Lebensfreude kalender

Exhibitionismus

Unter Exhibitonismus versteht man die wiederkehrende oder anhaltende sexuelle Neigung, die eigenen Genitalien vor Fremden zu entblößen und dabei Lust zu empfinden.

Exhibitionisten verspüren meist eine sexuelle Erregung und verbinden ihr Zur-Schau-Stellen meist mit Masturbation.

Ein Verlangen nach Geschlechtsverkehr mit der fremden Person besteht nicht. Deshalb sind Exhibitionisten auch nicht gefährlich.

Exhibitionismus tritt häufiger bei Männern als bei Frauen auf. Exhibitionismus ist das Gegenstück zum Voyeurismus.

Autor des Beitrags:

Psychotherapeut
Dr. Rolf Merkle

Rolf Merkle

Dr. Rolf Merkle ist Experte für:

Depressionen

Eifersucht

Selbstvertrauen

Selbstbewusstsein

Optimismus


selbstvertrauen