Mit Enttäuschungen umgehen lernen

Auf PAL Homepage suchen

newsletter abonnieren

Umgang mit Gefühlen - wie man sie beeinflusst

Nah am Wasser gebaut sein

Schwache Nerven - was steckt dahinter?

Selbstmitleid - ist es hilfreich?

Positives Selbstmanagement

Umgang mit Niederlagen

Mit dem Schicksal hadern

Selbstmitgefühl Test: Sind Sie zu streng mit sich und Ihren Fehlern und Schwächen?

Werden Sie Ihr eigener Psychologe

In ihrer Gebrauchsanleitung für Gefühle zeigen die Psychologen Wolf und Merkle wie man seine Gefühle beeinflussen kann.

Ratgeber Gefühle - wie sie entstehen - wie man sie beeinflussen kann

83 (!) positive Empfehlungen Ratgeber Gefühle Bewertungen

>> Jetzt auch als Hörbuch

ratgeber gefühle anschauen

Expertenempfehlung

FreyClaudia Frey, Heidelberg
Diplom Psychologin

Ich empfehle meinen Patienten die Ratgeber aus dem PAL Verlag, weil sie wichtige Informationen in einer die Therapie unterstützenden Weise vermitteln. In der Wartezeit auf einen Therapieplatz sind die Bücher eine große Hilfe.

Ratgeber Selbstvertrauen stärken
facebook teilen

Ratgeber Gefühle verstehen

Ratgeber Gefühle verstehen

Enttäuschungen - Befreiung
von einer Täuschung

enttäuschter gesichtsausdruck

Enttäuschungen kann man nicht vermeiden. Deshalb ist es wichtig, zu wissen, wie man sie verarbeiten kann. Bild © Maik Dörfert - Fotolia.com

Autorin: Dr. Doris Wolf, Diplom Psychologin

Enttäuschungen sind ein unvermeidbarer Bestandteil des Lebens. Eine Enttäuschung wird immer von mehr oder weniger starken Gefühlen begleitet.

Wenn wir maßlos enttäuscht sind, dann spüren wir starken Ärger bis hin zu Wut, sind total frustriert und deprimiert, ja vielleicht sogar verbittert.

Wir können von Dingen enttäuscht sein - wenn z.B. der Kinofilm oder die neue Gesichtscreme nicht dem entsprechen, was wir uns davon erhofft haben.

Wir können von Menschen enttäuscht sein, die sich anders, als von uns erwartet oder erhofft, verhalten.

Und wir können von uns selbst enttäuscht sein, wenn wir uns z.B. etwas vorgenommen haben, es dann aber aus Angst oder weil uns der Mut verließ, doch nicht taten.

Wie entsteht eine Enttäuschung?

Enttäuschungen sind hausgemacht. Wir selbst sind mehr oder weniger verantwortlich für unsere Enttäuschungen.

Bevor wir enttäuscht werden können, müssen wir eine Erwartung gehabt haben, wie eine bestimmte Situation verlaufen oder sich eine bestimmte Person verhalten wird.

Enttäuschung entsteht, wenn wir uns etwas erhoffen und dies nicht eintrifft.

Unsere Erwartung hat sich nicht erfüllt und unsere Bedürfnisse wurden nicht befriedigt.

Man ist nicht enttäuscht von dem, was ein Anderer tut (oder nicht tut), sondern nur über die eigene Erwartung an den Anderen.
Ralf Kunke

Manchmal tragen andere etwas zu unsere Erwartungen bei. Die Werbung gaukelt uns einen Nutzen für ein Produkt vor, etwa, dass wir mit einer Gesichtscreme jünger aussehen, der nicht eintrifft.

Enttäuschung entsteht also, wenn wir uns selbst etwas vormachen oder andere uns etwas vorgaukeln, und wir erkennen, dass wir uns getäuscht haben bzw. uns haben täuschen lassen.

D.h. eine Enttäuschung beseitigt eine Täuschung, der wir aufgesessen sind. Insofern ist eine Enttäuschung im Grunde etwas Positives. Wir kennen nun die Wahrheit.

Unsere Enttäuschung ist umso größer, je höher unsere Erwartungen sind und je wichtiger das Ereignis für uns ist.

Können wir Enttäuschungen vermeiden oder vorbeugen?

