ratgeber kraenkung

Logorrhoe

Unter Logorrhoe verstehen wir das zwanghafte Bedürfnis von Menschen, sich übermäßig und pausenlos mitteilen zu müssen.

Man spricht dann auch von „Rededurchfall“.

Man unterscheidet unterschiedliche Schweregrade der Logorrhoe.

Das schwankt von schnellem, pausenlosem, aber verständlichem Reden bis hin zum zusammenhanglosen Redeschwall.

Betroffene werden manchmal dabei auch ausfällig und beleidigen ihr Umfeld.

Die Logorrhoe kann z.B. in Verbindung mit neurologischen und psychischen Erkrankungen wie z.B. mit einer Psychose oder bipolaren Störung und als Folge von Drogenkonsum auftreten.

Autorin des Beitrags:

Psychotherapeutin
Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf ist Expertin für:

Trennung Scheidung

Abnehmen

Trauer

Einsamkeit

Erröten

Kränkung

Angst & Panik

Partnerschaft

facebook teilen

selbstvertrauen