Keine Selbstachtung? Bereits 300.000 Leser vertrauten diesem Ratgeber >>

Angst vor Neuem - wie damit umgehen?

zeit für neues - die angst vor neuem überwinden

© Autorin: Dr. Doris Wolf Psychotherapeutin

Etwas Neues ist immer eine Chance und ein Risiko. Wir haben die Chance, unser Leben durch das Neue zu bereichern und wir haben das Risiko, enttäuscht zu werden oder zu versagen. Bild © Jamrooferpix - Fotolia.com

Menschen, die Angst vor dem Neuen haben, sehen in dem Neuem keine Chancen, nur Gefahren.

Sie haben Angst vor dem Unbekannten, Ungewissen, Unvorhersehbaren, dem Unkalkulierbaren und der Erfahrung, nicht damit umgehen zu können.

Sie haben Angst, zu versagen oder sich zu blamieren. Es fehlt ihnen das Vertrauen, mit einer Veränderung umgehen zu können.

Deshalb bleiben sie lieber beim Alten und Bekannten, da fühlen sie sich geborgen und sicher.

Werden Betroffene durch die Umstände - z.B. eine Entlassung oder Trennung - zu Neuem gezwungen, dann reagieren sie mit starker Angst und körperlichen Beschwerden.

Da von uns heute viel mehr Flexibilität und Mobilität verlangt werden als früher und sich alles in einem rasenden Tempo verändert, fühlen sich Menschen mit einer Angst vor Neuem ständig bedroht.

Wodurch die Angst vor Neuem entsteht

Heute geht man davon aus, dass wir uns darin unterscheiden, wie schnell wir auf unbekannte Situationen mit Angst reagieren und wie schnell wir uns an ungewohnte Situationen anpassen. Diese unterschiedliche Angstbereitschaft ist angeboren.

Daneben haben auch unsere Erfahrungen und die Erziehung einen Einfluss auf unsere Einstellung Neuem gegenüber.

Wenn wir von klein auf zur Ängstlichkeit neigen, dann liegt es an unseren Eltern, uns nicht zu überfordern, aber doch immer wieder zu Neuem zu ermutigen.

Unsere Eltern dürfen nicht beim ersten Widerstand und Weinen aufgeben, sondern müssen uns so lange immer wieder an das Neue heranführen, bis die Angst nachlässt.

Wir benötigen die positive Erfahrungen, dass wir Neues meistern können und die Angst langsam abnimmt, wenn wir es wagen.

Wenn die Eltern uns bei Schwierigkeiten in neuen Situationen nicht trösten und ermuntern, sondern sich z.B. lustig machen oder beschimpfen, dann kann dies  ebenfalls der Grund für die Vermeidung von neuen Erfahrungen sein.

Natürlich spielt auch eine Rolle, ob uns unsere Eltern vorleben, dass Neues spannend und bereichernd sein kann, oder uns eher vor Neuem warnen und das Gewohnte pflegen.

Die Angst vor Neuem wird auch dadurch mitbestimmt, was wir verlieren, wenn wir das Neue beginnen. Wenn wir viel verlieren und bei dem Neuen nichts Positives sehen, steigt unsere Angst.

newsletter

Wie die Angst vor Neuem überwinden?

Gefühle der Angst, Unsicherheit und Gespanntheit sind normale Begleiterscheinungen, wenn wir vor Veränderungen stehen.

Schließlich wissen wir nicht genau, was uns erwartet. Durch diese Gefühle sind wir hellwach und hochkonzentriert.

Starke Angst lähmt uns hingegen oder bringt uns zur Meidung neuer Situationen oder Flucht aus diesen Situationen.

TIPP 1: Wollen wir die Angst vor Neuem reduzieren, müssen wir uns zunächst erlauben, dass wir Angst haben und nervös sind. Wenn wir unsere Angst verdrängen und vor anderen cool dastehen wollen, dann steigern wir unsere Anspannung noch mehr.

Angst haben ist keine Schwäche. Angst ist ein natürliches und nützliches Gefühl. Machen Sie sich die Angst zum Freund, statt sie als Feind anzusehen. Sagen Sie sich: Ich darf Angst haben. Ich kann lernen, mit der Angst umzugehen.

