Auf PAL Homepage suchen

Einfühlsamer Begleiter für die Bewältigung von Verlusten

Trauerbegleiter, der Trost und Anteilnahme spendet

31 (!) positive Empfehlungen Ratgeber Trauerbewältigung Bewertungen

Ratgeber Trauerbewältigung anschauen

Expertenempfehlung

WeyrauchMonica Weyrauch
Diplom Psychologin, Speyer

Ich empfehle meinen Patienten die Ratgeber des PAL Verlag, weil sie leicht verständlich & fachlich sehr seriös sind! Ich bekomme viele positive Rückmeldungen von meinen Patienten!

diesen artikel empfehlen

Eine Umarmung in Worten


Trauerbegleiter, der Trost und Anteilnahme spendet

31 (!) positive Empfehlungen Ratgeber Trauerbewältigung Bewertungen

Ratgeber Trauerbewältigung anschauen

Ratgeber Selbstvertrauen stärken

Angst vor Wochenenden und Feiertagen nach dem Tod des Partners

frau schaut verängstigt aus dem fenster

Wochenenden und Feiertage sind für Hinterbliebene besonders schlimm, da sie an diesen Tagen meist alleine sind. Sie spüren dann die innere Leere und den Schmerz besonders stark. Bild © Petro Feketa - Fotolia.com

Autorin: Dr. Doris Wolf, Diplom Psychologin

Wer seinen Partner durch Tod verloren hat, hat in den ersten Monaten, in dem ersten Jahr oder sogar in den folgenden Jahren meist große Angst vor Wochenenden und Feiertagen.

Es ist die Zeit, die traditionell für die Familie, für gemeinsame Aktivitäten mit dem Partner reserviert ist.

Am Wochenende kommt der Alltag zum Erliegen, die Geschäfte und Firmen haben geschlossen. Es gibt weniger Möglichkeiten, sich abzulenken.

Schauen wir aus dem Fenster oder gehen nach draußen, scheinen uns nur glückliche Familien und Paare zu begegnen.

Dieser Anblick erinnert uns schmerzhaft an unseren Verlust, an das, was wir nie mehr mit unserem Partner oder Angehörigen erleben dürfen.

Vielleicht entscheiden wir deshalb, uns in der Wohnung hinter geschlossenen Jalousien zu verstecken, und nur die Hoffnung hält uns aufrecht, dass irgendwann dass Wochenende vorbei sein wird.

Eine Steigerung stellen dann noch Feiertage wie Ostern, Weihnachten und Neujahr sowie Geburtstage, Todestage und Hochzeitstage dar.

Unsere mit dem Partner verbundenen Rituale erscheinen uns jetzt, nach seinem Tod, sinnlos. Wir fühlen uns einsam und aussortiert.

Alle um uns scheinen glücklich und genießen die Festtage. Wie sollen wir deren Gesellschaft ertragen - mit den Bildern unserer glücklichen Vergangenheit vor Augen?

Wie mit Wochenenden und Feiertagen umgehen?

Jeder von uns hat seine ganz eigene Art, mit der Trauer umzugehen. Auch für die Wochenenden und Feiertage muss jeder seinen eigenen Weg finden.

Beide Extreme, so zu tun, als ob sich nichts verändert hätte, oder sich so zu verhalten, als ob es kein Weiterleben mehr ohne den verstorbenen Menschen gäbe, sind nicht hilfreich.

Hilfreich ist, dass wir ehrlich zu uns und anderen sind und dazu stehen, wie wir uns fühlen.

Wir benötigen keine Ausflüchte, weshalb wir eine Einladung nicht annehmen oder erst kurz zuvor entscheiden können, ob wir kommen oder nicht.

Wir sind in einer Ausnahmesituation, in der andere Regeln gelten!

Für manche Menschen ist es hilfreich, neue Rituale zu entwickeln, um den Schmerz lindern - z.B. bescheren sie an Weihnachten Kinder im Waisenhaus oder buchen über ihren Geburtstag eine Reise. 

Andere bitten die Familienmitglieder, die Festtagsaktivitäten anders zu gestalten, sodass die Erinnerung weniger stark auftaucht.

Wieder andere laden ihre Freunde zum Geburtstag ein, um zu spüren, dass sie nicht alleine sind.

Es gibt auch Menschen, die entscheiden, überhaupt keine Festtage mehr feiern zu wollen. Dieser Vorsatz hat nur ein Problem: Um sie herum feiern die anderen Menschen, vor Weihnachten sind die Geschäfte dekoriert und dies bleibt nicht ohne Auswirkungen auf sie. Die Erinnerung an vergangene Zeiten mit dem Partner taucht dennoch auf.

Es gibt aber auch Menschen, die Wochenenden und Festtage für die Erinnerung an den verlorenen Menschen reservieren. Sie nehmen sich ein Fotoalbum oder alte Liebesbriefe und tauchen ein in die schmerzlichen Gefühle.

Manche schreiben Tagebuch über ihre Erinnerungen und Gefühle. Wenn dies eine bewusste Entscheidung ist, dann ist das gut - allerdings sollte nicht jedes Wochenende nur auf Erinnerungen basieren.

Eine andere Möglichkeit ist, sich einer örtlichen Trauerbewältigungsgruppe anzuschließen und zusammen mit anderen Betroffenen einen Teil der Festtage oder der Wochenenden zu verbringen.

Auch das Internet - etwa ein Trauerforum - bietet Möglichkeiten, sich dann, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt, mit anderen Betroffenen auszutauschen.

Viele Menschen suchen sich eine Aufgabe, durch die sie wieder einen Sinn in ihrem Leben sehen.

Sie arbeiten ehrenamtlich, begleiten z.B. neue Patienten im Krankenhaus, besuchen Kranke oder machen Babysitting.


angst-vor-wochenenden.html

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

4 stars
Leserbewertung: 4 Sterne (261 Besucher haben bewertet.)




