Liebeskummer und Trennungsschmerz

Auf PAL Homepage suchen

Hilfen für die Bewältigung einer Trennung

Kindern bei der Trennungsbewältigung helfen

Eifersucht Ratgeber
Ratgeber zur Bewältigung von Eifersucht

Kränkungen überwinden
Ratgeber zum Thema Kränkungen

Liebe - was ist das?

Loslassen lernen

Trost spenden - die richtigen Worte finden

Einer Freundin nach Trennung helfen

Partnersuche - Tipps, wenn Sie einen neuen Partner suchen

Trennungsschmerz lindern

Partnerschaft
Alles zum Thema Partnerschaft

News zum Liebeskummer

Ratgeber Liebeskummer & Trennung bewältigen

Ratgeber Trennungsschmerz verarbeiten

Dieser Ratgeber kann nicht zaubern, nichts rückgängig machen. Aber er hilft, seine Gefühle wie Trauer, Einsamkeit und Wut zu verstehen und zu akzeptieren. Agnes H.

109 (!) positive Empfehlungen Scheidungsratgeber Leserurteile

Ratgeber Trennung Scheidung bestellen

Leserstimme zum Ratgeber Trennungsschmerz Leserstimme zum Ratgeber Trennung & Scheidung bewältigen

Liebe Frau Wolf

Ich möchte mich für ihre Unterstützung bedanken. Sie haben mir das Leben gerettet.

Mein Mann hat mich nach fast 25 Ehejahren verlassen. Ich war völlig am Ende. Dank ihres Buches bin ich über das Schlimmste weg.

Bei ihrem Nachwort musste ich weinen, da sie während des Lesens so nah bei mir waren.

Annegret

Expertenempfehlung

FreyClaudia Frey, Heidelberg
Diplom Psychologin

Ich empfehle meinen Patienten die Ratgeber aus dem PAL Verlag, weil sie wichtige Informationen in einer die Therapie unterstützenden Weise vermitteln. In der Wartezeit auf einen Therapieplatz sind die Bücher eine große Hilfe.

Beliebte Tests zum Thema Liebe & Partnerschaft

Emotionale Erpressung Test
Bin ich anfällig für emotionale Erpressung durch Schuldgefühle?

Welcher Sex-Typ bin ich?

Überfordere ich mich in der Partnerschaft und im Beruf?

Partnerschaft
Passen wir zusammen? Sind wir reif für die Ehe?

Partnerschaft Erwartungen
Habe ich Erwartungen an meinen Partner, die zu Konflikten führen können?

Partnerschaft Test für Frauen
Warum gerate ich immer an den Falschen?

Psychotest Scheidung
Wie stark leide ich unter der Trennung?

Ziehe ich Partner an, die mir nicht guttun?

diesen artikel empfehlen

Ratgeber Selbstvertrauen stärken

Liebeskummer und Herzschmerz

Frau hat Liebeskummer

Seine große Liebe zu verlieren, wenn unsere Liebe nicht erwidert wird oder wir unglücklich verliebt sind, schmerzt. Die 4 Phasen bei Liebeskummer und Trennungsschmerzen. Bild © Kitty - Fotolia.com

Autorin: Dr. Doris Wolf, Diplom Psychologin

Die Themen dieses Beitrags:
Gefühle, die wir bei Liebeskummer verspüren
Wie lange dauert Liebeskummer an?
Warum haben wir Liebeskummer?
Wovon hängt es ab, wie stark unser Liebeskummer ist?

Gefühle, die wir bei Liebeskummer verspüren

Traumhochzeit und danach immerwährende Liebe, Verständnis und Glücklichsein, so stellen sich die meisten von uns ihre Partnerschaft vor.

Auch wenn nach der Statistik jede dritte Ehe vor dem Scheidungsrichter endet, reden wir uns ein, niemals davon betroffen zu werden. „Es trifft andere Menschen, aber nicht uns ...“, mit dieser Einstellung wiegen wir uns in Sicherheit.

Wenn wir dann doch vor dem Scherbenhaufen unserer Beziehung stehen, fühlen wir uns hilflos. Bis dahin nie erlebte Gefühle von Ohnmacht, Hilflosigkeit, Angst und Hass breiten sich in uns aus.

Die ersten Tage, Wochen und Monate sind grauenhaft und schmerzlich.

Viele Menschen spielen sogar mit dem Gedanken, sich in dieser Lebenskrise das Leben zu nehmen. Andere werden „rasend vor Eifersucht“ oder reagieren mit körperlichen Beschwerden.

