Emotionale Intelligenz

Bei der emotionalen Intelligenz geht es um Persönlichkeitseigenschaften die helfen besser mit sich und anderen klarzukommen.

Emotionale Intelligenz

Unter emotionaler Intelligenz verstehen wir bestimmte Persönlichkeitseigenschaften und Fähigkeiten, die wir im Umgang mit unseren eigenen Gefühlen und denen anderer Menschen benötigen.

Der Begriff emotionale Intelligenz (EQ) geht auf den Psychologen Goleman zurück. Für ihn besteht die emotionale Intelligenz aus 5 Fähigkeitsbereichen:

  1. Empathie: Wir sind in der Lage, uns in die Gefühle anderer hinein zu versetzen und angemessen darauf zu reagieren.
  2. Soziale Kompetenz: Wir wissen, wie wir Kontakt zu anderen aufnehmen und eine Beziehung aufrechterhalten können. Wir sind in der Lage, Konflikte zu lösen.
  3. Selbststeuerung: Wir sind in der Lage, unsere Gedanken und Gefühle zu beeinflussen, und setzen diese Fähigkeit ein, um unsere Ziele zu verwirklichen.
  4. Selbstmotivation: Wir wissen, wie wir uns für eine Arbeit begeistern und motivieren können.
  5. Selbstbewusstheit: Wir können unsere Gefühle, Motive und Bedürfnisse erkennen, verstehen und einschätzen, was sie bei anderen bewirken.

Wir kennen unsere Stärken und Schwächen und wissen, was wir noch verbessern müssen. Wer eine hohe emotionale Intelligenz besitzt, kommt gut mit anderen Menschen klar. Ihm fällt es leicht, eine erfolgreiche Partnerschaft zu führen. Im Beruf hilft ihm die emotionale Intelligenz, Mitarbeiter zu motivieren, zu führen und Konflikte zu lösen. Da er auch auf seine Gefühle und Bedürfnisse achtet, kümmert er sich auch um sein Wohlbefinden.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
3 Sterne (3 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
Weitere Beiträge
 Abhängigkeit
 Abschied nehmen ist immer ein wenig sterben
 Absolute Beginners