Eine neue Aufgabe verschafft Ablenkung, lenkt den Blick auf Menschen, denen es auch schlecht oder noch schlechter geht, und gibt uns eine neue Erfüllung.

War dieser Beitrag hilfreich? Schreiben Sie einen Kommentar.

Kommentare
Ihr Name*
Vorname
Ihr Kommentar*
Email
Bitte Zahl eintragen Spamvermeidung*
  1. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 27.05.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Tom!!Das wird noch öfter passieren.Mir auch.Schon ein paar mal.Wir fahren schon am Limit.Da braucht nur jemand was sagen oder fragen,dann schnürt es wieder einen die Kehle zu.Man würde am liebsten wegrennen.Ich habe keine Ahnung,wie lange Du mit deiner Frau zusammen bist.!Ich bin mit Meinem Schatz Frank über 30 Jahre zusammen.Da verarbeitet man die Trauer nicht mal eben in ein paar Wochen oder Monaten!!Ich werde lange.....lange.....,daran zu knacken haben.Verzeih Mir ,wenn Ich es vielleicht überlesen habe.Hast Du Kinder?Frank und Ich haben keine Kinder.Manchmal denke Ich es wäre jetzt besser.Ich hätte da jetzt noch zusätzlich halt.Ganz ehrlich bin Ich froh,das da Meine Geschwister noch sind.Sonst sind nur eine Handvoll Bekannte geblieben.Die Mutter von Frank,die mit Mir in einem Haus wohnt hat zwar auch Ihre Trauer,ganz klar,aber mit Ihr Reden,kann man nicht.Sie verlangt,das man auf Sie zukommt.Aber Immer?.Das geht nicht.Da habe Ich keine Kraft für.Du siehst Tom!!Mit der Trauer werden Wir noch lange Leben müssen.So!Es ist jetzt 3.51Uhr!Ich muß versuchen,noch ein wenig zu Schlafen......!Bis später!******* Eure Petra*******

  2. Leserkommentar Tom schreibt am 26.05.2015

    Hallo Petra,und alle Lieben. Hab Heute einen wirklich Sch...tag hinter Mir!war das erste mal wieder auf Arbeit weil Ich Dachte es lenkt Mich etwas von Meinem Schmerz ab.War ein Irrtum!!! Bis zur Mittagspause ging es,aber als dann mein Kolege von Meiner Frau anfing zu Reden überkamen mich Unglaubliche Gefühle die mann nicht beschreiben kann.Ich mußte Weinen und hab dann Feierabend gemacht.Ich mußte Mich erst mal hinlegen und wieder alles verdauen.Jezt geht es wieder °Einigermasen°. Ich hab aber Angst das sich das widerholt und ich dannn keinen Ausweg aus der Situatio finde!.....

  3. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 26.05.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Barbara!!Viel,viel Spaß in Südfrankreich.Gute Erholung und bleib' Gesund!Claus,dein Lieber Partner wird immer bei Dir sein.Ich Denke es wird auch wohl ein paar Tränen bei Dir im Urlaub geben.Aber was solls'!Bestimmt denkst Du dann an schöne Momente,die Du mit Claus hättest.Erlebe diese Momente einfach mit Deinem Gefühl.Wir können das,weil Wir Unsere Partner immer in Unserem Herzen mit Uns tragen.Du wirst Dich auch wieder Spüren.Jeden Tag ein klein Wenig mehr.Es muß ja weitergehen.Jeden Tag genießen und gespannt auf den nächsten sein.Wir müssen es einfach probieren.An Alle:Diese Momente wo einem Alles zu viel wird,kenne Ich auch.Aber man muß auch mal zwischendurch ausprobieren,wie weit man schon ist mit seinen Gefühlen!Und selbst ,wenn man dann Weint!!Zum Beispiel bei Euch mit Euren Enkelkindern.Auch Kinder verstehen es wenn man ihnen sagt:Heute mal nicht so dolle.Oma ist Traurig,weil Opa nicht mehr da ist.Na ja.***** Auch für Uns wird das Leben wieder etwas angenehmer werden.Aber es werden immer schöne Erinnerungen bleiben!So soll'es auch sein.In Unserem Herzen sind Sie gut aufgehoben.*****Ich wünsche Euch eine "Gute Nacht"! *****Mein Lieber Schatz da Oben!Ich Liebe Dich!So wird es immer sein.Du kennst die Bedeutung,von diesem Satz.So wird es immer sein.Wir verstehen Uns!Ich Hab' Dich Lieb'!Dein Schatz Petra***** Ihr Lieben: Bis gegen Abend.Mal sehen was der Tag bringt. Eure Petra

  4. Leserkommentar Barbara H. schreibt am 25.05.2015

    Hallo, danke Eri, ich weiß wie du dich gefühlt hast. So ist es mir gestern gegangen, meine Tochter und meine Enkltochter, sie wir im Sommer 3,waren bei mir. Mir war alles zuviel ich brach in Tränen aus und musste mich zurück ziehen. Oft tut mir die kleine gut, ihre Fröhlichkeit ihre Lebendigkeit, aber gestern war mir alles zuviel. Claus fehlte mir so sehr! Und dieses Gefühl, nicht mehr zu können und nicht mehr zu wollen, kenne ich nur zu gut! Liebe grüße

  5. Leserkommentar Eri schreibt am 25.05.2015

    Hallo Ihr Lieben, Ich war ùber Pfingsten bei meiner Tochter in Köln, meine Enkelin ist 2 Jahre geworden und es war ein trubeliger Geburtstag mit vielen kleinen Kindern und der ganzen Familie . Als ich wieder Zuhause war habe ich erstmal nur noch geheult , ich habe das doch unterschätzt wieviel Kraft es kostet, mich unter Kontrolle zuhalten. Die kleine Maus hat mich immer wieder gefragt...Opi ist im Himmel? Ich kann damit noch nicht umgehen und Kämpfe so sehr nicht in Tränen auszubrechen. Und Ja ,das Leben dreht sich weiter und für all jene auf der Geburtstagsfeier anders als für mich. Ich will nicht ungerecht werden , auch meine Familie leidet und vermissen Ihn . Ich, aber habe immer diesen leeren Stuhl gesehen auf dem mein Mann gesessen hätte und so glücklich über seine Enkelin gewesen wäre. Manchmal kann ich einfach nicht mehr und will auch nicht mehr. LG Eri Barbara Wünsche Dir einen schönen Urlaub und hoffe er tut Dir gut.