Einige Verlassene reagieren extrem heftig, greifen zur Waffe und bedrohen den Partner oder denjenigen, der in die Partnerschaft eingedrungen ist.

Um den Liebeskummer, den Schmerz und die Sehnsucht überwinden zu können, müssen wir, wie bei der Trauer um den Verlust eines geliebten Menschen, 4 Phasen durchlaufen.

Die 4 Phasen bei Liebeskummer und Trennungsschmerz

1. Phase: Nicht-Wahrhaben-Wollen und Verleugnen

Wir glauben an einen bösen Traum, leben in der Hoffnung, dass alles wieder gut werden wird. Wir kämpfen um eine zweite Chance, alles zu ändern und den Partner umzustimmen.

Wir erzählen niemanden von der Trennung und unserem Liebeskummer und sind besonders lieb zu unserem Partner. Von ihm hängt es nun ab, ob es noch eine Chance für die Partnerschaft gibt.

Wenn er die Beziehung endgültig beendet, kommen wir in die zweite Phase.

2. Phase: Aufbrechende Gefühle

frau mit tränen in den augen - © Chepko Danil - Fotolia

Liebeskummer lohnt sich nicht ...

Liebeskummer lohnt sich nicht my Darling, schade um die Tränen in der Nacht.

Liebeskummer lohnt sich nicht, my Darling, weil schon morgen dein Herz darüber lacht.

Songtext Connie Francis

Wenn die Hoffnung schwindet, brechen Verzweiflung bis hin zu Depressionen über uns herein.

Wir glauben, ohne den Partner nicht weiterleben zu können. Unsere Gedanken kreisen um den Partner und daran, was alles „nie mehr“ sein wird.

Nichts kann unsere Verzweiflung lindern. Selbstzweifel nagen an uns. „Warum nur?“ - mit dieser Frage zermartern wir uns das Gehirn und finden keine Antwort.

Mit Vorwürfen, was wir alles hätten anders machen sollen während der Partnerschaft, quälen wir uns. Wir fühlen uns kraftlos und voller Angst, glauben das Leben alleine nicht bewältigen zu können.

Unser Körper lässt uns im Stich. Wir leiden unter körperlichen Beschwerden wie etwa Schlafstörungen, Unruhe, Kopf- und Magenschmerzen, Herzrasen, zu viel oder zu wenig Appetit, Herzschmerzen im wörtlichen Sinne, Konzentrationsstörungen.

Gegen Ende der zweiten Phase des Liebeskummers verspüren wir Wut, haben vielleicht Rachegedanken und Rachegefühle. Wir beginnen aufzurechnen: „Ich habe so viel für ihn aufgegeben und für ihn getan, wie kann er mir so etwas antun? Das ist unfair! Das habe ich nicht verdient“

Manche Menschen ziehen sich von ihren Mitmenschen zurück, andere stürzen sich in Aktivitäten, sind keinen Abend zuhause.

Den Griff zu Beruhigungstabletten oder Alkohol sehen viele als einzige Möglichkeit, die Trennungsschmerzen und den Liebeskummer zu lindern.

3. Phase: Neuorientierung

So langsam sehen wir wieder Licht am Ende des Tunnels. Die Trennung schmerzt noch, wir können uns aber manchmal schon eine Zukunft ohne den Partner vorstellen.

Verzweiflung und Wut sind nicht mehr unsere ständigen Begleiter. Wir beginnen Bilanz zu ziehen, können sowohl Stärken als auch Schwächen von uns und unserem Partner besser erkennen.

4. Phase: Neues Gleichgewicht

Wir haben unseren inneren Frieden wiedergefunden. Ab und zu empfinden wir noch Traurigkeit oder Wut, doch die heftigen Gefühle, die wir zu Beginn des Liebeskummers verspürt haben, sind vorbei. Wir haben neue Perspektiven für die Zukunft entwickelt.

Wir alle durchlaufen diese Trennungsphasen, unterscheiden uns aber darin, wie heftig wir auf die Trennung mit Liebeskummer reagieren und wie lange wir in den Trennungsphasen verharren.

Je mehr wir vom Partner emotional abhängig waren, umso härter ist für uns die Zeit nach der Trennung und umso größer ist der Liebeskummer.

Zitat Liebeskummer

Liebeskummer ist wie ein Diamant: man sollte ihn mit Fassung tragen.

Marcel Pagnol

Wenn wir keinen eigenen Freundeskreis aufgebaut, keinen Beruf und keine finanzielle Absicherung haben, Kinder haben, die wir nach der Trennung alleine erziehen müssen und/oder unserem Partner die alltäglichen Pflichten (Umgang mit Handwerkern, Banken, Behörden) überlassen haben, dann müssen wir nach der Trennung eine Menge neu lernen.

