Psychosomatik - Wie Gedanken und Psyche den Körper beeinflussen

Auf PAL Homepage suchen

Ratgeber Selbstvertrauen stärken

Beliebte Tests

Ärger Test
Wie leicht bin ich aus der Fassung zu bringen?

Psychotest Selbstbewusstsein
Wie steht es um mein Selbstbewusstsein?

Psychotest Selbstwertgefühl
Wie steht es um mein Selbstwertgefühl?

Psychotest Selbstvertrauen
Wie steht es um mein Selbstvertrauen?

Psychotest Selbstmitgefühl
Haben Sie Mitgefühl und Verständnis für Ihre Schwächen?

Zufriedenheit Test
Wie zufrieden bin ich mit mir und meinem Leben?

Frustrationstoleranz Test
Habe ich eine hohe oder geringe Frustrationstoleranz?

Belastbarkeits Resilienz Psychotest
Wie gut gehen Sie mit Belastungen um? Wie belastbar sind Sie?

Werden Sie Ihr eigener Psychologe

In ihrer Gebrauchsanleitung für Gefühle zeigen die Psychologen Wolf und Merkle wie man seine Gefühle beeinflussen kann.

Ratgeber Gefühle - wie sie entstehen - wie man sie beeinflussen kann

81 (!) positive Empfehlungen Ratgeber Gefühle Bewertungen

ratgeber gefühle anschauen

Expertenempfehlung

Heike BornHeike Born
Diplom Psychologin, Wiesbaden

Ich empfehle meinen Patienten die Bücher aus dem PAL Verlag, weil sie die Selbstveränderung auf hervorragende Weise unterstützen. Viele Menschen finden leicht Zugang zu den Inhalten durch die gut verständliche Sprache.

diesen artikel empfehlen

Ratgeber Gefühle verstehen

Ratgeber Selbstvertrauen stärken

Körper, Seele und Geist (Denken)
sind eine Einheit

Schema Geist Körper

Körper, Geist und Psyche beeinflussen sich gegenseitig. Wenn die Seele leidet, leidet auch der Körper. Psychische Probleme äußern sich deshalb oft in körperlichen Beschwerden. Die Folge: psychosomatische Erkrankungen. Bild © twentyfree - Fotolia.com

Autorin: Dr. Doris Wolf, Diplom Psychologin

Körper, Geist und Seele sind eine Einheit. Worüber wir nachdenken und wie wir uns fühlen, hat einen Einfluss auf unser körperliches Befinden.

Unser Denken beeinflusst unsere Psyche und die Zellen und Organe unseres Körpers. Tatsache ist:

Wenn es der Seele gutgeht, ist der Körper gesünder. Wenn es der Seele schlecht geht, dann geht es auch dem Körper schlecht.

Unter psychosomatischen Erkrankungen versteht man körperliche Erkrankungen und Beschwerden, die durch psychische Belastungen oder Faktoren hervorgerufen werden.

Wer unter psychosomatischen Beschwerden leidet, der verspürt körperliche Symptome, die medzinisch nicht erklärbar sind.

So kann ein Bluthochdruck entstehen, wenn wir uns über längere Zeit hinweg gestresst und gehetzt fühlen und wir nicht in der Lage sind, den Stress angemessen zu verarbeiten.

Psychosomatische Beschwerden & Medizin

Es sollen etwa 25% aller Patienten, die einen Hausarzt aufsuchen, unter psychosomatischen Beschwerden leiden.

Die Patienten haben Beschwerden, der Arzt kann jedoch keinen körperlichen Befund feststellen.

Ärzte sprechen dann von somatoformen, idiopathischen oder funktionellen Beschwerden, was soviel heißt wie: Die Ärzte haben keine Ahnung, woher die Beschwerden kommen.

Dies hat zur Folge, dass Menschen mit psychosomatischen Beschwerden über Jahre hinweg falsch behandelt und unnötige und belastende Untersuchungen vorgenommen werden.

Mal ganz abgesehen davon, dass diese Patienten unter ihren Beschwerden jahrelang leiden.

Redensarten, die das Zusammenspiel von Psyche & Körper (Psychosomatik) zum Ausdruck bringen

Gefühle wie Ärger, Trauer oder Depressionen belasten den Körper und können, wenn sie über längere Zeit andauern, zu psychosomatischen Erkrankungen führen.

Chronische Anspannung und Angst, chronischer Stress, Hilflosigkeits- und Einsamkeitsgefühle führen zu einer Schwächung unserer körpereigenen Abwehrkräfte und Selbstheilungskräfte.

Psychosomatische Erkrankungen und Beschwerden - Organe, die betroffen sein können

Haare
Die Versorgung mit Mineralien lässt nach, so dass wir Haare verlieren oder die Haare sich weiß verfärben.

Immunsystem
Negative Gefühle wie Angst und Ärger schwächen auf Dauer das Immunsystem und unsere Abwehrkräfte enorm.

Das Risiko, an Infektionskrankheiten wie an einer Grippe zu erkranken, ist um ein Vielfaches höher, Wunden heilen schlechter und langsamer.

Zitat zur Psychosomatik

Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
Christian Morgenstern

Haut
Der Stoffwechsel wird verlangsamt und der Körper entgiftet schlechter. So entsteht Stoffwechselmüll (sog. Freie Radikale), der die Zellen angreift. Die Haut altert schneller.

Gelenke - Knochen - Rücken
Bei starkem Stress, insbesondere Trauer, kann sich der Sauerstoff im Blut bis zu 40 Prozent reduzieren.

Dadurch werden die Zellen schlechter versorgt und können sich schlechter regenerieren. Es kann zu Entzündungen an den Gelenken kommen.