  6. Leserkommentar Barbara H. schreibt am 25.05.2015

    Liebe Petra, lieber Tom,ich war heute morgen auch walken und es tat mir sehr gut, nach dem gestrigen Trauertag, mit ....vermissen, weinen und der Hoffnungslosigkeit, wie Alleswisser gehen soll...ich glaube diese Lücke die unser Partner bei uns hinterlassen hat, kann niemand füllen, wir müssen lernen etwas neues zu finden, vielleicht eine Aufgabe, wie du es beschreibst liebe Petra....an dem wir wieder Freude spüren können....bis jetzt hab ich noch keine Idee was es sein soll...ich muss erst wieder mich spüren und dann kann sowas vielleicht kommen. Morgen Früh fahre ich nach Südfrankreich, ohne Claus, wir wollten ja zusammen fahren, nun muss ich alleine oder auch nicht wer weiß,und ich hoffe der Urlaub tut mir gut und ich kann mich dadurch wider spüren...ich liebe das Meer und die Sonne! Werde trotzdem ab und zu hier reinschauen. Passt auf euch auf, bis bald....mein Liebling, Du fährst bestimmt mit mir und bist bei mir und passt auf mich auf...CH LIEBE DICH!

  7. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 25.05.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Ja,ja!!Wenn die Liebe groß war!Bei Mir wird Sie es auch bleiben,Barbara.Nur ab sofort in einer anderen Form.Durch Erinnerungen....,.Irgendwie muß man das alles,erstmal auf die Kette kriegen.Ich finde das ist ein ganzer Berg Arbeit für Uns.Wir selber bleiben ja die Gleichen!Nur müssen Wir jetzt einen großen Abstrich machen.Unsere Partner sind nicht mehr da.Oh'Lieber Gott!!!!...Das wird eine schwere Aufgabe diese Lücke zu füllen,mit Neuem in Unserem Leben!!!...Ich Denke bei Mir wird es der Sport sein und Ich möchte einen Stammtisch organisieren für Gleichbetroffene!!Egal,welches Alter.Vom Alter her gemischt ist immer besser.So treffen mehrere Lebenserfahrungen aufeinander und man kann sich besser untereinander weiterhelfen.Vielleicht auch einfach nur Quatschen oder ein Spieleabend.Mal schauen was daraus wird.Ich finde es wichtig jetzt schon daran zu Denken,weil irgendwann kommt auch wieder die dunkle Jahreszeit.Das alles will Ich unbedingt vor dieser Jahreszeit organisieren.Ich hoffe Mir gelingt das!!!!Mein Schatz Frank will bestimmt nicht,das Ich Mich jetzt hängen lasse und die Flinte ins Korn werfe!!Nein,nein!!Das kriegen Wir schon.Ich will Meinem Schatz beweisen,das Ich das Gebacken bekomme!So,Ihr Lieben.Jetzt ist 6:18 Uhr.Ich werde Mich gleich Sportfertig machen und ab zum Nordic walken.Meine Schwester hatte gestern einfach zu Gut gekocht.Aber so......Lecker!!**** Heute bin Ich bei meinem Bruder zum Essen Eingeladen!Ja.Schauen wir mal.Also,Ich bin bestens versorgt.Frank da Oben wird es gefallen.********Mein Lieber Schatz! Beschütze Mich!Paß auf das Ich nichts verkehrt mache.Ich Hab' Dich Sehr***Sehr***Lieb'!!!******Dein Schatzie Petra******* Ich bin heute Abend wieder im Forum!! Eure Petra

  8. Leserkommentar Tom schreibt am 24.05.2015

    Hallo Barbara,dieses Gefühl hab Ich jeden Tag sobald Ich aufstehe.Ich lang neben Mich und will mein Schatz Guten Morgen sagen und einen Kuß geben.Ist aber nicht mehr da.Das Schmerzt so...ich weine mich dann meistens in den neuen Tag und Denke mein Schatz hätte es nicht gewollt das Ich so Schmerzen habe und mich Aufgebe.Ich Veemisse Sie Unendlich!!!

  9. Leserkommentar Barbara H. schreibt am 24.05.2015

    Hallo Tom, ja das kenne ich auch. Ich schaue mir öfters die Fotos von ihm, von uns an und ich bin froh, dass ich sie habe. Ich erinnere mich an die wundervollen Momente mit ihm und gleichzeitig tut es unheimlich weh, ihn NIE WIEDER um mich zu haben! Heute ist der Verlust sehr stark und ich weine viel und oft. Ich möchte nur die Zeit zurück drehen und wieder bei ihm sein, ihn wieder haben. Kennst du das Gefühl auch?

  10. Leserkommentar Tom schreibt am 24.05.2015

    Hallo Ihr Lieben,habe Heute alte Fotos von Mir und Meinem Schatz angeschaut und Sortiert. Da kommen schöne Errinnerungen auf.Aber auch immer wieder die unendliche Trauer,daß man solche Momente nie nie wieder Gemeinsam Erleben kann!Ich hab mich meim Schatz wieder so nah Gefühlt das war Unbeschreiblich!Habt Ihr auch so etwas Ähnliches Erlebt?Tom Liebe Grüße an Alle

