Umgang mit Neid: Lerne, anderen Dinge zu gönnen

Anderen Menschen etwas gönnen können fällt vielen schwer. Doch wir bereichern unser eigenes Leben, wenn wir lernen, uns selbst etwas zu gönnen und uns mit anderen zu freuen, wenn sie sich etwas gönnen können. Lass dich von diesem Video inspirieren!

Neid entsteht immer auch dann, wenn wir Menschen der Idee von einer durch und durch gerechten Welt nachhängen.

Doch diese Vorstellung kommt aus der Kindheit und hat mit der Welt der Erwachsenen meist nur sehr wenig zu tun. Nicht nur, weil alle ungerecht sind, sondern weil für jede oder jeden Gerechtigkeit etwas anderes bedeutet.

Die Lösung ist, loszulassen von der Vorstellung, das Gleiche haben zu wollen wie andere, und ihnen das, was sie haben, zu gönnen. Doch anderen etwas gönnen zu können, ist keine Gabe, die wir haben oder nicht.

Es ist eine Fähigkeit, die wir erlernen können und die wir trainieren müssen, um sie zu behalten.

Inhalt des Videos: Lerne, anderen Dinge zu gönnen

Um anderen etwas gönnen zu können, musst du bei dir selbst anfangen.

Frage dich daher: Kann ich mir selbst etwas gönnen? Belohne ich mich? Nehme ich mir ab und zu eine Auszeit? Und sage ich auch mal Stopp, wenn es mir zu viel wird?

Wenn du erkennst und dir erlaubst, dass es nicht verwerflich ist, dir selbst etwas zu gönnen, dann lernst du, die damit verbundenen Gefühle von Freude und Zufriedenheit anzunehmen und sie zu lieben. Das ist die Grundlage dafür, andere Menschen zu verstehen, dass auch sie das Gefühl des sich etwas Gönnens lieben.

Nun kannst du einen Schritt weitergehen und anerkennen, dass sich andere bestimmte Fähigkeiten schneller aneignen und sie besser können als du. Dass sie Glück hatten oder zum richtigen Zeitpunkt da waren, um bestimmte Dinge zu erlangen.

Du kannst es anerkennen, weil du weißt, wie gut sich das Gefühl anfühlt, das sie haben, wie sehr sie sich freuen. Freue dich mit ihnen.

Wenn du dennoch spürst, dass du nicht ganz frei davon bist, den anderen ihr schönes Gefühl zu neiden, dann lenke den Blick weg von ihnen und auf dich.

Sieh deinen Wunsch, das Mehr der anderen haben zu wollen, als deine eigene Herausforderung, als deinen Berg, den du erklimmen, dein Meer, das du durchqueren willst. Aber vergiss nicht, dich schon bei jeder Station zu belohnen – nicht erst auf dem Gipfel oder im Zielhafen. So machst du deine Reise zu einem Genuss mit vielen Momenten und Gelegenheiten, dir selbst etwas zu gönnen.

Und das ist ja eben die Grundlage, anderen etwas gönnen zu können …

 

Entdecken Sie hier viele weitere Videos zur Inspiration zum Thema Umgang mit Gefühlen.
 

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
4.06 Sterne (32 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Bernhard Findling schreibt am 12.06.2022

Heute fiel mir auf, dass in dem Video "gegen Neidgefühle" ( sinnngemäß) wieder (!) nur schöne, weibliche Madels gezeigt wurden.Da frage ich als Mann : Warum zeigt Ihr keine Männer, denen die Verwzeiflung oder auch die Freude ins Gesicht geschreiben steht? Haben nur weiblich schöne Models Gefühle? Bitte mehr Männer-Darstellungs-Gerechtigkeit !
Ansonsten berühren mich Ihre Tipps, Videos und Hilfen sehr! Und ich bin auch sehr berührt von Bildern, Musik und Worten. Aber bitte bringt auch die Männer ins Bild!!
Danke.
Bernhard Findling


Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Inhalt des Videos: Lerne, anderen Dinge zu gönnen
Weitere Beiträge
 10 Versprechen für jeden Tag
 13 Blitz-Tipps für gute Laune
 13 Dinge, die du in deinem Leben nicht brauchst