Pessimismus - Gift für unser Leben, unsere Zufriedenheit & unsere Beziehungen

optimistischer, pessimistischer Gesichtsausdruck

Optimisten und Pessimisten machen aufgrund ihrer Einstellungen unterschiedliche Erfahrungen im Leben. Schauen wir uns an, welche das sind. Bild © Maik Dörfert - Fotolia.com

Autorin: DR. DORIS WOLF Psychotherapeutin

Was meinen Sie: Nehmen Sie alles wahr, was um Sie herum vorgeht? Nein. Sie sehen nur, worauf Sie sich programmiert haben zu sehen, was Sie kennen oder erwarten.

Ein Werbeslogan eines Reiseführer-Verlages lautete: Man sieht nur, was man weiss.

So ist es mit allem im Leben. Wenn wir immer nur die Nachteile in einer Sache sehen, dann deshalb, weil unsere Gedanken immer nur um die Nachteile und Schattenseiten kreisen.

Unsere Gedanken wirken wie ein Filter, der alles aussondert, was nicht zu unserem Gedankenprogramm passt. Das ist sehr sinnvoll und wichtig, weil wir täglich mit Millionen von Informationen bombardiert werden.

Um dieser Informationsflut Herr zu werden, muss unser Gehirn Informationen, die für uns nicht wichtig sind, ausfiltern und darf sie nicht beachten. Es macht uns nur diejenigen Informationen bewusst, die für uns und unsere Ziele wichtig sind.

Aus diesem Grund erinnern sich Pessimisten nur an ihre Mißerfolge. Wenn ein Optimist und ein Pessimist gemeinsam auf einer Party sind, dann bewerten sie die Party verschieden.

Der Optimist wird sich überwiegend an schöne und angenehme Dinge erinnern, der Pessimist überwiegend an Negatives.

Für den Optimisten war die Party ein voller Erfolg, für den Pessimisten ein Reinfall.

newsletter

Pessimismus und Optimismus bestimmen unser Erleben.

Wenn wir unser Gehirn trainiert haben, immer nur die Nachteile einer Sache zu sehen, wenn wir ihm beigebracht haben, alles negativ zu bewerten, dann wird es uns immer genau mit der Nase auf das Haar in der Suppe stoßen.

Wir sehen und hören nur, was für uns wichtig ist!

Wenn wir also ein gutes Gedankenprogramm haben, werden wir Chancen und Möglichkeiten, statt Probleme und drohende Mißerfolge sehen.

Wenn wir ein negatives Gedankenprogramm haben, dann werden wir die Chancen und Möglichkeiten nicht wahrnehmen, auch wenn sie direkt vor unserer Nase liegen und wir nur zugreifen müßten.

Wenn man negativ gestimmt ist, dann ist man besonders für Negatives empfänglich.

Wenn man positiv gestimmt ist, dann sieht man mehr das Positive und man erlebt häufiger Positives.

Deshalb ist der Mißerfolg von Pessimisten ebenso vorprogrammiert wie der Erfolg von Optimisten.

Optimisten sind lösungsorientiert, Pessimisten sind problemorientiert.

Optimisten glauben an sich und ihre Fähigkeiten, Pessimisten zweifeln an sich und ihren Fähigkeiten.

Optimisten sind "Ich kann-Denker", Pessimisten sind "Ich-kann-nicht-Denker".

Optimisten führen positive Selbstgespräche "Ich kann das. Ich schaffe das".

Pessimisten führen negative Selbstgespräche "Ich kann das nicht. Ich schaffe das nicht".

Optimisten rechnen damit, zu gewinnen, Pessimisten rechnen damit, zu verlieren.

Wenn man überzeugt, etwas nicht erreichen zu können, dann ist es unerreichbar für einen.

Pessmismus erstickt jeden Erfolg im Keim.

Unsere Erwartungen wirken sich nicht nur auf andere Menschen aus, sondern auch auf uns selbst. Wenn wir uns für dumm und unfähig halten, dann beeinflußt dieses Urteil auch uns und unsere Handlungen.

So geschehen in einem Experiment, das eine Lehrerin mit ihren Schülern machte.

Ein Experiment, das Ihnen zu denken geben sollte

Diese Lehrerin teilte ihren Schülern mit, dass man aus wissenschaftlichen Untersuchungen wisse, dass blauäugige Menschen intelligenter seien als braunäugige.

Sie gab den braunäugigen Schülern mit der Aufschrift "Braunauge" und den Blauäugigen ein Schild mit der Aufschrift "Blauauge". Nun, erraten Sie, was passierte?

Nach einigen Monaten sanken die Leistungen der "Braunaugen" und die der "Blauaugen" stieg. Daraufhin ging die Lehrerin in die Klasse und sagte ihren Schülern, sie habe sich geirrt.

Tatsächlich seien die Braunaugen die intelligenteren Schüler. Nach einigen Monaten sanken die Leistungen der Blauaugen und die der Braunaugen stieg.


Pessimismus.html

Wie finden Sie diesen Artikel?

star rating4 stars 4 Sterne (292 Leserurteile)





Vieles scheint unmöglich, bis es jemand macht.

Unter uns Menschen gibt es viele, die immer wieder das "Unmögliche" möglich machen, weil sie sich nicht darum kümmern, was möglich ist oder nicht.

Sie tun es einfach, weil sie es für möglich halten oder weil sie naiv genug sind, davon überzeugt zu sein, ihr Ziel zu erreichen.

Ein solcher Mensch war Columbus. Im 1400 Jahrhundert glaubten die Menschen, die Erde sei eine Scheibe.

Deshalb wagten sie sich mit ihren Schiffen nicht weit auf das Meer hinaus, weil sie überzeugt waren, sie würden von der Scheibe herunterfallen, wenn sie sich zu weit vorwagten.

