Auf PAL Homepage suchen

Einfühlsamer Begleiter für die Bewältigung von Verlusten

Trauerbegleiter, der Trost und Anteilnahme spendet

31 (!) positive Empfehlungen Ratgeber Trauerbewältigung Bewertungen

Ratgeber Trauerbewältigung anschauen

Expertenempfehlung

WeyrauchMonica Weyrauch
Diplom Psychologin, Speyer

Ich empfehle meinen Patienten die Ratgeber des PAL Verlag, weil sie leicht verständlich & fachlich sehr seriös sind! Ich bekomme viele positive Rückmeldungen von meinen Patienten!

diesen artikel empfehlen

Eine Umarmung in Worten


Trauerbegleiter, der Trost und Anteilnahme spendet

31 (!) positive Empfehlungen Ratgeber Trauerbewältigung Bewertungen

Ratgeber Trauerbewältigung anschauen

Ratgeber Selbstvertrauen stärken

Angst vor Wochenenden und Feiertagen nach dem Tod des Partners

frau schaut verängstigt aus dem fenster

Wochenenden und Feiertage sind für Hinterbliebene besonders schlimm, da sie an diesen Tagen meist alleine sind. Sie spüren dann die innere Leere und den Schmerz besonders stark. Bild © Petro Feketa - Fotolia.com

Autorin: Dr. Doris Wolf, Diplom Psychologin

Wer seinen Partner durch Tod verloren hat, hat in den ersten Monaten, in dem ersten Jahr oder sogar in den folgenden Jahren meist große Angst vor Wochenenden und Feiertagen.

Es ist die Zeit, die traditionell für die Familie, für gemeinsame Aktivitäten mit dem Partner reserviert ist.

Am Wochenende kommt der Alltag zum Erliegen, die Geschäfte und Firmen haben geschlossen. Es gibt weniger Möglichkeiten, sich abzulenken.

Schauen wir aus dem Fenster oder gehen nach draußen, scheinen uns nur glückliche Familien und Paare zu begegnen.

Dieser Anblick erinnert uns schmerzhaft an unseren Verlust, an das, was wir nie mehr mit unserem Partner oder Angehörigen erleben dürfen.

Vielleicht entscheiden wir deshalb, uns in der Wohnung hinter geschlossenen Jalousien zu verstecken, und nur die Hoffnung hält uns aufrecht, dass irgendwann dass Wochenende vorbei sein wird.

Eine Steigerung stellen dann noch Feiertage wie Ostern, Weihnachten und Neujahr sowie Geburtstage, Todestage und Hochzeitstage dar.

Unsere mit dem Partner verbundenen Rituale erscheinen uns jetzt, nach seinem Tod, sinnlos. Wir fühlen uns einsam und aussortiert.

Alle um uns scheinen glücklich und genießen die Festtage. Wie sollen wir deren Gesellschaft ertragen - mit den Bildern unserer glücklichen Vergangenheit vor Augen?

Wie mit Wochenenden und Feiertagen umgehen?

Jeder von uns hat seine ganz eigene Art, mit der Trauer umzugehen. Auch für die Wochenenden und Feiertage muss jeder seinen eigenen Weg finden.

Beide Extreme, so zu tun, als ob sich nichts verändert hätte, oder sich so zu verhalten, als ob es kein Weiterleben mehr ohne den verstorbenen Menschen gäbe, sind nicht hilfreich.

Hilfreich ist, dass wir ehrlich zu uns und anderen sind und dazu stehen, wie wir uns fühlen.

Wir benötigen keine Ausflüchte, weshalb wir eine Einladung nicht annehmen oder erst kurz zuvor entscheiden können, ob wir kommen oder nicht.

Wir sind in einer Ausnahmesituation, in der andere Regeln gelten!

Für manche Menschen ist es hilfreich, neue Rituale zu entwickeln, um den Schmerz lindern - z.B. bescheren sie an Weihnachten Kinder im Waisenhaus oder buchen über ihren Geburtstag eine Reise. 

Andere bitten die Familienmitglieder, die Festtagsaktivitäten anders zu gestalten, sodass die Erinnerung weniger stark auftaucht.

Wieder andere laden ihre Freunde zum Geburtstag ein, um zu spüren, dass sie nicht alleine sind.

Es gibt auch Menschen, die entscheiden, überhaupt keine Festtage mehr feiern zu wollen. Dieser Vorsatz hat nur ein Problem: Um sie herum feiern die anderen Menschen, vor Weihnachten sind die Geschäfte dekoriert und dies bleibt nicht ohne Auswirkungen auf sie. Die Erinnerung an vergangene Zeiten mit dem Partner taucht dennoch auf.

Es gibt aber auch Menschen, die Wochenenden und Festtage für die Erinnerung an den verlorenen Menschen reservieren. Sie nehmen sich ein Fotoalbum oder alte Liebesbriefe und tauchen ein in die schmerzlichen Gefühle.

Manche schreiben Tagebuch über ihre Erinnerungen und Gefühle. Wenn dies eine bewusste Entscheidung ist, dann ist das gut - allerdings sollte nicht jedes Wochenende nur auf Erinnerungen basieren.

Eine andere Möglichkeit ist, sich einer örtlichen Trauerbewältigungsgruppe anzuschließen und zusammen mit anderen Betroffenen einen Teil der Festtage oder der Wochenenden zu verbringen.

Auch das Internet - etwa ein Trauerforum - bietet Möglichkeiten, sich dann, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt, mit anderen Betroffenen auszutauschen.

Viele Menschen suchen sich eine Aufgabe, durch die sie wieder einen Sinn in ihrem Leben sehen.

Sie arbeiten ehrenamtlich, begleiten z.B. neue Patienten im Krankenhaus, besuchen Kranke oder machen Babysitting.


angst-vor-wochenenden.html

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

4 stars
Leserbewertung: 4 Sterne (245 Besucher haben bewertet.)




