Wie Angst vor Ablehnung und Langeweile ohne Essen überwinden?

Essen aus Langeweile und Frust macht übergewichtig. Warum das so ist und wie Sie negative Emotionen übberwinden, erfahren Sie in diesem Beitrrag, ein Auszug aus Doris Wolfs Ratgeber "Abnehmen und dabei genießen"

Wie Angst vor Ablehnung und Langeweile ohne Essen überwinden?
© PAL Verlag, unter Verwendung eines Fotos von Magnet.me, unsplash.com

Kapitel 6 Ratgeber: Abnehmen und dabei genießen

Liebe Leserin, lieber Leser,

Das Kapitel 5 war eines der bedeutendsten Kapitel für Sie und Ihr weiteres Leben. Sich selbst anzunehmen ist eine wichtige Voraussetzung für Ihr seelisches Wohlbefinden.

Nur wer sich mag und annimmt, wird tun, was notwendig ist, um seinen Körper und seine Seele gesund zu erhalten.

Ebenso wie Kinder nie genug Lob bekommen können und sich bei Lob ganz besonders anstrengen, verhalten wir uns auch als Erwachsene.

Und ebenso wie wir kleine Kinder beispielsweise beim Sprechenlernen bei der kleinsten Annäherung an das Wörtchen Mama oder Papa loben, sollten Sie sich auch für jede kleine Veränderung loben.

Streicheln Sie sich auch gleich jetzt nochmals über Ihren Körper und sagen Sie ihm, dass Sie ihn mögen und ihn in Zukunft ganz besonders unterstützen werden.

Überhaupt ist alles, was Sie bisher im Rahmen des Natural Weight Program in Ihren Gedanken und in Ihrem Verhalten verändert haben, für Ihren Körper ein Signal, dass Sie mehr auf ihn achten und ihn mehr schätzen.

Jedesmal, wenn Sie Ihrem Körper bei körperlichem Hunger das geben, was er möchte, und genau in der Menge, die er benötigt, zeigen sie ihm Ihre Wertschätzung.

Jedesmal, wenn Sie auf seelischen Hunger mit anderen Aktivitäten reagieren, statt zu essen, zollen Sie seinen Bedürfnissen Respekt.

Und ich hoffe, dass Sie ihm auch die Bewegung verschaffen, die ihn vital und gesund erhält.

Sie befinden sich schon einige Zeit mit mir auf Reisen. Sicher haben Sie bemerkt, dass es in meinem Natural Weight Program immer wieder um kritische und motivierende Stimmen, Gedanken, Einwände und Einstellungen geht.

Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, warum ich daraus eine so große Sache mache.

Der Grund ist: Unsere Gedanken und Einstellungen haben einen enormen Einfluss auf unsere Gefühle und auf unser Verhalten.

Deshalb möchte ich Ihnen erklären, wie Gedanken, Gefühle und Verhalten entstehen und zusammenhängen.

Dann wird Ihnen noch deutlicher, dass Ihre Gedanken der Schlüssel zur Beeinflussung Ihrer Gefühle und Ihres (Ess-)Verhaltens sind.

Wenn Sie wissen, wie Sie Ihre Gefühle auf natürliche Weise, nämlich durch Ihre Gedanken, steuern können, dann benötigen Sie keinen Schokoriegel mehr, um den Streit mit dem Partner verdauen zu können.

Und die Extra-Portion Spaghetti mit Gorgonzola Sauce muss auch nicht mehr herhalten, um sich für die Überstunden im Büro zu entschädigen.

Deshalb ist dieses Kapitel für Sie von großer Bedeutung, wenn Sie das Leben eines natürlich schlanken Menschen führen möchten.

Langeweile - der Hunger nach Leben und Zuwendung

"Ich esse selten aus dem Grund, dass ich Hunger verspüre, sondern meist einfach nur, weil ich nichts zu tun habe oder mir langweilig ist."

Geht Ihnen das auch so? Müssen die Pralinen, Gummibärchen und Knabbereien Ihnen die Zeit vertreiben oder das Gefühl ersticken, Ihr Leben sei unausgefüllt? Ist das Verlangen nach Essen eine Ersatzbefriedigung für Zuwendung?