Columbus dagegen hatte die - für damalige Verhältnisse - verrückte Idee, dass die Erde rund ist und wollte das herausfinden.

Alles, was er hatte, war seine Überzeugung, aber keinen Beweis!

Jeder große Pessimismus ist Ablehnung einer Zuversicht. Ludwig Marcuse

Pessimismus verhindert Erfolge und schränkt unsere Möglichkeiten der persönlichen Entfaltung ein. Deshalb: Werden Sie ein Ich-Kann-Denker

Ihnen gefällt mein Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf teilen auf facebook Facebook. Danke!

Welche Nachteile haben Sie durch Pessimismus?

Hinterlassen Sie einen Kommentar und teilen Ihre Erfahrung mit anderen.

Ihr Name
Ihr Kommentar
maximal 1500
Zeichen!
Zur Spam-
vermeidung Zahl
eingeben
captcha

  1. Leserkommentar Sylvi schreibt am 30.06.2017

    ich habe schon als Kind kein Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl gelernt. Dann hab ich meinenTraummann,einen Optimisten kennengelernt und habe mit 19 Jahren geheiratet und bin weggezogen.Wir liebten uns sehr. Habe 2 Kinder bekommen. Haus gebaut, Firma mit aufgebaut. Alles schön und gut. Aber der Selbstzweifel und das geringe Selbstwertgefühl sind geblieben.Pessimismus ist dazugekommen. Negative Gedanken , Angst enttäuscht zu werden und nun oft Selbstmortgedanken . Mein Mann kann dies nicht mehr ertragen. Er sagt es mir jetzt sogar schon.Ich mag nicht mehr auf Geburtstage und Feiern gehen. Ziehe mich zurück. Allerdings hilft mir mein Mann auch nicht. Keine lieben Worte, keine Komplimente. Ich denke jetzt ist da keine Liebe mehr. Ja so kann es einem Pessimisten ergehen. Allerdings bin ich selber zuverlässig, und gerecht. Das erwarte ich auch von meinen Mitmenschen. Da diese nicht immer diese Eigenschaften haben, habe ich fast keine Kontakte mehr. Imerzen. Das war es wohl bald mit mir.

  2. Leserkommentar Gundula schreibt am 21.04.2017

    Ja ich bin leider auch viel zu pessimistisch und muss die daraus folgenden Konsequenzen tragen. Das heisst soviel wie: die meiste Zeit begleiten mich negative Gefühle, mein Selbstwert sinkt zusehend, meine sozialen Kontakte gestalten sich unfrei und belastend. Klar nicht nur für mich, auch für die Anderen. Es gibt für mich nur eine Lösung. Das warum und wie komme ich aus dieser Spirale heraus. Jeder hat ein Recht darauf glücklich zu sein.

  3. Leserkommentar Identität schreibt am 09.04.2017

    Meine Mutter ist Pessimistisch eingestellt. Ich höre von ihr ausschließlich schlechtes. Schlechte Erfahrungen, schlechte Gedankengänge, subtile Vorwürfe, ich denke ja nie an sie und bringe ihr etwas mit uvm. ... Ihr Selbstwertgefühl ist dahin. Darunter leide ich, auch wenn mich das eigentlich nicht so sein soll. Ich werde also versuchen müssen, möglichst bald aus diesem Korsett auszubrechen.

  4. Leserkommentar Bine schreibt am 01.03.2017

    Ist Pessimismus nicht Resultat aus einer Depression??

  5. Leserkommentar Wolfgang schreibt am 17.01.2017

    mir geht es wie simone. Meine partnerin ist nur negativ gestimmt und egal was man auch tut, (selbst aufmerksamkeiten) werden negativ betrachtet. es raubt einem enorm viel energie und man führt schwachsinnige diskussionen. was kann ich tun?

  6. Seite:

newsletter abonnieren

Online Psychotrainings bei Depressionen, Ängsten, ...

Körper Geist Seele Trainingsprogramme

Beliebte Tests

Optimismus Test - sind Sie ein Optimist oder ein Pessimist

Psychotest Selbstmitgefühl
Haben Sie Mitgefühl und Verständnis für Ihre Schwächen?

Psychotest Egoismus
Bin ich zu egoistisch?

Psychotest Selbstlosigkeit
Bin ich zu selbstlos?

Frustrationstoleranz Test
Habe ich eine hohe oder geringe Frustrationstoleranz?

Belastbarkeits Resilienz Psychotest
Wie gut gehen Sie mit Belastungen um? Wie belastbar sind Sie?

Ratgeber Selbstvertrauen stärken

Der besondere Tipp!

Optimismus Training

Optimismus Video Training

Werden Sie Ihr eigener Psychologe

In ihrer Gebrauchsanleitung für Gefühle zeigen die Psychologen Wolf und Merkle wie man seine Gefühle beeinflussen kann.

Ratgeber Gefühle - wie sie entstehen - wie man sie beeinflussen kann

112 positive Empfehlungen Ratgeber Gefühle Bewertungen

ratgeber gefühle anschauen

Leserstimme Luciana schreibt am 8.11.2015

Ich habe nie gedacht, dass ein Buch mein Leben so positiv ändern könnte. Dank dieses Buches kann ich heute mein Leben positiv und glücklich gestalten.

Das wichtigste für mich ist zu wissen, dass ich selber meine negativen Gefühle losbekommen kann. Diese ist die Botschaft, die mein Leben geändert hat.

Expertenempfehlung

Born

Dr. med. Kai Born
Facharzt für Psychosomatische Medizin, Wiesbaden

Ich empfehle die Ratgeber aus dem PAL Verlag, weil sie lebenspraktisch und inhaltlich auf den Punkt gebracht sind.

facebook teilen
selbstvertrauen