Eine neue Aufgabe verschafft Ablenkung, lenkt den Blick auf Menschen, denen es auch schlecht oder noch schlechter geht, und gibt uns eine neue Erfüllung.

War dieser Beitrag hilfreich? Schreiben Sie einen Kommentar.

Kommentare
Ihr Name*
Vorname
Ihr Kommentar*
Email
Bitte Zahl eintragen Spamvermeidung*
  1. Leserkommentar Nadyn schreibt am 25.04.2015

    Hallo an alle, hab ein paar doofe Tage hinter mir... War auf Arbeit, von Christian und was mich erstaunt, das es noch immer Menschen gibt die mir vorhalten, das ich nach Christan`s Tod nicht alles richtig gemacht hätte, das Sie einen Kumpel verloren habe, ich hätte Sie mit einbeziehen müssen... und das ich den Arbeitskollegen das Gefühl gegeben haben, das Sie schuld sind an seinem Tod. Was ich besonders merkwürdig fand des er angeblich auf Arbeit erzählt hat wie schlecht seine Blutwerte sind. (ich wußte davon nix). Was aber das schlimmste für mich noch immer ist, das ein Kollege Eifersüchtig ist, auf das Leben was Christian geführt hat. Okay Christian und ich haben gut gelebt, konnten uns fast alles erlauben was wir wollten, und wir haben uns bis zum Ende GELIEBT ohne wenn und aber. Warum kann man da Eifersüchtig sein??? Er lebt noch, Christian nicht mehr...Alles merkwürdig für mich. Lieb Grüß an alle, Kopf hoch, es muß weiter gehen für unsere Männer...

  2. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 25.04.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Guten Morgen!Ich Hoffe Ihr seid OK??Mir ging es Gestern nicht ganz so gut.Aber nachdem Ich durch Weinen,zentnerschwer erleichtert war,ging es wieder.Außerdem hörte Ich Meinen Schatz sagen,"Das kriegen wir schon.!"Ich Hab'Ihn so.....so.....Lieb'!!Heute fahre Ich mit Ulla in eine große Gärtnerei zum Pflanzen und Deko sichten.Und Heute Abend sind wir auf einem Irischen Konzert.Habe gestern die Proben mitbekommen.Diese Musik ist jetzt genau das richtige.Ich freue Mich schon. Noch mal zu Euch!Was ist Loß?Ihr Schreibt gar nicht mehr.Bitte vergrabt Euch nicht.Vor allen Dingen,gebt Euch nicht auf!Ich bin manchmal auch nah davor.Aber dann sind wie von Zauberhand,Menschen da die Mir helfen und für mich da sind.Dazu fällt mir ein,Morgen muß Ich mich erst mal wieder bei meinen Geschwistern melden Momentan sind diese,meine größten Schätze!!Ich bin froh das Ich Sie habe.So jetzt werde Ich gleich noch ne'Runde,Nordic Walken.Frische Luft!!!!Kopf frei kriegen!!!! Ihr Lieben Meldet Euch mal wieder.***** Ich bin Morgen wieder hier im Forum!!!! Seid Alle Umarmt!!!! Eure Petra***********

  3. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 22.04.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Eri.Mach' es so wie Ich!Hänge alle Anziehsachen und alle verbliebenen Toilettenartikel,(Rasierwasser,Parfum usw.)stelle seperat in einen Schrank,Tür zu und abschließen!!Wie ein Safe. Nadyn.Jeder so,wie er es für sich richtig hält.Alles was Dir ein gutes Gefühl bereitet,kann nur Richtig sein.Dieses Gefühl,ist Dein Christian!Deine Frage,ob Wir an sowas Glauben?Ich,na'klar!!Dein Christian denkt da Oben,jetzt konnte ich nicht einmal mehr mit meiner Nadyn reden.Deswegen werde Ich immer bei Ihr sein und Sie beschützen und Ihr bei wichtigen Dingen zur Seite stehen!! Ich gebe niemals auf!Ich bekomme,so viel Kraft von Meinem Schatz Frank da Oben.Mit dieser Kraft,kann Ich Gut jeden Neuen Tag bewältigen.Immer auf's Neue.!Ich werde Ihn einfach immer Lieben.Er ist Mir so Nah,das Ich mich wie auf Wolke 7 fühle!!Schön.....Schön.....Schön!Ach.....!!!!!!Tut'Gut.**** Melde mich bald wieder.Ich Denke an Euch!Seid fest Umarmt. Lieben Gruß Petra**********

  4. Leserkommentar Nadyn schreibt am 22.04.2015

    Hallo Ihr Lieben, irgendwie hänge ich seid 2 Tagen wieder fest, und komm nicht weiter...ich denke viel über Christian&und meine Vergangenheit nach, und mir fällt immer mehr auf das er nicht in die Zukunft geplant hat. Wir haben zu 95% unsere Schulden bezahlt,er wollte keine Kinder mehr, er wollte kein neues Auto und er hat keinen Urlaub mehr mit mir geplant. Ich glaube Christian hat es irgenwie gewußt. Glaub einer von Euch an sowas??? Hallo Sabine, ich kann mir für mich nicht schlimmeres vorstellen, wie das was ich erlebt habe: Christian Tod zu finden. Ich habe aber noch immer das Gefühl das er bei mir ist, weil wir uns ja nicht richtig verabschieden konnten. Hallo Eri, meine Mutter hat gleich nach Christian`s Tod angefangen mit mir all seine Sache weg zu bringen. Ich glaube für mich war es richtig. Hätte es nicht anders ertragen. Liebe Grüße Euch allen, gebt nicht auf!!!!

