Missverständnis

Missverständnisse sind unvermeidbar. Dies hat damit zu tun dass wir die Signale unseres Gegenübers ganz automatisch durch unser Filter sehen und bewerten.

Missverständnis

Ein Missverständnis bedeutet, dass wir etwas anderes verstehen, als uns unser Gegenüber mitgeteilt hat. Oder umgekehrt, dass der Empfänger etwas anderes versteht, als wir gemeint haben. Missverständnisse sind unvermeidbar. Dies hat damit zu tun, dass wir die Signale unseres Gegenübers ganz automatisch durch unseren Filter sehen und bewerten. Wir bewerten z.B., was der andere wie sagt, was seine Körpersprache bedeutet und wie er sich verhält.

In unsere Bewertungen fließt vieles mit ein. Beispielsweise

  • welche Erfahrungen wir bisher mit dieser Person gemacht haben.
    Wenn wir z.B. schon öfter erlebt haben, dass diese Person uns angegriffen hat, dann werden wir ihre Worte auch als Angriff so deuten.
  • welche Bedeutung wir mit den Worten der anderen Person verknüpfen.
    Worte sind meist nicht eindeutig. Sie können positiv und negativ gemeint sein. Wir verbinden damit ganz bestimmte Bilder. So kann z.B. die Bemerkung „Du bist so ehrgeizig“ als Kritik oder als Kompliment aufgefasst werden.
  • in welcher Stimmung und körperlichen Verfassung wir sind.
    Wenn wir ohnehin schon schlechter Stimmung sind, hören wir leichter einen Vorwurf oder eine Kritik heraus.
  • welche Erwartungen wir an diese Person in diesem Augenblick haben.
    Haben wir z.B. die Erwartung, dass wir die Aufmerksamkeit des anderen heute unbedingt brauchen und dieser sagt, dass er nur wenig Zeit hat, dann interpretieren wir dies vielleicht als „wir sind ihm nicht wichtig.“
  • wie unsere Beziehung zu dieser Person generell ist.
    Bei einem Kollegen, von dem wir uns ohnehin nicht ernst genommen fühlen, kommen wir schneller zu dem Schluss, dass er sich über uns lächerlich macht.
  • welche generellen Lebenseinstellungen wir haben.
    Wenn wir uns generell an unseren Fähigkeiten zweifeln, dann hören wir leichter eine Kritik heraus, wo es gar keine ist.

Um Missverständnisse zu vermeiden, stehen uns verschiedene Strategien zur Verfügung.

Beispielsweise:

  • Wir können uns angewöhnen, genau nachzufragen, wie der andere etwas gemeint hat.
  • Wir können dem anderen eine Rückmeldung geben und mit unseren Worten wiederholen, was wir verstanden haben.
  • Wir können dem anderen mitteilen, welche Gedanken und Gefühle infolge seiner Bemerkung oder seines Verhaltens bei uns auftreten.
  • Wir können den anderen bitten, seine Botschaft in anderen Worten nochmals zu wiederholen.

Missverständnisse werden unglücklicherweise nicht immer gleich entdeckt. Manche Missverständnisse lassen sich niemals aufklären, so dass es zu einem Bruch in der Beziehung kommt.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?

4.60 Sterne (5 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Um Missverständnisse zu vermeiden, stehen uns verschiedene Strategien zur Verfügung.
Weitere Beiträge
 Psychotest Kontaktfreudigkeit: Wie leicht fällt es mir, auf andere zuzugehen?
 Abhängigkeit
 Abschied nehmen ist immer ein wenig sterben