Posttraumatische Belastungsstörung

Die posttraumatische Belastungsstörung ist eine psychische Reaktion auf eine außergewöhnliche psychische Belastung.

Posttraumatische Belastungsstörung

Die posttraumatische Belastungsstörung, abgekürzt PTBS, entsteht als Reaktion auf ein belastendes Ereignis mit außergewöhnlicher Bedrohung (sexueller Missbrauch, Entführung, Terroranschlag, usw.) und zwar innerhalb von 6 Monaten nach der traumatischen Situation. Das Trauma geht meist mit Todesangst und Hilflosigkeit einher.

Die Betroffenen leiden unter vielen unterschiedlichen Symptomen wie z.B.:

  • anhaltende Erinnerungen oder Wiedererleben der Belastung durch Nachhallerinnerungen, Alpträume
  • Meidung von Situationen, die der traumatischen Situation ähneln
  • Unfähigkeit, sich an wichtige Aspekte des Traumas zu erinnern
  • erhöhte Empfindsamkeit und Erregung
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Reizbarkeit und Wutausbrüche
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • erhöhte Schreckhaftigkeit
  • Interessenverlust
  • Depressionen

Die Posttraumatische Belastungsstörung wird von Psychologen in einer Psychotherapie behandelt.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
2.33 Sterne (9 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
Weitere Beiträge
 Abhängigkeit
 Abschied nehmen ist immer ein wenig sterben
 Absolute Beginners