gute Laune Tipps

Tourette Syndrom

Das Tourette Syndrom ist eine neuropsychiatrische Erkrankung. Etwa 40.000 Menschen sollen in Deutschland unter dem Tourette Syndrom leiden.

newsletter

Symptome

Die Symptomatik des Tourette-Syndroms besteht aus motorischen und vokalen Tics.

Die motorischen Tics (z.B. Augenblinzeln, Grimassen, Kopfwerfen) treten zusammen mit einem oder mehreren vokalen Tics (z. B, Räuspern, Grunzen, Gebrauch obszöner Wörter, Wiederholung von Lauten und Worten, die gehört werden) auf.

Zusätzlich können AD(H)S, Zwänge, Angst, Depressionen, Autoaggressionen, Lern- und Konzentrationsstörungen auftreten.

Da die Umwelt an den motorischen und vokalen Tics Anstoß nimmt und mit Ablehnung und Unverständnis reagiert, ziehen sich Betroffene oft in die Isolation zurück.

Die Tics treten meist während des Schlafes und in Situationen, in denen die Betroffenen stark abgelenkt sind, z.B. beim Singen oder Musikmachen, nicht auf.

Die Tics verstärken sich in Situationen, in denen die Betroffenen emotional erregt und angespannt sind.

Die Tics können von den Betroffenen willentlich nicht unterdrückt oder kontrolliert werden.

Die häufigsten Folgen des Tourette Syndroms sind:

Ratgeber Gefühle verstehen

Mehr zum Tourette Syndrom

Tourette Syndrom - Homepage für Betroffene

Tourette-Syndrom Homepage

Information Tourette-Syndrom

Autorin des Beitrags:

Psychotherapeutin
Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf ist Expertin für:

Trennung Scheidung

Abnehmen

Trauer

Einsamkeit

Erröten

Kränkung

Angst & Panik

Partnerschaft


300.000 Menschen beflügelt er jeden Tag

Lebensfreude Kalender

590 (!) positive Empfehlungen Lebensfreude Kalender Bewertungen bei Amazon

selbstvertrauen