  5. Leserkommentar Eri schreibt am 22.04.2015

    Hallo! Ich würde gerne von Euch wissen wollen...wie macht Ihr es mit all den Sachen, wie oder besser was tut Euch allen gut. Wenn ich den Schrank öffne und die Hemden und Hosen sehe kämpfe ich schon morgens in der Früh mit den Tränen, ich kann sie nicht ertragen aber sie weg Räumen kann ich auch nicht. LG Eri

  6. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 22.04.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Bitte tut das nicht.Nicht immer wieder fragen,was wäre wenn,und wenn Ich doch hätte.Und auch nicht Krankenakten aufheben,oder auch noch Ärtzte verklagen!Unsere Geliebten Männer kommen nicht wieder.Außerdem tut' man sich nur selber weh.Das wollen wir nicht und unsere Männerda Oben schon mal gar nicht.Oder?*** Ich habe jetzt mal etwas Schönes für Euch!!! Das ist Liebe Frei sein ohne Grenzen zu gehen.Gefangen sein ohne Fesseln zu spüren.Im Dunkeln sehen ohne Angst zu haben.Die Sterne fühlen ohne danach zu greifen.Halt zu haben ohne danach zu suchen.Antworten finden ohne Fragen zu stellen.Gänsehaut haben ohne zu frieren.Zweisamkeit spüren ohne den anderen.Sich geliebt fühlen ohne ein Wort.Wärme spüren ohne Nähe. Das ist Liebe********* Versucht Alle Zur Ruhe Zu Kommen!!!Wir Brauchen Diese!!!Seid Alle Ganz Fest Gedrückt!!!! Eure Petra Melde Mich am Mittwoch Abend wieder!!***********

  7. Leserkommentar Uli schreibt am 21.04.2015

    ERI, darf ich Dir einen Rat gebe? Lass Dir von dem Abschlussbefund Deines Mannes von der Hausärztin eine Kopie in einem verschlossenen Umschlag geben und bewahre ihn so zuhause auf. Der Tag wird kommen, wo die Fragen übermachtig werden. Dann kannst Du auf diesen Befund zurückgreifen.

  8. Leserkommentar Eri schreibt am 21.04.2015

    Hallo Ihr Lieben, mein Mann lag seit Dezember im Krankenhaus und man versuchte das Loch in der Lunge zu verschließen, da es schon septisch wurde , im Januar bekam Mein Mann total unerwartet einen Herzinfarkt dazu, sie haben Ihm dann 2 Wochen in ein künstliches Koma gelegt. Die Oberärztin sagte damals zu mir ,das es sehr wackelig aussähe und ich mit allem rechnen muß.Sie meinte unser aller Problem sei es das wir uns nie mit dem Tode auseinander setzen und es daher umso schlimmer wäre. Heute weiß ich das Sie Recht hatte man hofft und hofft und wird ein wahrer Künstler im Verdrängen .jeder weiß das der Tod kommt für jeden von uns . Sie sagte auch das man den Menschen gehen lassen muß wenn er nicht mehr kann. Mein Mann hatte das überlebt ist aus dem Koma aufgewacht und man konnte das Loch über ein Thoraxfenster mit einem Stent verschließen .Die Ärzte waren so Zuversichtlich das in einem halben Jahr wieder zu verschließen . Wir haben uns ganz normal verabschiedet kurz danach bekam er wieder einen Infarkt . mein Mann hat soviel von mir mitgenommen das ich mich nicht mehr spüre ,Leben kann sooooo schwer sein. ich Wünschte ich könnte auch positiver schreiben wie du Petra , ich hoffe das die Zeit mir helfen wird. Ganz liebe Grüße an Euch alle.LG Eri

  9. Leserkommentar Sabine L. schreibt am 21.04.2015

    liebe Nadyn mein Mann Dietmar wurde nur 57 Jahre alt und der Arzt der den Totenschein ausstellte meinte es waere ein Sekundenherztod gewesen. Ich mache mir genau wie du Vorwuerfe nicht die Rettung geholt zu haben da er doch vor dem Zubettgehen meinte ihmwaere so komisch und am Nachmittag war ihm schlecht. Ihn tot zu finden war das schrecklichste Erlebnis meines Lebens und ich denke staendig daran. Viel Kraft euch allen! Sabine

  10. Leserkommentar Tascha schreibt am 21.04.2015

    Liebe Petra, als ihr erfahren habt von dem Lungenkrebs, welches Stadium war das , Metastiert? weisstDu , wir haben am 15.Jan.15 die diagnose Lungenkrebs stadium 4 bekommen, obwohl mein Mann ständig bei Ärzten war!!Auf dem Röntgenbild vom 09.15 war nichts zu sehen! Mein Mann wollte das nicht wahr haben, er sagte immer : wir schaffen das!, und am 15. März war es vorbei. Er hatte so starke Schmerzen und akute Atemnot, so dass die Ärzte mir rieten ihn mit morpium höher dosiert und Dormicum in den sedierungsschlaf(od. wie d.heisst)zu versetzen, damit er ohne qualen sterben kann. Es war so furchtbar, das man nichts mehr für ihn tun konnte. Ich begreife nicht , dass das so schnell ging. 2 Tage vorher hatte er noch gelacht und mit mir Eis gegessen.. Ich kapier es nicht. Er hatte auch pleuroerguss und Niereninsuff.War es bei deinem Frank auch so ein Drama? Wann habt ihr erfahren, dass es enden wird? Lieben gruß Tascha

