Psychosomatik - Wie Gedanken und Psyche den Körper beeinflussen

Auf PAL Homepage suchen

newsletter abonnieren
Ratgeber Selbstvertrauen stärken

Beliebte Tests

Ärger Test
Wie leicht bin ich aus der Fassung zu bringen?

Psychotest Selbstbewusstsein
Wie steht es um mein Selbstbewusstsein?

Psychotest Selbstwertgefühl
Wie steht es um mein Selbstwertgefühl?

Psychotest Selbstvertrauen
Wie steht es um mein Selbstvertrauen?

Psychotest Selbstmitgefühl
Haben Sie Mitgefühl und Verständnis für Ihre Schwächen?

Zufriedenheit Test
Wie zufrieden bin ich mit mir und meinem Leben?

Frustrationstoleranz Test
Habe ich eine hohe oder geringe Frustrationstoleranz?

Belastbarkeits Resilienz Test
Wie gut gehen Sie mit Belastungen um? Wie belastbar sind Sie?

Werden Sie Ihr eigener Psychologe

In ihrer Gebrauchsanleitung für Gefühle zeigen die Psychologen Wolf und Merkle wie man seine Gefühle beeinflussen kann.

Ratgeber Gefühle - wie sie entstehen - wie man sie beeinflussen kann

84 positive Empfehlungen Ratgeber Gefühle Bewertungen


>> Jetzt auch als Hörbuch

ratgeber gefühle anschauen

Expertenempfehlung

Heike BornHeike Born
Diplom Psychologin, Wiesbaden

Ich empfehle meinen Patienten die Bücher aus dem PAL Verlag, weil sie die Selbstveränderung auf hervorragende Weise unterstützen. Viele Menschen finden leicht Zugang zu den Inhalten durch die gut verständliche Sprache.

facebook teilen

Ratgeber Gefühle verstehen

Lebensfreude Kalender 2016

Körper, Seele und Geist (Denken)
sind eine Einheit

Schema Geist Körper

Körper, Geist und Psyche beeinflussen sich gegenseitig. Wenn die Seele leidet, leidet auch der Körper. Psychische Probleme äußern sich deshalb oft in körperlichen Beschwerden. Die Folge: psychosomatische Erkrankungen. Bild © twentyfree - Fotolia.com

Autorin: Dr. Doris Wolf, Diplom Psychologin

Körper, Geist und Seele sind eine Einheit. Worüber wir nachdenken und wie wir uns fühlen, hat einen Einfluss auf unser körperliches Befinden.

Unser Denken beeinflusst unsere Psyche und die Zellen und Organe unseres Körpers. Tatsache ist:

Wenn es der Seele gutgeht, ist der Körper gesünder. Wenn es der Seele schlecht geht, dann geht es auch dem Körper schlecht.

Unter psychosomatischen Erkrankungen versteht man körperliche Erkrankungen und Beschwerden, die durch psychische Belastungen oder Faktoren hervorgerufen werden.

Wer unter psychosomatischen Beschwerden leidet, der verspürt körperliche Symptome, die medzinisch nicht erklärbar sind.

So kann ein Bluthochdruck entstehen, wenn wir uns über längere Zeit hinweg gestresst und gehetzt fühlen und wir nicht in der Lage sind, den Stress angemessen zu verarbeiten.

Psychosomatische Beschwerden & Medizin

Es sollen etwa 25% aller Patienten, die einen Hausarzt aufsuchen, unter psychosomatischen Beschwerden leiden.

Der größte Fehler bei der Behandlung von Krankheiten ist, dass es Ärzte für den Körper und Ärzte für die Seele gibt, wo doch beides nicht voneinander getrennt werden kann.

Das sagte schon Platon vor über 2000 Jahren.

Die Patienten haben Beschwerden, der Arzt kann jedoch keinen körperlichen Befund feststellen.

Ärzte sprechen dann von somatoformen, idiopathischen oder funktionellen Beschwerden, was soviel heißt wie: Die Ärzte haben keine Ahnung, woher die Beschwerden kommen.