Und das zu einem Zeitpunkt, wo wir ohnehin wenig Kraft haben und unsere Gedanken um den Verlust des Partners kreisen.

Wie lange dauert Liebeskummer an?

Jeder Betroffene braucht seine eigene Zeit. Es hängt auch von den Umständen ab. Wenn der Expartner schwankt und Anlass zur Hoffnung/ Versöhnung gibt, zögert sich der Prozess des Abschiednehmens hinaus.

Nach einem Jahr sollte es zumindest schon zeitweise Momente geben, wo die Aufmerksamkeit nicht nur auf die Trennung und den Verlust gerichtet ist.

Liebeskummer mit Fassung zu tragen ist leicht gesagt, wenn man unglücklich verliebt ist und man unter den Trennungsschmerzen leidet.


Liebeskummer.html

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

4 stars
Leserbewertung: 4 Sterne (999 Besucher haben bewertet.)




Warum haben wir Liebeskummer?

Liebeskummer in der Verliebtheitsphase

Wenn wir uns verlieben, dann verspüren wir die ersten 6 bis 9 Monate intensive Glücks- und Liebesgefühle.

Die Glücksgefühle sind die Folge von Endorphinen (körpereigene Morphine) und dem Stimmungsaufheller Serotonin, die im Gehirn ausgeschüttet werden. Dieser Glückscocktail wirkt wie eine Droge: wir sind euphorisch und aufgedreht. Sich verlieben macht süchtig.

Trennt sich der Partner in der Zeit des Verliebtseins von uns, dann versiegen die Glücksdrogen. Ähnlich wie ein Drogenabhängiger reagieren wir mit Entzugserscheinungen, die wir als Liebeskummer erleben.

Unser Körper reagiert auf den Verlust des Partners mit Schlafstörungen, nachlassendem oder gesteigertem Appetit, Kreislaufbeschwerden, Magen-Darm-Problemen, innerer Unruhe und Anspannung. Es kann zum Broken Heart Syndrom kommen – einem Quasi-Herzinfarkt.

Liebeskummer nach mehrjähriger Beziehung

Wenn wir heiraten haben wir die romantische Vorstellung, mit unserem Partner zusammen zu bleiben, bis der Tod uns scheidet. Wir rechnen nicht damit, dass uns eine Trennung widerfahren kann.

Wir setzen hohe Erwartungen in unseren Partner. Er soll dafür zuständig sein, dass wir uns glücklich und geliebt fühlen. D.h. wir geben dem Partner die Verantwortung für unser Wohlbefinden.

Dies bedeutet aber auch: trennt er sich, glauben wir, nicht liebenswert zu sein und sind unglücklich.

Die Trennung konfrontiert uns mit vielen Verlusten:

Eine Trennung führt meist auch zu mehr oder weniger großen Selbstzweifeln.

Wir stellen uns Fragen wie: „Was habe ich falsch gemacht?“ „Bin ich nicht gut genug“? „Was stimmt mit mir nicht“?

Diese Selbstzweifel nagen am Selbstwertgefühl, verunsichern und fügen uns zusätzlichen Schmerz zu.

Liebeskummer aufgrund mangelnder Treue, Flirten

Wenn der Partner fremdgeht oder ständig mit anderen flirtet, dann fühlt man sich verletzt, ungeliebt und gekränkt.

Verständlich, dass man im wahrsten Sinne des Wortes Herzschmerzen bekommt.

Liebeskummer, wenn die Liebe nicht erwidert wird.

Wenn man sich in einen anderen verknallt, dann wünscht man sich nichts sehnlicher, als dass dieser unsere Liebe erwidert.

Wir leiden, wenn unsere Liebe nicht auf Gegenliebe stößt und der Märchenprinz oder die Märchenprinzessin für uns unerreichbar ist.

rose die blutet - © Aamon - Fotolia

Wovon hängt es ab, wie stark der Herzschmerz ist?

Entscheidend für den Liebeskummer und den Herzschmerz ist, wie stark wir glauben, den Partner zu benötigen.

"Reden" wir uns ein, ohne den Partner nicht leben und ohne ihn nicht glücklich sein zu können, dann ist unser Liebeskummer besonders stark, wenn der Partner sich trennt oder unsere Liebe nicht erwidert.