  11. Leserkommentar Nadyn schreibt am 24.05.2015

    Hallo, bei mir ist jetzt fast fünf Monate her das Christian von mir gegangen ist. Ich kann Euch nur recht geben, für die anderen ist das Leben weiter gegangen meins ist damals nur stehen geblieben. Ich halte mich von einigen guten Freunden fern, weil ich einige Fragen nicht ertragen kann, wie z.B. was hätte Christian gemacht, wenn Du gestorben wärst... Mann bist Du dünn geworden... Andere haben mit mir getrauert und die Schlimmste Zeit meines Lebens mitgemacht und das sind die Wahren Freunde in meinem Leben. Ich habe momentan das Gefühl das ich einen Mann an meiner Seite brauche, ist es die Sehnsucht nach dem Verstorben oder nach einer Bindung? Für eine neue Beziehung ist es alles noch zu frisch...Ich kann diese Gefühle nicht einordnen. Viel Kraft Euch

  12. Leserkommentar Tom schreibt am 24.05.2015

    Hallo Alle Miteinander,Liebe Petra Mir geht es Heute nicht so gut.Heute vor genau 1Monat hatte Mein Schatz Geburtstag und das war das letzte mal das Ich mit Ihr Reden konnte bevor Sie ins Koma fiel.Das sind die Sachen die an einem Nagen!!!Ich Vermisse Mein Schatz unendlich und Ihre Stimme!!! Ich Wünsche Euch allen ein Erholsames Wochenende.Tom

  13. Leserkommentar barbarella schreibt am 24.05.2015

    Oh Eri, das ist so ein Thema. Man merkt durch so ein einschneidendes Ereignis wer die wirklichen Freunde sind, die Spreu trennt sich vom Weizen. Ich konnte mit einem, mir fehlen die Worte besser umgehen, als mit dahingeworfenen Phrasen, es kommen wieder bessere Zeiten, Du bist strak, Du kommst schnell drüber hinweg etc... Aber das kennt ihr ja alle bestimmt auch. Tod wird in unserer Gesellschaft gerne todgeschwiegen, der Umgang mit einem solche Thema ist den Leuten unangenehm, man muss sich nämlich dann auch seiner Endlichkeit stellen, und wer von den Nichtwissenden macht das schon gerne, wir ja vor unserer Erfahrung auch nicht. Habe einige gute Freunde behalten, mit einigen kann ich sehr gur sprechen, sie haben die Antenne dafuer und den anderen faellt es schwer, sind aber trotzdem eine Hilfe, habe gelernt das zu akzeptieren. Habe auch einige neue Freunde gefunden, die das gleiche Erlebnis durchgemacht haben und mit diesen findet natürlich ein ganz anderer Austausch statt. Kann Euch nur raten, vergrabt Euch nicht, versucht nach Euren Möglichkeiten raus zu gehen, nehmt die Angebote Eurer Umwelt an, sagt aber auch klar und deutlich wenn euch nicht danach ist und ihr eine Auszeit für euch braucht. Trauer heißt, sie zu leben und zuzulassen, aber nicht das Leben durch sie bestimmen zu lassen. Man muss lernen wieder genießen zu dürfen, alles wieder schön finden zu dürfen, wieder Freude empfinden zu dürfen, denn unsere Partner, wo immer sie jetzt sind, wollen genau das für uns, das wir nun wieder ein für uns akzeptables Leben mit ihnen in unserem Herzen führen können. Alles Liebe und für jeden von euch, macht weiter so, und wenn ihr das Gefühl habt, es geht nicht mehr, holt euch Hilfe, Psychologisch oder Trauerarbeiter, egal, scheut euch nicht.

  14. Leserkommentar Barbara H. schreibt am 24.05.2015

    woher soll ich nur die Kraft nehmen ohne IHN WEITERZULEBEN ???? Diese Endgüldigkeit ....nie wieder werde ich iHN sehen, berühren, küssen ......können.....NIE WIEDER!!!! Wir hatten noch soviel Träume, wollten noch so viel zusammen erleben....und jetzt ????? alles aus und vorbei, von einem Moment auf den anderen....

  15. Leserkommentar Barbara H. schreibt am 24.05.2015

    Hallo alle zusammen, ich hab heute morgen so eine Unruhe in mir....ich fühle mich so einsam, obwohl Menschen um mich sind. Eri,ja das denke ich auch oft, für die anderen um einen rum geht alles weiter und für uns steht die Welt still...ich hab auch oft den Eindruck, das sie unsensibel sind und meinen jetzt ist Zeit vorwärts zu schauen und wir sind aber noch so in unserer Trauer in unserem Schmerz und das könne sie nicht oder wollen sie nicht verstehen.Wer kann schon mit Tod und Trauer umgehen????Als Claus starb ist ein Teil von mir mutgestorben!!!!! Im Moment kann ich nicht daran glauben, jemals wieder glücklich zu sein! Ich spüre keine Freude in mir....nur Schmerz!!!! und Petra...mir fehlt auch jede Berührung von ihm, sein lachen, sein liebevoller Umgang,,,seine NÄHE...alles!!! Ich hab ihn so sehr geliebt!!!!

  16. Leserkommentar Eri schreibt am 24.05.2015

    Hallo Barabella, danke für deinen Beitrag, hilft mir sehr. Ich würde gerne wissen wollen , wie bist du mit deinen/ euren Freunden umgegangen , die die sich nicht mehr melden? Mir ist schon bewußt das jeder auf seine Art mit dem Verlust und geschehenen umgeht. Ich höre jetzt nach dem es 2 Monate her ist, melde dich wenn du dir danach ist, oder wenn es dir besser geht. Ich muß mich wirklich zurück halten nicht richtig böse zu werden . Was denken sie denn alle , das es morgen schon gehen wird . Ist ja nur wie ne Grippe . Ich weiß ....ich muß bestimmt wieder für all jene Verständniss haben, weil sie unsicher sind und auch nicht weiter wissen. Das höre ich dauernd. Aber haben die jenen dann das Recht so unsensibel zu sein ? LG Eri

