Ratgeber Ängste verstehen und überwinden

Leseprobe aus der Einleitung des Ratgebers "Ängste verstehen und überwinden"

Ratgeber Ängste verstehen und überwinden
© PAL Verlag, unter Verwendung eines Fotos von Farsai Chaikulngamdee, unsplash.com

Ratgeber Ängste verstehen und überwinden

Liebe Leserin, liebe Leser,

wenn ich im Geiste alle Klienten an mir vorüberziehen lasse, die meine Praxis aufgesucht haben, so muss ich feststellen, dass mindestens die Hälfte meiner Klienten wegen ihrer Ängste zu mir kam. Einige waren sich ihrer Ängste von Anfang an bewußt, andere wiederum kamen wegen körperlicher Beschwerden, die sie nicht als Zeichen für Angst ansahen. Die Angst zeigte sich in vielerlei Formen, in eng umgrenzten Bereichen oder das ganze Leben einnehmend: Prüfungsangst, Autoritätsangst, Angst vor dem Alleinsein, vor dem Alter, Angst vorm Autofahren, vor Krankheiten, Angst vor Ablehnung, verlassen zu werden, vor dem Tod, vor Hunden, vor Höhen, vor großen Plätzen; sie zeigte sich in Magenbeschwerden, Herzstechen, Zittern, Schwindelanfällen, usw.

Jeder Mensch hat sich in seinem Leben schon mehr oder minder ängstlich erlebt und wird sich auch immer mal wieder ängstlich erleben. Auch Angst, die stark einengt, ist weit verbreitet. Zwei von fünf Menschen in der BRD leiden unter einer leichteren Angst, durch jede zehnte Angst wird der Betroffene im Alltag stark behindert. In den schlimmsten Fällen verändern die Betroffenen ihr ganzes Leben, nur um nicht der Situation zu begegnen, vor der sie Angst haben.

Deshalb kann ich Sie gleich beruhigen. Sie sind nicht abnormal und müssen sich nicht verstecken, weil Sie unter Ängsten leiden. Geben Sie ruhig Ihre Ängste zu und nehmen Sie sie für den Augenblick als einen Teil von Ihnen an. Das ist der erste Schritt zur Veränderung. Sie können sich ändern, gleichgültig, wie alt Sie sind, und gleichgültig, wie lange Sie die Angst schon haben.

Sie haben aus irgendwelchen Gründen in Ihrem Leben gelernt, in bestimmten Situationen mit Angst zu reagieren. Sie können jetzt überprüfen, ob diese Gründe für Sie auch heute noch Anlass zur Angst sein müssen. Wenn Sie ohne Überprüfung weiterhin auf Ihre Angst hören, die Ihnen weismachen will, wie gefährlich die Welt ist, dann werden Sie sie nicht überwinden. Ihre Angst wird Ihnen dann bisweilen sagen, dass Sie bestimmte Situationen meiden müssen, und dass Ihr Leben in Gefahr ist, auch wenn es in Wirklichkeit nie gefährlich war oder nicht mehr der Fall ist. Ihre Angst wird Sie dann manchmal zu Taktiken und Entscheidungen zwingen, die Sie vernünftigerweise nicht treffen würden.

In diesem Buch erfahren Sie, warum Sie in bestimmten Situationen Angst verspüren, und Sie lernen, die Angst zu überwinden, wenn Sie es möchten. Es wird Mühe kosten, weil sich Ihr Gefühl Ihnen in den Weg stellen wird, aber es gibt Möglichkeiten, Ihr Gefühl zu Ihrem Verbündeten zu machen. Und es lohnt sich! Ein Leben mit mehr Freiheit und Spontanität erwartet Sie, ein Leben mit weniger Planung, weniger Anspannung und Druck. Ein Leben, in dem Sie Ihr Potential, das in Ihnen steckt, voll ausschöpfen können.