Ratgeber Gefühle verstehen

TIPP 2: Dann müssen wir uns genauer anschauen, wovor wir genau Angst haben - die neue Situation nicht bewältigen zu können, keine Kontrolle zu haben, zu versagen, nicht zu wissen, was uns genau erwartet?

Wir müssen prüfen, ob wir die Gefahren in Gedanken und in der Phantasie übertreiben und/oder unsere Bewältigungsmöglichkeiten unterschätzen.

Ziel ist es, uns nur mit den tatsächlichen Gefahren zu befassen. Eine weitere Strategie der Angstüberwindung ist, dass wir uns auf das Schlimmste vorbereiten: Welche Möglichkeiten hätte ich, wenn das Schlimmste passieren würde?

Seite auf Facebook empfehlen

TIPP 3: Nach der gedanklichen Arbeit muss der Schritt in die Realität folgen. Wir müssen uns der neuen Situation stellen - und zwar mit Angst und Unsicherheit. Angst kann man nur besiegen, wenn man sich ihr stellt.

Wenn wir vor der Angst davonlaufen, wenn wir die Situationen meiden, in denen wir Angst haben, dann baut sich die Angst noch mehr auf und wird stärker.


angst-vor-neuem.html

Wie finden Sie diesen Artikel?

star rating4 stars 4 Sterne (337 Leserurteile)





Je häufiger wir uns mit Angst in eine Situation begeben und erleben, dass das Befürchtete nicht eintritt, umso mehr verlieren wir die Angst.

Am besten beginnen wir dabei mit einer leichten Situation, vor der wir wenig Angst haben. Haben wir diese erfolgreich bewältigt, gehen wir zu einer schwierigeren Situation über.

Schritt für Schritt stärken wir dadurch unser Vertrauen in unsere Fähigkeiten, unser Selbstvertrauen wächst und unsere Angst nimmt ab.

Konkrete Informationen, wie Sie schrittweise eine Angst überwinden können, indem Sie sich ihr stellen, finden Sie in dem Betrag zur Konfrontationstherapie.

Ihnen gefällt der Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf teilen auf facebook Facebook. Danke!


Dr. Doris Wolf
Doris Wolf (Autorin)

Danke, dass Sie mir Ihre Zeit geschenkt haben. Schon immer hatte ich ein offenes Ohr für die Sorgen anderer. Deshalb war es mein Herzenswunsch, als Psychotherapeutin zu arbeiten. Einen Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit finde ich im Nordic Walking, dem Jin Shin Jyutsu und der Kuchenbäckerei.

Lust auf positive Impulse? Dann holen Sie sich meinen Newsletter.

newsletter abonnieren


Wie gehen Sie mit der Angst vor Neuem um?

Teilen Sie Ihre Erfahrung mit anderen.

Ihr Name
Ihr Kommentar
maximal 1500
Zeichen!

Spam-
vermeidung

Hier Zahl eingeben

captcha


  1. Leserkommentar LFH schreibt am 26.07.2016, 13.45 Uhr

    Ich bin 15 Jahre alt und habe Angst vor neuen Situationen. Im Oktober mache ich ein Praktikum und habe jetzt schon Angst davor! Und was es noch schlimmer macht ist dass ich immer voraus denke. Ich denke schon an die Ausbildung, von zuhause weg ziehen usw und davor hab ich auch jetzt schon Angst. Wenn ich vor neuen Situationen steh zieht sich mein Magen zusammen und ich bekonme ein Stich ins Herz. Ich hasse dieses Gefühl!! Deshalb habe ich auch Angst davor die Prüfung in einem Jahr zu verhauen. Ich werde mir dieses Buch kaufen und hoffen dass es mir hilft.

  2. Leserkommentar Tine schreibt am 04.04.2016, 22.35 Uhr

    Ich bin 34 Jahre alt und habe schon von klein auf Angst vor neuen Situationen. Und die Angst ist manchmal so stark das ich nicht fähig bin etwas zu machen und am ganzen Körper zittere. Ich bekomme Herzrasen mir wird schlecht und schwindelig. Dadurch verspanne ich mich und mein Rücken schmerzt. Also ich flüchte seit Jahren vor der Verantwortung! Es ist so schlimm das ich schon Ärger vom Jobcenter bekomme, weil ich Termine nicht warnehme.

