Sexuelle (Funktions)Störungen

Informationen zum Thema sexuelle Funktionsstörungen wie z.B. Impotenz

Sexuelle (Funktions)Störungen

Von sexuellen Funktionsstörungen sprechen wir dann, wenn wir länger als 6 Monate nicht die gewünschte sexuelle Beziehung haben können, die wir uns wünschen und darunter leiden. Man unterscheidet zwischen sexuellen Funktionsstörungen, die rein körperlich verursacht sind, und solchen, die psychisch und körperlich bedingt sind.

Zu den psychisch und körperlich bedingten sexuellen Störungen zählt man

  • den Mangel oder Verlust an sexuellem Verlangen,
  • sexuelle Abneigung und mangelnde Befriedigung,
  • männliche Erektionsstörungen, Impotenz und Störungen der sexuellen Erregung bei der Frau,
  • Frigidität,
  • Orgasmusstörungen,
  • vorzeitigen Samenerguss,
  • Scheidenkrampf,
  • Schmerzen während des Sexualverkehrs und gesteigertes sexuelles Verlangen.
Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
0 Sterne (0 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
Weitere Beiträge
 Psychotest Eifersucht: Wie eifersüchtig bin ich?
 Psychotest Partnerschaft: Gefährden meine Erwartungen die Partnerschaft?
 Psychotest Partnerschaft: Passt mein Partner zu mir?