Ich habe Angst vor den Nachbarskindern

Es ist mir sehr peinlich. Aber ich eigentlich eine gestandene Frau fürchte mich vor den Nachbarskindern.

Ich habe Angst vor den Nachbarskindern

Es ist mir furchtbar peinlich. Aber ich, eigentlich eine gestandene Frau, fürchte mich vor den Nachbarskindern.

Bevor ich die Wohnung verlasse, horche ich erst einmal ins Treppenhaus, ob sie zu hören sind und schaue aus dem Fenster auf die Straße.

Denn das ist so eine richtige Clique, von zehn bis 14 Jahren ist alles dabei. Einige habe ich sogar aufwachsen sehen.

Ich weiß nicht, was ich ihnen getan habe, aber ich werde immer wieder Ziel von Spott und Streichen.

Auf dem Weg zum Auto oder zum Müllcontainer muss ich Hänseleien untersten Niveaus über mich ergehen lassen.

Teilweise zerren sie an meiner Kleidung herum, stellen sich frech in den Weg. An meinem Auto haben Sie schon häufig die Antenne und die Scheibenwischer verbogen, den Außenspiegel abgebrochen.

Es wird immer schlimmer, regelrechter Terror. Ich weiß einfach nicht, wie ich mich verhalten soll.

Wenn ich versuche, mit den Kindern zu sprechen, lachen sie mich nur aus und lassen mich gar nicht zu Wort kommen. Und Gespräche mit den Eltern haben zu nichts geführt.

Hallo Karin

Viele Jugendliche, aber auch Erwachsene, erhöhen ihr Selbstwertgefühl, indem sie einen vermeintlich Schwächeren schikanieren.

Sie fühlen sich umso stärker, je hilfloser das Opfer sich verhält.

Außerdem wächst durch solche Aktionen der Zusammenhalt in der Gruppe, sie erleben Spaß und Abwechslung.

Das Opfer selbst muss dabei nicht unbedingt etwas dazu beitragen, um zum Opfer zu werden.

Da Sie in Ihrem Fall weder durch konkrete Gespräche mit den Jugendlichen noch mit deren Eltern Abhilfe schaffen konnten, sollten Sie jetzt ganz konkret an Ihrer Einstellung und Ihrem Verhalten arbeiten.

Im Augenblick signalisieren Sie durch Ihr Verhalten, dass Sie bereit für die Opferrolle sind.

3 Ratschläge von mir

1. Hören Sie auf, sich Ihrer Angst zu schämen. Holen Sie sich stattdessen Unterstützung, indem Sie die Vorfälle im Freundskreis besprechen.

2. Bereiten Sie sich in Form eines Rollenspiels mit einem Freund oder dem Partner systematisch auf das Zusammentreffen mit der Clique vor.

Wie genau wollen Sie den Aktionen der Jugendlichen begegnen? Aufrechte Körpersprache und Blickkontakt sind z.B. sehr wichtig.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?

3 Sterne (1 Leserurteile)

Psychotests

Dieser Test hilft zur (Selbst-)Diagnose bei Anzeichen für eine übersteigerte Schüchternheit und Sozialen Angst.

Dieser Test zeigt hilft Ihnen zur (Selbst-)Diagnose bei Anzeichen für Agoraphobie, der sog. Platzangst.

mehr laden

Empfehlungen der Redaktion

Treten Sie eine neue Arbeitsstelle an und haben Angst ihrer neuen Tätigkeit nicht gewachsen zu sein? Tipps für den Angstabbau am neuen Arbeitsplatz.

Warum Sie das Rotwerden im Gesicht selbst hervorrufen. Leseprobe aus Kapitel 5 des Ratgeber Keine Angst vor dem Erröten.

mehr laden

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags
Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Weitere Beiträge