Demenz

Demenz ist die Folge einer chronischen fortschreitenden Erkrankung des Gehirns.

Anfangs merkt man das nur daran, dass der Betroffene sich Neues nicht mehr so gut merken kann.

Betroffene haben Schwierigkeiten, sich zu erinnern, wo sie etwas hingelegt haben oder was sie mit anderen abgesprochen haben.

Bei fortschreitender Erkrankung haben Betroffene Schwierigkeiten, mit dem Alltag zurechtzukommen.

Sie können sich nicht mehr an den Namen vertrauter Personen oder was sie gerade getan haben erinnern.

Bei schwerer Beeinträchtigung können sich Betroffene keinerlei neue Informationen mehr einprägen und sich auch nur noch bruchstückweise an früher Gelerntes erinnern.

Sie haben Schwierigkeiten, Worte zu finden und zu rechnen, können sich nicht orientieren.

Sie vernachlässigen ihre Hygiene, ihre Wohnung und ihre Ernährung.

Die Demenz beeinflusst auch die Gefühle. Betroffene sind leichter reizbar, apathisch, fühlen sich überfordert und in ihrem Gefühlserleben eingeschränkt.

Die Demenz tritt in Verbindung mit der Alzheimer Erkrankung auf.

psychologische experimente

Mehr zum Thema Demenz

Demenz - Initiative Altern in Würde

Autorin des Beitrags:

Psychotherapeutin
Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf ist Expertin für:

Trennung Scheidung

Abnehmen

Trauer

Einsamkeit

Erröten

Kränkung

Angst & Panik

Partnerschaft



Lebensfreude Kalender

570 (!) positive Empfehlungen Lebensfreude Kalender Bewertungen
bei Amazon


selbstvertrauen