ratgeber kraenkung

Frigidität

Die Frigidität wird heute als sexuelle Dysfunktion bezeichnet. Die männliche Störung heißt Impotenz.

Frigidität äußert sich darin, dass eine Frau ein geringes sexuelles Verlangen hat oder ihre Sexualität nicht genießen kann.

Von Frigidität spricht man erst dann, wenn die Funktionsstörung mindestens 6 Monate besteht, eine vorübergehende Lustlosigkeit kennen die meisten Frauen von sich.

Sowohl körperliche als auch seelische Ursachen können zu Frigidität führen.

Zu den körperlichen Ursachen gehören Durchblutungsstörungen, Nebenwirkungen von Medikamenten, die Antibabypille, die hormonelle Umstellung nach einer Schwangerschaft.

Depressionen, sexueller Missbrauch in der Kindheit, negative sexuelle Erfahrungen, Ablehnung des eigenen Körpers, Konflikte in der Partnerschaft, eine sexualfeindliche Erziehung, Leistungsdruck können im psychischen Bereich zu sexueller Lustlosigkeit führen.

Eine Sexualtherapie oder eine Paartherapie können helfen, dass Betroffene wieder Lust verspüren und ihren Körper und ihre Sexualität genießen können.

Erfüllter Sex in einer Partnerschaft ist ein wichtiges Fundament für die Beziehung.

Mehr darüber in Sexualität in der Partnerschaft

Autorin des Beitrags:

Psychotherapeutin
Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf ist Expertin für:

Trennung Scheidung

Abnehmen

Trauer

Einsamkeit

Erröten

Kränkung

Angst & Panik

Partnerschaft


300.000 Menschen beflügelt er jeden Tag

Lebensfreude Kalender

590 (!) positive Empfehlungen Lebensfreude Kalender Bewertungen bei Amazon

selbstvertrauen