Lebensfreude kalender

Fetischismus

Fetischisten benutzen unbelebte Gegenstände, sog. Fetische, um sich sexuell zu erregen, die sexuelle Erregung zu steigern und zu befriedigen.

Der Fetisch dient als Ersatzobjekt für einen Partner. Er ist für die Betroffenen die wichtigste Quelle für ihre sexuelle Erregung oder für die sexuelle Befriedigung unentbehrlich. Fetische werden überwiegend von Männern benutzt.

Fetische sind meist Gegenstände, die am Körper getragen werden, wie z.B. Socken, Gummistiefel, Schuhe, Windeln, eine Schürze, eine Schuluniform oder Unterwäsche. Manchmal ist es wichtig, dass der Gegenstand am Körper getragen wurde. Auch Gipsverbände, Prothesen oder Pfeifen werden als Fetische benutzt.

Fetischismus wird nur als Krankheit eingestuft, wenn der Betroffene länger als 6 Monate darunter leidet oder er anderen Schaden damit zufügt.

Fetische werden von manchen Paaren auch als ein Mittel angesehen, um die sexuelle Erregung zu verstärken (z.B. mit Strapsen oder Latexanzügen).

Leserzuschrift

Peter S. Schreibt:
Seit meiner Jugend habe ich das Problem, dass ich sexuell erregt werde, wenn ich eine Frau mit einer Schürze sehe. Wenn ich meine eigene Frau mit einer Schürze sehe, würde ich am liebsten auch sofort mit ihr Verkehr haben. Ich versuche dann immer, dass meine Frau nichts merkt, denn wir sind 25 Jahre glücklich verheiratet. Ich schäme mich, meiner Frau meine Erregung im Anblick ihrer Schürze zu gestehen. Bin ich krank?

Dr. Doris Wolf, Diplom Psychologin, antwortete darauf:
Aus der Ferne ist es schwierig, eine Diagnose zu stellen. Nach Ihren Beschreibungen würde ich die Schürze als Fetisch bezeichnen. Von Fetischismus spricht man, wenn man über mindestens ein halbes Jahr wiederholt auftretende intensive sexuelle Impulse und Phantasien verspürt, die sich auf ungewöhnliche Gegenstände und Aktivitäten beziehen.

Gegen Fetischismus bei Ihnen würde sprechen, wenn die Schürze für Ihre sexuelle Befriedigung nicht unentbehrlich und auch nicht die wichtigste Quelle für Ihre Sexualität ist.

Die Ursachen von Fetischismus sind nicht geklärt. Man geht davon aus, dass frühe Erfahrungen in der Kindheit eine Rolle spielen. Ihr Verhalten ist nicht behandlungsbedürftig, wenn eine Schürze lediglich ein Auslöser sexueller Erregung unter vielen anderen ist und Sie Ihre Frau nicht zwingen, eine Schürze zu tragen.

Wichtig ist zunächst einmal, dass Sie lernen, sich mit dieser Vorliebe anzunehmen. Viele Menschen, insbesondere Männer, reagieren ähnlich. Sie können sich Ihre körperlichen Reaktionen nicht einfach verbieten und sie werden auf der Stelle gestoppt. Sollten Sie sich ständig beobachten und auch für Ihre Reaktionen verurteilen, dann sollten Sie Kontakt zu einem Psychotherapeuten aufnehmen. Sie können z.B. lernen, Ihre sexuellen Phantasien zu unterbrechen. Es gibt auch Möglichkeiten, zu lernen, den Fetisch mit unangenehmen Gefühlen zu verknüpfen und so kein sexuelles Verlangen mehr verspüren.

Autorin des Beitrags:

Psychotherapeutin
Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf ist Expertin für:

Trennung Scheidung

Abnehmen

Trauer

Einsamkeit

Erröten

Kränkung

Angst & Panik

Partnerschaft


300.000 Menschen beflügelt er jeden Tag

Lebensfreude Kalender

599 (!) positive Empfehlungen Lebensfreude Kalender Bewertungen bei Amazon

selbstvertrauen