ratgeber kraenkung

Toleranz

Unter Toleranz verstehen wir die Bereitschaft, etwas hinzunehmen, wie es ist. Das Gegenteil dazu ist Intoleranz.

Tolerant können wir gegenüber bestimmten Situationen, Werten, einer Religion, einer Meinung oder Handlung sein, die unserer Auffassung widersprechen.

Anderen Menschen gegenüber tolerant zu sein, bedeutet sie in ihrer Unterschiedlichkeit zu respektieren.

Toleranz hat mit Großzügigkeit und nicht mit Nachgeben oder Kapitulation zu tun. Toleranz ist eine freiwillige Leistung.

Oftmals ist es schwierig, zu entscheiden, bis wann wir etwas tolerieren und wann wir dagegen angehen und intolerant sein sollen.

Für jeden Menschen gibt es eine Toleranzschwelle, ab der er nicht mehr duldsam ist.

Andererseits lebt es sich mit einer toleranten Einstellung anderen gegenüber einfacher.

Wir fühlen uns von einer anderen Sichtweise und einer anderen Lebensart nicht gleich bedroht.

Uns bleiben Ärger, Verletzung und Angst erspart.

Und für eine gute Partnerschaft ist es wichtig, dass wir bereit sind, gewisse Eigenheiten und Eigenschaften des Partners zu tolerieren.

Um Toleranz anderen Menschen gegenüber aufzubauen, kann es helfen, diese besser zu verstehen.

Wir müssen uns in sie hineinversetzen und einfühlen können.

Zudem benötigen wir ein gesundes Selbstwertgefühl, um in der Andersartigkeit anderer nicht eine Bedrohung zu sehen.

Autorin des Beitrags:

Psychotherapeutin
Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf ist Expertin für:

Trennung Scheidung

Abnehmen

Trauer

Einsamkeit

Erröten

Kränkung

Angst & Panik

Partnerschaft



Lebensfreude Kalender

570 (!) positive Empfehlungen Lebensfreude Kalender Bewertungen
bei Amazon


selbstvertrauen