Weiterhin ist das Ausmaß des Liebesschmerzes abhängig von

gebrochenes herz bei liebeskummerUmgang mit Liebeskummer

Was bei Liebeskummer auf keinen Fall tun? Was tun gegen Liebeskummer? An wen wendet man sich, wenn man Hilfe braucht? Informationen hierzu in Hilfe bei Liebeskummer

War dieser Beitrag hilfreich? Schreiben Sie einen Kommentar.

Leserkommentare Liebeskummer
Ihr Name*
Vorname
Ihr Kommentar*
Email
Bitte Zahl eintragen Spamvermeidung*
  1. Leserkommentar CHSII schreibt am 22.04.2015

    Hallo Leute, mir ist leider auch die Freundin weggelaufen. Wir haben uns vor 15 Jahren kennengelernt, als wir noch beide echt jung waren, wir waren echt gute Freunde. Irgendwann lernte sie jemanden kennen, bekam mit ihm zusammen einen Sohn den beide auch wollten. Als ihr damaliger Freund aber Papa wurde, kam er mit der Situation nicht klar, wurde eifersüchtig auf das Kind und fing an, sie und den Kleinen zu schlagen. Sie rief mich als guten Freund an und fragte ob sie ein paar Tage bei mir Wohnen kann, bis sie etwas eigenes hat, aus den paar Tagen wurde fast ein halbes Jahr und ich verliebte mich in sie, obwohl sie sagte ich solle es nicht tun aber wer kann das schon steuern. Ich kämpfte um ihre Gunst und im Dezember hatte ich es dann auch geschafft und bekam eine Chance bei ihr. Wir waren dann nur 3 Monate zusammen, sie traf sich einmal heimlich mit ihrem EX wobei sie dabei in einen Autounfall verwickelt wurde und daher wusste ich es dann, sie schwor mir, dass nichts war und sie nur reden wollten, aber mich packte die Eifersucht und auch Angst sie zu verlieren. Leider konnte ich das nicht verarbeiten, wir stritten deshalb öfter und sie verließ mich. Am selben Tag noch, war ihr ex wieder bei ihr. Ich wollte sie wieder zurück und sie sagte sie könne sich nicht von ihm trennen, sie vergisst alles was er ihr angetan hat und wünscht sich bestimmt auch etwas das es funktioniert. Aber eine Woche nachdem Schluss war, kam sie wieder zu mir, blieb über Nacht sagte mir, sie will mich und ihn verlassen. Als sie ihm das schrieb, wollte er mit ihr reden, sie ging darauf ein und konnte ihn dann wieder nicht verlassen. Dann wieder eine Woche vorbei und sie kam wieder zu mir.... Wie komme ich da nur raus? Hat vll einer einen Tipp? Wenn nicht, so konnte ich es mir wenigstens mal von der Seele reden. Euch allen viel Glück, Kraft und Erfolg.

  2. Leserkommentar andy schreibt am 16.04.2015

    Es gibt schlimmeres als liebeskummer...kopf hoch es gibt menschen die waeren froh wenn sie nur liebeskummer haetten!

  3. Leserkommentar Ramona schreibt am 14.04.2015

    Wenn man 32 Jahre eigentlich ein halbes Leben miteinander verbracht hat und die liebe bei uns ein grosser Stellenwert war,fragt man sich warum er sich dann für eine Frau entscheiden kann die er erst 4 Wochen kennt.Win soll man da noch Selbstwertgefühl haben.

  4. Leserkommentar professor schreibt am 03.04.2015

    Hallo EinappelundeinEi, er kämpft nicht um dich, er wirbt nicht uum dich, er verwöhnt dich nicht-> er liebt dich nicht. Er bleibt wohl aus Bequemlichkeit bei dir, so wie als bessere Mutter... Du mußt entscheiden, ob du damit in Zukunft leben kannst oder nicht. Die Gefahr besteht aber, daß er plötzlich weg ist und du hast dein halbes Leben auf Liebe gewartet. Entscheide dich, ob du einen kurzen starken Schmerz akzeptierst oder lieber einen steten Dauerschmerz. Kopf hoch, sei stolz und stark- bist doch ein Weib!

  5. Leserkommentar Nedim schreibt am 20.03.2015

    Hallo Leute. Wer kann mir helfen. Mein Frau Bettina und ich Nedim sind seit 18j veheiratet.seit 13.03.15 haben wir uns getrennt. Wir sind beide schuld, habben die Liebe Vernachlässig.Keiner ist fremd gegangen. Sie ist meine Traum Frau geworden. Sie hatt sehr starken ihnen Charakter so das nach außen nur Schönheit strahlt. Alle lieben Sie. Ich bin auf Sie zugekommen und Sie ist schlimmer geworden. Ich werde warten ob Sie mir schreibt. Ich liebe Sie über alles. ich habe ihr gesagt das ich um Sie kämpfen werde. Ich vertraue Ihr. Wen ich noch ein Möglichkeit bekommen könnte,Ihr zu zeigen wie ich ein guter Ehemann bin. Was soll ich machen.