Unsere Wirbelsäule reagiert sehr stark auf seelische Belastungen.

Der Orthopäde Dr. Peer Eysel sagt, dass die meisten Rückenschmerzen die Folge seelischer und nicht organischer Probleme sind.

Sind Stress, Ärger und Unzufriedenheit am Arbeitsplatz groß, fühlt man sich überfordert und hilflos, dann ist das Risiko psychisch bedingter Rückenschmerzen sehr hoch.

Abhilfe schaffen in diesen Fällen keine Spritzen oder Operationen!

Nur eine Psychotherapie, in der Betroffene lernen, anders mit Stress und psychischen Belastungen umzugehen, befreit sie von ihrem Leiden!

Wer länger unter Depressionen leidet, der erleidet häufiger Knochenbrüche, da der Mineralgehalt der Knochen abnimmt.

Herz
Emotionale Belastungen, Unzufriedenheit im Beruf und in der Partnerschaft, Angst und dauerhafter Stress erhöhen das Risiko eines Herzinfarktes - und zwar mehr als die klassischen Risikofaktoren wie Rauchen oder ein hoher Blutdruck.

Lunge
Bei starkem Stress, Depressionen oder bei Trauer atmen wir eher flach. Die Lunge wird weniger mit Sauerstoff versorgt und kann weniger Sauerstoff an den Organismus abgeben.

Dadurch steigt die Infektionsgefahr. Bei Trauernden sind Lungenentzündungen fünfmal häufiger als bei seelisch ausgeglichenen Menschen.

Magen
Unterdrückte Gefühle, Ärger und Angst sind nur schwer zu verdauen. Bei Stress und Ärger verkrampft sich der Magen und es wird mehr Magensäure ausgeschüttet.

Dies führt zu Sodbrennen und kann zu Magengeschwüren, Blähungen, Übelkeit und Krämpfen führen.

Viele Menschen leiden unter einem Reizmagen bzw. Reizdarm. Hier spielt die psychische Komponente ebenfalls eine Rolle. Aufregung und Anspannung verstärken die Symptome des Reizmagens bzw. Reizdarms.

Nieren und Leber
Da der Stoffwechsel verlangsamt ist, müssen Leber und Nieren mehr Abfallprodukte abbauen. Das Risiko für Nierenentzündungen ist sehr viel höher.

Seelische Krisen und chronisch belastende Gefühle können zu zahlreichen psychosomatischen Beschwerden führen.

Wir können nicht verhindern, dass unser Körper mit solchen Veränderungen reagiert, aber wir können ihn darin unterstützen, wieder in ein Gleichgewicht zu kommen, indem wir unser seelisches Befinden verbessern.

Video Psychosomatische Beschwerden

Eine Psychotherapeutin erklärt, wie Gedanken und Gefühle die Vorgänge in unserem Körper beeinflussen.

Positive Gefühle haben positive Auswirkungen auf unseren Körper

Positive Gefühle haben einen großen positiven Einfluss auf unser körperliches Befinden. Wann immer wir körperlich krank sind, ist es deshalb für unsere Genesung wichtig, dass wir uns um eine Besserung unseres emotionalen Befindens kümmern!


Psychosomatik.html

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

4.5 stars
Leserbewertung: 4.5 Sterne (1889 Besucher haben bewertet.)




Optimismus - Zuversicht

Menschen mit einer zuversichtlichen Lebenseinstellung haben ein viel geringeres Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, und sie haben eine höhere Lebenserwartung.

Optimistisch eingestellte Menschen können besser mit Stress umgehen und haben weniger Stresshormone in ihrem Körper.

Und die Heilungschancen sind größer, wenn Menschen an ihre Genesung glauben und zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Unser Immun- und Hormonsystem reagiert auf unsere Psyche und unser Denken.

Unsere Gefühle beeinflussen auch die letzte Zelle unseres Körpers. Sie stärken oder schwächen, je nach Stimmungslage, die Abwehrkräfte unseres Körpers.

Wenn wir uns wohlfühlen und innerlich entspannt sind, ist auch unsere Immunabwehr kraftvoll und aktiv.

Eine positive Stimmung kann uns vor einer Grippe und vielen anderen Krankheiten bewahren, bei denen eine schwache Immunabwehr eine tragende Rolle spielt.

Selbst wenn wir nur so tun, als ob wir uns freuen, können wir unsere Abwehrkräfte ankurbeln.

So hat beispielsweise die Forscherin Ann Futtermann von Schauspielern unterschiedliche Gefühlszustände wie Trauer und Freude nachspielen lassen und festgestellt: Wenn die Studenten sich so verhielten, als ob sie sich freuen würden, wurden die Abwehrzellen aktiver. Bei traurigen Szenen verringerten sich die Abwehrzellen.

Auch das Betrachten lustiger Filme oder Lachen stärkt die Immunabwehr.

Es ist unrealistisch, immer eine positive und zufriedene Stimmung zu haben.

Gut zu wissen: Unser Immunsystem ist so konstruiert, dass gelegentliche negative Gefühle es nicht aus dem Gleichgewicht bringen.

Eine Untersuchung ergab, dass das Niederschreiben der am meisten verstörenden Ereignisse im Leben in ein Tagebuch zu einer Steigerung der Abwehrkräfte führte.

Auch Selbsthilfegruppen, in denen wir mit anderen über unsere Gefühle und Probleme sprechen und uns gegenseitig unterstützen, können die Abwehr stärken.

Auch der Austausch in einem Selbsthilfe-Forum kann hilfreich sein. Die Vorteile von Selbsthilfe Foren.

Über Entspannungsübungen und Vorstellungsübungen, in denen wir uns die Heilung eines erkrankten Organs vorstellen, können wir die Abwehr ebenfalls auf Vordermann bringen.