Setzen Sie sich mit Ihrer Angst auseinander

Ich möchte Ihnen Mut machen, Ihre Angst in Angriff zu nehmen und sich mit ihr auseinanderzusetzen. Hören Sie nicht auf andere Menschen, die Ihnen glauben machen wollen, dass

  • Sie an der Grenze zur Verrücktheit stehen,
  • Sie nur Willenskraft brauchen, und dann geht alles,
  • es Jahre dauern wird, bis Sie Ihre Angst abbauen werden,
  • die Ursachen Ihrer Ängste in der Kindheit liegen und Sie deshalb ohne eine umfassende Analyse Ihrer Kindheitsgeschichte Ihre Ängste nicht in den Griff bekommen können,
  • die Angst, wenn Sie nur die Ursache erkannt haben, auf magische Weise plötzlich verschwinden wird,
  • die Angst, wenn Sie sie verlernen, durch eine andere ersetzt wird,
  • übermäßige und sinnlose Ängste ein Hinweis auf eine grundlegende Persönlichkeitsstörung sind.

Dies alles ist unwahr und hindert Sie an einer Veränderung. Der Erfolg der Klienten meiner Praxis und der Erfolg all der Klienten in anderen Praxen, deren Therapeuten nach den gleichen therapeutischen Techniken, der Kognitiven Verhaltenstherapie, arbeiten, beweist, dass man die Angst in den Griff bekommen kann.

Lassen Sie sich also nicht erschüttern von Menschen, die Ihre Angst nicht verstehen können oder Ihnen mitteilen, dass Ihre Lage aussichtslos ist. Es gibt Hoffnung auch für Sie. Ja, mit Ihnen stimmt tatsächlich etwas nicht. Sie haben im Augenblick vielleicht in Situationen Angst, in denen viele andere Menschen keine Angst haben. Sie haben im Augenblick vielleicht vor Situationen in der Zukunft Angst, von denen Sie erstens nicht wissen, ob sie je auf Sie zukommen werden, und die Sie zweitens durch Ihre Angst ohnehin nicht verhindern können.

Der Grund: Sie haben sich fehlerhafte, wenig hilfreiche Einstellungen zugelegt. Ihre Ängste sind lediglich wenig sinnvolle Angewohnheiten, die Sie wie alle anderen Angewohnheiten wieder verlernen können.

Was dieser Ratgeber bewirken kann

Dieser Ratgeber kann zwar nicht bewirken, dass sich beim Lesen Ihre Angst in Luft auflöst, aber wenn Sie sich den Inhalt des Buches zu eigen machen und sich danach verhalten, können Sie es bewirken.

Sie können bewirken, dass Sie

  • in bestimmte Situationen (Schlange vor der Kasse, Busfahrt, Prüfung, Supermarkt, Tunnel, Lift, große Versammlung, freie Plätze, Konzert, Friseur, Begegnung mit Vögeln, Spinnen, Hunden) gehen, statt diese aus Angst zu vermeiden,
  • sich wieder damit beschäftigen, was Sie erfreut, statt nur damit, wie Sie vermeintliche Katastrophen vermeiden können (in ein Konzert gehen mit dem Gedanken, was für ein schönes Erlebnis es sein wird, statt nicht hinzugehen und sich in Gedanken auszumalen, wie Sie im Saal umfallen).
  • ein Risiko eingehen und neue Erfahrungen sammeln, statt sich aus Angst gar nicht erst an etwas Neues zu wagen. (Wenn ich im Cafe einen Fremden anspreche, könnte ich einen Korb kriegen; wenn ich fliege, könnte ich abstürzen; wenn ich die neue Stelle annehme, werde ich versagen).
  • Unkontrollierbares und Unsicherheiten im Leben akzeptieren, statt sich durch sinnlose Sorgen das Leben zur Hölle zu machen.

 

Lesen Sie mehr in dem Ratgeber Ängste verstehen und überwinden

Weitere Leseproben

Kapitel 2
Die wahre Ursache für unsere Gefühle

Kapitel 6
Angst und ihre Berechtigung

Kapitel 9
Einnahme von Beruhigungsmitteln und Medikamenten

Kapitel 18
Was Betroffene als besonders hilfreich empfanden

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
4.50 Sterne (2 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Ratgeber Ängste verstehen und überwinden
 Setzen Sie sich mit Ihrer Angst auseinander
 Was dieser Ratgeber bewirken kann
Weitere Beiträge
 Ratgeber Ängste verstehen und überwinden
 Die wahre Ursache Ihrer Gefühle
 Angst: wann ist sie berechtigt?