  6. Leserkommentar einappelundeinei schreibt am 05.03.2015

    Hallo, ich stecke seit 2 Jahren in einer ''Beziehung'', die keine Beziehung ist. arbeite mit ihm zusammen und sehe ihn jedes WE mind. 1x. Jedes mal sagt er mir, dass er mich nicht liebt, dass er mir nicht das geben kann, was ich verdiene. Aber nach 2 Jahren kann ich das nicht glauben, weil er immer noch da ist, Schon oft versucht von ihm wegzukommen, sogar jmd. anderen gefunden, aber wieder zurückgekehrt. Und - er macht auch nichts mit anderen Frauen. Ich bin verzweifelt und komme aus diesem Loch nicht raus, zumal ich mich ziemlich alleine fühle und mich nicht traue meine Freunde mit dem Kram schon wieder zu belästigen. Ich liebe ihn sehr und würde ihn am liebsten heiraten, Er mich allerdings nicht. Ich erlebe quasi jeden Tag Liebeskummer auf's Neue und komme nicht raus, weil ich mich abhängig von ihm fühle, es ist wie eine Sucht.

  7. Leserkommentar Mister X schreibt am 05.03.2015

    Hallo ihr armen Leidende, bei mir ist die Trennung schon über 1 Jahr her. Und ich kann euch sagen, wie schlimm es aus ist, es wird besser. Ich habe nicht nur meine Liebe, sondern auch mein Haus, mein Leben verloren. Aber ich habe nicht aufgegeben, mich auf die Beine gestellt und mich im Leben neu orientiert. Und es ist wieder wundervoll. Anders, aber wundervoll. Ich möchte euch Mut machen. Der Schmerz vergeht. Es dauert, aber er vergeht. Kopf hoch. Nach dem Regen kommt immer wieder Sonnenschein. :-)

  8. Leserkommentar Lina schreibt am 04.03.2015

    Es ist schlim wenn mann mit Liebe kämpfen muss. Mein Freund hat mich betrogen und er will mich zurück jetzt . Ich weis nicht was soll ich machen .Wenn er ein mal fremdgegangen ist villeicht macht er noch mal oder nicht . Ich bin verzweifelt ich weis nicht wenn ich alles vergessen kann . Wenn ich ihn noch eine Schance gebe ist nur wegen meine Gefühle aber wie bleibt mit meine gedanken ich muss immer denken wo ist er ist bei jemand andere meine vertrauen ist weg. Was soll ich machen ? Können Männer sich ändern ? Oder sind sie auch der Meinung der der ein mal fremd geht macht es immerwieder . Es ist so schwer jeden Tag mit sich selbs zu kämpfen.

  9. Leserkommentar Jeejee schreibt am 02.03.2015

    die Liebe. Bin wiedermal so heftig auf die Schnauze gefallen. War so fürchterlich verliebt und bin es immer noch. Das tut einfach so Scheisse weh. Ich muss respektieren das meine Angebetene meine Liebe nicht erwiedert. Bin jetzt 46 Jahre und mein Traum von einer eigenen Familie schwindet in der Zeit. Ich sehe nicht schlecht aus bin erfolgreich im Job. Das sagen mir auch die Leute aus meinem Umfeld. Ich habe einfach kein Glück und bin sehr verbittert. Schmeiße.. Sorry muss eben raus. Danke das ihr mir zuhört.

  10. Leserkommentar engelbiene schreibt am 21.02.2015

    Hallo Werner, schön von dir zu hören. Freut mich, dass es dir gut geht. Ich glaube deine Ex braucht dafür kein Einverständniss von dir und ich weiß auch nicht, ob sie dich informieren muss.Für mich wäre das eine Sache des Anstand's. Nach sovielen gemeinsamen Jahren kann man doch schon der Kleinen wegen vernüftig miteinander umgehen. Du bist und bleibst doch der Papa.