Wir können viel tun, gesund zu bleiben. Wenn wir krank sind, können wir selbst viel dazu beitragen, wieder gesund zu werden.

Wir haben über unsere Psyche einen großen Einfluss auf unseren Körper. Am deutlichsten wird das in der Hypnose.

Wer an seine Genesung (oder an die Möglichkeit der Gesundung) glaubt, hat den ersten Schritt zur Gesundung getan.

Video - Psychosomatische Erkrankungen - Bericht über einen Betroffenen

War dieser Beitrag hilfreich? Schreiben Sie einen Kommentar.

Leserkommentare

Ihr Name*
Vorname
Ihr Kommentar*
Email
Bitte Zahl eintragen Spamvermeidung*

Es gibt 1375 Kommentare

  1. Leserkommentar miriam schreibt am 03.05.2015

    hallo ihr lieben! find ich toll,wie du den umzug gemeistert hast.ich hab heut richtig panik, da sich das brennen und stechen mit starkem schwanken stündlich verstärkt.kann nicht mehr geradeaus laufen und bin extrem schwach.also ich merke richtig wie sich der ganze rücken bis zum nacken verkrampft (ohne grund).aber das macht keine krankheit,das spielt sich im kopf ab.schrecklicher zustand,aber morgen wirds hoffentlich besser sein.euch noch einen schönnen restsonntag.

  2. Leserkommentar conny66 schreibt am 03.05.2015

    Hallo Ihr lieben!Ich wünsch Euch allen einen schönen Sonntag und möchte mich bei Euch für die ganzen Kommis bedanken. Ach Hans,es ist schon alles sch....! Wir haben uns das alle nicht herausgesucht!Ich blühe in meiner neuen Wohnung auf,habe viele kreative Ideen,wenn nur der Schmerz nicht wäre! Ich muß immer wieder Pausen machen weil ich fertig bin.Meine Schwiegermutter ist heut in die Neuro in die Notaufnahme und möchte sich gleich stationäer einweisen lassen!Sie hat wie wir ähnliche Probleme!Deswegen verstehen wir uns ausgezeichnet)))9Immer wieder hatt sie Schwindelatacken und komische Gefühle,wie bei dir Sabine77.Ich bin psychisch wirklich in höchsform,ich frag mich trotzdem wie kann das da sein das ich von täglichem Schmerz geplagt bin???Ich nehm aber meinen neuen freund ,den Schmerz,an!!!Es bleibt uns allen nix anderes übrig!!!Ich hab auch keine Lust wieder in eine Klinik zu gehen,wo die Diagnose schon vorneweg klar ist,alles ohne Befund!!Ich hab im übrigen von der rentenstelle schon bescheid bekommen,ich muß zum Gutachter wegen meiner EU Rente!!Ich bin wirklich immer sehr gerne arbeiten gegangen ,habe für Koleginnen manchmal 6 Samstage hintereinander gearbeitet. Aber es geht nicht mehr und ich akzeptiere das. Ich muß jetzt einfach an mich denken und nach Vorn schauen. Es muß ja weitergehen,trotz täglicher Beschwerden.Meine Medis bekommen mir eigentlich ganz gut,außer das Schmerzmittel,was nicht anschlägt.LG an Euch alle

  3. Leserkommentar sabine77 schreibt am 03.05.2015

    Danke Hans für den Tipp von dem Arzt. Ich denke mittlerweile das es einfach schwierig wird zu finden was ich habe ....Und das schlimme daran ist das ich diese qualen ertragen muss und es täglich schlimmer wird. Das ist doch einfach nicht normal??? Die Ärzte machen ihre Standard Untersuchungen...kommt da nichts raus ist man psychisch krank. Kein Arzt macht sich echte Gedanken was es sein kœnnte. Nicht einer. Meine nerven liegen blank. Meine Familie und ich leiden nur noch ...das muss doch mal ein Ende haben. Es kann doch nicht sein das keiner mir helfen kann!!!!! Das kann einfach nicht sein. So kann ich nicht leben....So auf keinen Fall. Ich weiss das was nicht stimmt. Ganz übel nicht.

  4. Leserkommentar Hans schreibt am 03.05.2015

    In unserer Angst sind wir ewig schon auf der Suche nach einer körperlichen Ursache, die für alle unsere Symptome verantwortlich sein könnte. nehmen wir unsere Vermutung einmal ernst, es wäre zumindest keine harmlose akute Erkranung, die sich mit ein paar Tabletten behandeln Lassen würde. Als Organische Ursache käme eine multisysteme Erkrankung in Frage, die lediglich symptomatisch anzugehen wäre, eine Heilung wäre unwahrscheinlich. Befürchten wir in unserer Angst eine solche Krankheit oder wünschen wir uns solch eine Krankheit um vom Makel der psychogenen Ursache befreit zu sein ? die Krankheiten die wir hier mehrheitlich, in verschiedener Ausprägung, unser Eigen nennen müssen, dürfte vorrangig auf psychischer Basis beruhen und wir sollten lernen etwas gelassener zu reagieren, es nicht so zu machen wie ich es derzeit erlebe und mich in immer neue Krankheiten reinsteigere und vermehrt neue Schmerzen prodzuziere. Was machen wir wenn nach langer, langer Ärzte Odyssee rauskäme wir haben MS oder ähnliches. Viele Krankheiten kann man nicht heilen man kann sie kaum lindern. wenn unsere Krankheiten seelisch sind , nur dann hätten wir Hoffnung auf Heilung. Eine körperliche Krankheit mit so vielen Beschwerden ist nicht!!!!! Heilbar, dies ist eine Illusion, wenn man glaubt die Ärzte Haben etwas übersehen und wenn es entdeckt wird dann geht es mir wieder besser. dann würde unser Leidensweg erst richtig beginnen, denn multisysteme Krankheiten sind lebenslänglich. drum Sabinne77 sei gottfroh wenn bei Deiner Beschwerdeschilderung bislang nichts entdeckt wurde. es wäre furchtbar wenn sich ein Verdacht beweisen würde, denke ja nicht daß es dann besser würde. Ich weiß, es ist ein Teufelskreis, erlebe ich ihn doch täglich. wenn mehrere Ärzte unabhängig meinen da ist nicht, dann wird es so sein. das beste was uns in unserer Situation passieren kann ist die Ausschlußdiagnose von Krankheiten. Mit Operationen wäre uns wahrscheinlich auch nicht mehr geholfen, man kann uns janicht sämtliche Organe entfernen. wenn bei keinem Arzt etwas relevantes entdeckt wird ( Nebenbefunde gibt es fast immer) dann sollten wir zufrieden sein...... TROTZDEM GEBE ICH Sabine77 einen Ärztetipp Dr. Frank, Neurochirurg, Promenadeplatz 10 München, ein ausgezeichneter Spezialist, dem kann Du Deine MRTs zeigen und Deine Beschwerden erklären. ..... Conny66 Deine neuen Beschwerden sind auch mir bekannt, nach mehreren Untersuchungen beim Urologen, die ich in meiner Angst schon richtig genervt habe, hat es stets gelautet ohne Befund.