  11. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 21.04.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Wie haben Wir vom Lungenkrebs erfahren,möchtest Du wissen,Tascha?Das ist eine etwas längere Geschichte.Mein Schatz hatte eine Wunde am Bein.Mit dieser ist Er zum Arzt um sie Versorgen zu lassen.Am selben Bein hatte er auch Krampfadern,die zu einem späteren Zeitpunkt entfernt werden sollten.An diesem Tag wurde auch die Venendichte gemessen.Diese Messung ergab ganz schlechte Werte.Frank wurde darauf hin,sofort ins Krankenhaus über wiesen!Noch am gleichen Tag also dort hin.Da wurden Herzrhythmusstörungen festgestellt.Diese hat man erfolgreich behandelt.Die behandelnden Ärzte rieten noch mal zu einem kompletten Abschlussgesundheitscheck!!!Dieser ergab dann,das auf der Lunge ein Schatten sichtbar war.Ein Bronchialkarzinom.Das war so niederschmetternd.Wir waren Beide am Boden zerstört.Das war die Geschichte im Schnelldurchlauf.Ja,so kann es gehen!! Nadyn.Bitte keine Selbstvorwürfe machen.Du und Wir haben alles richtig gemacht.Ein Falsch gibt es nicht.Weil:Wir Lieben Unsere Männer!Wir werden das immer tun und das Spüren unsere Schätze da Oben. Eri!Die Menschen meinen es nur gut.Sie wissen aber nicht,das man Uns in unserer Situation,einfach keine Ratschläge geben kann.Das ist für Mich mit auch ein Grund,lieber hier im Forum mit Euch zu Reden,weil Ihr wißt,wovon man Redet!!Ich sage immer:Das tun,was einem Gut tut'!" So,Ihr Lieben!Ich werde ganz schön Müde.Ich lege mich jetzt hin.Ich wünsche Euch eine Gute Nacht!!Schlaf Gut,Mein Schatz da Oben.Ich Hab' Dich Lieb'!!!! Ich Melde Mich Morgen Abend wieder,Ihr Lieben. Eure Petra********

  12. Leserkommentar Eri schreibt am 20.04.2015

    Hallo Ihr lLieben, heute habe ich den ganzen Tag im Garten gearbeitet um mich abzulenken,bis mich unsere Hausärztin anrief. Sie ist wirklich sehr nett und hat uns auch lange begleitet, Sie hat den Bericht aus dem Krankenhaus bekommen und fragte mich ob ich dem mit Ihr besprechen möchte um zu verstehen was da passiert ist .Ich will nicht darüber reden , ich will keine Einzelheiten wissen , es macht es für mich nur noch schlimmer.Mein Mann hatte den Lungenkrebs besiegt und stirbt an den Nachbehandlungen .Gestern bekam ich den guten Rat all meine Sorgen und Ängste aufzuschreiben und dann zu verbrennen, es ist sicher alles gut gemeint , als wenn man einen Schalter zum abstellen hätte. geht Euch das auch so und was antwortet Ihr denen. ich gehe allem aus dem Wege nur hier schreibe ich. LG Eri

  13. Leserkommentar Steffi schreibt am 20.04.2015

    Habe bei meinem Hausarzt angerufen. Bei der letzten Blutuntersuchung waren die Muskelwerte und Nierenwerte ganz minimal erhöht. Bei der Nächsten Blutkontrolle wird er sie gleich nochmals kontrollieren, da ich eh alle 3-4 Wochen immer zur Blutuntersuchung muss. Danke Petra für deine Hilfe, obwohl es Dir selbst ja auch nicht gut geht. Danke euch allen für euer Verständnis. Ja Tascha, wir müssen weitermachen, bleibt uns ja nichts weiter übrig. Aber bei mir ist es mehrein muss als ein Wollen. Nadyn wärst du mit deinem Mann ins Krankenhaus gefahren, würdest Du Dir jetzt vielleicht Vorwürfe machen, dass du nicht zuhause mit ihm geblieben bist. Denn das hab ich mir schon vorgeworfen. Ich glaube, so wie es war, ist es in Ordnung. Schön dass es Euch alle hier gibt. LG

  14. Leserkommentar Nadyn schreibt am 20.04.2015

    Hallo meine Lieben. Hallo Sabine, ich möchte Dich mal fragen an was Dein Mann verstorben ist und wie alt ist er geworden? Christian ist an (angeblich) Multiorganversagen gestorben, Ihm war auch nicht gut und er ging zu Bett und ich bin davon aus gegangen das er sich wegen der Lungenentzündung nicht fühlte. Ich mache mir manchmal Vorwürfe das ich anders reagieren hätte müsse... was wäre passiert, wenn ich mit Ihm ins Krankenhaus gefahren wäre, was wäre wenn... Lg Nadyn

  15. Leserkommentar Tascha schreibt am 20.04.2015

    Hallo Ihr lieben, Petra, ich finde es total gut von Dir, wie Du deine wenige kraft hier noch mit uns teilst und jedem Mut machst, danke hierfür! Und vor allem wünsche ich Dir auch dass alles Ok geht beim Frauenarzt. Wir müssen weitermachen, so ist die Realität. Es ist niemand geholfen, wenn wir uns aufgeben, und wie Du schon sagtest unsere Männer würden das niemals wollen. Mein Mann sagte noch zu mir: Haselein, Du machst das schon! Er wollte mich an seinem Sterbebett nicht weinen sehen, das machte ihn ganz unruhig. Ich versuchte stark zu sein und weinte immer draussen.... Es war schlimm. Petra, wie habt Ihr vom lungenkrebs erfahren? LG Tascha

