammen im Haus aber in getrennten Wohnungen. Mir geht es natürlich nicht gut dabei wenn ich ihn jeden Tag sehe. Er kann nicht verstehen das ich verletzt bin und gleich auf freundschaftliche Basis " umschalten" kann.Das hätte er nämlich gerne. Ich finde das ist momentan zuviel erwartet. Wir reden was die Kinder betrifft normal und fair miteinander aber alles andere braucht doch seine Zeit. Er will alles auf einmal. Neue Frau, Neubeginn und mit mir beste Freundin- Basis. Geht das bei euch???? Liebe Grüsse

  12. Leserkommentar Ralf schreibt am 22.01.2015

    Nach einem turbulenten Jahr, in dem sich meine Frau sehr verändert hat, ist Sie nach 14 Jahren aus unserer gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Ich glaube, dass kein neuer Partner dahinter steckt. Wir haben zwei Kinder, beide sind traurig, wir haben uns für das Wechselmodell entschieden. Die Trennung zum Jahresbeginn stand seit Oktober fest, in der Zeit mussten wir noch unter einem Dach wohnen, es keimte immer wieder Hoffnung auf. Seit dem Auszug bin ich wohl voll in Phase 2 angekommen. Es zerreist einen von Innen. Ihre Ausführungen zum Trennungsschmerz haben mir aber wieder Mut gemacht. Ich hoffe auf Phase 3. Bitte komm schnell zu mir.... PS: Habe schon über 7 kg abgenommen....

  13. Leserkommentar Gerlind schreibt am 21.01.2015

    Hallo Jasmin, um dir einen guten oder gar den richtigen Rat zu geben, kenne ich dich und deine Lebensumstände nicht. Nur so viel: Mitleid ist nicht Liebe. Einen zerbrochen Krug kann man nicht mehr so füllen, dass dieser noch einmal richtig hält.Ich weiss wovon ich spreche. Alles Gute und viel Kraft.

  14. Leserkommentar Jasmin schreibt am 20.01.2015

    Bin seit 2 Jahren getrennt von meinem Mann. Er hat seit 1 Jahr eine neue. Ich bin alleine mit den Kindern. Wir haben unregelmäßig Kontakt. Jetzt leidet er sehr darunter, dass wir getrennt sind, obwohl er weiss, dass es keinen Sinn mehr mit uns hat. Vorgestern kam er zu mir und ist denn auch zum schlafen geblieben. Er sucht wieder die nähe zu mir, aber ich weiss auch, dass wir keine gemeinsame Zukunft mehr haben können. Er tut mir sehr Leid. Ich hatte große Probleme überhaupt zu akzeptieren, dass er eine neue hat. Was soll ich machen? Waren lange zusammen. Will natürlich nicht jetzt immer die zweite Geige spielen. Wer hat einen Rat. Bitte meldet euch.

  15. Leserkommentar Sandy schreibt am 11.01.2015

    Hallo Trennung, man, da machst du auch wirklich etwas schlimmes mit. Teilweise fehlen mir die Worte. Es ist schön, dass du bald Ünterstützung bekommst.Wünsche dir vom ganzem Herzen alles Gute. 👊

  16. Leserkommentar Trennung7 schreibt am 03.01.2015

    @Sandy Er sitzt im Knast, mindestens bis zur Verhandlung. Sie saß auch erst im Knast, hat aber so überzeugend herzerweichend am Totenbett des kleinen geweint, das sie erst mal weiter arbeiten gehen darf. Angeblich hat sie Ihn so geliebt, (den Neuen), und wollte es nicht wahrhaben? Sie ist eine eiskalte Mörderin, und er war nur ihr Werkzeug. Ich bekomme bald Unterstützung. Danke fürs zuhören!

  17. Leserkommentar Barbara schreibt am 03.01.2015

    Mein Exfreund war an Weihnachten noch ganz normal (Urlaub gebucht, mich geküsst, ich liebe dich gesagt) alles. Dann einen Tag vor Silvester schmiss er Ohne verstehbaren Grund für mich 5 Jahre weg nun muss ich damit Leben aber wie?:(( ich kann nicht und ich kann auch nicht alleine in unsere Wohnung zurück wo er dann nicht mehr da ist. Alles erinnert mich 😥 kann damit nicht umgehen da ich auch ein Mensch mit Angstzuständen der nicht allein sein kann und ich den Grund nicht verstehe von einen auf den anderen Moment alles anders und diese Kühle😢Ertrag es nicht

  18. Leserkommentar Sandy schreibt am 02.01.2015

    Dirk, wenn das nicht klappt, müssen wir weiter gehen. Das du verzweifelt und traurig bist, ist völlig normal. Habe ich auch alles hinter mir. Nach 25 Ehejahren und 3 Kindern. Der Schmerz geht weg, aber man muss hart und schwer dran arbeiten. Melde dich.