  5. Leserkommentar sabine77 schreibt am 03.05.2015

    Hallo ihr Lieben. Auch an dich lieber Hans liebe grüße. Ich fühle mich heute wieder und wie immer sehr sehr schlecht. Gestern hatte meine Tochter Geburtstag...hab so mit mir kämpfen müssen...Gäste bewirten usw...es war grausam...aber ich habe es geschafft...meine Symptome sind immer die selben..in der früh geht es mir so unerträglich schlecht...das ich wenn ich versuche meinen Haushalt zu machen...extreme schweissausbrüche bekomme...weil es mir so sehr schlecht geht. Ich hoffe das man bei mir bald und schnellstmöglich die Ursache findet...das hoffe ich so sehr. Ich wünsche euch allen einen erträglichen Sonntag.

  6. Leserkommentar Pia schreibt am 03.05.2015

    Hallo ihr Lieben: Ja, man kommt besser durchs Leben wenn man hinnimmt was nicht zu ändern ist. Wenn mal wieder die Angst stärker sein möchte, dann versuchen es zu akzeptieren und sich sagen: Mir ist alles recht, auch wenn ich jetzt von dieser Welt gehen muss, ..... nur dann kann man gewinnen, ..... aber auch nur, wenn man das genau so meint ! Ich habe es gelernt und sage mir: Ich habe 52 Jahre lang leben dürfen und wenn es denn so sein sollte dass es aus ist, dann ist es mir auch recht:) Ich bin glücklich überhaupt gelebt zu haben, ... was jetzt noch kommt empfinde ich als Geschenk des Himmels:) Auch das Leben an sich:)) Denn es ist, wie alles nur geliehen auf dieser Welt, ... nichts währt ewig:) Glg: Pia

  7. Leserkommentar conny66 schreibt am 02.05.2015

    Ich wünsch Euch allen ein schönes WE. Durch den Umzug war ich gut abgelenkt. Trotzdem haben sich meine schmerzen jetzt Richtung Unterleib verlagert.....Meine Mutter meint käme alles vom Rücken. Pia ,du hast recht,man muß sich ablenken und so gut wie es geht am Leben teilnehmen. Mitlerweile hab ich jetzt meine Einstellung geändert ....wenn ich was hab,dann ist es ebend so. Aber die täglichen Schmerzen ohne mal einen Befund und immer wieder hören zu müssen das es die Psyche ist machen mich fertig....

  8. Leserkommentar miriam schreibt am 02.05.2015

    ja,es ist so.aber ich will es einfach nicht glauben,dass man fast durchdreht, wegen der schmerzen.habe immer das gefühl mein körper steht in flammen.gänsehautschauer usw.usw..warum steigert es sich bei mir nur im tagesverlauf immer mehr?mir reichs ja schon morgens,aber ab nachmittag wird es unerträglich.verkrampft man sich da immer mehr? so eine körperliche krankheit ist mir unbekannt.wünsch euch trotzdem ein erträgliches wochenende.sabine77 ,wie gehts bei dir?sabrina,hab dir auf die mailbox gesprochen.kopf hoch euch allen,wir sind herr über unseren körper nicht er über uns.......

  9. Leserkommentar Pia schreibt am 02.05.2015

    Hallo Conny66: Deine Probleme kenne ich nur zu gut, 30 Jahre hatte mein Kampf gedauert, bis man darauf kam , dass die Unterleibsschmerzen von der Psyche aus gingen und glaub mir, es wurde alles nur erdenkliche gemacht, .. von Injektionen in die Eierstöcke, 3 Bauchspiegelungen und alles was es sonst noch so gibt. Es war ein Leidensweg den man normalerweise gar nicht aushalten kann, .... aber irgendwie hab ich es doch geschafft. Es würde hier die Seite sprängen wenn ich alles erzähle was so war, ....: Meine Unterleibs-Schmerzen sind weg, ja ganz weg, aber dafür kommen halt immer wieder mal neue dazu, ... egal, so ist es halt;) Wünsche dir und allen anderen *Gute Besserung*

  10. Leserkommentar Gaby schreibt am 02.05.2015

    Hallo conny66 , ich hatte auch solche Symptome und habe mich beim Urologen vorgestellt. Es wurden sämtliche Untersuchungen bis hin zur Blasenspiegelung gemacht , zum Glück o.B. Ich wünsche dir , daß es bei dir auch so ausgeht.