  16. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 20.04.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Steffi,Sabine und all Ihr anderen.Wir dürfen Uns nicht vergessen.!!Wir müssen für unseren Körper dreifach viel tun.So schwer es Uns fällt.Aber wollen unsere Männer da Oben,das wir uns gehen lassen,nicht mehr zum Arzt gehen und nichts mehr für uns tun'?!Ich glaube nicht!!Ich selber kann Weißkittel momentan auch nicht unbedingt sehen.Aber Ich habe starke Wechseljahresbeschwerden die mir jetzt das Leben noch mal schwieriger machen.Mein Schatz Frank würde jetzt sagen:Ab,zum Frauenarzt!Das mache Ich auch Heute.Außerdem habe Ich viel zu hohen Blutdruck,seid das mit Frank passiert ist!Deswegen Steffi,du belästigt Uns mit Sicherheit nicht,wenn Du Uns Schreibst,wie es Dir geht!!Ich Glaube dafür wurde dieses Forum geschaffen?** Raff Dich auf und gehe zum Arzt,bevor da etwas chronisches draus' wird.Dein Mann will das sicherlich nicht!!Bitte schreib hinterher,wie es Dir beim Arzt ergangen ist.Ich werde Mich heute Abend wieder melden und Erzählen wie es Mir ergangen ist.Ach,Ich bin froh das es dieses Forum gibt.Man kann sich so Toll alles von der Seele schreiben.Ich Umarme Euch alle und Wünsche einen angenehmen Tag.So Gut es geht!!!*** Bis heute Abend!! Lieben Gruß Eure Petra Lieben Gruß auch an Dich mein Schatz da Oben und all'die anderen Männer.Paßt gut auf Uns auf und Beschützt Uns hier Unten!!!Danke.Wir Lieben Euch!!!!****

  17. Leserkommentar Eri schreibt am 19.04.2015

    Hallo, Ihr Lieben, mein Mann Nun schon 1 Monat nicht mehr bei mir und das Gefühl der Ohnmacht wird immer stärker in mir. Es macht mir richtig Angst wenn ich lese bei Steffi, das es auch nach 1.5 Jahren sich nicht ändert. Heute waren meine Kinder da und mein 2 jähriges Enkelkind für ein paar Stunden war ein wenig Leben wieder im Haus, aber wenn Sie wieder gehen dann wird mir so bewußt wie allein man ist . Ich weiß nicht wie aber irgendwie muß es weitergehen. Ich Wünsche Euch eine gute Nacht.. LG Eri

  18. Leserkommentar Nadyn schreibt am 19.04.2015

    Hallo Ihr Lieben. Ich kenne das Gefühl nicht, ich habe mir immer meine Kraft, aus der Liebe zu Christian gezogen, und ich denke immer an die gemeinsame zu kurze Zeit die wir hatten. Außerdem glaube ich das er oben auf einer Wolke sitzt und er will sehen das ich mein Leben positiv weiter lebe... Ich trage Ihn immer mit mir, im Herzen und in meinen Gedanken...Steffi wir haben alle das gleiche Schicksal, Du belästigst doch keinen, schreib dir alles von der Seele. Es tut Dir vielleicht gut. Sabine, ich glaube, Dich kann gut verstehen, denn wir haben unsere Männer Tod gefunden... Liebe Grüße Nadyn

  19. Leserkommentar Sabine L. schreibt am 19.04.2015

    Liebe Steffi seit mein Mann vor 5 Monaten starb bin ich schwach u. habe keine Nerven mehr zum Autofahren. Ich bleibe so lang es geht im Bett u. quaele mich furchtbar zum Aufstehen. ganz viel Kraft euch allen! Sabine

  20. Leserkommentar Steffi schreibt am 19.04.2015

    Seitdem mein Mann gestorben ist, vor 1,5 Jahren, tut mir alles weh. Alle Gelenke und Muskeln schmerzen und fühle mich sehr schwach dabei. Kennt das jemand auch von Euch? Oder geht es nur mir so. Sorry, wenn ich euch damit belästige ich weis ja ihr habt alle selbst an dieser schrecklichen Trauer schwer zu tragen. Ich lese immer wieder eure beiträge und bewundere euch, wie ihr damit umgeht. Danke

  21. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 19.04.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Nadyn,und all' Ihr Anderen.Das Licht am Ende des Tunnels,sind Unsere Männer.Die brauchen Wir.Ohne diese könnten wir hier Unten nicht Leben.Stärke,Kraft,Liebe und Schutz werden auch weiterhin,von Unseren Männern,an Uns weitergegeben!!Sie sind ja nicht weg!Unsere Partner sind ja in Unserem Herzen.Damit rund um die Uhr,immer bei Uns.Öfter wie sonst früher,wo sie zum Arbeiten waren oder sich mit anderen Dingen rumschlagen mußten und im Dauerstreß waren!!!Alles Dinge die Sie Krank gemacht haben.Jetzt können Sie sich ausruhen.Dennoch vergessen Sie Uns nicht.Ich finde,das ist ein tolles Gefühl!Wie in Watte gepackt.Richtig schön....schön....schön!!!!Wenn Ich die Augen schließe und an Meinen Schatz Frank denke fühle Ich mich,als wäre Ich auf einer Reise mit Ihm zusammen!Wie ein Schwebezustand.Unbedingt auch mal ausprobieren.Einfach Toll'.!!So.Jetzt werde Ich ins Bett gehen.Schlafen muß ja auch mal sein!!Würde mich freuen von Euch allen mal wieder was zu Hören!!!!!Auch wenn es Euch schlecht geht.Schreibt!!Ich habe zwischendurch auch ganz schlechte Phasen. Seid Alle Umarmt. Eure Petra******* Melde mich morgen Abend wieder.Bis dahin!!*******

  22. Leserkommentar Nadyn schreibt am 18.04.2015

    Hallo Petra, ich lese Deine Beträge seht gern, sie strahlen immer ganz viel Positives aus. Respekt...Du zeigst mir, das ich nach vorn blicken muß und das am Ende des Tunnels Licht ist. Danke

