Videoinspiration: Was tun, wenn dir die Hilfe zu viel wird?

In diesem Videobeitrag geht es darum, wie du deine eigenen Grenzen besser wahrnehmen kannst.

Kennst du das auch? Du hast in der Vorbereitung aufs Ferien, einen Feiertag oder ein Familienfest wirklich eine Menge zu tun. Doch auch wenn dir alle Verwandten ihre Hilfe anbieten, ist dir schon der Gedanke daran zu viel, dass deine Schwiegermutter in der Küche herumfurwerkt, der Bruder wieder komplett falsche Zutaten einkauft und deine Kinder ein Chaos beim Geschenkeeinpacken verursachen. »Das Gegenteil von gut ist gut gemeint«, lautet eine Redewendung. Manchmal kann auch ein gut gemeintes Hilfsangebot zu viel werden, weil es eine Grenze überschreitet. Doch wie kannst du das erkennen?

Übung: Deine eigenen Grenzen wahrnehmen

Um deine eigenen Grenzen anderen gegenüber zu wahren, hilft eine einfache Übung:

Nimm dir ein Blatt Papier und notiere diese beiden Fragen.

Erste Frage: Schafft mir das Hilfsangebot gedanklich Entlastung oder setzt es mich unter Druck?

Zweite Frage: Sind mir die Helfenden nach meinem Empfinden zu nahe da oder zu weit weg?

Wenn du beide Fragen für jede und jeden der Helfenden ehrlich beantwortest und dir deine Antworten selbst laut vorliest, wirst du selbst schnell ein Gefühl dafür bekommen, wer deine Grenzen überschreitet und wer dich wirklich unterstützen kann.

Wie hilfreich war der Beitrag für dich?
2.95 Sterne (82 Leserurteile)

Dein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar und helfe anderen mit deiner Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Doreen schreibt am 10.12.2023

Liebes Pql Team,
Danke für eure lieben Worte.
Macht weiter so!
Ich wünsche euch ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr.
Doreen


Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Übung: Deine eigenen Grenzen wahrnehmen
Weitere Beiträge
 Psychotest Belastbarkeit und Resilienz: Wie belastbar bin ich?
 Psychotest Frustrationstoleranz: Wie leicht lasse ich mich frustrieren?
 Psychotest Zufriedenheit: Bin ich zufrieden?