  17. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 24.05.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Guten Morgen**** Tom!Alles in Ordnung bei Dir?Melde Dich mal wieder!Schreib'ruhig öfter hintereinander,wenn es Dir hilft?!Ich bin Heute bei Meiner Schwester zum Essen Eingeladen.Eine schöne Idee von Meiner Schwester.Ich Freue Mich darauf.Alles besser,als alleine Zuhause zu sitzen und zu Grübeln.Und dann weiß'Ich nicht,ob sich meine Geschwister abgesprochen haben,aber am Pfingstmontag bin Ich dann bei Meinem Bruder zum Essen Eingeladen!Sehr Schön!!******Überall nehme Ich immer Meinen Schatz mit.Ich habe einen Kettenanhänger,wo Ich immer ein wenig Asche von meinem Schatz dabei habe!!Ohne Ihn verlasse Ich von Anfang an nicht das Haus.Mein Schatz Frank ist immer nah bei Meinem Herzen........Heute Abend bin Ich wieder im Forum.Bis dahin versucht auch ein paar Schöne Stunden zu haben(so Gut es geht)!!Auch diese haben wir Uns verdient.Wir brauchen,soo.......viel.....Kraft.Ich brauche Euch ja da nichts zu Erzählen.Ich schicke Euch Kraft für den Tag!****** Eure Petra *******Lieber Schatz da Oben!Ich Liebe Dich!Laß'Uns Heute einen Schönen Tag bei Brigitte und Werner verbringen.*******Deine Ich Hab' Dich Lieb' Petra*******

  18. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 24.05.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Danke barabella!Es ist Gut auch mal von jemanden zu Hören,der schon länger mit dieser schweren Zeit umgehen muß!Ehrlich gesagt Beruhigen Mich auch Deine Worte ungemein.Warum?Ja,weil Du sagst,das dieser starke Schmerz weniger wird!Ich kann diesen Schmerz manchmal kaum aushalten. Ohne dieses Forum wäre Ich momentan,nicht wirklich Gut dran'.Ich brauche diesen täglichen Austausch.Hier ist man unter Menschen die gleiches durchmachen.Man versteht sich! Nadyn!!Diese bösen Gedanken habe Ich auch!Bei Uns in der Stadt läuft ein Alkoholabhängiger schon seit Jahren mit dieser Sucht durch die Gegend.Und Lebt!!Mein Schatz war Schwer Krank!!Aber Mein Geliebter Schatz Frank mußte Sterben!Das soll gerecht sein?Verstehe Ich nicht.Mein Schatz wollte bis zuletzt Leben. Barbara,Nadyn!!Wir sitzen im gleichen Boot!Auch Mir geht es Überhaupt nicht gut!Alles fehlt!Nähe,Kuscheln,Küssen,Berühren und Reden!Alles für immer:Nie mehr da......Nicht Heute.Nicht Morgen.Garnicht mehr!Das tut'soo.....weh...!Hoffentlich verkrafte Ich das alles.Ich fühle Mich so Schwach.Eigentlich ist das Gefühl,als wäre Ich halb Gestorben!!So!Ich werde jetzt mal die Augen ein wenig schließen.Müdigkeit kommt so langsam auf. Mein Lieber Schatz da Oben!Beschütze Mich.Liebe Mich,so wie Ich Dich Auch!!*****Ich Hab' Dich Lieb'!Dein Schatzie Petra An Euch auch eine "Gute Nacht"! Schlaft Gut!!**Bis Später.......Eure Petra

  19. Leserkommentar Barbara H. schreibt am 23.05.2015

    Danke Barbarella, ja ich bin froh mich hier auszutauschen zu dürfen und zu sehen, dass wir nicht alleine sind, Das gleiche Schicksal zu teilen, zu sehen man ist nicht alleine in diesem Schmerz und in dieser Trauer... Es tut gut! Dir alles Liebe

  20. Leserkommentar barbarella schreibt am 23.05.2015

    Lese schon länger hier, bei mir sind es jetzt bald 2Jahre als mein geliebter Schatz plötzlich und unerwartet an inneren Blutungen verstarb. Ihr macht es richtig, stützt Euch gegenseitig, baut Euch auf und versucht irgendwie weiter zu kommen und das neue Leben anzunehmen,so schwer es einem auch fällt. Es werden noch viele Trauerwellen über Euch hinweg gehen, anfangs wie ein Sturm, aber mit der Zeit wird eine ruhigere See daraus und der starke Schmerz den ihr momentan empfindet weicht einer Wehmut. Es wird nie ganz aufhören, aber es wird leichter damit umzugehen. Wünsche Euch weiterhin alles Liebe und viel Kraft, ihr schafft das!

  21. Leserkommentar Barbara H. schreibt am 23.05.2015

    Nadyn, mir geht's heute auch schlecht. Freies Wochenende, und er ist nicht mehr da! In mir ist so eine leere.... Heute weine ich ganz oft.... Mein Prinz, du fehlst mir! Ich liebe Dich!

  22. Leserkommentar Nadyn schreibt am 23.05.2015

    Hallo Barbara, ich habe kurz nach Christian`s Tod ganz oft solch böse Gedanken gehabt: Warum leben die Alten Menschen noch die eigentlich gar nicht mehr leben wollen. Ich hatte eine Kundin die zu mir gefragt: warum muss ich noch Leben... Christian wollte Leben aber trotzdem ist er ganz einfach weg und kommt nicht wieder. Ich kann Dich so gut verstehen, was hat man nicht alles mit seinem Partner geteilt. Das reden fehlt, das Lachen fehlt, die Nähe fehlt und das blinde vertrauen. Heute ist nicht einer meiner besten Tage... Alles Sch...

  23. Leserkommentar Barbara H. schreibt am 23.05.2015

    Hallo Nadine, nein das Schicksal ist nicht gerecht! Ich hab heute Claus auch sehr vermisst unsere gemeinsame Zeit, das miteinander kochen... Miteinander musizieren, er hatte ein Tonstudio, wir hatten noch soviel vor... Ich finde es auch sehr ungerecht, das er gehen musste. Ich arbeite in einem Seniorenheim, dort sehe ich jeden Tag Menschen, die nicht mehr wollen, die müde sind vom Leben. Und Claus musste viel zu früh sterben. Er fehlt mir so!!!

