Gesund und ohne Verzicht auf Leckeres abnehmen - wie geht das?

Gesund Abnehmen ohne Diäten. Warum man mit Diäten nicht abnehmen kann und Verbote das Abnehmen unmöglich machen. Abnehmtipps ohne Verzicht.

Gesund und ohne Verzicht auf Leckeres abnehmen - wie geht das?

Lustvoll essen, das Essen in vollen Zügen genießen, essen, worauf man Lust hat und dabei abnehmen - wie das geht, verrate ich Ihnen in diesem Beitrag.

Alle Jahre wieder im Frühjahr steigt der Verkauf von Diät-Produkten und neue Diäten haben Hochsaison.

Und alle Jahre wieder gibt es auf seiten der meisten Übergewichtigen nach einiger Zeit eine große Enttäuschung.

Was mit großen Hoffnungen auf die Traumfigur begonnen hat, endet mit Frustration, Schuldgefühlen und dem Gefühl, wieder mal versagt zu haben, erfolgreich abnehmen zu können.

Grund genug, dass wir uns mit den psychologischen Barrieren des gesunden Abnehmens befassen.

Diäten sind keine Lösung, wenn Sie gesund abnehmen wollen

Wer sich mit Gewichtsproblemen herumschlägt, kann sich bei entsprechender Härte und Konsequenz immer wieder beweisen, dass er mit einer strengen Diät abnehmen kann.

Er wird aber nach der Diät wieder zunehmen. D.h. langfristig abnehmen und sein Gewicht halten geht mit Diäten nicht.

Diäten sind Dickmacher! Hungern ist keine Lösung, um Übergewicht zu reduzieren.

Das hängt damit zusammen, dass der Körper bei einer Diät auf Sparflamme schaltet. Der Stoffwechsel (Grundumsatz) wird gedrosselt und er versucht, mit weniger Kalorien auszukommen.

Der Körper arbeitet in einem Notprogramm, als müsse er eine Hungersnot überstehen.

Je häufiger man eine Diät macht, umso mehr und häufiger startet unser Körper dieses Notfallprogramm.

Deshalb nimmt man nach einer Diät wieder zu - auch wenn man normal isst - da der Körper weniger Kalorien verbraucht.

Eine Untersuchung an Teilnehmern der Fernsehsow "The biggest Loser" hat ergeben: Je mehr ein Teilnehmer abgenommen hat, umso mehr drosselte der Körper den Grundumsatz!

Will man nach der Diät das Gewicht langfristig halten, muss man die Kalorienzufuhr senken - sprich seine Ernährung umstellen.

Verbote beim Essen führen zur Rebellion

Neben den körperlichen Argumenten gegen eine Diät gibt es auch psychologische Argumente. Immer, wenn wir uns etwas verbieten, kreist uns im Kopf herum "Ich darf .... nicht".

Stellen Sie sich vor, Sie stehen morgens mit dem Gedanken auf: "Ich darf heute keine Schokolade essen". Was wird passieren?

Nun, Sie werden häufig an Schokolade denken und Ihnen werden tausend Reklametafeln für Schokolade ins Auge stechen.

Jedes Mal wenn Sie an Ihre Lieblingsschokolade denken, wird Ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Und jedes Mal müssen Sie hart gegen sich selbst sein und dem Speichel signalisieren, dass er vergebens auf Schokolade wartet.

Wenn wir mit dem Gedanken "Jetzt mache ich so lange Diät, bis ich 10 kg abgenommen habe", eine Diät beginnen, dann programmieren wir uns darauf, nach der Diät wieder "normal" zu essen oder sogar nachzuholen, was wir uns verboten haben.

Halten wir Diät, ernähren uns einseitig nur von Obst und Gemüse, dann haben wir das Gefühl, dass uns etwas entgeht.

Wir bedauern uns und rebellieren unter Umständen mit einem Freßanfall gegen die Diät.

Es kommt zum tückischen Kreislauf: Diät - Freßanfall - Schuldgefühle - Gewichtszunahme - neue Diät.

Wir fühlen uns als Verlierer und Versager.

Mit Verboten können wir nicht gesund abnehmen. Diäten schaden uns langfristig. Nur eine Umstellung unseres Essverhaltens, hilft abzunehmen.

Essen als Trostpflaster für die Seele

Unser Umgang mit dem Essen ist erlernt. Essen selbst hat eine enorme psychologische Bedeutung für uns.

Es ist eine Art Zaubermittel für Menschen mit Gewichtsproblemen, durch das sie versuchen, ihre Probleme zu lösen und unangenehme Gefühle zu beeinflussen.

