Keine Selbstachtung? Bereits 300.000 Leser vertrauten diesem Ratgeber >>

Wie den Genuss steigern und das Verlangen stoppen?

Kapitel 8 Ratgeber: Abnehmen und dabei genießen

© Autorin: Dr. Doris Wolf Psychotherapeutin

Genuss statt Verdruss: die Bedeutung von Spaß und Genuss beim Essen

Wohin wir auch gehen, überall treffen wir auf sie, die Schnellimbisse, Würstchenbuden, Schnellrestaurants und Bäckereien mit süßen Teilchen.

Aus ihnen strömen Düfte und Gerüche in unsere Nase, und fast wie im Schlaraffenland fliegen uns die "gebratenen Tauben" in die Hand und in den Mund. Wir essen im Stehen und Gehen, zwischendurch und nebenbei.

Die Zeit drängt und es gibt Wichtigeres zu tun, als die Zeit mit Essen zu verbringen.

Da warten der Hausputz, die Freunde, der Kinobesuch, die Arbeit, das Unkraut im Garten, der Krimi im Fernsehen, der Einkauf im Supermarkt, das Bügeln, die alten Eltern, der Chat im Internet, das neue Video-Spiel.

Und wo bleibt der Genuss? Der bleibt meist auf der Strecke. Schade, denn Genuss und Genießen gehen mit positiven Gefühlen einher, und positive Gefühle stärken und fördern unser körperliches und seelisches Wohlbefinden.

Und das genussvolle Essen ändert das Essverhalten, die ungesunden Ernährungsgewohnheiten und die damit verbundenen Probleme, das Übergewicht.

Wer genießt und sich beim Essen auf das Essen konzentriert, der spürt nämlich, was ihm guttut und was nicht.

Er spürt, wieviel ihm guttut, und er bekommt ein Gefühl für seinen Körper. Wichtige Voraussetzungen für ein natürlich schlankes Leben.

Aber noch etwas bleibt beim Essen im Stehen und Gehen auf der Strecke: die Befriedigung.

Je weniger wir bewusst mit unseren Sinnen das wahrnehmen, was wir essen, desto weniger Befriedigung verspüren wir, und umso mehr haben wir das Verlangen nach noch mehr Befriedigung, nach noch mehr Essen.

Wenn wir nebenbei essen, dann lassen wir uns eine sehr angenehme Begleiterscheinung des Essens entgehen: den Spaß und die Freude, etwas Schönes zu erleben. Essen ist mehr als reine körperliche Sättigung.

Essen kann ein Fest der Sinne sein, das ebenso, wenn auch anders, befriedigend sein kann, wie guter Sex, ein Sonnenuntergang am Meer, die Zuneigung und Liebe eines anderen Menschen.

Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass wir bewusst essen, mit all unseren Sinnen dabei sind, d.h. schmecken, riechen, sehen, tasten und hören, was wir zu uns nehmen.

Wenn Sie Ihre Sinne verwöhnen, verspüren Sie die größtmögliche Befriedigung beim Essen.

Ihr Auge erfreut sich vielleicht an der Art, wie das Essen angerichtet ist, Ihr Ohr an dem knusprigen Brötchen, Ihre Zunge und Ihr Gaumen an dem Geschmack, Ihre Nase an den Aromen und Düften.

All Ihre Sinne werden befriedigt und Sie sind befriedigt, wenn Sie bewusst essen. Wohlbefinden und Zufriedenheit stellen sich ein, die beste Voraussetzung für ein natürlich schlankes Leben.

Viele Menschen haben das Essen verlernt - sie können nur noch schlucken. Paul Bocuse

Machen wir eine kleine Genuss-Übung, die Sie spüren und erleben lässt, wovon ich gerade gesprochen habe - vorausgesetzt Sie sind ein Schokoladenfan.

Wenn nicht, ersetzen Sie die Lieblingsschokolade durch Ihr Lieblingsprodukt.

Die Genuss-pur-Übung mit Schokolade

Holen Sie sich ein kleines(!) Stück Ihrer Lieblingsschokolade und legen Sie es vor sich in Reichweite hin. Machen Sie es sich dann auf einem Stuhl bequem, schließen Sie die Augen und atmen Sie mehrmals tief ein und aus.

Malen Sie sich einige Momente so lebendig wie möglich aus, Sie würden dieses herrliche Stück Schokolade langsam und genüsslich essen.

Spüren Sie, wie die Schokolade in Ihrem Mund schmilzt, wie sich die Aromen der Schokolade in Ihrem ganzen Mund ausbreiten.

Öffnen Sie die Augen und nehmen Sie nun das Stück Schokolade in Ihre Hand! Schließen Sie Ihre Augen wieder und riechen nun mehrmals intensiv und neugierig daran! Wie riecht sie? Was riechen Sie?

Befeuchten Sie nun Ihre Lippen und reiben die Schokolade sanft darüber. Was spüren Sie auf den Lippen? Lecken Sie die Lippen ab.