  23. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 18.04.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Nadyn,Gedanken sind nie doof.Wenn Sie dir ein gutes Gefühl geben womit Du zurecht kommst,unbedingt weitermachen.Jeder so wie er es für sich braucht!!Jeder Mensch Trauert Anders.Die einen fühlen sich wohl,wenn Sie hier schreiben können,die anderen gehen zu einem Psychologen.Alles OK!!!!!Bei Gefühlen kann Dir niemand reinreden.Keiner spürt,wie es Uns geht.Wir müssen schon versuchen den anderen zu sagen,"Mir geht es heute So.....,oder So...."!! Also Meine Lieben,was mich angeht,Ich werde jetzt gleich zum Nordic Working gehen.Frische Luft und Kopf klar kriegen!!!Ich war nie eine Sportskanone,aber diese Sportart ist dann doch das richtige für mich.Alleine,und wie bei mir,jeden Sontag mit einer Nachbarin zusammen!!!Dabei Quatschen über Gott und die Welt.Tut',auch sehr Gut. Was Ich auch mache ist nach dem Arbeiten eine Pause Zuhause und dann erst mal an die frische Luft.Oder in Meinen Garten.Es gibt viele Dinge die man machen kann.Man muß nur herausfinden,welche einem gut tun.Bloß nicht immer Zuhause rumsitzen und Grübeln!!!!Egal wie schön es Zuhause ist!!!!Ein schönes Zuhause läuft nicht weg!!Außerdem,unsere Männer wollen das auch nicht.Die können ja dann auch nicht entspannen,wenn sie sehen das es Uns schlecht geht hier Unten.Also machen wir doch was,womit Sie Glücklich sind.Oder?!!Ich Drücke Euch Alle ganz fest. Melde Mich Später noch mal!!!! Eure Petra*********

  24. Leserkommentar Nadyn schreibt am 17.04.2015

    Hallo Ihr Lieben. Ich hab mal eine Frage: ist es für Euch einfacher mit Fremden über Eure Männer zu reden oder mit engen Freunden? Eri, ich war nach ca 4 Wochen beim Psychologen, er hat mir in sofern geholfen, weil er ein Außenstehender war, dem ich alles erzählt habe. Bei der Sitzung ist mir erst richtig bewußt geworden wie sehr meine Seele leidet...Probier es aus. Ich habe mir damals gesagt: was schlimmeres kann mir in meiner Situation nicht mehr passieren. Ich wünsche Euch allen ganz viel Kraft für´s Wochenende

  25. Leserkommentar Eri schreibt am 17.04.2015

    Hallo, ich habe das Gefühl ich bin nur noch eine gut funktionierende Maschine, morgens stehe ich auf und lege meine über den Tag kommende Maske auf. Immer in der Angst... Einige Kunden im Job.....fragen mich ...wie geht es Ihrem Mann? Und mein ganzes Kartenhaus bricht zusammen, heute habe ich das Gespräch sofort in eine andere Richtung gelenkt nur um darauf nicht Antworten zu müssen , ich kriege es nicht über meine Lippen zu sagen mein Mann ist tot. Kaum sitze ich abends im Auto ,heule ich bis ich Zuhause bin . Ich bekomme das einfach nicht unter Kontrolle. Er fehlt mir so...... Petra ich habe auch große Angst davor für den Rest meines Lebens allein zu bleiben ,das was ich hatte das finde ich nie wieder. Nadyn wenn ich lese wie es bei dir passiert ist , ein einziger Albtraum. Und doch lese ich bei Euch allen so eine gewisse Hoffnung heraus aus diesem Tief wieder heraus zu kommen ,das Empfinde ich für mich so garnicht. hat von Euch jemand Erfahrung mit psychologischer Betreung gemacht? Meine Hausärztin hat mir das angeboten, ich bin mir nicht sicher ob das hilft wenn mir jemand sagt ...ich muß das akzeptieren... Das weiß ich selbst. Viele liebe Grüsse an alle Eri

  26. Leserkommentar Sabine L. schreibt am 17.04.2015

    Liebe Petra Sch. und all ihr anderen! Ich bin auch sicher ihn nach mein Tod wiederuzusehen und mir waere es lieber heute als morgen. Mein Schatz hat zu mir gesagt ohne mich waere sein Leben sinnlos und nun geht es mir so. Euch allen viel Kraft wir werde. sie brauchen!

  27. Leserkommentar Nadyn schreibt am 17.04.2015

    Hallo, wenn ich dieses Wetter draußen sehe, denke ich das Christian auf einer Wolke sitzt, nach unter sieht und ich glaube ganz schön stolz auf mich ist, weil ich auch ohne ihm, irgendwie mein Leben meistere...(sind diese Gedanke doof?) Hallo Sabine, ich habe Christian damals nicht allein gefunden, meine Mutter war bei mir... Als es bei mir im Kopf angekommen ist, das er wirklich Tot ist, habe ich angefangen zu randerlieren, so das der Notarzt mich mit in die Klinik nehmen wollte. Was für mich das Schlimmst war, das ich zum Schluss die Polizei, die Spurensicherung, die Notärzte, meine `Schwiegereltern`, meinen Schwager und den Bestatter in der Wohnung hatte, und ich nicht richtig Abschieden nehmen konnte. Liebe Grüße an alle

  28. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 17.04.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Sabine,Nadyn,Eri und all' Ihr anderen.Es gibt wirklich Situationen im Leben,da fragt man sich,warum hat der Liebe Gott das jetzt zugelassen?Man versteht es nicht.Vielleicht tun wir es,wenn wir wieder bei unseren Lieben sind.Bis dahin haben wir Alle etwas gemeinsam.Alle möchten wir so weiter machen,wie unser Schatz (Männer),es gewollt hätten.Vielleicht ein teil einer Prüfung,die der Liebe Gott uns aufgetragen hat?!Man weiß es nicht.Auf jeden Fall eine schwere Prüfung.Ohne Frank in Zukunft zu Leben,ist für Mich,bodenlos!!Aber Ich muß mich aufraffen.Viele Dinge die Ich mit meinem Schatz machen wollte,werde Ich weitgehenst versuchen zu Erfüllen!!Ich bin mir ja sicher,das Frank immer Bei Mir ist.Ich habe dieses Gefühl von Anfang an.Viele Dinge die schwer zu Erledigen waren,bzw.die Frank sonst gemacht hat,gelingen Mir auch!!Ich fühle Mich beschützt,geliebt,geleitet und gut behütet!!Frank ist da und redet mit meiner Seele!! Ich versuche einfach noch ein wenig zu Leben,bis Ich auch irgendwann da oben bei Frank bin!Die Sehnsucht ist stark.Ich Liebe Ihn So....So....So....Sehr.**** Bis später noch mal,Ihr Lieben.*****