Manche Enttäuschungen kann man vermeiden, indem man aus vergangenen Fehlern und Erfahrungen lernt und vorsichtiger ist.

Generell können wir Enttäuschungen jedoch nicht vermeiden, und das macht auch keinen Sinn.


enttaeuschungen.html

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

4 stars
Leserbewertung: 4 Sterne (790 Besucher haben bewertet.)




Wie mit einer Enttäuschung umgehen?

Viele Enttäuschungen bleiben uns nicht erspart. Gottseidank haben wir jedoch Einfluss darauf, wie lange wir brauchen, um eine Enttäuschung zu verarbeiten und wieder in ein seelisches Gleichgewicht zu kommen. Videoberatung Angst vor Enttäuschungen

TIPP: Akzeptieren Sie, dass Sie ab und zu enttäuscht sind. Enttäuschungen sind ein unvermeidbarer Bestandteil des Lebens. Wenn Sie wollen, können Sie die Enttäuschung sogar positiv sehen: Sie haben die Täuschung durchschaut und erkannt.

TIPP: Drücken Sie Ihre Gefühle aus. Sprechen Sie Ihre Enttäuschung bei der Person an, über die Sie enttäuscht sind. Schreiben Sie Ihre Erfahrungen in ein Tagebuch.

Sprechen Sie mit Freunden oder in einem Internetforum über Ihre Enttäuschung. Setzen Sie Ihre Gefühle in Bewegung um, indem Sie in Form von Sport körperlich aktiv werden.

TIPP: Verzichten Sie auf Selbstvorwürfe in der Art: "Wie konnte ich nur so blöd und naiv sein?". Sie können die Zukunft nicht vorhersehen, sondern nur nach Ihrem momentanen Wissen handeln. Und Sie können nicht bestimmen, wie sich andere verhalten.

TIPP: Prüfen Sie, ob die Erwartung, die sich nicht erfüllt hat, wirklich so wichtig für Ihr Leben ist, oder einfach nur bedauerlich.

TIPP: Begegnen Sie der Enttäuschung mit der Einstellung: "Schade, dass es nicht so gelaufen ist, wie ich es mir erhofft habe. Jetzt suche ich nach anderen Wegen, mein Ziel zu erreichen."

TIPP: Prüfen Sie, ob die Enttäuschung auch etwas Gutes haben könnte: Was haben Sie gelernt? Wie hat sich Ihre momentane Situation durch die Enttarnung der Täuschung positiv verändert?

Auch eine Enttäuschung, wenn sie nur gründlich und endgültig ist, bedeutet einen Schritt vorwärts.
Max Planck

TIPP: Bei Enttäuschung über einen anderen Menschen könnten Sie sich an den Rat von Konrad Adenauer halten: Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind. Andere gibt es nicht.

Eine Frage zum Nachdenken: Wenn Sie immer wieder enttäuscht sind, warum passen Sie Ihre Erwartungen nicht an die Realität an?

Unrealistische Pläne und Erwartungen führen zwangsläufig zu großen Enttäuschungen.

Es ist nicht realistisch zu erwarten, dass man heiratet und auf ewig ein glückliches Paar ist. Und schon gar nicht ist es realistisch zu erwarten, dass eine Beziehung lange währt, wenn man nicht immer wieder etwas für den Erhalt der Partnerschaft tut.

Es ist nicht realistisch zu erwarten, dass man von allen Anerkennung und Zuwendung bekommt.

Es ist nicht realistisch, zu erwarten, dass das neue Auto, die neue Wohnung, die neuen Kleider uns auf Dauer glücklich und zufrieden machen.

Es ist nicht realistisch zu erwarten, dass der Partner einen glücklich macht. Das kann er nicht.

Erwartungen dieser Art müssen zwangsläufig zu Frust und Enttäuschung führen!

War dieser Beitrag hilfreich? Schreiben Sie einen Kommentar.