Essen hilft kurzfristig bei Langeweile, Stress, Lampenfieber, Einsamkeit, Frust, Ärger, Kränkung und Enttäuschung.

So wie die Eltern, insbesondere die Mutter, uns mit Schokolade tröstete oder belohnte, tun wir es als Erwachsene selbst.

Die innere Leere wird gefüllt. Doch der Teufelskreis beginnt: 

Ärger, Frust, innere Leere und Unzufriedenheit

Essen

Gewichtszunahme
Ärger über sich selbst, Ablehnung durch andere,
Enttäuschung, Versagensgefühle

Essen

Wenn wir essen, um uns zu trösten, zu belohnen oder zu bestrafen, dann können wir nicht erfolgreich und gesund abnehmen.

Wir müssen deshalb lernen, unsere hinter dem Essen liegenden Motive zu erkennen.

Wir müssen lernen, unsere Bedürfnisse nach Entspannung, Liebe, Sexualität und Anerkennung zu spüren und sie auf angemessene Weise befriedigen.

Wir müssen lernen, die Ernährung wieder zu dem machen, was es ist - ein Kraftstoff, den wir benötigen, um zu leben.

Wenn wir gesund abnehmen oder unser Gewicht halten wollen, dann ist Essen kein gutes Mittel, um unseren Seelenhunger zu stillen, uns zu trösten oder unsere Stimmung aufzuhellen.

Wenn wir aufgrund seelischen Hungers, statt aufgrund körperlichen Hungers, essen, dann sitzen wir in der Psychofalle, die uns immer dicker werden lässt.

Mehr dazu im Fernsehbeitrag Der Kopf entscheidet, ob wir abnehmen - Dr. Doris Wolf in der SWR-Sendung Odysso zum Thema Abnehmen.

Video gesund abnehmen ohne Diäten: Die Seele isst mit.

Hinter Ihrem Übergewicht verbirgt sich ein Motiv

Hinter Übergewicht verbergen sich oft seelische Ursachen. Wir geben uns mehr Gründe dafür, das Gewicht zu halten, als dafür, abzunehmen.

Oder anders ausgedrückt, das Übergewicht hat mehr Vorteile für uns als unser Wunschgewicht.

Wir stellen uns (meist unbewusst) vor, mehr zu verlieren, als zu gewinnen, wenn wir abnehmen.

In unserem Inneren gibt es zwei Stimmen, die sich bekriegen:

Die 1. Stimme spricht für das Abnehmen.

Sie nennt zum Beispiel folgende Vorteile: wenn ich mein Wunschgewicht habe, dann

  • sehe ich jünger aus,
  • sehe ich besser aus,
  • kann ich wieder auf Feste und Klassentreffen gehen,
  • kann ich wieder zum Schwimmen gehen,
  • kann ich einen Partner finden,
  • komme ich besser bei meinem Partner, bei Freunden und Kollegen an
  • kann ich mich für eine Beförderung bewerben,
  • kann ich mich modischer kleiden,
  • kann ich meine alten Kleider wieder tragen,
  • habe ich mehr Selbstsicherheit,
  • werde ich nicht mehr wegen meines Gewichts gehänselt,
  • kann ich wieder normal essen,
  • tut dies meiner Gesundheit gut,
  • kann ich meinen Körper akzeptieren.

Die 2. Stimme spricht gegen das Abnehmen.

Sie zählt uns beispielsweise folgende Nachteile auf: wenn ich abnehme, dann

  • bin ich mir nicht sicher, ob mein Mann mich nur liebt, wenn ich schlank bin,
  • nehme ich eh wieder zu,
  • weiß ich nichts mit meiner Zeit anzufangen,
  • muss ich mich neu einkleiden und das ist teuer,
  • betrachten mich Männer als Sexobjekt,
  • werde ich mich schlecht fühlen,
  • fehlt mir das Gefühl von Sicherheit und Schutz durch mein Gewicht,
  • muss ich mit anderen Frauen konkurrieren,
  • werde ich übersehen,
  • habe ich nichts mehr, um mich zu belohnen,
  • entgeht mir das einzige Vergnügen, das ich noch habe,
  • muss ich häufiger mit meinem Mann schlafen.

Haben Sie gemerkt, worauf ich hinaus will? Unsere Gefühle und unser Verhalten richten sich nach derjenigen Stimme, die am meisten Belohnung verspricht.

Wenn wir uns stärker ausmalen, wie viele Nachteile das Abnehmen für uns bringen wird, dann werden wir uns beim Abnehmen blockieren.

