Bei mir muss immer alles perfekt sein

Ich muss an meinem Arbeitsplatz und zuhause perfekt sein. Mein Mann und ich streiten sich deshalb häufig. Wie kann ich lernen alles lockerer zu nehmen?

Bei mir muss immer alles perfekt sein
© PAL Verlag

Lisa schreibt

Ich bin ein Mensch, der alles sehr genau nimmt. Ich muss an meinem Arbeitsplatz und zuhause perfekt sein. Bis ich mich mal zum Entspannen hinsetzen kann, dauert es bis spät abends. Mein Mann und ich streiten sich deshalb immer häufiger. Wie kann ich lernen, alles ein wenig lockerer zu nehmen?

Dr. Doris Wolf antwortet

Hallo Lisa,

Perfektionismus ist eine Einstellungssache. Die Einstellungen werden uns in der Kindheit von unseren Eltern, Bezugspersonen und Medien vermittelt. Die Einstellungen lauten:

  • „Nur wenn ich keine Fehler mache, perfekt bin, nur dann kann ich mich mögen.“
  • „Nur wenn ich perfekt bin, werden mich andere mögen.“
  • „Ich muss mein Anrecht auf Existenz immer wieder beweisen und mir Liebe verdienen.“

Als Erwachsene können Sie diese antreibenden Einstellungen verändern, aber dies kostet Sie bewusste Anstrengung und Übung.

Zunächst einmal müssen Sie sich bewusst machen, welche Forderungen Sie an sich stellen, wer diese in Ihrem Leben erstellt hat, mit wem Sie sich vergleichen und ob diese Regeln für Sie hilfreich sind. Dann müssen Sie sich entscheiden, diese Regeln durch neue auf Sie zugeschnittene Regeln zu ersetzen.

In einem nächsten Schritt müssen Sie nach Ihren neuen Regeln leben - auch wenn Sie am Anfang Angst haben, deshalb abgelehnt zu werden. Rechnen Sie anfangs damit, dass Sie sich sehr unwohl fühlen, wenn Sie etwas aufschieben oder eine Arbeit unverrichtet lassen. Ihr Unwohlsein bedeutet nicht, dass Sie sich falsch verhalten. Es ist nur ein Resultat Ihrer alten Denkgewohnheiten. Bisher haben Sie sich immer eingeredet, die Dinge in einer bestimmten Form, nämlich perfekt erledigen zu müssen.

Eine neue Devise könnte z. B. sein "Gut ist gut genug, ich brauche nicht perfekt zu sein." Planen Sie sich Zeiten des Genießens ein. Die Leitfrage ist: "Kommen ich und andere in Lebensgefahr, wenn ich das, was ich glaube, unbedingt tun zu müssen, nicht tue?"

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
4 Sterne (5 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Lisa schreibt
 Dr. Doris Wolf antwortet
Weitere Beiträge
 Psychotest Eifersucht: Wie eifersüchtig bin ich?
 Psychotest Partnerschaft: Ziehe ich Partner an, die mir nicht guttun?
 Psychotest Perfektionismus: Bin ich ein Perfektionist?