Mobbst du dich selbst?

Sind Sie oft hart zu sich und haben eine schlechte Meinung von sich selbst? Dann tun Sie nichts anderes, als sich selbst zu mobben. Warum Sie das nicht weiterbringt und was Sie stattdessen tun können, erfahren Sie in diesem inspirierenden Video.

"Ich bin einfach zu nichts zu gebrauchen!", "Ich Esel!", "War ja klar, dass mir das passiert." Haben Sie auch schonmal solche Sätze zu sich gesagt? Damit sind Sie nicht allein, in unserer oft auf Leistung ausgerichteten Gesellschaft ist Härte zu sich selbst seit jeher anerkannt. "Qualität kommt von quälen" ist einer dieser Sprüche, die bis heute vor allem im Arbeitsumfeld zu hören sind. 

Dabei ist sich selbst zu quälen keineswegs motivierend und stärkend, sondern im Gegenteil schlichtweg Selbst-Mobbing. Das Problem dabei ist: Dieses Selbst-Mobbing wirkt wie ein negatives Gedanken-Karussell und breitet sich immer mehr in ihrem Alltag aus. Und das hat negative Auswirkungen auf Ihr Selbstwertgefühl, Ihre Beziehungen und viele andere Bereiche Ihres Lebens.

Sich selbst zu mobben beginnt im Kleinen

Selbst-Mobbing beginnt nicht erst mit Selbstkränkung und Selbstbeschimpfung, sondern in kleinen Alltagssituationen. Schon wenn Sie die folgenden Fragen stellen, mobben Sie sich selbst: 

  • Traue ich mir wenig zu und unterfordere ich mich deshalb?
  • Bestrafe ich mich mit Schuldgefühlen und schlechtem Gewissen, wenn ich gegen meine Regeln verstoßen habe?
  • Drohe ich mir mit negativen Konsequenzen, wenn ich etwas aufschiebe und stattdessen eine Pause machen oder mir etwas gönnen möchte?
  • Betrachte ich mich im Spiegel mit einem abwertenden Blick?
  • Verwende ich Schimpfwörter wie "Dummkopf" und "Idiot", wenn ich mit mir spreche?
  • Gönne ich mir keine Erfolge?
  • Stelle ich unfaire Vergleiche mit anderen an?

In diesem inspirierenden Video erfahren Sie, wie Sie aus dem Selbst-Mobbing ausbrechen können.

Inhalt des Videos

Als Mobbing bezeichnet man Handlungen, die eine andere Person drangsalieren und schikanieren und bei ihr schließlich zu einer seelischen und körperlichen Erkrankung führen können.

Machst du das aber nicht auch mit dir selbst? So kann Mobbing dir selbst gegenüber aussehen:

Beschimpfst du dich als Versager, wenn du einen Fehler gemacht hast? Überforderst du dich und verlangst Perfektion von dir? Ignorierst du deine Wünsche und Bedürfnisse?

Kritisierst du dich ständig und lässt kein gutes Haar an dir? Siehst du an dir nur deine Schwächen? Bist du nie mit deiner Leistung zufrieden?

Hast du dich beim Mobben ertappt? Dann ersetze es ab sofort dadurch:

Nimm dich mit deinen Stärken und Schwächen an. Vergleiche dich hauptsächlich mit dir selbst. Es zählen deine Fortschritte. Sprich freundlich und einfühlsam mit dir. Akzeptiere dich – auch wenn du einen Fehler machst. Nimm deine Bedürfnisse und deine Meinung für wichtig. Freue dich über jedes Lob und lobe dich auch selbst.

Die größte Kraft kommt von innen

Wenn ein Ei durch äußere Kraft zerbricht, dann endet das Leben darin. Bricht es durch innere Kraft, dann beginnt ein Leben. Wirklich große Dinge beginnen immer von innen heraus.

 

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
4.62 Sterne (42 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Sich selbst zu mobben beginnt im Kleinen
 Inhalt des Videos
 Die größte Kraft kommt von innen
Weitere Beiträge
 Psychotest Mobbing: Werde ich gemobbt?
 Psychotest Selbstbewusstsein: Wie groß ist mein Selbstbewusstsein?
 Psychotest Selbstvertrauen: Wie stark ist mein Selbstvertrauen?