  11. Leserkommentar conny66 schreibt am 01.05.2015

    Hallo Ihr lieben!Hans....das ist es ja gerade ich hab in den letzten Monaten immer wieder Unterleibschmerzen und so ein komisches rundherum ziehen in der Blasen und Nierengegend Tag und Nacht auch und wenn ich aufwache ist mir auch übel. Ich habe aber kein brennen beim Wasser lassen oder so. Beim Gynokolpgen war auch alles in Ordnung. ich hab mir jetzt am 6 Juni in der Urologie einen termin gemacht das ist ganz komisch...Tag für Tag.....kennt das jemand??Und nun denk ich das man doch was übersehen hat......Ärzte sind ja auch nur Menschen......Ich weiß nicht ob so etwas tatsächlich von der Psyche kommen kann..

  12. Leserkommentar Hans schreibt am 01.05.2015

    noch etwas zum Schluß. wenn Du immer noch davon überzeugt bist, Du hättest eine totkriegende Krankheit die die Ärzte übersehen, dann Sage zu Dir, die Krankheit die die Ärzte übersehen muß so gering sein, daß sie sie nicht auf dem Blutbild, nicht auf der MRT usw sehen können. Mein Körper hat im Lauf des Lebens so viele Krankheiten, Infektionen überwunden von denen ich nicht mal ahnt daß ich sie gerade habe. Mein Immunsystem ist stabil es wird in meinem Alter mit den meisten Krankheiten von alleine fertig und bei den eventuellen Krankheiten die ersichtlich werden, haben Ärzte die Möglichkeit mich wieder zu stabilisieren. Halte das in Deinem Gedächnis fest, nur das kann Dich gesunden lassen. wer sich immer einredet, ich bin Krank, so wie Du und ich es tun, wird niemals gesund werden. an jeder Ecke lauert irgendein Symptom, ein Mißempfindungen, ein leichter Schmerz der sich immens steigern kann, jede Reaktion die uns überlistet und uns anlügt, wir haben eine unentdeckte Krankheit und werden immer schwächer bis wir umkippen wie die Fliegen. da ich hier wohl die meisten Erfahrungen habe, kann ich nur mitteilen, daß ich Berichte von vorzugsweisen jungen Frauen gelesen habe, die nach ein paar Jahren des Leidens im Wahn geendet sind und. Nicht mehr ansprechbar waren. das willst Du doch, so wie ich, auch nicht. wenn wir so weitermachen droht uns diese Gefahr und dann wäre es. Nicht mehr unumkehrbar. Ich könnte diesbezüglich über solche leidenden Frauen, seitenlang einen Kommentar abgeben. im Regelfall steckten hinter deren Leiden unbewußte Konfkte der schweren Art, die jedem Lesenden bewußt waren, nur den Betroffenen nicht.

  13. Leserkommentar sabine77 schreibt am 01.05.2015

    Danke für deine Antwort. Ich wünsche dir erstmal gute Besserung mit deiner Infektion. Ja...Ich bin schon immer ein ängstlicher Mensch gewesen in Bezug auf Krankheiten...schon immer...mal mir immer das schlimmste aus auch wenn meine Kinder krank sind...aber ein Ursprung wieso es mir so schlecht geht weiss ich leider nicht....Ich denke das ich vielleicht etwas habe was echt schwer zu erkennen ist aber auf Dauer für mich lebensbedrohlich wird...es geht mir und ich lüge nicht jeden Tag schlechter...Und meine Symptome sind immer die gleichen... Ich werde auch immer schwächer...körperlich mein ich. Aber wie gesagt zum Arzt würde ich gerne gehen..aber die nehmen mich nicht ernst...egal wie schlecht es mir geht...Und dort um Hilfe bitte....Und weine...es ist hoffnungslos. ..alles in meinem Leben geht den Bach runter...Und das weil mir keiner helfen kann ...Und ich mir selber leider auch nicht. Hab jetzt vorher gerade gegessen...Und danach ging es mir so schlecht....das ist unglaublich...hab auch teilweise einen so langsamen herzschlag. Meist nach dem aufwachen...da geht es mir sowieso immer am schlechtesten...vielleicht passiert auch was in der Nacht bei mir unter dem schlafen oder ich hab irgendeine Allergie...auf irgendwelche Stoffe?

  14. Leserkommentar Hans schreibt am 01.05.2015

    Auch ich bin mit meinem Latein am Ende. ich habe Deine Berichte mit hohem Interesse gelesen. es gibt zigtausende von Krankheiten, häufige und weniger häufige. die meisten Krankheitssymptome weisen den Diagnostiker der verschiedenen Fachgebiete den Weg. Bei all den Untersuchungen könnte es bei Dir nicht anders lauten als ohne Befund. Ich habe momentan 3-4 verschiedene Krankheitsmöglichkeiten, die mich in den Wahnsinn treiben, da ich befürchte daß sie der Quell meiner Schmerzen und Öngste sind. Die Ärzte meinen Unisone, Nein! Ich frage bei allen Ärzten nach und jedesmal ist es ziemlich aussichtslos eine andere Ursache als meine Angststörung und Somatisierungsstörung als Antwort zu bekommen.