Kommentare

Ihr Name*
Vorname
Ihr Kommentar*
Email
Bitte Zahl eintragen Spamvermeidung*

Es gibt 172 Kommentare

  1. Leserkommentar Jacky schreibt am 07.07.2015

    ich bin ziehmlich enttäuscht von meinem partner. wir haben eine gemeinsame tochter aber wohnen nicht zusammen weil er sich dazu nicht bereit fühlt. ist für mich auch in ordnung. ich habe vor einer weile eine neue wohnung gefunden in der ich jetzt auch mit meinen beiden kindern lebe. nunn erfahre ich jede woche was neues über ihn. wir haben viele sachen für unsere tochter bekommen wo ich gesagt habe das er was bei sich behalten soll damit sie dort was zum spielen hat, er meinte dann das es ok ist. aber nun erzählte man mir das er die sachen einfach bei seiner mutter abgestellt hat weil er nix bei sich in der wohnung haben will. ich verstehe einfach nicht warum er mich dann anlügt. für mich klingt das so als wenn er seine tochter garnicht mehr bei sich haben will. am meisten enttäuscht es mich einfach das er nicht ehrlich zu mir ist und ständig lügt.

  2. Leserkommentar Anna Maria schreibt am 06.07.2015

    ...unsere Erwartungen sind meist Schuld an unseren Enttäuschungen - nunja- ja ich habe erwartet, dass er sich scheiden lässt - Jahr für Jahr, denn ich habe alles für diese Beziehung getan - mich scheiden lassen, meine Kinder auseinander gerissen, mein Haus verkauft, alles für ihn gemacht-auch für ihn gearbeitet - und er? Ist heute noch nach 8 Jahren Beziehung verheiratet- und jetzt bin ich gegangen- mit maßloser Enttäuschung im Herzen und in der Seele und befürchte das mein Vertrauen in die Liebe zerstört ist. Ich habe es ihm nicht nur einmal gesagt wie sehr in unter dieser Situation leide - und er behauptet jetzt noch dass er mich liebt - was bitte ist für eine Liebe? Ich erwarte und tue in Zukunft nur noch alles für mich!

  3. Leserkommentar Lilly schreibt am 02.07.2015

    Ich bin zur Zeit so enttäuscht, wie noch nie. Mein Partner und ich haben nach einer Zeit in der es wirklich nicht gut lief, lange Gespräche geführt, mit dem Erfolg, dass wir daran arbeiten möchten uns wieder näher zu kommen. Es fühlte sich sehr gut an und ich habe sehr an mir gearbeitet. Vorgestern habe ich erfahren, dass er längst eine "Neue" hat, seit ein paar Wochen. Es hat mir den Boden unter den Füßen weg gerissen. Der Vorschlag an uns zu arbeiten kam nicht von mir, der hat sich im Gespräch ergeben. Ich verstehe nicht, warum warum er mich so entwürdigend behandelt hat. Ehrlichkeit tut manchmal weh, aber damit hätte ich arbeiten können. Im Moment habe ich das Gefühl der Schmerz zerstört mein Leben.

  4. Leserkommentar Cornelia Warlies schreibt am 17.06.2015

    Ich habe in meinem Leben(55) oft eine für mich große Enttäüschung hinnehmen müssen.Doch seit 6 Monaten ist der Supergau eingetreten.Mein Mann ist nach jahrelanger Ehe "28"Jahre und "37" kenne. ausgezogen.Mir wurde nur gesagt ,das er Abstand braucht.Ich habe in der Hoffnung ,das wir an uns arbeiten,dem zugestimmt. Mittlerweile habe ich keinen Kontakt mehr zu ihm,denn erhatte nie vor novh irgendetwas zu besprechen. Er hatte schon einige Monate ein Verhältniss mit einer alten Freundin von uns, und lebt jetzt mit an den Wochenenden bei ihm oder ihr .Sie führen eine "Ehe" vor meinen Augen,vor unseren Kinder ,vor der Öffentlichkeit. Mein Mann ist ihre Eltern schon vorgestellt. Ich fühle das als solch einen Verrat von Ihm und auch Ihr.Sie ist auch getrennt lebend(wurde vom Mann verlassen). Beide haben kaputte Ehen. Beide haben ihre kaputten Ehen nicht geklärt. Beide lügen sich selbst an . Ich bin von meinem Mann so entsetztlich enttäuscht,das er nicht in der lage ist ,wenigstens mit mir zu reden ,unsere Ehe aufzulösen. Nichts, ich stehe jetzt da und muss mich um alles kümmern, Rechtsanwalt,Kinder ,Haus ,Schulden usw .Er macht sich ein schönes Leben und hat mir vor ein paar Wochen nur gesagt ,das für ihn die letzten Wochen die Hölle waren . Ich frage mich nur warum?, er ist gegangen , er redet nicht, er ist vielleicht auch enttäuscht.aber er hat auch eine neue und hat alles damit kaputt gemacht. so ist das Leben.

