Double-bind

Double-bind bedeutet wörtlich doppelte Bindung. Wir verstehen darunter, dass eine Person gleichzeitig zwei unterschiedliche Botschaften an eine andere Person sendet.

Beispielsweise sagt sie „Komm her“ und verschränkt dabei gleichzeitig ihre Arme - was soviel bedeutet wie: Ich bin nicht offen für dich.

Ein anderes Beispiel: Eine Person hat eine leidende Mimik, der Partner fragt, ob etwas mit ihr nicht stimmt, und sie antwortet: „Nein, mir geht es gut.“

Bei einer Double-bind-Kommunikation ist der Empfänger der Botschaft verunsichert.

Er fühlt sich in einer Zwickmühle, denn sprachliche und nicht-sprachliche Kommunikation stimmen nicht überein. Welcher Botschaft soll er nun glauben?

Wenn Kinder lange Zeit einem solchen Kommunikationsmuster von ihren Eltern ausgesetzt sind, kann dies krank machen. 

Die Double-bind-Theorie geht davon aus, dass sich dadurch eine Schizophrenie entwickeln kann.

Kinder kommen in besonders starke Konflikte mit solchen zweideutigen Botschaften, weil sie von ihren Eltern abhängig sind und sich immer „richtig“ verhalten wollen, um die Zuwendung nicht zu verlieren.

Sie können noch nicht über die Situation sprechen oder sie verlassen.

psychologische experimente

Mehr zum Thema Kommunikation

Körpersprache

Emotionale Intelligenz

Autor des Beitrags:

Psychotherapeut
Dr. Rolf Merkle

Rolf Merkle

Dr. Rolf Merkle ist Experte für:

Depressionen

Eifersucht

Selbstvertrauen

Selbstbewusstsein

Optimismus



Lebensfreude Kalender

570 (!) positive Empfehlungen Lebensfreude Kalender Bewertungen
bei Amazon


selbstvertrauen