Folge 18: Probleme lösen

In dieser Kolumne berichtet Gert Kowarowsky von seinen Erfahrungen aus seiner therapeutischen Praxis.

Folge 18: Probleme lösen
© PAL Verlag

Folge 18: Du bist die Lösung für dein Problem.

„Es gibt keine Probleme, es gibt nur Tatsachen!“ Dieser Kommentar am Ende einer aufmerksam von mir verfolgten, ausführlichen Problemschilderung, sorgt bei den meisten meiner Patienten zunächst für einen verständnislosen Blick.

Denke anders … über das Problem und über dich!

Ja, manchmal bist du mit einer schwierigen Situation konfrontiert, für die du nicht gleich eine Lösung findest. Der oft erteilte Ratschlag „Jetzt schlafe erst einmal eine Nacht darüber …“ scheint dann nichts weiter zu sein als ein Ausdruck der Hilflosigkeit angesichts eines wirklich ernsten Problems. Denn was sollte sich durch Schlafen ändern? Die Zahlen, Daten, Fakten gewiss nicht. Aber in dir selbst kann sich etwas ändern. Die Lösung des Problems bist du selbst. Was dir gestern noch unüberwindbar schien, kann am nächsten Tag, wenn du ausgeschlafen bist, in einem völlig anderen Licht erscheinen.

Dein heller, bewusster Blick, unterstützt durch Ruhe und Entspannung, kann beim besten Willen nicht mehr das Problem erkennen, das du im angespannten, angstvollen, depressionsgefärbten Blick auf die Lage gesehen hast. Erforsche deine Glaubenssätze, deine grundlegenden Überzeugungen, deine inneren Begrenzungen.

Schenke dir ein Lächeln, wenn du wieder und wieder erkennst: Ich selbst bin die Lösung des Problems, indem ich mir erlaube, anders über die vorliegende Situation zu denken, anders darüber zu sprechen und anders damit umzugehen.
 

Dein

Gert Kowarowsky

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
3.56 Sterne (94 Leserurteile)

Serie: Erfahrungen aus der Praxis

Viele Menschen verfallen angesichts der Weltlage in Sorgengrübelei, anstatt Vorsorge und Fürsorge zu betreiben. In diesem Beitrag zeige ich dir Wege zu einem sorgenfreien Leben – trotz aller oder auch mit allen Katastrophen.

Wie Menschen damit umgehen, etwas nochmals machen zu müssen, weil sie gescheitert sind, hängt ganz von ihrer Einstellung und Sichtweise ab. In diesem Beitrag zeige ich dir positive Wege aus vermeintlichen Rückschlägen.

Vielen Menschen fällt es schwer, die Achterbahn ihres Lebens zu akzeptieren, sie wollen nur an den guten Phasen festhalten. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du lernen kannst, durch die fetten und mageren Jahre des Lebens zu gehen.

Was tun, wenn es in dir brodelt? Explodieren? Implodieren? Ignorieren? In meinem Beitrag gebe ich dir drei wirksame Techniken an die Hand, wie du turbulente Gefühle in den Griff bekommst.

Um mit den Herausforderungen des Alltags umzugehen, brauchen wir alle Energie. In meinem Beitrag stelle ich dir die Ressourcensuche vor, eine gute Methode, um den Fokus auf das zu lenken, was dir positiv zur Verfügung steht.

In diesem Beitrag stelle ich dir wirksame IMPACT-Techniken vor, die dir helfen, deinen Selbstwert zu erleben und so Schüchternheit und mangelndes Selbstbewusstsein zu überwinden.

mehr laden
Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Sade schreibt am 05.04.2022

Ich habe immer wieder das selbe Problem.

Ich will nur meine Arbeit machen aber ich treffe immer wieder entweder auf jüngere Kollegen die mir sagen wollen wie ich zu arbeiten habe oder ich werde von anderen wie eine Auszubildende behandelt
(trotz langjähriger Erfahrung.)

Ich liebe meine Arbeit und bin gut in dem was ich mache.


Denise Corban-Koyka schreibt am 20.09.2020

Gerade noch rechtzeitig vor dem mühsamen Bearbeiten eines Problems die Leichtigkeit der Vitamine für die Seele gefunden, die darin enthaltene anregende These: Es gibt keine Probleme- es gibt nur Tatsachen! Das gönne ich mir jetzt mal zuerst und vielleicht ist das ja auch schon die Lösung;-))


Sport schreibt am 20.09.2020

Zur Zeit beschäftigen mich Ängste und Traurigkeit. Das ist der Grund, das es mir momentan
nicht gut geht. Ich versuche mit Sport und Kreativität auf andere Gedanken zu kommen. Mir
ist bekannt das dies nur ein Teil der Lösung ist. Es wirkt alles nur kurze Zeit. Ich meine dran
bleiben und mit anderen zu reden die gleiches Problem haben.


Sport schreibt am 20.09.2020

Das Buch, Gefühle verstehen Probleme bewältigen ist mir schon einige Zeit ein guter Begleiter. Der Inhalt und die Themen ermutigen mich. Ich beschäftige mich damit Lösungen
zu finden und zu verstehen, das ich das Problem bin. Vorher überlegen und dann reden ist
mein Slogan. Ich könnte mir vorstellen, das dies ebenso eine Hilfe für andere ist.


Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Folge 18: Du bist die Lösung für dein Problem.
 Denke anders … über das Problem und über dich!
Weitere Beiträge
 Folge 1: Selbstwahrnehmung
 Folge 2: Haltung
 Folge 3: Achtgeben auf seinen Körper