  5. Leserkommentar ewa schreibt am 14.06.2015

    ich bin entäuscht von meinem ehemann. er kann eine frau auf händen tragen und gleichzeitig mit einer anderen sex haben. das schlimmste daran ist das er mir die schuld dafür gibt weil ich treue für wichtig halte

  6. Leserkommentar Guido schreibt am 08.06.2015

    Ich bin sehr enttäuscht wegen meiner ex- Freundin. Wir sind uns gerade wieder näher gekommen, wollten und zeitnah sehen... - und jetzt hat sie mehr oder weniger ohne Vorwarnung geheiratet. Ich bin maßlos enttäuscht und geknickt....:(

  7. Leserkommentar Alma schreibt am 06.06.2015

    Ich hatte mich bei einem Bekannten mehrere mal rückversichert, dass er mich zu einem wichtigen Arzt-Termin begleitet, zu dem ich nur in Begleitung gehen durfte (Narkose, Heimfahrt...). Kurz vor dem Termin sagte er mir ab. Ich fühlte mich völlig aufgeschmissen und maßlos enttäuscht. Das Dumme ist, eigentlich weiß ich, dass dieser Mann mir zu oberflächlich ist. Nach der Trennung letztes Jahr von meinem langjährigen Partner war er zum Quatschen da - auch, wenn es leider nur um Belangloses ging. Ich habe ignoriert, dass mir diese Oberflächlichkeit nicht gut tut, nicht mal für eine platonische Freundschaft. Bis jetzt!

  8. Leserkommentar ixi schreibt am 28.05.2015

    Ich wurde von meiner besten Freundin enttäuscht.Nur Lügen und Intrigen.Wie konnte ich mich nur so in einem Menschen täuschen.

  9. Leserkommentar Anna schreibt am 26.05.2015

    Meine großte Enttäuschung des Lebens bin ich selbst. Ich bin Akohol abhängig und habe gerade ein Rückfall hiter mir. Ich weißt,dass ein Lehrprozes ist damit umzugehen aber die Enttäuschung ist immer da wei ich auch die Menschen die mir helfen wolle auch jedes mal enttäuscht habe.

  10. Leserkommentar Buffy schreibt am 08.05.2015

    auch ich habe heute eine große Entäuschung erlebt und frage mich ob es nicht wirklich besser ist ,seine Erwartung anderen Menschen gegenüber abzustellen.Vor allem wenn es um Liebe geht. Der Schmerz,den man erlebt geht so tief,daß man denkt,es zerreist einen. Und ich frage mich,mit welcher Berechtigung Menschen so etwas mit einem machen dürfen!! Haben die alle kein Herz?? Ich gehe doch auch nicht so mit anderen um....

  11. Leserkommentar anna schreibt am 06.05.2015

    ...man ist immer für andere Menschen da, freut sich, wenn man sie überraschen kann usw. ...aber man bekommt selten Zuwendung, Wärme und Anerkennung zurück. Das tut weh....

  12. Leserkommentar taliah schreibt am 04.05.2015

    liebe Akilah, mir geht es genau wie dir und deine Worte machen mir etwas Mut obwohl es mir schwerfällt.Ich fühle mich noch ohnmächtig. Wie setzt man vertrauen in eine unkontrollierbare Sache, wenn man kein vertrauen mehr hat. Ich tue ihm immer wieder weh mit meinem Schmerz, wo ich doch genau weiss, dass er nicht anders kann. Trotzdem bin ich enttäuscht und kann noch nicht mal verzeihen, weil er mich belügt und mir vorgaukelt - das alles gut wird - dabei glaubt er wahrscheinlich selber nicht daran.Und wenn ich meine Erwartungen an die Realität anpasse habe ich so gút wie gar nichts. Wie stellt man sich dann hin und ist dankbar für die Erfahrung die man machen durfte ?? Ich beneide Dich für deinen inneren Frieden.