  3. Leserkommentar susa schreibt am 14.02.2016, 14.41 Uhr

    Hallo, in den letzten Jahren ist meine Angst vor allem stärker geworden. Vor allem vorm Arzt, vor Neuem, vor Besuchen bei mir zuhause usw. Ich kann schon Wochen davor nicht schlafen. Mein Herz schlägt wild und ich glaube ins Bodenlose zu versinken. Hilfe hab ich keine.

  4. Leserkommentar Psyche schreibt am 07.11.2015, 11.17 Uhr

    Hallo. Ich bin 19 Jahre alt und hatte noch nie wirklich eine Beziehung. Ich habe Angst davor. Wenn es um Körperkontakt in einer Beziehung geht, zieht sich mein Magen zusammen und ich habe das Gefühl, es nicht zu schaffen. Selbst wenn es nur ein Kuss sein soll, fürchte ich mich davor. Diese Angst belastet mich und ich habe das Gefühl sie nie überwinden zu können. Dabei habe ich schon den Wunsch eine Beziehung zu haben. Ich habe auch nicht den Mut mich dem ganzen zu stellen. Ich bin nicht verklemmt was Sexualität angeht, aber sobald ich daran denke selbst Sex zu haben steigert sich meine Angst.

  5. Leserkommentar Kathi schreibt am 13.10.2015, 17.03 Uhr

    Hey... Ich habe große Angst vor dem Unbekannten, wo ich nicht weiß was auf mich zukommt und ob ich das, was ich machen soll auch schaffe oder ob ich versage. Es geht schon Wochen vorher los, das ich angst habe. Und auch wenn ich dann schon in der Situation drin bin, z.b. bei einem Praktikum. Ich bin einige Tage da, werde dann krank und habe dann Angst wieder hinzugehen, weil ich ja Krank war. Wenn ich ne Woche dann Krank war und ich Montag wieder hin soll, bekomme ich morgens beklemmungen, fange an zu heulen und werde wieder Krank, ich fühle mich schlapp bekomme Husten, Halsschmerzen oder Schnupfen. Manchmal ist das so schlimm, das ich zwei bis drei wochen am stück krank bin und es mir dann erst recht schwer fällt wieder hinzugehen, weil ich angst habe das ich angeschnauzt werde... Ich bekomme diese Angst einfach nicht weg, aber es ist gut zu wissen, das es mehr von meiner Sorte gibt.

  6. Seite:
newsletter abonnieren

Werden Sie Ihr eigener Psychologe

In ihrer Gebrauchsanleitung für Gefühle zeigen die Psychologen Wolf und Merkle wie man seine Gefühle beeinflussen kann.

Ratgeber Gefühle - wie sie entstehen - wie man sie beeinflussen kann

100 positive Empfehlungen Ratgeber Gefühle Bewertungen

Auch als CD & MP3 Hörbuch

ratgeber gefühle anschauen

Leserstimme Luciana schreibt am 8.11.2015

Ich habe nie gedacht, dass ein Buch mein Leben so positiv ändern könnte. Dank des Buchs "Gefühle verstehen, Probleme bewältigen" kann ich heute mein Leben positiv und glücklich gestalten.

Das wichtigste für mich ist zu wissen, dass ich selber meine negativen Gefühle losbekommen kann. Diese ist die Botschaft, die mein Leben geändert hat.

Expertenempfehlung

Born

Dr. med. Kai Born
Facharzt für Psychosomatische Medizin, Wiesbaden

Ich empfehle die Ratgeber aus dem PAL Verlag, weil sie lebenspraktisch und inhaltlich auf den Punkt gebracht sind.

Online Psychotrainings bei Depressionen, Ängsten, ...

Körper Geist Seele Trainingsprogramme

Ratgeber für mehr Selbstvertrauen

Ratgeber Selbstvertrauen stärken

137 positive Empfehlungen Ratgeber Selbstvertrauen Leserurteile


RATGEBER SELBSTVERTRAUEN ANSCHAUEN
facebook teilen
selbstvertrauen