Dies hat zur Folge, dass Menschen mit psychosomatischen Beschwerden über Jahre hinweg falsch behandelt und unnötige und belastende Untersuchungen vorgenommen werden.

Mal ganz abgesehen davon, dass diese Patienten unter ihren Beschwerden jahrelang leiden.

Redensarten, die das Zusammenspiel von Psyche & Körper (Psychosomatik) zum Ausdruck bringen

Gefühle wie Ärger, Trauer oder Depressionen belasten den Körper und können, wenn sie über längere Zeit andauern, zu psychosomatischen Erkrankungen führen.

Chronische Anspannung und Angst, chronischer Stress, Hilflosigkeits- und Einsamkeitsgefühle führen zu einer Schwächung unserer körpereigenen Abwehrkräfte und Selbstheilungskräfte.

Psychosomatische Erkrankungen und Beschwerden - Organe, die betroffen sein können

Haare
Die Versorgung mit Mineralien lässt nach, so dass wir Haare verlieren oder die Haare sich weiß verfärben.

Immunsystem
Negative Gefühle wie Angst und Ärger schwächen auf Dauer das Immunsystem und unsere Abwehrkräfte enorm.

Das Risiko, an Infektionskrankheiten wie an einer Grippe zu erkranken, ist um ein Vielfaches höher, Wunden heilen schlechter und langsamer.

Zitat zur Psychosomatik

Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
Christian Morgenstern

Haut
Der Stoffwechsel wird verlangsamt und der Körper entgiftet schlechter. So entsteht Stoffwechselmüll (sog. Freie Radikale), der die Zellen angreift. Die Haut altert schneller.

Gelenke - Knochen - Rücken
Bei starkem Stress, insbesondere Trauer, kann sich der Sauerstoff im Blut bis zu 40 Prozent reduzieren.

Dadurch werden die Zellen schlechter versorgt und können sich schlechter regenerieren. Es kann zu Entzündungen an den Gelenken kommen.

Unsere Wirbelsäule reagiert sehr stark auf seelische Belastungen.

Der Orthopäde Dr. Peer Eysel sagt, dass die meisten Rückenschmerzen die Folge seelischer und nicht organischer Probleme sind.

Sind Stress, Ärger und Unzufriedenheit am Arbeitsplatz groß, fühlt man sich überfordert und hilflos, dann ist das Risiko psychisch bedingter Rückenschmerzen sehr hoch.

Abhilfe schaffen in diesen Fällen keine Spritzen oder Operationen!

Nur eine Psychotherapie, in der Betroffene lernen, anders mit Stress und psychischen Belastungen umzugehen, befreit sie von ihrem Leiden!

Wer länger unter Depressionen leidet, der erleidet häufiger Knochenbrüche, da der Mineralgehalt der Knochen abnimmt.

Herz
Emotionale Belastungen, Unzufriedenheit im Beruf und in der Partnerschaft, Angst und dauerhafter Stress erhöhen das Risiko eines Herzinfarktes - und zwar mehr als die klassischen Risikofaktoren wie Rauchen oder ein hoher Blutdruck.

Lunge
Bei starkem Stress, Depressionen oder bei Trauer atmen wir eher flach. Die Lunge wird weniger mit Sauerstoff versorgt und kann weniger Sauerstoff an den Organismus abgeben.

Dadurch steigt die Infektionsgefahr. Bei Trauernden sind Lungenentzündungen fünfmal häufiger als bei seelisch ausgeglichenen Menschen.

Magen
Unterdrückte Gefühle, Ärger und Angst sind nur schwer zu verdauen. Bei Stress und Ärger verkrampft sich der Magen und es wird mehr Magensäure ausgeschüttet.

Dies führt zu Sodbrennen und kann zu Magengeschwüren, Blähungen, Übelkeit und Krämpfen führen.