  13. Leserkommentar Akilah schreibt am 26.04.2015

    Ich habe mich in einen bindungsänsgtlichen Mann verliebt und mir Verlässlichkeit und Loyalität von ihm gewünscht. Ich habe mich selbst enttäuscht, indem ich in der Wüste nach Wasser gegraben habe und nicht wahrhaben wollte, dass dieser Mann nicht im Stande ist, verlässlich und klar zu sein. Seine Ängste hindern ihn daran. Jeder Mensch gibt, was ihm möglich ist. Und es tut weh, zu akzeptieren, dass mehr mit ihm nicht möglich ist. Der Schmerz kommt allein dadurch, dass man die Wahrheit nicht annehmen möchte. Ich nehme mir jetzt Zeit zu trauern und übe mich in Selbstfürsorge. Mit mir in Frieden zu sein bedeutet Eigenmacht statt Ohnmacht. Nur so kann ich den anderen aus meinen Erwartungen entlassen, loslassen und mich stärken. Selbstverantwortung und Vergebung, Dankbarkeit für die Erfahrungen, die ich machen durfte und das unbedingte Vertrauen, dass sich alles zu meinem Bestes fügt, auch, wenn ich es nicht kontrollieren kann. Diese Gedanken tragen mich. Ich wünsch allen Enttäuschten den Mut zu fühlen, was ist.

  14. Leserkommentar lei schreibt am 14.04.2015

    Hi, Ich bin total enteuscht weil ich mit einer Freundin Streit hätte und sie jetzt alle auf ihre Seite versucht zu ziehen. Obwohl ich eigentlich sauer auf sie sein müsste habe ich schon 2 mal versucht unsere Freundschaft zu retten aber beim ersten mal hätt sie mich nur beleidigt und beim zweiten mal hat sie gesagt das wir nie wieder Freunde werden würden weil sie keine Lust mehr auf mich hätte. Kann mir jemand einen Tipp geben wie man die Trauer verarbeitet wenn man,dazu auch noch gemobbt wird und einem das gefühl übermittelt wird das man nicht gemocht wird?

  15. Leserkommentar ursula schreibt am 12.04.2015

    ich habe für samstag von 8-16 einen fleyer in einen markt gehangen für die betreung meines hundes. erst kam eine die war unzuverlässig.der war es immer zu zeitig. jetzt hatte ich eine die es gemacht hat aber ihrwar dann das Geld zu wennig weil sie es am Telefon falsch verstanden hat. ich bin total sauer und enttäuscht habe mich auf sie konzentriert.zum sonntag hat sie mich angerufen ich bin total sauer mir istes so richtig in mein herz gefahren und ich habe eine wut und einen frust weil ich eben so ein gutes gefühl hatte,scheisse scheisse

  16. Leserkommentar fighterin schreibt am 03.04.2015

    Ich bin ein sehr zielstrebiger Mensch und sehr ehrgeizig und zur Zeit maßlos enttäuscht über einen menschen der meine Erwartungen bisher entsprach wenn er etwas bestimmtes von mir bekam doch dann ging es mir dann meistens nicht sehr gut und habe ihm gesagt das ich das momentan nicht mehr kann weil es mich überfordert und seitdem hat er sich verändert mir gegenüber ! und wartet darauf das ich den Handel wieder eingehe glaube ich , sportlich hat er mich sehr unterstützt und waren ein super Team doch grade ist Eiszeit , bin sehr enttäuscht von ihm ! traurig usw....er lässt mich außen vor und ist kalt...

  17. Leserkommentar jessica schreibt am 02.04.2015

    Eigentlich verhalte ich mich so ,zumindest fast immer ,wie ich von anderen behandelt werden will. Selbstverständlich erwarte ich von mir nahe stehenden Menschen mehr als beispielsweise von meinen Arbeitskollegen.Doch oft bin ich enttäuscht, weil ich das Gefühl habe, der Andere sieht nicht mich sondern hat in der jeweiligen Beziehung in Wahrheit nur sich selbst im Blick. Ist es ein Mangel an Interesse, Egoismus , null Empathie oder Dummheit??? Manchmal kämpfe ich bitter. Doch ich sage mir, ich kann die Leute nicht verändern. Wenn du neben der Familie einen einzigen wahren Freund hast, bist du reich.

