Folge 5: Rolle des Opfers

In dieser Kolumne berichtet Gert Kowarowsky von seinen Erfahrungen aus seiner therapeutischen Praxis.

Folge 5: Rolle des Opfers

Folge 5: Rolle des Opfers

Manchmal schlüpfen Patienten in die Rolle des Opfers und wollen mich davon überzeugen, dass alles so kommen musste, wie es gekommen ist, und dass sie ja nichts dafür können, dass sie jetzt da sind, wo sie sind.

Ihnen singe ich gerne als Antwort eine Liedstrophe vor, die ich einmal von einem Straßensänger gehört habe: „When I was two, my goldfish got the flu, that`s why I'm stealing and lying – I´m just a poor victim...“

Dieser Zusammenhang ist so absurd, dass den meisten die Botschaft schnell deutlich wird: Was zählt, ist das, was du jetzt aus dem machst, was man vermeintlich bisher aus dir gemacht hat. Werde dir darüber klar, was du willst, und gib dir die Erlaubnis, dieser Vorstellung zu folgen. Dann lebst du wirkliche Meisterschaft über dein Leben.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?

4.67 Sterne (3 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags
Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Weitere Beiträge