Viele Menschen leiden unter einem Reizmagen bzw. Reizdarm. Hier spielt die psychische Komponente ebenfalls eine Rolle. Aufregung und Anspannung verstärken die Symptome des Reizmagens bzw. Reizdarms.

Nieren und Leber
Da der Stoffwechsel verlangsamt ist, müssen Leber und Nieren mehr Abfallprodukte abbauen. Das Risiko für Nierenentzündungen ist sehr viel höher.

Seelische Krisen und chronisch belastende Gefühle können zu zahlreichen psychosomatischen Beschwerden führen.

Wir können nicht verhindern, dass unser Körper mit solchen Veränderungen reagiert, aber wir können ihn darin unterstützen, wieder in ein Gleichgewicht zu kommen, indem wir unser seelisches Befinden verbessern.

Video Psychosomatische Beschwerden

Eine Psychotherapeutin erklärt, wie Gedanken und Gefühle die Vorgänge in unserem Körper beeinflussen.

Positive Gefühle haben positive Auswirkungen auf unseren Körper

Positive Gefühle haben einen großen positiven Einfluss auf unser körperliches Befinden. Wann immer wir körperlich krank sind, ist es deshalb für unsere Genesung wichtig, dass wir uns um eine Besserung unseres emotionalen Befindens kümmern!


Psychosomatik.html

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

4.5 stars
Leserbewertung: 4.5 Sterne (2060 Besucher haben bewertet.)




Optimismus - Zuversicht

Menschen mit einer zuversichtlichen Lebenseinstellung haben ein viel geringeres Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, und sie haben eine höhere Lebenserwartung.

Optimistisch eingestellte Menschen können besser mit Stress umgehen und haben weniger Stresshormone in ihrem Körper.

Und die Heilungschancen sind größer, wenn Menschen an ihre Genesung glauben und zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Unser Immun- und Hormonsystem reagiert auf unsere Psyche und unser Denken.

Unsere Gefühle beeinflussen auch die letzte Zelle unseres Körpers. Sie stärken oder schwächen, je nach Stimmungslage, die Abwehrkräfte unseres Körpers.

Wenn wir uns wohlfühlen und innerlich entspannt sind, ist auch unsere Immunabwehr kraftvoll und aktiv.

Eine positive Stimmung kann uns vor einer Grippe und vielen anderen Krankheiten bewahren, bei denen eine schwache Immunabwehr eine tragende Rolle spielt.

Selbst wenn wir nur so tun, als ob wir uns freuen, können wir unsere Abwehrkräfte ankurbeln.

So hat beispielsweise die Forscherin Ann Futtermann von Schauspielern unterschiedliche Gefühlszustände wie Trauer und Freude nachspielen lassen und festgestellt: Wenn die Studenten sich so verhielten, als ob sie sich freuen würden, wurden die Abwehrzellen aktiver. Bei traurigen Szenen verringerten sich die Abwehrzellen.

Auch das Betrachten lustiger Filme oder Lachen stärkt die Immunabwehr.

Es ist unrealistisch, immer eine positive und zufriedene Stimmung zu haben.

Gut zu wissen: Unser Immunsystem ist so konstruiert, dass gelegentliche negative Gefühle es nicht aus dem Gleichgewicht bringen.

Eine Untersuchung ergab, dass das Niederschreiben der am meisten verstörenden Ereignisse im Leben in ein Tagebuch zu einer Steigerung der Abwehrkräfte führte.

Auch Selbsthilfegruppen, in denen wir mit anderen über unsere Gefühle und Probleme sprechen und uns gegenseitig unterstützen, können die Abwehr stärken.

Auch der Austausch in einem Selbsthilfe-Forum kann hilfreich sein. Die Vorteile von Selbsthilfe Foren.

Über Entspannungsübungen und Vorstellungsübungen, in denen wir uns die Heilung eines erkrankten Organs vorstellen, können wir die Abwehr ebenfalls auf Vordermann bringen.

Wir können viel tun, gesund zu bleiben. Wenn wir krank sind, können wir selbst viel dazu beitragen, wieder gesund zu werden.