  18. Leserkommentar Aha schreibt am 30.03.2015

    Dieser Artikel spiegelt genau den Egoismus unserer Gesellschaft wieder, also kurz zusammengefasst: Du darfst Dich überall einbringen, hast selbst aber nichts zu erwarten. An mich werden auch Erwartungen gestellt, aber ich selbst darf keine haben? Wir sind damit auf keinem guten Weg ...

  19. Leserkommentar Francesco schreibt am 29.03.2015

    Ich habe ein Problem mit Toleranz. Warum ticken manche Menschen so völlig anders. Ich habe ein familiäres Problem, doch ein guter Freund fragt fast nie mal nach wie es mir geht. Warum? Ich würde ihn umgekehrt fragen und ihn unterstützen, allein dadurch das ich ihm zuhören würde Ich finde das in einer Freundschaft selbstverständlich. Er sieht es anders oder ist er nicht mein Freund? Ĺ

  20. Leserkommentar silvia schreibt am 29.03.2015

    Seit wann ist Muskelkater eine Krankheit? 😁

  21. Leserkommentar angel schreibt am 29.03.2015

    Dies ist eine merkwürdige Lebensanschauung. Wenn Leben nur Glück und Spaß bedeuten würde, wären 99 % der Menschheit auf dem falschen Planet. Dies hat nichts damit zu tun das alle Arten von Gewalt und Bedrohung nicht gerechtfertigt sind. Aber eine Schwarz-Weiße Weltanschauung ist kindlich und naiv .Außerdem sehr weltfremd und keinenfalls bodenständig. Überprüfe deine Einstellung, doch lass dir dabei helfen

  22. Leserkommentar Niklas Endler schreibt am 18.03.2015

    Heute enttäsuchte ein Mensch die Erwartung an eine durch und durch glückliche Spaßgesellschaft: ein Mann drohte mir mit Gewalt und ging wieder. Es ist richtig bitter, bedroht zu werden, weil Bedrohungen kein Glück hervorbringen, sondern es zwischenzeitlich zerstören. Ich erwarte von meinem Leben, immer von Glück umgeben zu sein, auch diese Erwartung wurde durch die Gewaltdrohung zwischenzeitlich mehr als enttäuscht: GEWALTDROHUNGEN sind das Gegenteil von Glück. Gewaltdrohungen sind anstrengend, gehen bergauf und rauben dem Verursacher letztlich Kraft und Lebenszeit. Der Mann, der mir heute begegnete, wird ganz sicher nicht lange leben, er wird früh sterben, wenn er so weitermacht wie heute. Jeden Tag o-beinig herumzulaufen, aggressiv zu sein und andere zu bedrohen, das ist irgendwie das Gegenteil von Glück, man tut sich und den anderen Leid an und merkt es nicht einmal (weil man extravertiert ist). Man bekommt Krankheiten wie Muskelkater, Magersucht und psychische Störungen bis hin zu Psychopathie. Heute ist mir Jemand begegnet, der vom Glück verlassen war. Ich muss schauen, dass das Glück in meinem Leben bleibt. Vielleicht verließ mich das Glück und es kam desweegn zur Situation, ich weiß es nicht. Aber enttäuscht bin ich allemal von der Situation!!!

  23. Leserkommentar windrose schreibt am 28.02.2015

    Es ist natürlich logisch das mein Verhalten in der Regel beim Gegenüber gespiegelt wird ,wie heißt es so schön `Wie du rufest in den Wald ,so es dir entgegen schallt`.Aber das ist nur das tägliche Verhalten und hat nichts mit der Beziehungsebene zu tun. Das ist eine andere Schiene bei der ganz andere Fragen wichtig sind,z.B.69 ist dieser potientielle Partner in der Lage mich im Leben zu schützen ,unterstützen,gesunde Kinder zu zeugen und diese zu ernähren.

