Entwicklungsstörungen

Von Entwicklungsstörung spricht man, wenn es bei Kleinkindern und Kindern eine Verzögerung in der biologischen Reife gibt.

Dabei nimmt die Störung meist mit zunehmendem Alter ab und es bleiben nur geringe Schwächen zurück.

Von der Entwicklungsstörung betroffen sind meist das Sprechen, die Sprache, das Lesen, die Rechtschreibung, das Rechnen, die Bewegungsabläufe und die Koordination.

Zu den tiefgreifenden Entwicklungsstörungen zählt u.a. der Autismus.

Autor des Beitrags:

Psychotherapeut
Dr. Rolf Merkle

Rolf Merkle

Dr. Rolf Merkle ist Experte für:

Depressionen

Eifersucht

Selbstvertrauen

Selbstbewusstsein

Optimismus


300.000 Menschen beflügelt er jeden Tag

Lebensfreude Kalender

599 (!) positive Empfehlungen Lebensfreude Kalender Bewertungen bei Amazon

selbstvertrauen