Wir haben über unsere Psyche einen großen Einfluss auf unseren Körper. Am deutlichsten wird das in der Hypnose.

Wer an seine Genesung (oder an die Möglichkeit der Gesundung) glaubt, hat den ersten Schritt zur Gesundung getan.

Video - Psychosomatische Erkrankungen - Bericht über einen Betroffenen

War dieser Beitrag hilfreich? Schreiben Sie einen Kommentar.

Leserkommentare

Ihr Name*
Vorname
Ihr Kommentar*
Email
Bitte Zahl eintragen Spamvermeidung*

Es gibt 1649 Kommentare

  1. Leserkommentar natalie schreibt am 02.08.2015

    Hallo ich bin zwa erst 15 jahre alt habe aber seit mehreren jahren ziemliche schmerzen an meinen Rippen ich weiß nicht genau warum ich das habe aber durch diesen schmerz versuche ich meine Rippen durch einen art schutzgriff zu schützen!! Ich weiß nicht ob jemand dieses gefühl kennt aber bitte gebt mir bescheid wenn ihr wisst wie ich diese schmerzen los werde!!

  2. Leserkommentar miriam schreibt am 01.08.2015

    danke marschall! ich sag ja, das niveau sinkt weiter mit deinen worten.schade.alles liebe an die anderen und schönes weekend!

  3. Leserkommentar Marschall schreibt am 01.08.2015

    Es tut mir leid das wir uns versuchen zu helfen (dani72 und ich).. nur weis ich nicht was euer problem ist.. wir haben hier niemernden beleidigt noch waren wir unfreundlich.. also was ist euer problem? und miriam? Du provozierst etwas.. also denke ich mal das du etwas langeweile hast oder das du einfach die juengere generation.gerne kritisierst.. ist ja auch.egal ich achte einfach nichtmehr auf deine dummen worte ;)

  4. Leserkommentar dani72 schreibt am 01.08.2015

    Hey alle zusammen. Das ist mein letzter Beitrag. Ich bin mir sicher, dass Marshall das nicht so gemeint hat. Also ihr könnt das Forum wieder für euch haben und für die großen Probleme. Ich nerve euch jetzt nicht mehr :D Gute Besserung euch allen!

  5. Leserkommentar Gaby schreibt am 01.08.2015

    Wir sind ja hier im Forum um uns auszutauschen und eben auch zu jammern. Wer ständig solche Schmerzen aushalten muß , der findet nur Verständnis bei Betroffenen.....oder auch nicht.

  6. Leserkommentar miriam schreibt am 01.08.2015

    hallo gaby! schön von dir zu hören.ja,der ton war immer gut.auch,wenn man mal unterschiedlicher meinung war.aber anscheinend meint marshall wir sollen nicht so "dolle" über unsere schmerzen meckern.ist schon heftig.ich hoffe,dass sich der ton ändert.gaby,auch dir alles liebe.vielleicht geht ja doch noch was.......

  7. Leserkommentar Gaby schreibt am 01.08.2015

    Hans , bitte bleib uns erhalten. Wir würden deine Ratschläge sehr vermissen. In einem Forum gibt es auch mal unterschiedliche Meinungen , nur sollten diese nicht unter die Gürtellinie gehen. Miriam , conny , sabine und Hans....alles Liebe für euch.