Dann sind Sie nicht alleine. Laut einer Umfrage der DAK gaben fast 25% der Befragten an, sie würden aus Langeweile und nicht, weil sie Hunger hätten, essen.

Ist es verwunderlich, dass Sie immer wieder zunehmen, wenn Sie essen, nur weil Sie nichts mit sich anzufangen wissen?

Woran liegt es, dass Sie sich langweilen? Haben Sie Angst, auf andere Menschen zuzugehen?

Schämen Sie sich für Ihre Figur und trauen sich deshalb nicht, unter Menschen zu gehen? Sind Sie einfach nur zu träge, etwas zu unternehmen?

Haben Sie zu große Erwartungen an sich, dass Sie lieber nichts anfangen, als zu versagen?

Der erste Schritt, Ihren Griff zum Essen in "langweiligen Situationen" zu überwinden, ist, zunächst einmal genau nachzuschauen, welche Funktion das Essen für Sie hat.

Was soll es Ihnen ersetzen bzw. geben? Dann sollten Sie sich die Frage stellen: Was könnte ich STATTDESSEN tun, um das zu bekommen, was mir bisher das Essen gab?

In Kapitel 2 haben Sie sich bereits Ihre Wohlfühl-Liste zusammengestellt. Prüfen Sie nach, ob Sie sie noch ergänzen möchten um Aktivitäten, die Sie speziell bei Langeweile tun könnten.

Hier habe ich noch einige Anregungen von Klienten für Sie, wenn Sie sich langweilen:

spazieren gehen
lesen,
chatten,
im Internet surfen,
Freunde, Bekannte anrufen,
stricken,
sich sozial engagieren (Nachbarschaftshilfe, Politik, Kirche, Verein,
Hobbys ausprobieren (mit VHS-Kursen und im Selbststudium): z.B. Handarbeiten, Basteln,
Homepage über die eigene Familie oder eigene Interessen erstellen,
den Familienstammbaum recherchieren,
Briefe schreiben,
Fotoalbum anlegen,
ins Fitness-Studio gehen,
in der Stadt bummeln,
Puzzle kaufen und lösen,
mit einer guten Freundin oder einem Freund verabreden,
VHS-Sprachkurse belegen,
Tagebuch schreiben,
Hörbuch-Kassetten anhören,
die Wohnung umgestalten,
sich selbst was Gutes tun: heißes Bad, Sauna, Friseurbesuch, Shoppen (neues Parfum, Körperlotion, Duftbad, Lippenstift, CD), Gesichtsmaske auflegen, Beine rasieren, Nägel lackieren, Haare färben,
ins Kino gehen,
etwas Aufwändiges und Leckeres kochen oder backen und Freunde dazu einladen.

Aber vielleicht haben Sie jetzt gedacht: "Wenn es so einfach wäre. Die Ideen sind nicht mein Problem, aber ich traue mich nicht, ich bin zu dick, mich interessiert nichts, das kostet zu viel Zeit, das gibt mir alles nichts, das ist zu teuer, ich habe kein Freunde ...."?

Dann sind wir hier wiederum Ihren kritischen Stimmen auf der Spur. Diese haben Sie bisher dazu "verführt", zu essen, statt sich anderen befriedigenden Aktivitäten zuzuwenden.

Jetzt müssen Sie ihnen ihr Revier entziehen und sie entkräften.

>>> Weiterlesen im Ratgeber Abnehmen und dabei genießen

Weitere Leseproben

Einleitung

Kapitel 1
Diäten - der sichere Weg zum Übergewicht

Kapitel 8
Wie ich meinen Genuss steigere und mein Verlangen stoppe

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?

5 Sterne (2 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Langeweile - der Hunger nach Leben und Zuwendung
Weitere Beiträge
 Ratgeber: Abnehmen und dabei genießen
 Abnehmen und dabei genießen
 Diäten – der sichere Weg zum Übergewicht