  24. Leserkommentar Nadyn schreibt am 23.05.2015

    Hallo Ihr Lieben, ich sitzt auf meinem Sofa, normaler Weise, würde mein Kater (Kosename) um die Ecke kommen und wir würden uns über unser Tag unterhalten. Aber Sch... er kommt nicht mehr nach Hause. Mh was ich im Moment extrem schlimm finde: ganz viele Paare trennen sich, einfach so, ohne umeinander zu kämpfen, und ich sitze hier allein ohne Christian, wir hätten uns nie getrennt... ganz toll. Irgendwie ist das Schicksal nicht wirklich gerecht...

  25. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 23.05.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Da Sitze Ich nun auf einem Samstagnachmittag und Ruhe Mich aus.Eigentlich nichts anderes wie die vielen Jahre zuvor.Frank war Bundesliga gucken und Ich bin Meinen Hobbys nachgegangen!!Garten,Lesen,Kochen,Basteln,Dekorieren!!!Jetzt ist alles etwas anders.Ich Sitze auf seinem Bett und Denke an die vielen.....vielen....Schönen Jahre die Ich zusammen mit Ihm verbracht habe.Grade habe Ich auf sein schönes Foto geschaut und spontan das Sweatshirt angezogen,was Er auf dem Foto an hat.Als Ich es anzog war Mir als würde Frank Mich Umarmen!!Schööön.........Genau das brauchte Ich jetzt.Ich Glaube schon,das es bei Mir sehr.....sehr.....lange dauern wird bis der Schmerz weniger wird.Laufend gehen Mir auch tausende von Gedanken durch den Kopf!Schaffe Ich das Alles?Was ist in ein paar Jahren?Lebe Ich dann noch in dieser Wohnung?Ich hoffe,ja!Das ist das letzte was Ich mit Frank zusammen habe.Wenn Mir das auch noch einer nimmt,auf die eine oder andere Weise,dann will Ich nicht mehr weiter Leben.Mein Leben wäre total zerstört!!Das darf nicht passieren!!Bitte Lieber Schatz da Oben,Helf' Mir,das Ich das alles schaffe.Die Welt ist ohne Dich,gar nicht mehr Schön.Bei allem was man macht,fehlt ein Teil.Du!!!!!!!!Unersetzbar!!!!!!Wie soll Ich das nur schaffen?........Ich werde Dich einfach weiter Lieben.Nur halt jetzt,auf andere Art und Weise!!!Schatz....Ich Hab' Dich Lieb'!

  26. Leserkommentar B.Harter schreibt am 23.05.2015

    Guten morgen, ich kenne das auch sehr gut, Nachts aufzuwachen und zu grübeln, sich allein zu fühlen...gestern morgen hatte ich solche Sehnsucht nach Claus, spontan fuhr ich an sein Grab, das waren 250 km hin und zurück, das ist auch schlimm für mich, das ich nicht schnell dort hin kann. Wir hatten eine Fernbeziehung, sahen uns jedes WE., aber jetzt ist es nicht leicht für mich, auch unser Zuhause dort..da ich nur Lebensgefährtin bin und er keine nächsten Verwanden hat, wurde jetzt ein Nachlass Verwalter eingesetzt, ich kann nicht ins Haus, seit dem Tod war es versiegelt, mein persönlichen Sachen sind auch noch drin. Ich konnte mich noch nicht von unserem Zuhause verabschieden....es ist sehr schwer für mich so aussen vor zu sein...gestern hab ich dann noch einige Freunde von ihm, von uns getroffen und das war sehr wohltuend. Ich hoffe das mir der Urlaub gut tun wird. Ganz liebe Grüße an Euch alle Barbara

  27. Leserkommentar Tom schreibt am 23.05.2015

    Hallo Ihr Lieben,an Schlaf war Heute so gut wie nicht zu Du Denken.Die Gedanken kommen!Wäsche und Wohnung alles schon 10 mal in der Nacht gemacht.Dann vor Erschöpfung ne halbe Stunde Geschlafen.Flur gestrichen,nur um auf andere Gedanken zu kommen! Es hilft ein Bisschen,aber dann? Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende!Tom

  28. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 23.05.2015

    Hallo Ihr Lieben!!!Wieder eine Nacht der Einsamkeit.Wir haben jetzt 1:34 Uhr.Keiner kann sich vorstellen wie es für Mich ( Uns) ist,wenn man Neben Sich greift und da ist keiner mehr.Sofort fängt wieder das mulmige Gefühl in der Magengegend an.Man fängt an zu Denken,zu Grübeln.Wird man alles Richtig machen?Hoffentlich macht man keine Fehler!!**Tom!! Du bist also nicht der Einzige der Probleme mit dem Allein Sein hat!!!Was mache Ich? Gute Frage!** Wie jetzt,schreibe Ich im Forum.Hilft Mir schon ne' ganze Ecke weiter.Oder Ich stehe auf und erledige Sachen wie:Wäsche falten,bügeln,Küche aufräumen.Oder Ich Lese einfach ein gutes Buch.Es muß ein Buch sein,das von Unseren Sorgen ablenkt.Also nichts mit Trauer,Liebe,Schmerz,Krankheiten etc.!Oder auch sehr Gut:Musik hören!!**Tom!!Unsere Körper stehen einfach noch unter Strom von den ganzen Eindrücken,die Wir Erlebt haben als Unsere Partner vorausgegangen sind!!Wir werden Sie ja Wiedersehen!!Da Glaube Ich ganz......ganz.....fest dran'!!**Mein Glaube war schon immer so.Ich spüre auch,das Frank von Oben auf Mich Aufpaßt.Ich hatte schon ein paar Situationen,wo Ich Mich wie Geleitet fühlte.So oft......Es verstärkt Meinen Glauben nur noch!!*****Wir haben hier Unten eine schwere Zeit vor Uns!!Unsere Partner da Oben werden Uns soviel Kraft wie nur möglich zukommen lassen.Deswegen haben Wir auch die Guten Tage,wo Wir Gut klarkommen.Und seid mal Alle Ehrlich:Diese Tage tun'so......so......Gut!!!Das ist die Kraft die Uns von Oben geschickt wird!!*****Ich Hoffe das Wir Uns noch lange Begleiten in diesem Forum und Austauschen.Eine Wohltat,wie Ich finde.Seid Umarmt. Eure Petra PS.:Heute Nacht ist es Wäsche falten.Besser als Grübeln.Bis Später!!***** Schatz!!!Ich Liebe Dich!!!*****

  29. Leserkommentar Tom schreibt am 22.05.2015

    Hallo Barbara,Ich war diese Woche etwas Abgelenkt weil Ich eine enge Bezugsperson bei Mir hatte.Nun bin Ich mit Meinem Schmerz wieder alleine!