Seelische Blockaden beim gesunden Abnehmen überwinden

1. Ehe wir uns an eine Umstellung des Essverhaltens und der Ernährung heranwagen, sollten wir uns unsere inneren Blockaden bewusstmachen.

Hierzu sollten Sie sich Situationen aus dem Alltag (am Arbeitsplatz, zuhause, auf einem Fest, mit dem Partner) so lebendig wie nur möglich vorstellen.

Einmal sollten Sie sich ausmalen, wie Sie diese Situationen mit Ihrem jetzigen Gewicht erleben, und einmal mit Ihrem Wunschgewicht.

Dabei sollten Sie darauf achten, ob Ihnen unangenehme Gefühle bewusst werden, wenn Sie abgenommen haben.

2. Dann sollten Sie sich in einem zweiten Schritt daran machen, Ihre Angst vor dem Abnehmen abzubauen.

Überlegen Sie, ob es Alternativen gibt, wie Sie diese Ziele mit anderen Mitteln als dem Übergewicht erreichen können. Wie können Sie die 2. Stimme, die gegen die Gewichtsabnahme spricht, entkräften?

3. Malen Sie sich immer wieder aus, wie gut es Ihnen nach dem erfolgreichen Abnehmen geht. Sie müssen die erste Stimme stärken und sich ganz lebendig vor Augen führen, wie viele Vorteile Ihr Abnehmen hat. Sie müssen sich als Gewinner fühlen, gesund abgenommen zu haben.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Abnehmen?

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?

4.47 Sterne (514 Leserurteile)

Empfehlungen der Redaktion

Abnehmen ohne Diäten. Warum Diäten dick machen. Abnehmen ohne Diät und Verzicht mit dem Erfolgsgeheimnis schlanker Menschen. Achtsam essen lernen.

Warum sind Sie übergewichtig? Ursachen des Übergewichts. Leseprobe aus Einleitung des Ratgebers Abnehmen ohne Diäten.

mehr laden

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

lusy schreibt am 09.07.2019

Gesund abnehmen ohne zu hungern funktioniert richtig gut und ist einfach. Alles was man dazu braucht ist ein Ernährungsplan, der darauf basiert, dass man gesund und vielseitig isst und dabei einfach ein paar Dinge beachtet. So konnte ich mehrere Kilos in kurzer Zeit verlieren.

Barbara schreibt am 26.10.2017

Menschen sind unterschiedlich in vielerlei Bereich. Warum sollten alle Menschen schlank sein?Welch intolerantes Menschenbild vermittelt diese Botschaft.Viel mehr noch die Botschaft, hinter jedem übergewichtigen Menschen steckt ein psychologisches Problem.Übergewicht ist zur Zeit nicht modern.Auch sind Richtlinien zur Definition von Gesundheit verändert. Nicht zuletzt angepasst an wirtschaftliche Vorgaben. Wenn alle Menschen dünn sind, wird es wiederum eine Gegenströmung geben. Wir werden es erleben.

Martin schreibt am 25.10.2017

Danke für den Beitrag! Ich finde die Ernährung umstellen ist das wichtigste.

Emy schreibt am 08.10.2017

Ich habe schon alle Diäten ausprobiert, ein Teufelskreis. Gesundheitlich würde es mir besser gehen, wenn ich abnehmen würde, doch ich weiss nicht wie.

Birgit schreibt am 27.08.2017

Bei mir funktioniert das Abnehmen am Besten mit Sport (Fahrrad, Joggen etc.) und mit dem Weglassen von zuviel Süssem und Fettem. Ich lasse jetzt abends die Chips vor dem TV weg und esse lieber Apfelschnitze stattdessen. An Süssem gönne ich mir ein Stück Schokolade zum Kaffee nach dem Mittagessen. Ich esse mich immer satt und versuche aber ca. 3-4 Mal pro Woche joggen zu gehen. So werde ich langfristig ohne Quälerei ein paar Kilos los. Ich möchte in einem Badeanzug halbwegs eine gute Figur machen. Also so 5-6 kg weniger wäre nicht schlecht. Bin 170 cm gross und wiege 61 kg.

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Diäten sind keine Lösung, wenn Sie gesund abnehmen wollen
 Verbote beim Essen führen zur Rebellion
 Essen als Trostpflaster für die Seele
 Video gesund abnehmen ohne Diäten: Die Seele isst mit.
 Hinter Ihrem Übergewicht verbirgt sich ein Motiv
 Seelische Blockaden beim gesunden Abnehmen überwinden
 Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Abnehmen?
 Weitere Beiträge