  29. Leserkommentar Sabine L. schreibt am 17.04.2015

    Hallo Nadyn mir ist das Gleiche passiert wie Dir am 26.November 2014 ging mein Schatz schlafen weil ihm komisch war und gleich danach ist er gestorben. Ich fand ihn am Morgen da war er seit 10 Stunden tot. Ich vermisse ihn so unendlich!!!!!

  30. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 16.04.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Wie ein wertvoller Schatz in Dir.Das hast Du sehr genau getroffen,Nadyn!! Auch wenn die menschliche Hülle nicht mehr bei Uns ist,sind sie trotzdem die Männer zum Lachen,zum Reden,zum Träumen,zum Füreinander-da-sein,zum Umarmen,sie sind unseren Herzen nah wie sonst niemand auf der Welt.Sie sind die Männer zu unserem Leben.!!! Momentan finde Ich,angelt man sich von Tag zu Tag.Ob dieses mulmige Gefühl,das man das restliche Leben alleine nicht schafft,irgendwann milder wird??Ich habe Angst später mal alleine zu sein und dann gar niemand Vertrauten mehr zu haben.Obwohl,da sind meine Geschwister,meine Schwiegermutter die hoffentlich noch lange lebt,tolle Arbeitgeber,aber leider nicht großartig viele Freunde oder Freundinnen.Ach,Ich fühle mich ohne Frank einfach,verlassen und allein.Warum....Warum.....Warum muß Uns das passieren????Auch Ihr fragt Euch das sicher!!Für jetzt muß Ich erst mal aufhören zu schreiben.Bei mir kommt schon wieder dieses Gefühl keine Luft mehr zu bekommen!! Bis Später noch mal. Eure Petra******

  31. Leserkommentar Nadyn schreibt am 15.04.2015

    Hallo Ihr Lieben. Es ist für mich verdammt schwer ohne Christian zu leben, ich versuche aber, mein Leben so zu meistern, wie er es für mich gewollt hätte, um die Schwere, die ich im Herzen empfinde, ein bisschen erträglicher zumachen, sage ich mir, das ich mit ihm die schönste Zeit meines Lebens hatte, und das wir beide alles richtig gemacht haben in der Zeit die zusammen hatten. Christian war meine Leben, meine Liebe, mein zweites ich alles was ich mir nur vorstellen konnte. Aber irgendwie muß es jetzt weiter gehen.... Er Lebt in meinem Herzen weiter, wird immer ein Teil meines Lebens bleiben, wie ein wertvoller Schatz trage ich Ihn in meinem Herzen. LG Nadyn

  32. Leserkommentar Nadyn schreibt am 15.04.2015

    Hallo Ihr Lieben. Es ist für mich verdammt schwer ohne Christian zu leben, ich versuche aber, mein Leben so zu meistern, wie er es für mich gewollt hätte, um die Schwere, die ich im Herzen empfinde, ein bisschen erträglicher zumachen, sage ich mir, das ich mit ihm die schönste Zeit meines Lebens hatte, und das wir beide alles richtig gemacht haben in der Zeit die zusammen hatten. Christian war meine Leben, meine Liebe, mein zweites ich alles was ich mir nur vorstellen konnte. Aber irgendwie muß es jetzt weiter gehen.... Er Lebt in meinem Herzen weiter, wird immer ein Teil meines Lebens bleiben, wie ein wertvoller Schatz trage ich Ihn in meinem Herzen. LG Nadyn

  33. Leserkommentar Eri schreibt am 15.04.2015

    Hallo und Danke für Eure Antworten, ich kann nicht zum Grab gehen ich schaffe das einfach nicht, ich kann auch nicht mit meinen Freunden die sicher alle für mich da wären über meinen Mann reden , ich weiß das er nicht mehr da ist und ich ,so wie Ihr auch, irgendwie damit fertig werden muß. Es ist schon schwer genug den ganzen Tag wenn man arbeitet die Fassung zubewahren . Jeder meint es gut mit einem ,du mußt essen, du darfst dich nicht so einigeln, ich kann das nicht ertragen. Wie macht Ihr das? LG Eri

  34. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 15.04.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Wie ist es bei Euch?Mir geht es gut,wenn Ich zu meinen Schatz auf den Friedhof gehen kann.Für mich eine besonders angenehme Weise meinemFrank nah zu sein.Wie eine Tankstelle,die Energie spendet.Also ehrlich gesagt,von unseren Männern,da Oben bekommen wir Energie und Schutz!!!Da bin Ich mir ganz sicher.Ein Gefühl als sei Frank immer neben Mir,nimmt meine Hand,und leitet mich.Mach dies',da Denk noch mal nach,halt Stop das lieber nicht,usw.!Und bei dem schönen Wetter kann man die Trauer etwas leichter ertragen.Und wenn es wieder Tränen gibt,macht Mir das nichts aus. Egal,wo Ich grade bin.Die Spannung mus raus.Dann ist alles wieder gut.Frank ist bei Mir!!!Ich habe ein Bild von Frank bei Uns im Schlafzimmer stehen,wo Er mich jeden Morgen Lachend anstrahlt.Eine richtige Wohltat und ein guter Start in den Morgen.Ich habe Ihn so....so.....so Lieb. Ich Umarme Euch alle und Spende Energie,für einen guten Start in den heutigen Tag.Aber die meiste Kraft kommt von unseren Männern da oben!!! Bis bald!! Lieben Gruß Eure Petra*******

