Zwei kleine Worte, die deine Welt verändern

In diesem inspirierenden Video geht es um die Macht der Worte. Wenn wir lernen, unsere Worte positiv zu besetzen, dann werden sie eine positive Kraft in uns bewirken – so wie die beiden kleinen Worte "noch nicht".

Was wir denken und wie wir fühlen spiegelt sich oft in unserer Sprache wider. Umgekehrt hat unsere Sprache großen Einfluss auf unsere Gedanken und unsere Emotionen.

Die Zauberkraft der Worte: noch nicht

Wenn wir lernen, unseren Worten die negativen Formulierungen zu entziehen, dann können wir in uns viel bewirken. Das gelingt schon mit den zwei einfachen Worten: "noch nicht".

Indem du zweifelnden oder (selbst-)kritischen Aussagen ein "noch nicht" hinzufügst, kannst du deine Welt nachhaltig verändern. Versuche es einmal. Was geschieht, wenn du anstelle von "Ich habe keine Lösung gefunden." sagst: "Ich habe die Lösung noch nicht gefunden." Anstatt: "Ich habe das nicht geschafft." – "Ich habe das noch nicht geschafft."

Noch nicht nimmt deiner Einstellung die Härte und Endgültigkeit und erinnert dich daran, dass du etwas weiterhin positiv beeinflussen kannst. Noch nicht macht dir den Weg frei, Luft zu holen, weiterzuleben und nach neuen Lösungen zu suchen. Für dich und für deine Welt.

Der Beitrag als Podcast zum Nachhören

Zurück zum Adventskalender gelangst du hier.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
4.43 Sterne (37 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Die Zauberkraft der Worte: noch nicht
 Der Beitrag als Podcast zum Nachhören
Weitere Beiträge
 Abschied und Neuanfang – emotional aufgeladene Übergangssituationen meistern
 Achtsamkeit und Stressvorbeugen im Alltag: Wie du dir dein Leben erleichtern kannst
 Akzeptiere, was geschieht