  11. Leserkommentar Werner schreibt am 20.02.2015

    Hallo Engelbiene, hallo Sandy, ich konnte mich einige Zeit nicht mehr bei euch melden weil ich mich eine OP an meiner Halsschlagader unterziehen mußte. bin gerade aus dem Krankenhaus entlassen worden, da habe ich über einen Freund erfahren, dass meine Ex mit meiner Tochter und ihrem neuen Freund einen Urlaub im Ausland gebucht haben. Sie hat bis heute nicht mit mir darüber gesprochen ob ich damit einverstanden bin, dass sie meine Tochter mitnehmen will. Darf sie das eigentlich ohne meine Zustimmung. Hätte sie nicht vorher mit mir darüber sprechen müssen? Könnt ihr mir einen Rat geben? muss ich das so hinnehmen?

  12. Leserkommentar engelbiene schreibt am 20.02.2015

    Danke Melli, du sprichst mir aus der Seele....DIE große Liebe bleibt ein Leben lang im Herzen.

  13. Leserkommentar Melli schreibt am 17.02.2015

    Ich kann nur sagen: Das hat glaub wenig mit dem Alter zu tun. Ich war 28, als ich mich mit einem verheirateten Kollegen einließ. Es waren die schönsten, aber auch anstrengensten 4 Jahre meines Lebens. Ein auf und ab der Gefühle, Emotionen, Empfindungen. Als unser Weg endlich geebnet war, er auch mit den Kindern sprach und wir den Umzug zu mir planten, verließ er mich von heute auf morgen. Er könne es seinen Kindern nicht antun und opfere seine große Liebe dafür... Seither sind weitere 4 Jahre vergangen. Es tut noch immer weh. Vorallem, als ich ihn jetzt mit seiner Frau (die Bescheid weiß!) glücklich wie noch nie zusammen sah. Es ist noch immer wie ein Stich ins Herz und es laufen auch noch immer Tränen still am Abend ins Kopfkissen.Ich denke, wenn es "DIE" große Liebe war wo die Chemie und die Vertrautheit zu 100% passte, wo man sich alles vorstellen konnte, für den anderen alles getan hätte....dies wird NIE völlig versiegt sein. Man bewahrt es im Herzen auf. Und wenn eine schmerzliche Erfahrung in diesem Zusammenhang gemacht wird, tut es selbstverständlich wieder weh. Ob mit 20 oder mit 37 (wie ich jetzt bin). Das ist weder kindisch noch unreif. Es ist schlicht menschlich.

  14. Leserkommentar Liebe ist fürn Ar*** schreibt am 15.02.2015

    Hallo Sonnenschein, deine Zeilen lesen sich sehr gut, man findet sich darin selbst wieder und fühlt mit dir. Ich wurde vor 1,5 Monaten urplötzlich verlassen und habe nie eine Antwort gekriegt auf so viele Fragen die ich heute noch habe. Warum? Wieso? Liegt es an mir? Ich versuche mich damit abzufinden dass ich niemals diese Antworten erhalten werde. Aber es fällt mir sehr schwer. Auch ich bin versucht, mich zu entlieben. Aber es gelingt mir nicht. Alles erinnert mich an die gemeinsamen Momente die wir hatten, auf der Straße hoffe ich immer dass wir uns zufällig begegnen, obwohl ich in einer Millionenstadt lebe - wie irre ist das denn? Ich habe nun den Entschluss gefasst wegzuziehen. Nicht nur aus dieser Wohnung, wo mich so vieles erinnert, sondern aus der Stadt. Ich muss dazu sagen dass ich mit meiner Jobsituation schon länger nicht sehr glücklich bin - ein guter Anlass also. Und seitdem ich diesen Entschluss gefasst habe, geht es mir besser. Ich habe etwas, dem ich entgegenfiebern kann. Ich weiß, ich kann dir jetzt nicht vorschlagen mal eben wegzuziehen. Aber versuche etwas für dich zu finden, dass es dir leichter macht, über ihn hinwegzukommen. Eine kleine (oder auch große) (Ver-)Änderung könnte ein großer und wichtiger und richtiger Schritt in die richtige Richtung sein. Gibt es etwas, das du schon lange machen wolltest, du aber durch diese Beziehung verhindert warst es durchzuziehen? Dann ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt dafür! Sieh es als deine Chance. Ich wünsch dir alles Gute und viel Erfolg. Alles wird gut!