  30. Leserkommentar B. Harter schreibt am 22.05.2015

    Lieber Tom, mir hilft es in mich reinzuspüren und meistens weine ich und lasse das da sein, was gerade in mir ist. Zb. Angst, Trauer, Wut.... Spüren der Emotionen... Danach geht es mir meistens etwas besser. Und oft rufe ich auch Freunde an und rede mit ihnen, oder gehe raus in die Natur. Das hilft mir öfters. Natürlich weiß ich nicht ob das auch für dich gut ist. Pobier es aus. Alles liebe Barbara

  31. Leserkommentar Tom schreibt am 22.05.2015

    Hallo Ihr Lieben,Ich meld Mich einfach nochmal.Mir geht es heute echt Schlecht.Bin wieder alleine und weiß nicht was ich mit mit mir anfangen soll!!Wer von euch hat das schon mal mitgemacht und wie seit Ihr damit umgegangen?

  32. Leserkommentar Tom schreibt am 22.05.2015

    Hallo Ihr Lieben,Ich meld Mich einfach nochmal.Mir geht es heute echt Schlecht.Bin wieder alleine und weiß nicht was ich mit mit mir anfangen soll!!Wer von euch hat das schon mal mitgemacht und wie seit Ihr damit umgegangen?

  33. Leserkommentar Barbara H. schreibt am 22.05.2015

    guten Morgen, ab heute hab ich Urlaub und werde nächste Woche Dienstag nach Südfrankreich fahren ans Meer.Geplant war, dass Claus mitfährt.Nun fahre ich mit meinem Sohn und dessen Freund, sie sind 15 Jahre alt.Ich hoffe es tut mir gut, was anderes zu sehen.Weis noch nicht wie es mir geht ohne Claus den Urlaub zu verbringen, wir haben uns so darauf gefreut, er wollte auch vieles den Jungs dort zeigen und eine kleine Endeckungstour mit uns machen....Ich liebe das Meer undicht denke es ist trotz allem die richtige Entscheidung! Liebe Petra...diese Situationen die du heute morgen beschreibst, kenne ich sehr gut.ER fehlt mir auch bei vielen Kleinigkeiten, er war immer besorgt um mich, hat mich auf Händen getragen...Ich hab auch ängste in mir, was die Zukunft betrifft...wie soll alles weitergehen...die Natur hilft mir etwas dabei..ich gehe auch gerne Nordic walken...da spüre ich mich...gehe jetzt raus noch Blümchen setzen und die Sonne etwas genießen...passt auf euch auf! Ich liebe und vermisse Dich mein Prinz!!!!Deine Göttin (das waren unsere Kosenamen)

  34. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 22.05.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Das war keine gute Nacht für mich.Ich bin wie gerädert und Mir ist kalt.....Geht nicht anders.... In muß erst Aufstehen und Mir einen Körnersack warm machen....Schreibe sofort weiter....So,da bin Ich wieder.Zur Zeit ist Meine Sehnsucht nach Frank so groß,das Ich es kaum Aushalten kann.Auch so Situationen wie vorhin.....Er hat dann immer Gesagt:Komm rüber zu Mir!Bei Mir ist es Schön Warm!!Alles fehlt.Ob,Ich das alles schaffe?Alle noch gebliebenen Freunde sagen zu Mir:"Ich wünsche Dir viel Kraft".Dafür bin Ich ja auch Dankbar.Aber.....Aber es reicht einfach nicht aus.Ich versuche Mir Kraft beim Sport zusätzlich zu holen.Nordic Wirkung.Ich hätte nie gedacht,das Ich das mal mache!!Frank und Ich sind eigentlich immer eher die gemütlichen Typen!Ich brauche einfach die frische Luft zum Atmen und zum Nachdenken,darüber wie Meine restliche Zeit hier Unten wird!!Gestern sagte die Chefin des Therapiezentrum zu Mir,wo Ich mit Meiner Bandscheibe in Behandlung bin:Man weiß nie was kommt.Die Zukunft ist ein Fragezeichen!!Recht' hat Sie.Doch eine kleine Angst bleibt immer.Kennt Ihr das auch?........So!!Ich werde erst mal nen'starken Kaffee trinken und dann in den Arbeitstag starten......Guten Morgen Mein Lieber Schatz da Oben!Beschütze Mich!Paß' Gut auf Mich auf.Du bist ja immer ganz Nah bei Meinem Herz.Du weißt' schon!!!Ich Liebe Dich******...........Ihr Lieben!....Ich Schaue heute Abend wieder rein!......Eure Petra

