Dissoziation

Die Dissoziation ist eine allgemein menschliche Fähigkeit - eine Form der Erlebnisverarbeitung, die von Vorteil ist.

Bei automatisch ablaufenden Handlungen und bei hoher Konzentration kommen wir in eine leichte Trance. Wir können uns dann manchmal nicht mehr genau erinnern, was wir getan haben.

Auch Tagträume und Gedankenabschweifen sind dissoziative Phänomene. Besonders in Ermüdungssituationen oder bei traumatischen Ereignissen kann es zu einer vorübergehenden Dissoziation kommen.

Hier ist die Dissoziation eine Art Schutzfunktion, um uns vor überflutenden negativen Erfahrungen und Gefühlen zu schützen.

Die Dissoziation wird im therapeutischen Prozess auch ganz bewusst eingesetzt. Der Klient verändert seine Blickrichtung. Er betrachtet sich z.B. von außen, ist Beobachter, der sich auf einer Bühne sieht.

Autorin des Beitrags:

Psychotherapeutin
Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf ist Expertin für:

Trennung Scheidung

Abnehmen

Trauer

Einsamkeit

Erröten

Kränkung

Angst & Panik

Partnerschaft


selbstvertrauen