  15. Leserkommentar Sonnenschein schreibt am 13.02.2015

    Wir waren 7 Jahre ein Paar. Kennengelernt, nach einem erfolgreichen Fußballspiel unserer Heimmannschaft. Die Liebe zu diesem Verein führte uns zusammen. Wir unterhielten uns am späteren Abend auf einem Volksfest, flirteten und knutschen später. Im Bauch hatte ich bereits an diesem Abend eine merkwürdige Vorahnung. Als er mich nachhause begleiten wollte lehnte ich dankend ab. " Du bist eh verheiratet und hast 2 Kinder "(innerlich dachte ich " bestimmt zu gut für mich". Er bestätigte seinen Familienstand; bat mich dennoch um meine Handynr.,die ich ihm auch gab. Wir trafen uns einmal zum Fußball spielen. Als wir uns wieder näher kamen, lehnte ich eine Affäre und Beziehung ab. Er bemühte sich weitere drei Monate redlich um mich. Er trennte sich von seiner Frau und zog dann sofort bei mir ein. Ein Fehler ? Wir wollten uns näher kennenlernen, bevor seine Kinder mich kennenlernen sollten. Trotz allem Unkenden, Wahrungen Dritter bleiben wir zusammen und verliebte uns immer mehr. Die Kinder, die dann später Schrittweise an mich heran geführt wurden, damit wir drei eine Chance haben, uns kennen zu lernen, waren schnell "gefühlt " wie meine Kinder. Ich fühlte, dass ich ihn liebte, also konnte ich doch auch nur sein Kinder lieben. Mein Kinderwunsch wurde zunächst zurück gestellt. Ich verstand seine Bedenken sich erneut mit Nachwuchs zu beschäftigen; wollte ihm die Zeit geben. Wollte die Zeit haben, mit ihm auch finanziell den richtigen Grundstein für eine glückliche Beziehung (ich zunächst mit oder ohne gemeinsames Kind legen. Wunderschöne Jahre der Gemeinsamkeit und Kinderwochenenden, Urlaub etc. vergingen. Wir gingen beiden unseren Hobbys nach und empfanden es herrlich, dem anderen auch mal seinen Freiraum zu gönnen. Es schien alles hätte sich, entgegen der Erwartungen Dritter zum Guten gewandt. 2010 tickte erneut und wiederholt in mir die biologische Uhr. Er war immer noch nicht geschieden (begründete dies für sich in der guten Lage der Steuerklasse). Ich wurde immer öfter gefragt, ob er denn nun geschieden sei. Gefühlte 2000x erkundigten sich meine Mutter, Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen nach unseren gemeinsamen Plänen inklusive unseres gemeinsamen Nachwuchs. Wir mussten reden. Die Gespräche liefen leider oft einseitig. Ich wurde hingehalten. Eine klare Antwort sollte ich erst knapp 5 Jahre später erhalten. Ich versuchte so gut es ging, mit Für und Wider mir ernsthaft die Frage zu beantworten, was mir wichtiger sei: unsere Liebe und ein gemeinsames Kind oder unsere Liebe ohne ein gemeinsames Kind. Oder - eben keine Beziehung mit ihm. Zeitweilig dachte ich, es ist doch alles gut so, sowie es ist. Finanziell fühlte ich mich stark eingeengt, weil ich mir gut vorstellen konnte, dass er nicht viel Geld aufgrund des Kinderunterhaltes etc. zur Verfügung hatte. Wieviel konkret wurde mir nicht erzählt. Auch eher nicht wie wenig. Die Urlaube hielten sich in Grenzen; ich übernahm den größeren Anteil, damit wir überhaupt fahren konnten. Im Einkauf wechselten wir uns ab und er übernahm die Tankfüllung. Weitere Kostenbeteiligungen blieben zunächst aus. Bis ich nachfragte. Nie wollte ich das Geld für mich. Ich wollte es für uns. Er war damals mit in meine Wohnung eingezogen. Er putze das Bad und staubsaugte; kümmert sich ab und an um die Wäsche. Mir ist klar, dass dies nicht unbedingt gewöhnlich ist. Verschönerungen (Neue Vorhänge, Anschaffungen von Möbel, Erneuerungen und Reparaturen blieben letztendlich an mir hängen. Dennoch arrangierte ich mich. Unterbewusst brodelte es in mir. Ich machte diverse Versuche um " normal" über uns, unsere Zukunft und Rollen zu sprechen. Es gelang mir immer weniger. Er sprach immer weniger über seine Gefühle; versuchte es mit sich selbst auszumachen, was ihn an mir bzw. an der gesamten Situation störte. Seine Exfrau machte immer mehr Probleme. Ich war zeitweilig soweit, dass ich sie - obwohl sie auch Leid tat - gerne einmal selber " zur Brust genommen hätte". Auch fand keine wirkliche Kommunikation zwischen den Eltern " der Kinder statt. Wir fingen an uns immer öfter und verbal heftiger zu streiten. Da ich nicht mehr konnte, drohte ich mich Trennung. Entschuldigte mich dann wieder umgehend dafür. Mein Unterbewusstsein lief auf Hochtouren an. Ich rastete mehrfach verbal (gut nach einer Flasche Rotwein) aus. Nun konnte er nicht mehr. Er entfernte sich immer mehr. Und sprach letztendlich vor 10 Tagen aus, dass er mich nicht mehr lieben würde. Der Auszug steht nun kurz bevor. Er hat sich zwischenzeitlich mehrfach mit einer Bekanntin getroffen und ihr, sein nun erneut aufgetretenes Leid geklagt. Geküsst haben sie sich auch schon und alles andere wird bald folgen. Ich musste auch diese Info von ihm eindringlich erfragen. Natürlich habe ich mir schon entsprechende Gedanken gemacht. Die ersten nächste ohne ihn waren der Horror. Ich fühle mich, als wäre ich in einem schlechten Film. Kann nichts mehr Essen, bzw. behalte nichts mehr bei mir, kann weinen, kann wieder nicht weinen, bin traurig, bin wütend und dann wieder alles zusammen. Wie soll ich das aushalten? Ich werde es aushalten. Mir geht es bis auf diesen Herzschmerz doch gut. Es muss gehen. Ich muss lernen mich zu entlieben. Kann man das? Er sagt er hat mich noch lieb. Ich habe ihm gesagt, er soll es bitte nicht sagen. Eigentlich dreht sich bei im Augenblick alles im Kreis. Dennoch, ich weiß es wird vorübergehen.