Mit geschlossenen Augen lecken Sie nun mehrmals und genüsslich an der Schokolade! Was schmecken Sie? Schmecken Sie andere Aromen, als Sie mit der Nase gerochen haben?

Ihre Augen sind immer noch geschlossen. Legen Sie das Stück Schokolade nun auf Ihre Zunge und lassen es dort einen Augenblick ruhen! Warten Sie, bis es warm genug ist, zu schmelzen.

Nun schieben Sie es in die linke Wange und nach einigen Momenten des Schmeckens in die rechte Wange! Welche Empfindungen haben Sie dabei? Ist sie samtig, klebrig, breiig? Dann bewegen Sie das Stückchen Schokolade mit der Zunge hin und her.

Während die Schokolade in Ihrem Mund langsam kleiner und kleiner wird, konzentrieren Sie sich nur auf die angenehmen Empfindungen in Ihrem Mund.

Genießen Sie und geben Sie sich dem Genuss hin. Gehen Sie völlig darin auf.

Wenn sich die Schokolade in Ihrem Mund aufgelöst hat, dann schmecken Sie noch einige Momente nach und genießen den Abgang, wie man in der Weinsprache sagt, d.h. erleben Sie, wie lange der Geschmack der Schokolade noch in Ihrem Mund verbleibt, obwohl die Schokolade schon längst weiter in Ihren Magen gewandert ist.

Wenn sich der Geschmack in Ihrem Mund verflüchtigt hat, dann öffnen Sie die Augen.

Das kann durchaus einige Minuten dauern!

Schmecken ist wie eine zärtliche Berührung. Aristoteles

Wie war das für Sie? Mussten Sie sich beherrschen, das Stück Schokolade zu kauen und gleich hinunterzuschlucken?

Hätten Sie es am liebsten gleich verschlungen? Empfanden Sie es gar als qualvoll, das Stück Schokolade nicht kauen und sofort schlucken zu dürfen?

Dann ist das eine interessante und wertvolle Erfahrung für Sie. Sie neigen dann nämlich vermutlich generell dazu, Ihr Essen zu schlingen.

Damit berauben Sie sich aber vieler genussvoller Momente, da Sie die Schokolade und ihren Geschmack nicht voll auskosten.

Und Sie benötigen sehr rasch ein zweites und drittes Stück, um wieder in den Genuss der Schokolade zu kommen.

Wenn Sie den Geschmack und die Aromen bis zum Letzten auskosten, dann benötigen Sie möglicherweise kein zweites und drittes Stück mehr, da Sie schon nach dem ersten Stück voll und ganz befriedigt sind.

Und was bedeutet das für Ihr Gewicht?

Genuss kann Übergewicht verhindern. Genuss lässt Sie schlank bleiben.

>>> Weiterlesen im Ratgeber Abnehmen und dabei genießen

Weitere Leseproben

Einleitung

Kapitel 6
Wie ich Angst vor Ablehnung und Langeweile überwinde

Kapitel 1
Diäten - der sichere Weg zum Übergewicht

newsletter abonnieren

Ratgeber satt essen und abnehmen

55 (!) positive Empfehlungen Ratgeber Abnehmen Leserurteile

ratgeber Übergewicht bestellen

Expertenempfehlung

Dr. Hohler

Dr. Reinhold Hohler
Diplom Psychologe, Wiesbaden

Ich empfehle die Bücher von Frau Wolf, weil sie verständlich geschrieben sind, sich an aktuellen Forschungen orientieren & einen konkreten Alltagsbezug haben.

Online Psychotrainings bei Depressionen, Ängsten, ...

Körper Geist Seele Trainingsprogramme

Sprechblase Lesermeinung Lesermeinung

Als ich mit dem Buch angefangen habe, habe ich mich sehr viel damit beschäftigt was ich esse, wieviel ich davon esse, wann ich es esse etc. Ich bin seit über 20 Jahren auf Diät gewesen und dabei eigentlich immer dicker geworden. Ich hatte schon das Gefühl, dass ich überhaupt keine Verdauung mehr habe. Ich hatte sehr oft schlechte Laune, weil die Waage wieder einige 100 g mehr angezeigt hat. Ich habe sehr viel Geld für Diäten, Diätmittel, Diätzeitschriften, etc. ausgegeben und wusste am Schluss überhaupt nicht mehr, was ich noch essen soll.

Nach einer Woche fühlte ich mich himmlisch. Kein schlechtes Gewissen mehr, viel bessere Laune, viel mehr Zeit für mich und meine Familie. Die Verdauung klappt jetzt wie durch ein Wunder. Ich habe auch schon 1 Kg abgenommen, obwohl ich alles gegessen habe, worauf ich Lust hatte. Es sind in dieser Woche ganz seltsame Dinge passiert: Das erste Mal in meinem Leben konnte ich eine Tafel Schokolade weglegen, ohne sie ganz aufgegessen zu haben, denn ich wußte ja, ich kann jederzeit wieder welche haben.

selbstvertrauen