Online-Adventskalender – Tür 19: Gemeinschaft verstehen

Willkommen zur Tür 19 unseres Online-Adventskalenders 2022. Heute geht es darum, Gemeinschaft zu erleben, wertzuschätzen und zu pflegen.

»Natürlich feiert die ganze Familie zusammen!« Diesen Satz hören wir zurzeit wohl viele Menschen sagen. Doch fragen sich nur wenige, warum sie jedes Jahr zusammenkommen und ob sie das Beisammensein wirklich genießen können.

So wertvoll Gemeinschaft auch sein mag, sie will bewusst und von innen heraus erlebt werden.

Das große Tuch

In einem abgelegenen Dorf war es unter den Bewohnern üblich, in den Arbeitspausen ihre eigenen Tücher auszubreiten und ihre eigenen mitgebrachten Speisen zu verzehren.

Eines Tages kam ein Krieger ins Dorf und sah die Menschen so einzeln für sich essen. Er schlug ihnen vor, sich lieber um ein großes Tuch zu setzen und ihr Essen miteinander zu teilen. Die Frauen und Männer sahen darin keinen Sinn und lehnten das Angebot ab. Doch der Krieger fühlte sich dadurch gekränkt und drohte ihnen mit Schlägen. Daraufhin befolgten die Dorfbewohner seine Anweisungen.

Als der Mann weiter gezogen war, räumten sie das große Tuch beiseite und aßen wieder für sich allein. Kurz darauf kam ein weiser Mann des Wegs und fragte die Dorfbewohner, ob er sich zu ihnen setzen dürfe, um etwas auszuruhen.

Nach einer Weile fing er an zu erzählen: »In meinem Dorf aß man lange Zeit genauso wie ihr. Doch dann haben wir von einem Händler ein schönes großes Tuch geschenkt bekommen und ausprobiert, gemeinsam davon zu essen. Jeder brachte seine Speisen, aber wir teilten sie. Und wer uns sah, erkannte darin eine starke Gemeinschaft.« Die Dorfbewohner hörten dem Mann aufmerksam zu und dachten über seine gütigen Worte nach, dann nickten sie sich zu, holten das große Tuch aus der Ecke und begannen miteinander zu speisen.

Denn sie erkannten den Sinn der Gemeinschaft.

Der Beitrag als Podcast zum Nachhören

Zurück zum Online-Adventskalender gelangst du hier.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
4.30 Sterne (10 Leserurteile)

Serie: Online-Adventskalender 2022

Willkommen zur Tür 24 unseres Online-Adventskalenders 2022. In der heutigen Weisheitsgeschichte geht es um Glaube, Liebe, Hoffnung – gerade auch in schweren Zeiten.

Willkommen zur Tür 23 unseres Online-Adventskalenders 2022. In der heutigen Geschichte geht es darum, seine selbst gesetzte Grenzen zu erkennen und sich von ihnen von nichts abhalten zu lassen.

Willkommen zur Tür 22 unseres Online-Adventskalenders 2022. Heute geht es darum, trotz Alltagsstress zu innerer Ruhe zu finden.

Willkommen zur Tür 21 unseres Online-Adventskalenders 2022. In der heutigen Übung geht es darum, wie du Liebe und Selbstliebe in dir spüren kannst.

Willkommen zur Tür 20 unseres Online-Adventskalenders 2022. In der heutigen Weisheitsgeschichte geht es darum, dass der Weg zum Glück nicht immer von unseren gesteckten Zielen abhängt.

Willkommen zur Tür 18 unseres Online-Adventskalenders 2022. In der heutigen Übung geht es darum, sich einmal nicht mit anderen, sondern mit der eigenen Vergangenheit zu vergleichen.

mehr laden
Psychotests

Haben Sie beziehungsschädliche Einstellungen zu Ihrer Partnerschaft? Mithilfe dieses Tests können Sie mit Ihrem Partner klärende Gespräche führen.

Dieser Selbsttest für eine Liebesbeziehung zeigt, wie gut Sie zusammenpassen und wo es in Ihrer Partnerschaft zu Konflikten kommen könnte. Ein Partnertest für alle, die mehr über ihre Beziehung erfahren möchten.

Suchen Sie sich immer wieder unbewusst Menschen als Partner aus, von denen Sie emotional enttäuscht werden? Dieser Test gibt Ihnen Auskunft und Hilfestellungen.

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Das große Tuch
 Der Beitrag als Podcast zum Nachhören
Weitere Beiträge
 Online-Adventskalender 2022 – Tür 1: Beginne deinen Tag mit guten Geschichten statt schlechten Nachrichten
 Online-Adventskalender – Tür 2: Die Dinge hinter den Dingen
 Online-Adventskalender – Tür 3: Um für andere da zu sein, musst du zuerst für dich sorgen