  15. Leserkommentar Hans schreibt am 01.05.2015

    Wie schon beschrieben nochmals borrelien Test machen lassen. ich denke daß der Neurologe bereits daran gedacht hat, auch wenn eine akute Erkrankung eher unwahrscheinlich ist. da du ja untypische Symptome hast.. Ich denke Du und ich, wir beide haben den Hang zum hysterischen. Leider wird dieser Begriff immer falsch interpretiert, und ins verrückte gezogen. es ist eine extreme Hypochondrieform. sämtliche Symptome sind dabei möglich. Letztlich läßt sich eine extrem seltene Krankheit nicht ausschließen. aber die Wahrscheinlichkeit ist extremst!!!!! Gering, vergiß das nicht. Der Pfarrer der hiesigen Kirche hatte seit letzen Jahr immer mehr komische Symptome, man fand die Ursache, selbst bei dieser seltenen Krankheit schnell heraus, er hattet die Kreuzfeldt- Jacob Krankheit. Du siehst also auf Dauer zumindest findet man eine Ursache mehr oder minder schnell heraus. Bei Deinen vielen Untersuchungen hätte man wohl mit absoluter Wahrscheinlichkeit die Krankheit gefunden, wenn sie auffindbar gewesen wäre. Einecakute Borreliose kannst Du wohl auch vergessen, bei den vielen MRTs die gemacht wurden, man hätte das an bestimmten Läsionen erkannt, somit haben die Ärzte wohl Recht, es ist nichts zu finden und so schnell wird nichts zu finden sein. wann und weshalb haben Deine Symptome angefangen. liegt ein ursächlicher Grund vor ? Man muß immer zur Quelle zurück gehen um den Verlauf des Flusses zu erkennen, so ist es auch bei Krankheiten.

  16. Leserkommentar sabine77 schreibt am 01.05.2015

    Lieber Hans...mir geht es wirklich sehr sehr schlecht. Kann es in Worten garnicjt mehr sagen. Es geht mir jeden Tag schlechter. Weiss nicht was ich habe. Es ist was in meinem Körper nicht in Ordnung.. da ist was was mich auf kurz oder lang umbringen wird. Aber was soll ich machen???? Kein kkh nimmt mich mehr ernst....keiner will mir mehr helfen. Alle Untersuchungen...MRT...Blut...bauchultraschall...Lunge...usw...waren laut Ärzten immer ok...aber wieso geht es mir immer schlechter????? Das kann doch nicht sein....mein Leben hat keine Qualität mehr. Ich weiss nicht mehr weiter. Muss jetzt jeden Tag warten bis mir was passiert...erst dann werden sie nochmal genauer schauen. Bin am Ende meiner Kräfte. Fällt dir noch was ein was es sein könnte?

  17. Leserkommentar Hans schreibt am 01.05.2015

    Hallo alle zusammen. Habe momentan eine Infektion, wahrscheinlich Magen-Darm, meine Frau war heftig erkrankt. ...... Hallo Sabine , ich glaube, daß es Dir von uns allen am miesesten geht. Ich getraue es mir nicht zu schreiben, aber aufgrund der ernsten Lage möchte ich es tun. Laß Dir noch mal Blut wegen Borrelien nehmen, da die Ärzte , bei Dir ja mal eine abgeheilte Infektion festgestellt haben. um sicher zu sein diesbezüglich nochmals testen lassen. Aber gerate bitte nicht in Panik, wenn die Ärzte auch diesmal meinen, daß es eine abgeheilte Infektion ist, dann glaube ihnen. Ich werde am Monrag mich auch untersuchen lassen. bei mir wurde auch gesagt daß es abgeheilt ist. Im Grunde genommen spricht bei Dir nichts dafür daß du eine akute Infektion hast, aber unter diesen miesen Umständen darf man nichts unversucht lassen. welche Autoimmunkrankheiten sollte es denn sein. Hashimoto, der extremen Form, hast Du wahrscheinlich auch nicht. Fibromyalgie kann man getrost ausschließen. Blut wurde bestimmt genug bei Dir abgenommen. .......... Conny 66 ,wenn jemand anderes eine Krankheit hat, dann muß das noch lange nicht Deine Erkrankung sein. wenn Du was an der Blase hättest, dann hättest dubauch entsprechende Beschwerden. In Deinem, wie in meinem Fall, darf man auf keinen Fall auf gut gemeinte Ratschläge von Unwissenden hören, das ist wie Selbstgefährdung. ein älterer Bekannter von mir hatte vor kurzem Einen Ausschlag am Bein. eine Bekannte der Familie hörte dies und meinte, jemand aus ihrem Bekanntenkreis hat dies auch gehabt und ist ein paar Wochen später dran gestorben. seine Frau erzählte ihm dies und es war für ihn ein total verängstigtes Wochenende mit viel Angst und wenig Schlaf. am Montag stellte es sich heraus daß es ein harmloser Ausschlag war, der sich mit Salbe kurieren ließ. Miriam ........ Jetzt wo Du weniger raucht mach nochmal einen Bluttest, der CRP war leicht grenzwertig aber ohne besondere Bedeutung. denn wer raucht hat immer leichte Entzündungszeichen im Blut. was meinte der Arzt damals ? ........ Bei mir alles beim Alten, ich bin immer noch in Todesangst und am chronischen Sterben. bis jetzt habe ich meine befürchteten Krankheiten überlebt.

  18. Leserkommentar Gaby schreibt am 01.05.2015

    Hallo an Alle , wenn ich eure Beschwerden so lese ,traue ich mich garnicht etwas von mir zu schreiben. Ich habe meine Psychotherapie erfolgreich beendet und mir geht es ganz gut. Meine Krankheitsängste sind sehr in den Hintergrund gerückt , aber man kann sich ja nie sicher sein , daß das auch so bleibt. Ich wünsche euch von ganzem Herzen , daß es euch bald besser geht und ihr die Schmerzen los seid.