  8. Leserkommentar Hans schreibt am 01.08.2015

    Willkommen beim Generationenwechsel............... Auf Eure Leiden, die noch eher im verträglichen Rahmen sich bewegen, wenn auch nicht alterstypisch. bin ich schon ein wenig neidisch. Bei mir hat es vor circa 46 Jahren auch mal so "harmlos" angefangen. Laßt es bloß nicht so weit kommen wie bei mir.Geht bei Zeiten zum Psychotherapeuten und rennt bloß nicht hilflos von Arzt zu Arzt und sucht nach versteckten Ursachen.Die Psyche ist zu allem fähig bis hin zur Blindheit, oder zur total Lähmung. Bisher leidet ihr eher an Befindlichkeitsstörungen, die Euch schon schwer belasten, was bei jungen Menschen durchaus verständlich ist. Alles gute und bessere wünscht Hans................ Wahrscheinlich verabschiede ich mich hiermit, wir älteren Teilnehmer haben lang genug hier gejammert und unsere Leiden ausgetauscht und somit weiter gegeben. Blättert mal ein paar Seiten bzw. Zeiten retour da ist manch ein hilfreicher Kommentar übrig geblieben. Bitte haltet mich nicht für arrogant.Psychisch verursacht Krank sein ist kein Privileg auf das man stolz sein kann, es ist ein Mißstand das kein anständiger Mensch jemanden anderem wünscht.

  9. Leserkommentar miriam schreibt am 01.08.2015

    schade! war mal ein gutes forum. marshall,es heisst "ältere" nicht "eltere".ich denke,wir anderen hätten sicher gerne tipps gegeben,aber nicht so. ich denke, die anderen(conny66,sabine77,hans)werden sich jetzt auch ausklinken.oder der ton wird besser.macht bitte nicht alles kaputt.

  10. Leserkommentar Marschall schreibt am 01.08.2015

    Hallo lisa.. permanent nich aber schon oefter.. mal stark mal leicht

  11. Leserkommentar Lisa schreibt am 31.07.2015

    Hallo.bin neu hier.jemand hier der permanent an starken Kopfschmerzen leidet wie ich?

  12. Leserkommentar Marschall schreibt am 31.07.2015

    Also ich finde das unverschaemt.. ich komme aus einen guten elternhaus und wohne mitlerweile alleine und muss mich um eine katze gewoehnen.. Und egal ob grosse oder kleine probleme.. wir haben alle mit der psysche vllt auch mehr.. ob schlimmer oder harmloser ist eigendlich egal.. wenn du ein problem hast mit "jungen menschen" dann musst du es sagen.. eigendlich bist du der eltere von uns und muesstest uns vllt ein paar tipps geben um es besser zuverkraften.. oder verstehe ich das falsch das man sich hier nich helfen soll im Forum? Und wir (ich) mecker auch nich so dolle rum ueber meine schmerzen wie du ;) Also bitte bleib auf dem boden.. find ich jetzt nicht inordnung von dir.. nur weil wir jungen menschen uns anders helfen

  13. Leserkommentar miriam schreibt am 31.07.2015

    so ein nonsense! ihr seid willkommen!aber hier im forum sagt man eben,was man denkt.hast du vielleicht schon gelesen.problemfreies wochenende an alle !

  14. Leserkommentar dani72 schreibt am 31.07.2015

    trotzdem hat es so geklungen als ob wir hier nicht willkommen wären nur weil wir nicht so extreme Schmerzen haben wie ihr. Vielleicht hab ich es auch falsch verstanden. Dir auch einen schönen Abend!

  15. Leserkommentar miriam schreibt am 31.07.2015

    lies bitte genau!habe geschrieben ,will es nicht minimieren.also ! schade,forum scheint in ne richtung zu gehen,die unschön wird.hoffentlich nicht!trotzdem schönen abend.

  16. Leserkommentar dani72 schreibt am 31.07.2015

    Natürlich sind eure Probleme schlimmer als meine bzw unsere aber woher nimmst du das Recht über unsere zu urteilen und sie 'kleine unpässlichkeiten' zu nennen? Das ist schon ziemlich unverschämt.

  17. Leserkommentar miriam schreibt am 31.07.2015

    leute! ihr seid noch so jung und was ihr hier schreibt sind (entschuldigung)kleine!!!! unpässlichkeiten.was die vorherigen forenteilnehmer geschrieben haben(incl mir) sind echte starke probleme mit starken schmerzen.aber ich will es nicht minimieren.so long und schönes wochenende! an die anderen ganz viel kraft und hoffe ihr schreibt mal ,wie es euch geht.