  35. Leserkommentar Tascha schreibt am 14.04.2015

    Hallo Eri, das ist ja unfassbar, das tut mir so leid für dich und fühle mit dir. Ich war auch so hilflos im Krankenhaus und musste zusehen, wie es immer schlimmer um meinen geliebten Mann stand, ich konnte nichts tun. die Ärzte stellten mich einfach vor die Realität! Manchmal denke ich ,ob die auch wirklich alles mögliche für mein Mann getan haben? Oder haben die ihn einfach aufgegeben? ach diese vielen Fragen, es tut so weh, so weh! Nadyn, ich konnte meinem Mann noch sagen was ich ihm "noch" zu sagen hatte, ich dankte ihm für die schönsten Jahre meines Lebens. Aber dann musste ich ihn auch loslassen....und er schlief ein..für immer. Er fehlt. Umarmung an euch und viel Kraft! Tascha

  36. Leserkommentar Nadyn schreibt am 14.04.2015

    Hallo Eri, ich finde nicht die richtigen Worten, es tut mir unendlich Leid für Dich... ich glaube aber hier bist Du gut aufgehoben, hier kannst Du einfach schreiben wie Du Dich gerade fühlst und was Du denkst. Ich war auch erst am überlegen ob ich schreibe, ich merke es tut mir gut. Fragen zu stellen oder den Gefühlen freien Lauf lassen... Lg Nadyn

  37. Leserkommentar Eri schreibt am 14.04.2015

    Hallo, ich lese seit zwei Wochen in diesem Forum und ich weiß nicht wirklich ob es mir gut tut hier zu schreiben, aber ich werde es versuchen. Es ist das erstmal das ich es sagen oder schreiben kann ,mein Mann ist vor 4Wochen verstorben und morgen hätten wir unseren 34 .Hochzeitstag. mein Mann hatte den Lungenkrebs überstanden , alles war weg,aber bei der Nachbehandlung, der Bestrahlung hat man Ihm die Naht kaputt gestrahlt und dadurch ein Loch in der Lunge, nach 3 Monaten Intensivstaion und voller Hoffnung verstarb mein Mann mit 57 Jahren an Herzversagen . ich habe noch niemals so eine Hoffnungslosigkeit und Einsamkeit dermaßen körperlich empfunden. LG Eri

  38. Leserkommentar Nadyn schreibt am 14.04.2015

    Hallo Ihr Lieben, ich danke Euch das Ihr mich so herzlich aufgenommen habt. Konntet Ihr richtig Abschied nehmen von Euren Männern? Bzw. konntet Ihr Euch darauf vorbereiten das Eure Männer sterben? Ich frage das nur, weil meine Mann ins Bett gegangen ist, und dann für immer eingeschlafen ist... Ich konnte mich nicht mehr verabschieden. Unsere letzten Worte waren: Ich Liebe Dich (von Ihm) und ich habe geantwortet: ich Dich auch... Und 45 min später war er eingeschlafen und ich bin allein. Und während ich das schreiben laufen wieder die Tränen. Lg Nadyn

  39. Leserkommentar Tascha schreibt am 14.04.2015

    Ihr Lieben, Petra, Nadyn, alle, mein herzliches Beileid Nadyn, das ist wirklich hart! Wir müssen uns hier gegenseitig trösten und für uns da sein . Für mich ist es wie ein Alptraum, dass mein liebster nicht mehr bei mir ist, unser Haus ist nun wie ohne Herz, ich fühle mich wie heimatlos, oder so , ja die richtigen Worte finden ist wirklich schwer! Petra, mein Mann hat auch den Kampf gegen Lungenkrebs verloren! Es war ein schwerer Kampf, er hatte zum Schluss starke Schmerzen und atemnot, es war furchtbar ihn so leiden zu sehen. Er war in der Thorax Klinik HD! Im Januar die Diagnose und im März ende! Ist dein Frank friedlich eingeschlafen? Mein Mann bekam Morpium, damit er ohne qual einschlafen konnte. Und man kann nur zusehen, das ist so unerträglich, doch es gab keine Wahl. Was sollen wir alle tun? Wir sind da und müssen weiter machen. wir wachen jeden Tag auf und sind am Leben, und das geht gnadenlos weiter. Wir müssen uns an den schönen Erinnerungen stärken, die kann uns keiner nehmen. wir müssen dankbar sein, dass wir so glücklich mit unseren Partnern sein durften. Und wir dürfen traurig sein, wenn uns danach ist!! Ach , wie gut dass ihr hier seid! Petra: Das Treffen mit Nicole war prima!Wir haben uns gesehen, und Nicoles Augen sprachen für mich mehr als 1000 Worte, meine Augen sagten Ihr auch alles..... Wir treffen uns weiterhin, und erzählen uns und wissen es ist jemand da. Ihr Lieben, danke fürs zuhören und bis bald! Eure Tascha

  40. Leserkommentar Petra Sch. schreibt am 13.04.2015

    Hallo Ihr Lieben!!! Na klar darfst Du fragen.Mein Mann hat mit Mir zusammen gegen den Lungenkrebs angekämpft.Leider haben wir den Kampf,nach einem halben Jahr verloren.Mein Trauerschmerz ist unendlich.Ich versuche auch so normal wie möglich,weiter zu machen. Herzlicher Petra******

  41. Seite:

© 2011-2015 PAL Verlag - Angst vor Wochenenden und Feiertagen nach dem Tod des Partners
Impressum/Haftung/Copyright/Datenschutz