ratgeber kraenkung

Verhaltensmodifikation

Verhaltensmodifikation bedeutet Modifikation bzw. Veränderung unseres Verhaltens, indem wir die Strategien der Verhaltenstherapie wie z.B. operante Konditionierung und Systematische Desensibilisierung nutzen.

In der Verhaltenstherapie stehen vor der Verhaltensmodifikation eine umfassende Anamnese, eine Verhaltensanalyse und die Erstellung eines konkreten Therapieplans.

Die Kognitive Verhaltensmodifikation ist ein Therapieverfahren, das an unseren Kognitionen - unseren Überzeugungen, Einstellungen, Bewertungen, Gedanken - ansetzt.

Die Kognitive Verhaltensmodifikation geht davon aus, dass unsere Gedanken unsere Gefühle, körperlichen Reaktionen und unser Verhalten erzeugen.

Indem wir unsere Gedanken und Phantasien verändern, können wir unser seelisches und körperliches Wohlbefinden beeinflussen.

Mehr zum Thema Verhaltensmodifikation

Das ABC der Gefühle - wie Gedanken unsere Gefühle und unser Verhalten beeinflussen

Die verschiedenen Arten negativen Denkens

Gebrauchsanleitung für Gefühle - Ratgeber der auf der kognitiven Verhaltenstherapie beruht

Autorin des Beitrags:

Psychotherapeutin
Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf

Dr. Doris Wolf ist Expertin für:

Trennung Scheidung

Abnehmen

Trauer

Einsamkeit

Erröten

Kränkung

Angst & Panik

Partnerschaft

facebook teilen

Machen Sie sich immun gegen Kränkungen

Bereits 78.000 Leser vertrauten diesem Ratgeber

ratgeber umgang mit kränkungen

Ratgeber bestellen

selbstvertrauen