  19. Leserkommentar miriam schreibt am 01.05.2015

    hallo sabine 77! das etwas mit dir nicht stimmt,so ein kasper,das weisst du auch.autoimmunerkrankung ist doch sicher im kh auch schon getestet worden,oder? aber vielleicht kommt ja was bei raus.was ist heute wieder so schlimm? glaub mir,bei mir ist es die entsetzliche angst(vor nichts). ich krampfe immer mehr im tagesverlauf und alle anderen symtome,die ich ja schon 100 mal geschrieben habe.hoffe nicht, dass ich mich bald garnicht mehr bewegen kann,aber ich kämpfe mich jeden tag durch und sag mir immer,dass ich nicht aufgebe gegen diese schmerzen.du hast keine,sabine77,sei gott tief dankbar dafür.denn,da kann man verzweifeln.sabrina,hans,conny66,hoffe,ihr seid soweit ok.

  20. Leserkommentar sabine77 schreibt am 01.05.2015

    Hallo an alle. War gestern beim neurologen...er hat mich nochmal untersucht...alles soweit unauffällig. Aber er hat gesagt das irgendwas mit mir nicht stimmt...da es mir ja immer schlechter geht und einfach nichts bei mir hilft. Er hat mit Blut abgenommen...testet auf autoimmunerkrankungen...Und ich weiss nicht auf was noch alles. Ich hab ihn angefleht sich zu überlegen was ich haben könnte. Denn so kann es nicht weiter gehen. Ich hoffe sie finden was ...damit man mir helfen kann. Heute ist wieder alles so schlimm. Halte es bald nicht mehr aus. Kann nichts dagegen machen. Ich hoffe euch geht es erträglicher als mir.

  21. Leserkommentar miriam schreibt am 30.04.2015

    conny66 ! wollt mich mach dir erkundigen.durch umzug sicher neue telfonnr.!falls möglich ruf mich an und gib sie mri,wenn du willst. wie gehts dir heute??? drück die daumen ,das alles gut geht mit dem umzug.sabrina,wie gehts dir?sabine77 ,wie wars beim neuro?jetzt ist es 21 uhr und ich muss mich hinlegen,die schmerzen (durch aufsein seit 8 uhr)sind ........:-((((.

  22. Leserkommentar miriam schreibt am 30.04.2015

    hallo sabine77! wie war din termin beim neurologen? hoffe ,es hat dir was gebracht! lass es uns wissen. ich würd mich freuen,wenn du einen schritt weiter kommst.wie gehts dir conny66?gestern wars ja wohl schlimm.sabrina was ist mit dir und auch hans!

  23. Leserkommentar sabine77 schreibt am 30.04.2015

    Ich hab einmal in der Woche ein Gespräch mit dem psychater...aber das ist mehr probieren mit Medikamenten als ein Gespräch. Sie sagt natürlich alles ist psychisch...was soll sie auch anderes sagen. Ich nehme momentan keine Medikamente..da ich denke das die mir eh nicht helfen werden. Auf den neurologen Termin hab ich jetzt 2 Wochen gewartet den Termin hat mir die neurologin aus dem kkh ausgemacht...MRT bekomme ich schnell weil wir in München eine riesige radiologie haben mit etlichen Geräten. Ich bin nicht privat versichert. Mir geht es heute wieder so schlecht wie immer halt das ich nicht weiss wie ich es überhaupt zum Arzt schaffen soll. Fühl mich schon wie ein pflegefall. So schlecht geht es mir jeden Tag. Naja...Ich hoffe du bzw. Ihr habt heute einen besseren Tag.

  24. Leserkommentar miriam schreibt am 29.04.2015

    das gespräch mit deinem psychiater,wie war es.was sagt er oder sie? wie oft hast du ein gespräch ?davon hast du bisher noch nichts gesagt!oder war das nur mal im kh?rauchen ist zwr nicht förderlich,hat aber nix mit deinen beschwerden zu tun,alk besser lassen,verstärkt alles am tag danach nur noch. was soll der neurologe herausfinden?ich bin immer wieder fasziniert, wie schnell du termine (mrt kopf,neurologe usw bekommst).bist du privatpatient? ich warte auf ein mrt wochen,neurologe etwa 1 monat.wie machst du das?????

  25. Leserkommentar sabine77 schreibt am 29.04.2015

    Liebe Miriam...also unter schlecht gehen meine ich extremer Schwindel schwåche im ganzen Körper...So das ich nicht aufstehen kann...extrem unruhig...inneres vibrieren...Übelkeit...brennen der Augen...Und drücken...herzrasen oder verlangsamter Herzschlag...Und vieles vieles mehr...fühle mich totkrank...Und jeden Tag schlimmer...das ist es was mich zweifeln lässt..ja ich hab vielleicht keine schmerzen wie der Rest was echt schlimm ist...aber das was ich habe reicht echt auch aus. Meine Gespräche führe ich mit einer psychaterin bis jetzt noch da man ja ewig warten muss bei einem richtigen Psychologen. Ich versuche jetzt das rauchen aufzugeben und Alkohol hat mir am Anfang etwas Besserung verschafft was jetzt schon lange nicht mehr hilft. Wie gesagt bei mir geht es nachts schon los. Nicht mal da habe ich mehr Ruhe was ich anfangs noch hatte. Morgen hab ich nochmal einen Termin beim neurologen. ..aber letztendlich hab ich die Hoffnung aufgegeben das mir noch jemand helfen kann. Ich wünsche euch viel kraft

  26. Leserkommentar miriam schreibt am 29.04.2015

    ich hab vor schmerzen grad die volle panik! conny66!! hey ,das kanns doch nicht mehr sein.es gibt keine krankheit ,die täglich,bei mir, stündlich schlimmer wird! unser kopf dreht durch vor angst,glaub mir......!aber es ist hölle....! versuchs grad mit 5 tabletten baldrian.