  16. Leserkommentar morgeu schreibt am 08.02.2015

    mir geht es genau so bin mit meinen freund seid 8monate zu samen ich liebe ihn über alles er ist meine grosse liebe habe und die erste bin erst 23 jahre bin verliebt aber es tuht weh er verletzt mich zu erst sagt er das er mich liebt und dan ist es plötzlich ein ich mag dich sehr und das er mich braucht aber er kommt und geht er mergt nich das er mir weh tuht er sagt das ich ihn weh tuh ich lasse ihn nie in stich ich mache alles was er will habe auch probleme mit meiner familie wegen ihn aber das schetzt er nicht wen es mal probleme mit meier gibt dan least er mich in schtich und dabei habe ich all die probleme wegen ihn ich weis nicht was ich machen soll ich liebe ihn er ist mein leben bin suchtig nach ihn besesen abhengig kann nicht los lassen fuhl mich so wohl bei ihm ich wunchte machmal ich hätte ihn nie getroffen es tuht so weh manch mal denke ich daran einfach ihn nicht mehr anzu rufen aber ich kann nicht liebe ihn zu sehr kann ohne ihn nicht aber ich weiss eines tages wird er mich verlassen ich habe angst ich liebe ihn viel zu viel habe sehnsucht nach seiner nehe und das jeden tag auch wenn ich 2 tage lang bei ihm war und dan gehe nach 5 minuten weine ich weil er mir fehlt diese liebe hat mich zerstöhrt ich habe alles verloren auch mich selber ich werde nie jemanden lieben er bedutet mir alles bitte hilfe weis nich5t mehr weiter

  17. Leserkommentar Sandy schreibt am 18.01.2015

    Hallo Werner, du hast zwar das Sorgerecht auch, aber das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat deine Frau. Das heißt aber nicht, dass du deine Tochter nicht regelmäßig sehen darfst. Ich zum Jugendamt, die sollten dir helfen, falls nicht, nehme dir einen Anwalt. Tue etwas. Natürlich tut es weh, wenn der neue Freund jetzt mehr Kontakt hat mit deiner Tochter, als du. Kenne ich auch, aber anders rum. Kämpfe um sie, aber ohne Streit. Ansonsten viel Glück.

  18. Leserkommentar Werner schreibt am 16.01.2015

    Hallo Engelbiene schönen dank, dass du dich gemeldet hast

  19. Leserkommentar engelbiene schreibt am 16.01.2015

    Hallo Werner, ich denke mal da müsstest du in der betreffenden Beratungsstelle nachfragen. Genau weiß ich das allerdings auch nicht.Kenne das aber aus der Familie, da hatten wir auch so einen Fall. Da hatte allerdings der Papa das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht.

  20. Leserkommentar susi_flatermann schreibt am 15.01.2015

    Hallo ihr zwei ich wollte mal feagen ob mal mit ner frau bumsen könnte

  21. Seite:

© 1999-2015 PAL Verlag - unglücklich verliebt - Liebeskummer - gebrochenes Herz - Liebesschmerz - Broken-Heart-Syndrom - Liebeskummer - was tun? - Herzschmerz
Impressum/Haftung/Copyright/Datenschutz