  18. Leserkommentar dani72 schreibt am 31.07.2015

    das ist wirklich lieb von dir... bei mir ist heute auch alles wieder soweit in Ordnung. Hab mich letzte Nacht dazu entschlossen endlich einen arzttermin zu machen, nur um abzuklären ob alles von der Psyche kommt(was ja wahrscheinlich auch so ist:)). Heute bin ich ziemlich niedergeschlagen, kraftlos und hab auch nicht wirklich was auf die Reihe bekommen(hatte allerdings keine Schmerzen:)) . Bin noch ziemlich müde von gestern Nacht aber versuche mir die Müdigkeit 'aufzusparen' damit ich heute besser schlafen kann. Hoffe, dass es dir morgen besser geht :)

  19. Leserkommentar Marschall schreibt am 31.07.2015

    Hallo an alle :D Dani72 schuldigung das ich nicht online war sonst haette ich dich versucht zu beruhigen :( (015258524952 falls es dringend ist whatsapp).. sonst alles wieder ok? Heute frueh bin ich aufgestanden habe aus dem fenster geguckt und es sah alles so duster aus wegen denn Wolken.. danach hatte ich keine lust mehr auf nichts.. naja denke mal das es deprissionen sind.. euch allen noch einen schoenen Tag gewuenscht :)

  20. Leserkommentar nele schreibt am 31.07.2015

    Hallo an alle....wurde heute morgen wach und dachte...heute wird ein guter Tag und nichts kann dich runter ziehen...habe 2Kuchen gebacken und meine Bügelwäsche erledigt und nun sitze ich hier und schreibe an euch....na ja,so ganz gut geht's mir nicht aber im Gegensatz zur letzten Zeit ist es schon ein Fortschritt. ..hoffe das bleibt noch etwas.Wünsche euch allen ein schönes Wochenende und hoffe es geht euch bald wieder besser.

  21. Leserkommentar dani72 schreibt am 30.07.2015

    ist gerade zufällig jemand da? Ich stehe gerade mal wieder kurz vor einer Panikattacke. Ich habe gerade so Angst zu sterben... ich spüre die ganze Zeit meinen Puls (und deswegen denke ich das er gleich stehen bleiben könnte). Oh man ich mache mich so verrückt ich weiß aber ich kann es leider nicht abstellen... Ich schreibe gerade hierrein um mich zu beruhigen und in der Hoffnung das jemand antwortet....

  22. Leserkommentar dani72 schreibt am 30.07.2015

    oh nein Miriam das tut mir leid! hast du denn irgendeinen Ausgleich? Also irgendwie andere Freunde mit denen du dich treffen kannst oder deine Familie? Als meine Mutter Krebs hatte, da hab ich mich so oft es ging mit meiner besten Freundin getroffen weil es mir dann immer viel besser ging. sorry wenn ich dir nicht helfen konnte, aber wenn ich hier so lese was mit euch los ist dann halte ich meine Probleme immer so für unwichtig weil das im Gegensatz zu eueren gar nichts ist...

  23. Leserkommentar miriam schreibt am 30.07.2015

    gabi,meine gute! hab in dieser woche auch so was erlebt.seitdem ists mit den schmerzen unerträglich.ein freund hat leukämie,ein anderer hirntumor und kann sich nicht mehr artiklulieren,laufen und schreiben.all das in einer woche........mein körper ist nur noch ein schmerz.dazu unglaubliche schwäche.denk ,das macht die psyche.so,das zu mir.....was muss ein mensch alles aushalten (können)?