  35. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 21.05.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Barbara...Nadyn...Eri...Tom!!! Den Schmerz den Wir in Uns tragen,ist wie eine Welle.Er kommt und geht.Aber mit einem Unterschied:"Unser Schmerz wird nie mehr ganz weggehen"!Er wird nur Milder werden.Etwas über 9 Wochen ist Mein Geliebter Schatz Frank jetzt Tot.Momentan denke Ich,das der Schmerz immer größer wird.Ich vermisse Ihn so sehr....sehr....sehr!Mit Franks Mutter,mit der Ich in einem Haus lebe,kann man momentan überhaupt nicht Reden.Sie blockt total ab.Sie kann auch nicht Zuhause sein.Sie ist nur,wie auf der Flucht.Sie sagt nichts.....erzählt nichts....ignoriert Mich.Ich komme Mir vor,wie ein störender Stein.Sie verletzt Mich damit sehr.Klar.Sie trauerd auch.Aber das habe Ich nicht verdient.Das hat Mein Schatz Frank,auch nicht so gewollt.Nie....Nie und nimmer!!!!Bitte Lieber Gott schicke Mir Frank wenigstens in Meine Träume.So kann Ich Mich noch besser mit Ihm beraten.Bitte Hilf' Mir!Ihr Lieben.Ich werde Müde.Ich glaube Ich geh' jetzt mal lieber ins Bett.Gott Sei Dank bin Ich am Pfingstwochenende bei meinen Geschwistern.Mit denen kann man wenigstens Reden.Mein Lieber Schatz da Oben!!Ich Liebe Dich.....Ich Liebe Dich.....Ich Liebe Dich!!*****Ich Vermisse Dich.....Ich vermisse Dich..... Ich Vermisse Dich.Bitte komm'in meinen Träumen zu Mir!!*****Ich Hab' Dich Lieb'!*****Dein Schatzie Petra.***** Euch Ihr Lieben,wünsche Ich eine Gute Nacht!Bis Morgen Abend.Schlaft'Gut!! Eure Petra*****

  36. Leserkommentar Barbara H. schreibt am 21.05.2015

    Hallo Eri, ja so fühle ich mich auch wenn ich arbeiten gehe, wie ich eine zweite Persönlichkeit hätte, bin..., man funktioniert einfach und wenn ich dann alleine bin, kommt das Tief, die Trauer, der Schmerz und ich muss nur weinen....Nadyn,mein Kopf weis, das es weiter geht und doch sind die Gefühle so unglaublch, voller Schmerz...Ich frag mich auch manchmal, hab ich alles richtig gemacht, hätte ich ihn zum Arzt schicken müssen, als mir auffiel,dass er nicht so gut aussah...usw...Heute hatte ich auch so ein Tag, viele Gespräche mit Menschen die ihn kannten und es war schön, sich mit ihnen über Claus zu unterhalten:ich merke wenn ich über ihn erzählen kann, von ihm reden kann, es mir unglaublich gut tut!Ich liebe ihn so sehr und ich vermisse ihn schmerzlich!!!! Euch eine gute Nacht, alles Liebe Barbara

  37. Leserkommentar Nadyn schreibt am 21.05.2015

    Hallo Barbara, ich sehe mich in Deinen Zeilen, ich habe mich genauso gefühlt, ich hatte die gleich Träume und Pläne... Aber glaube mir auch Deine Leben geht weiter, genau wie meines. Es ist schwer, aber Schritt, für Schritt geht es weiter. Im Moment bin ich wieder an einem Punkt angekommen,wo ich mich frage ob ich alles richtig gemacht habe, ob ich im Umgang mit Christian alles richtig gemacht habe... Und bei mir ist es "schon" fast 6 Monate her das er verstorben ist... Aber es gibt auch tolle Moment, wenn ich Menschen treffe, und wir uns Erinnern was Christian für ein toller Mensch war und wir auch über Ihn Lachen können. Christian und ich haben viel über uns selber gelacht. liebe Grüße Euch allen

  38. Leserkommentar Eri schreibt am 21.05.2015

    Hallo, Ja Barbara es zieht einen mit solch einer Gewalt den Boden unter den Füßen weg . Mein Mann ist nun schon 8 Wochen Tod und ich quäle mich immer noch durch die Tage.Meine Müdigkeit hört nicht auf, meine Appetitlosigkeit hört nicht auf, am schlimmsten ist mein Kopfkino. Mein Arbeitsplatz ist der einzige Ort wo ich meine Gedanken unter Kontrolle habe und abgelenkt bin ,Außenstehende würden es mir nicht anmerken ,wie sehr ich leide. Geht Euch das auch so?,dieses Gefühl man hätte zwei Persönlichkeiten. manchmal habe ich solch Schuldgefühle ,ich weiß garnicht wie ich es beschreiben soll. Ich kann mich eine Stunden auf meine Arbeit konzentrieren und mir geht es richtig gut und dann kommt das , sofort die Angst ich könnte sein Gesicht nicht mehr vor meinem Auge abrufen , und mein Mann geht immer weiter weg von mir. Das muß sich alles ein bisschen blöd anhören ,bzw lesen aber ich kann es nicht besser beschreiben. LG Eri

  39. Leserkommentar Barbara H. schreibt am 21.05.2015

    Hallo, bin gerade auf diese Seite gestoßen.Ich hab vor 5 Wochen meinen Lebensgefährten verloren. Ganz plötzlich war er weg, von einem Moment auf den anderen...Wir hatten noch soviel Pläne und Träume! Mich zerreißt es fast, diese Endgültigkeit ist nicht zu begreifen.Wie soll mein Leben nur weitergehen. Ich hatte vor zu ihm zu ziehen und wir wollten heiraten...es tut so weh!!!!!

  40. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 21.05.2015

    Guten Morgen,Ihr Lieben!! Müßt Ihr auch gleich zur Arbeit?Erst noch einen Schönen Heißen Kaffee,dann darf der Tag beginnen.Ich wünsche Euch einen Erfolgreichen Arbeitstag oder auch,wenn ihr nicht Arbeitet,einen Angenehmen Tag!Ihr müßt Euch merken....Langsam angehen lassen....!Bis Später. Eure Petra Schatzie!! Guten Morgen!!Ich Hab'Dich Lieb'!!Beschütze Mich!! Dein Schatz Petra

  41. Seite:

© 2011-2015 PAL Verlag - Angst vor Wochenenden und Feiertagen nach dem Tod des Partners
Impressum/Haftung/Copyright/Datenschutz