  24. Leserkommentar windrose schreibt am 28.02.2015

    Diese Theorie klingt für mich merkwürdig.Man kann bestimmt in Beziehungsfragen keine Regel aufstellen.Entweder man interessiert sich für einander oder eben nicht.Es hat nichts mit Beeinflussen zu tun.Es ist legitim sich nach dem Kennenlernen doch anders zu entscheiden und genauso kommt es vor das sich jemand für einen interessiert den man umgekehrt eben keine Gefühle entgegenbringen kann. So etwas kommt nicht selten vor und hat nichts mit einem bestimmten Verhalten zu tun.Sicher bin ich mir aber das man durch Körpersprache unbewußte Signale aussendet die der andere auch unbewußt ließt und in der Regel kapiert wie das Gegenüber eingestellt ist.Klar ist auch das sich eine anfängliche Meinung in der Kennenlernphase durchaus verändern kann.Ich meine es ist das Beste frei und offen zu bleiben ,entweder es funktioniert oder eben nicht.Und dann darf man sich nicht mit der Frage warum ? quälen. Jedes Töpfchen findet sein Deckelchen,irgendwann. Und wichtig finde ich auch zu erwähnen das es niemals eine vollkommene Beziehung gibt,irgendwas ist immer,jeder ist anders.Doch diese märchenhafte Einstellung schwiert in vielen Köpfen.Das gibt es eben nur in Märchen oder im Film.

  25. Leserkommentar buddenbroox schreibt am 24.02.2015

    hmm ich glaub ich muss dem Artikel widersprechen... wenn man in seinen Erwartungen enttäuscht wird soll man diese an die Realität anpassen? Das funktioniert vielleicht bei einer Gesichtscreme oder anderen werbewundern. Was erwartet ihr euch von einer neuen Bekanntschaft, von einer Beziehung, von euren Freunden? Ich glaube nicht dass sich jemand von seinem Kumpel erwartet dass er sich in the flash verwandelt um einem schnell Milch für den Kaffe vorbei zu bringen, oder ähnliches realitätsfernes. Unsere Erwartungen an andere Menschen sind doch eigentlich die gleichen wie die die wir an uns selbst stellen. Ich rede hier von Ehrlichkeit, Respekt, Rücksicht oder ähnliches. Ist das denn so abwegig um nicht zu sagen realitätsfern wenn man diese Erwartungen auch an die Gesellschaft stellt? Nebenbei bemerkt handelt es sich um grundlegende Werte, die sich jeder sozialtaugliche Mensch zu Herzen nehmen sollte. So, nun stelle ich mir die Frage ob nicht wir selbst für das Verhalten anderer Menschen uns gegenüber verantwortlich sind. In bestimmten Situationen liegt es klar auf der Hand. Z.B wenn ich mich respektlos gegenüber meinem Umfeld verhalte, wird sich mein Umfeld auch dementsprechend respektlos mir gegenüber verhalten. Ist klar. Aber was ist wenn wir diesen Gedanken nun auf meine spezielle Lage ableiten? Ich bin 23 Jahre alt und hatte in meinem Leben noch keine einzige funktionierende Beziehung. Es war nie ein Problem für mich Frauen kennenzulernen und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Aber jedes Mal wenn ich mich verliebe oder kurz davor bin, scheitert es indem die Frauen sich von mir zurückziehen. Bei Bekanntschaften wo sich die Frauen in mich verlieben läuft es umgekehrt. Das bedeutet nun: Es sieht so aus als steuere ich mit meinen eigenen Erwartungen und meinen eigenen Verhalten das Verhalten meines Gegenübers. Also sind wir ganz alleine für den Ausgang gewisser Situationen verantwortlich. Wenn ich mein Verhalten nun so steuere dass sich meine Erwartungen erfüllen, beeinflusse ich die andere Person in ihrem Verhalten. Was sich in meinem Falle immer als negativ herausgestellt hat. Wo ist denn da bitteschön die Logik? Kann mir bitte jemand den Fehler in meiner Denkweise nennen? Denn demnach wären wir alle für immer enttäuscht xD

  26. Leserkommentar windrose schreibt am 22.02.2015

    Ja, so muss man es wohl sehen. Trotzdem gefällt mir diese Vorstellung nicht, denn dann hält man sich ein Hintertürchen auf und lässt sich evtl nur zu 90% auf eine Beziehung ein. Oder, sehe ich das falsch? Es ist nicht wirklich echt. Wenn man heiratet kann man aber nicht daran denken 'mal schaun wie lange es hält ',sondern man lässt sich voll und ganz auf einen anderen ein. Es ist traurig, doch Realität Beziehungen im zeitlich begrenzten Rahmen zu sehen . Unsere schnelllebige Zeit strotzt vor Egoismus, daran scheitert vieles. Vielleicht sollte man sich gerade trotzdem voll und ganz und bewusst auf eine Beziehung einlassen und keine Angst vor Enttäuschungen zu haben .Enttäuschungen gehören zum Leben, für alle. Mir ist lieber ich stürze mich ins Leben und genieße es voll und ganz, als das ich nur an der Oberfläche vor mich hindümple. Keine Angst vor Enttäuschungen, lieber mit Haut und Haaren leben.