  24. Leserkommentar dani72 schreibt am 30.07.2015

    Das Brustbein liegt in der Mitte des Brustkorbs :) ja ich hab zwischendurch auch Rückenschmerzen. Es war echt ein schöner Tag, danke:) die grüße bestell ich ihr nächstes Mal... Hab ihr noch nichts von dieser Seite erzählt...:) Wie ging es dir heute so? Was hast du so gemacht?:)

  25. Leserkommentar nele schreibt am 30.07.2015

    Hallo Miriam,bist du in Behandlung oder versuchst du allein damit klar zu kommen.Ich hatte die selben Probleme vor einigen Jahren schon einmal.Hab dann einen super Neurologen gefunden der mich in die Rehabilitation geschickt hat und nach 6 Wochen War ich Wie neu.Mein Arzt hat jetzt wieder eine Rehabilitation beantragt und hoffe das es mir danach wieder besser geht,denn die Lebensqualität ist doch so gleich null,da man nie weiß was als nächstes noch kommt.Ich wünsche allen hier ganz viel Kraft eure Krankheit zu überwinden.Ganz liebe Grüße an alle Nele

  26. Leserkommentar Marschall schreibt am 30.07.2015

    Also wenn ich wuesste wo das brustbein ist dann koennte ich vllt etwas zu sagen.. hast du manchmal rueckenschmerzen? Wenn ja dann kann es daran liegen.. und das mit dem blut hoeren keine ahnung :( Dann wuensch ich dir noch einen schoenen tag mit deiner freundin und bestell ihr nen schoenen gruss :D (ist doch egal wenn ich sie nicht kenne)

  27. Leserkommentar Gaby schreibt am 30.07.2015

    Hallo miriam und alle anderen , mir geht es nicht so besonders , die Krankheitsängste haben mich wieder voll erwischt. Auslöser ist die traurige Nachricht von einer Bekannten , die unheilbar erkrankt ist und das hat mich total runtergezogen. Schmerzen , wie du sie aushalten mußt , habe ich nicht. Trotzdem hatte ich schon bessere Tage. Ich wünsche euch viel Gesundheit.

  28. Leserkommentar dani72 schreibt am 30.07.2015

    Das ist nett von ihr :) Heute hatte ich so ein komisches schmerzhaftes drücken (als ob jemand einen Daumen auf mein Brustbein drückt)... Kann den Schmerz nicht anders beschreiben. außerdem wenn ich an meiner pulsschlagader an meinem Hals den Puls fühle, hab ich das Gefühl das ich das Rauschen des Blutes fühlen kann. Ist das normal? Oder ist irgendwas nicht in Ordnung? Aber sonst geht es weil ich heute bei einer Freundin bin :)

  29. Leserkommentar Marschall schreibt am 30.07.2015

    Hallo Euch allen :) Hallo Dani72.. ja ich wohne alleine seit ein paar Monaten weil ich mit meiner mutter nichtmehr sogut kla kam und deswegen hat sie mir eine wohnung gemietet :) Und hallo miriam.. ja ich weis das katzen viel liebe und zuneigung brauchen.. bekommt jeden tag ihr futter und Wasser.. katzen klo wird auch immer sauber gemacht usw. Und wegen der sache mit gras.. Gras ist ein gluecklichmacher.. soweit wie ich weis bekommen sowas patienten mit starken schmerzen und menschen die mager suechtig sind weil, gras heisshunger macht.. zwa wird gras bestimmt nie legaliesiert.. dafuer ist es aber in denn apotheken verkaufbar und legal mit einen schein vom arzt.. ist aber auch egal.. hab mit sowas aufgehoert und dann ist gut.. wie geht es euch so?

  30. Leserkommentar miriam schreibt am 30.07.2015

    nele,dann gehts dir wie mir! kopfweh hab ich nicht,aber der ganze körper brennt wie feuer und zieht,wie bei dir.mir hat man auch mal eine angststörung diagnostiziert.aber ich kann ja nix mehr.weder einkaufen,noch freunde treffen.bin arg verzweifet,weil auch kein ibu hilft,baldrian auch nicht.die beine und arme machen nicht mehr richtig mit.schlafen(wenn ich mal nach 2 stunden eingeschlafen bin)geht bis zu 10 stunden.

  31. Seite:

© 1999-2015 PAL Verlag - Psychosomatik - psychosomatische Erkrankungen - psychosomatische Beschwerden - psychosomatische Probleme - Seele Körper
Impressum/Haftung/Copyright/Datenschutz