  19. Leserkommentar Sandy schreibt am 02.01.2015

    Hallo Dirk, du musst unbedingt mit ihr nochmal sprechen. Es wäre feige, dir nicht zu sagen, warum die Trennung so schnell kam. Ich finde, dies ist sie dir schuldig. Kannst du sie anrufen, oder über Handy schreiben, dass du nochmal ein letztes Gespräch wünscht. Am besten, irgendwo draußen. Dann naturlich ohne Streit, bleib ruhig und frage, was sie möchte. Wünsche viel Erfolg und Kraft. Melde dich ruhig wieder.

  20. Leserkommentar Sandy schreibt am 02.01.2015

    Lieber Trennung6, ich weiss nicht, wie es dir ohne professionelle Hilfe besser gehen kann, bzw. wird. Das ist so traurig und es tut mir sehr weh, wenn ich sowas lese. Habe selber Kinder und mein jüngster ist 5 Jahre. Wenn deine Ex meint, sie hätte nichts mitbekommen, lügt sie. Was passiert denn jetzt mit denen? Normaler Weise beide in den Knast. Wo ist der Typ denn jetzt. Bekommst du Unterstützung? Du musst lernen, damit zu leben. Dies schaffst du aber nicht alleine. Du tust mir Leid, wünsche dir viel Kraft. Ich hoffe, du bist nicht alle. Lieben Gruß

  21. Leserkommentar Dirk schreibt am 01.01.2015

    Hallo, Es ist sind 4 Monate vergangen seid dem sich meine Frau nach 11 Monaten Ehe getrennt hat. Die Frage Warum ist bis heute nicht beantwortet. Seid diesem Tage laufen die Tränen ohne ein Ende in Sicht. Männer so sehe ich haben genauso große Probleme wie die Damenwelt. Man sollte dies nicht nur auf das weibliche Geschlecht begrenzen. Den dieses Gefühl alles getan zu haben und auf einmal als voll Depp dazustehen ist nicht schön. Vielleicht gibt es am Ende des Tunnels ein Licht aber bislang ist dies nicht sichtbar. Man kämpft Tagtäglich mit den Tränen und der Trauer. Die Frage: Warum muss mir das passieren kommt immer wieder hoch! Für jeden guten Rat wäre i sehr dankbar um eventuell das Licht wieder zusehen und auch mal wieder Lachen zu können.

  22. Leserkommentar Trennung 6 schreibt am 01.01.2015

    Nachdem ich hier vom Tod meines kleinen Sohnes berichtet habe, musste ich jetzt der traurigen Gewissheit ins Auge blicken, dass er Opfer von den Gewaltausbrüchen des neuen Lebensgefährten meiner EX geworden ist. Er wurde seit Juli misshandelt, und sie will es nicht mitbekommen haben. Mir kommt echt die Galle wenn ich dran denken muss. Ich durfte ihn 1 mal sehen für 2 Stunden und mit Ihm spielen, ein paar Wochen später war er totgeprügelt, ich kann bald nicht mehr, ich hoffe dieses Jahr, dass es wieder etwas aufwärts geht!!!

  23. Leserkommentar Silke schreibt am 01.01.2015

    Auch ich möchte Euch allen ein hoffnungsvolles und gutes neues Jahr wünschen. Nehmt den Jahreswechsel als Anlass, einen Neubeginn zu wagen. Laßt das Alte los!!! Schließt Frieden mit dem, was geschehen ist und findet wieder Euren inneren Frieden mit den Dingen egal, wie sie gerade sind. Neben allem gibt es vieles, was gut ist in Eurem Leben. Viele kleine Glücksmomente auch ohne den Partner. Mein Motto für das neue Jahre ist: Gehe mit Dir wie mit einer guten Freundin/Freund um und sei achtsam und lebe im Hier und Jetzt. Alles Liebe für Euch alle!!!

  24. Leserkommentar Sandy schreibt am 31.12.2014

    Hallo ihr Lieben, wünsche alles einen guten Start für das neue Jahr 2015. Ich hoffe, dass es für uns allen besser wird. Schaut nach vorne. Das Leben geht weiter, auch ohne Partner. Zwar anders, aber wenn eine Tür zu geht, öffnet sich irgendwo eine neue Tür. Denkt an euch. Alles Liebe und Gute.