  27. Leserkommentar conny66 schreibt am 29.04.2015

    hallo alle zusammen!Ich schieb heut auch schon wieder Panick. Ich war heut im Baumarkt und hab eine Bekannte von früher getroffen,als ich ihr erzählte wie es mir geht hat sie gesagt ich soll lieber noch mal ins KH Gehen!Ihre Freundin,50 Jahre,haben sie gestern nach Jena in die Uniklinik gebracht,ihr ging es wie mir,nur Schmerzen,schmerzen,war Krankenhäusern,hat Untersuchungen machen lassen,und die haben nichts gefunden!Dann wurde es schlimmer und dann hat man in einer anderen Klinik was an der Blase festgestellt....sie war vorige Woche schon in Jena und die OP wurde für heute angesetzt. Heute hätten sie alles abgeblasen und meine Bekannte weiß auch noch nicht warum......ich bin raus und konnte gar keinen klaren Gedanken fassen,was wenn sie doch was übersehen haben??Ich hab seit einem Jahr schmerzen und renn von Arzt zu Arzt....gehts wieder los mit der Angst.......

  28. Leserkommentar miriam schreibt am 29.04.2015

    hallo hans! schön von dir zu hören! meine leukos waren oktober 2013 bei 14600! crp wert bei 0,8,also ok. ich werde, wie sabine77 auch täglich schwächer und die schmerzen stärker.was ich auch merke,wenn ich nur 1/8 l rosewein trinke,das einzige alk getränk ,was ich überhaupt trinke, verstärken die schmerzen sich nach sekunden immens.das deutet auf nerven hin.alles verkrampft sich dann noch mehr und das brennen und stechen und schwanken wird sofort extrem.was kann das sein?es tut mir so sehr leid,hans,das deine ängste,wie bei mir,so stark sind,aber du bist ja körperlich gesund!!!!!!!bitte sage dir das immer wieder. sabine77,du gehst nicht zu grunde.ich kann immer noch nicht nachvollziehen,was du unter schlecht gehen verstehst.hast du kurzatmigkeit,schwanken,reissen,ziehen brennen,stechen zuckungen,zittern,schwindel,krampfen panik,schwäche am ganzen körper?so sieht es bei mir aus!was verstehst du unter schlecht gehen.wir können es im forum hier, glaube ich ,alle nicht recht nachvollziehen.man will dir helfen,ärzte,forum,vielleicht freunde,familie!ich,für mich,versuche mal,1 monat ohne mein glas wein am abend auszukommen.aber habe eine freundin,die trinkt täglich 1 flasche rotwein,es geht ihr blendend.also,auf was muss man denn noch alles verzichten,rauchen beschränkt sich mittlerweile auch auf 8 am tag (früher 20).daher können die beschwerden auch nicht kommen.momentan denk ich,dass ich gleich kollabiere.vor 1 stunde noch blumen eingesetzt,es ist verrückt,was der körper so alles bereit hält.also,sabine77,schreib dir mal deine symtome von der seele und meine frage,mit wem du gespräche hast,ist noch nicht beantwortet.....

  29. Leserkommentar sabine77 schreibt am 29.04.2015

    Lieber Hans...schön von dir zu hören...Ich bin mir sicher das was körperliches bei mir nicht stimmt...Ich kann nachts nicht mehr schlafen weil es mir da schon so schlecht geht...Ich merke wie ich Tag für Tag schwächer werde....Ich liege nur noch...weil es mir hundeelend geht. Ich kann machen was ich will es wird nicht besser im Gegenteil immer schlimmer....was habe ich nur? Ich weiss nicht mehr was ich machen soll....Ich gehe zu Grunde ohne das man mir helfen kann oder will.

  30. Leserkommentar hans schreibt am 29.04.2015

    Hallo Zusammen...... Miriam, wie hoch waren Deine Leukozythenwerte ? Bei Rauchern sind 13 000 durchaus normal. Falls Deine werte noch höher waren, haben die Ärzte nicht genug nachgeforscht. Bei Borreliose sind in der Regel weder CRP noch Leukozythen erhöht. Einfach mal wieder die Blutwerte testen lassen, dann weiß man was sich verändert hat. So darf es nicht weiter gehen mit Dir. Bitte Sabine77 nicht noch weitere Untersuchungen aufdrängen. Es ist gut gemeint, aber sicher hat sie auch nichts bedrohliches an der HWS.Ihre Hauptkrankheit ist eine massive Angsterkrankung so wie bei mir, alles andere wären wahrscheinlichst Zufalls- oder Nebenbefunde, die die Angelegenheit noch mehr komplizieren würden. Ich lag heute Nacht mit Todesängsten im Bett. Bei der Darmvorsorgeuntersuchung kam als Nebenbefund der begriff Divertikel. So was verunsichert mich noch mehr und treibt meine Angst in unbekannte Höhen. Dabei haben in meinem Alter mindest 40% solchen Befund ohne besonders daran erkrankt zu sein. Aber meine Phantasie, in Puncto Krankheiten, ist grenzenlos. Ab 70 Jahren haben es sogar 60 % ohne Symptome. Zu Vorsorgeuntersuchungen gehe ich bestimmt nicht mehr, jedesmal kommen irgendwelche Nebenbefunde bei raus. Vor einem Jahr war es beim Urologen wo ich anschließend total kaputt war und der Urologe meinte die Befunde seien typisch und nichts besonderes.

  31. Seite:

© 1999-2015 PAL Verlag - Psychosomatik - psychosomatische Erkrankungen - psychosomatische Beschwerden - psychosomatische Probleme - Seele Körper
Impressum/Haftung/Copyright/Datenschutz