  27. Leserkommentar Sis schreibt am 21.02.2015

    Hallo Windrose, ja eine Beziehung sollte man als einen Lebensabschnitt sehen und den jenigen, mit dem man gerade zusammen ist, als Lebensabschnittspartner. Und ich glaube langsam daran, dass es tatsächlich so ist. Alles darüber hinaus ist kein Luxus aber auch nicht Wirklichkeit. Zumindest in der heutigen Zeit nicht, wo alles so schnell wechselt und nichts mehr für die Ewigkeit zu sein scheint. Ein Lebensabschnittspartner kann dich in einer bestimmten Phase deines Lebens begleiten. Diese Phase kann 2 Jahre, aber auch 10 jahre dauern. Danach kommt der nächste, der dich eine Zeit lang begleitet u.s.w. Die Glücklichen Ausnahmen unter uns, die einen richtigen Partner auf Augenhöhe gefunden haben, der genau die selben Wertvorstellungen hat, die sind die Glückspilze dieser Welt. Denn in Guten wie in Schlechten Zeiten, bis dass der Tod uns scheidet, gibt es seit langem nicht mehr. Wir sind eine Aufgebe-Gesellschaft geworden. Funktioniert etwas nicht, resignieren wir, wir gehen ohne Worte und Taten, ohne zu käpmfen.

  28. Leserkommentar Windrose schreibt am 19.02.2015

    Ich habe gerade ältere Berichte gelesen und mich gefragt ob man eine Beziehung nur als Lebensabschnittspartner sehen kann ? Ist alles darüber hinaus purer Luxus ? Denn scheinbar sind wir nie zufrieden .Besser meist ist einer der Unzufriedene und steigt aus und dann ohne Erklärung .Das ist unfair und feige.

  29. Leserkommentar windrose schreibt am 19.02.2015

    Hallo nirvida, was du durchmachst ist eine harte Nuss. Dein Typ hat obwohl er dich so dramatisch angelogen hat aufgrund seiner Scham arbeitslos zu sein, doch Liebe zu dir und eurem Kind. Denn sonst hätte er die Beziehung schon beendet. Wenn deine Enttäuschung kleiner geworden ist und du ihm vielleicht verzeihen kannst, falls man das kann (ich weiß auch nicht ob ich das ķönnte )nur wenn wirkliche Liebe in dieser Beziehung geherrscht hat,dann kannst du ihm das Ultimatum stellen, nur wenn er sich ernsthaft bemüht Arbeit zu finden, egal welche Arbeit kann eure Beziehung evtl. noch mal erneuert werden. Mir ist klar das dies eine ungeheure Kraft kostet. Doch du hast ein Kind und hat nicht jeder eine zweite Chance verdient?

  30. Leserkommentar windrose schreibt am 19.02.2015

    Auch an seinen Erwartungen ist nicht viel zu drehen. Man ist wie man ist und natürlich hat man Erwartungen, die identisch mit den eigenen Vorstellungen über soziales Miteinander sind. Doch andere kommen aus anderen Kinderstuben und haben andere Vorstellungen oder sind sich ihres Handelns nicht bewusst, weil es an Reife fehlt. Das hat nichts damit zu tun ob man alt oder jung ist.Ich empfinde viele Menschen als oberflächlich. Vielleicht sollte man statt zu jammern, was zwar auch mal nötig ist, seine Aufgabe darin sehen mit gutem Beispiel voran zu gehen und soziale Einstellungen zu leben und zu vermitteln, denn nur so kann unsere Welt besser werden.Ich fange besser nicht mit dem Thema an wie Menschen in unseren Nachbarländern sind. Hier ist oft mehr Nächstenliebe und Familienzusammenhalt anzutreffen.

  31. Seite:

© 1999-2015 PAL Verlag - Enttäuschungen überwinden - Enttäuschungen verarbeiten - Frust - enttäuscht sein
Impressum/Haftung/Copyright/Datenschutz