  25. Leserkommentar Gerlind schreibt am 31.12.2014

    Hallo Dagmar, hallo Lisa, ich finde mich in euren Erlebnissen etwas wieder. Alle sind irgendwie auf der Suche nach dem Sinn des Lebens und merken nicht, das sie den Sinn des Lebens um sich haben. Vielleicht entwickelt sich die Menschheit, hinsichtlich Liebe und Treue, ja wieder zur Urzeit zurück! Ich habe 29 Jahre und 11 Monate einen Mann geliebt, mich für ihn auf gegeben. Ich habe in dieser Zeit schwierige Hürden überwinden müssen,allein. Ich kämpfe nun ein Jahr lang mit der Trennung. Das Weihnachten im letzten Jahr war für meine beiden Kinder und mich total gruselig. Dieses Weihnachten war sehr schön. Ich habe Weihnachten wieder richtig gespürt und das nach Jahren. Lisa, versuche die Augenblicke für dich zu gewinnen und zu spüren. Es gibt so unheimlich viele kleine wunderschöne Begebenheiten, fange diese ein. Dann kommt die Hoffnung wieder zu dir zurück. Es hilft auch, immer wieder kehrende Tiefschläge, schneller zu verarbeiten.Euch allen einen guten Start in das Jahr 2015.

  26. Leserkommentar Sandy schreibt am 29.12.2014

    Was machst du denn am Silvester? Wünsche dir alles Gute und viel Kraft im nächstem Jahr. Viele Liebe Grüße.

  27. Leserkommentar Sandy schreibt am 29.12.2014

    Hallo Sandra, es tut mir Leid, dass du Weihnachten so traurig warst. Ich kann es gut verstehen. Mein Ex hat auch keine richtige Lust unseren Sohn zu nehmen. Seine neue möchte nicht, dass wir noch Kontakt haben und ich rufe ihn gar nicht mehr an. Ich muss alle 14 Tage am Wochenende arbeiten. Dann ist der kleine bei ihm, aber bloß nicht länger oder mal zwischendurch. Muss alles alle regeln und klären. Er nimmt zuviel Rücksicht auf seine neue Olle. Also lasse ich ihn. Für mich ist zwar einiges schwer, aber ich habe auch meinen Stolz. Habe jetzt eine Mutter-Kind-Kur beantragt. Wäre vielleichr auch etwas für dich und deinen Sohn.

  28. Leserkommentar MW schreibt am 29.12.2014

    Ich kann Markus' Kommentar vom 22.12. nur Recht geben: Ich bin ein Mann und finde mich in der obenstehenden Beschreibung absolut nicht wieder. Obwohl tatsächlich ich derjenige gewesen bin, der vor wenigen Wochen seine langjährige Beziehung und kurze Ehe beendet hat, leide ich sehr darunter. Es ist ja nicht so, als dass mir meine Frau im Umkehrschluss egal wäre. Ich sehe jedenfalls nicht, wie ich diese Trennung typisch männlich in absehbarer Zeit "abhaken" könnte.

  29. Leserkommentar Sandra schreibt am 28.12.2014

    Hallo Sandy, ich habe schon lange nicht mehr geschrieben. Ich hatte in letzter Zeit so viel Stress auf der Arbeit und auch mal wieder mit meinem Ex.Die Weihnachtsfeiertage waren sehr schlimm für mich. Am Heiligabend war ich bei meinen Eltern ich habe auch bei denen übernachtet. Da war noch alles gut. Am nächsten Tag kam alles wieder hoch wo meine Geschwistern mit deren ihren Männer gekommen sind und ich habe dann nur geheult. Es tat sooo weh. :( Heute haben meine Ex und ich mal wieder gestritten. Ich will das doch eigentlich doch nicht ich möchte doch nur das er sich mal mehr um unseren Sohn kümmern tut ist das sooo schwer zu verstehen??? Er denkt nur an seine neue. Wie läuft es bei euch??? Habt ihr eine Regelung??? lg

  30. Leserkommentar gina schreibt am 28.12.2014

    Hey Lisa. Niemals aufgeben bitte :-). Naechstes Jahr wird besser. lg

  31. Seite:
    « <   > »

© 1999-2015 PAL Verlag - Hilfe bei Trennungsschmerzen - Trennungsschmerz lindern überwinden - Trennung Liebeskummer verarbeiten - getrennt leben
Impressum/Haftung/Copyright/Datenschutz