Innerer Frieden – was ist das und wie erlangt man ihn?

Der Weg zu innerem Frieden ist ein persönlicher Weg, den man selbst finden muss. Im folgenden Beitrag erhalten Sie hilfreiche Strategien und Tipps wie man zu innerem Frieden finden kann.

Innerer Frieden – was ist das und wie erlangt man ihn?
© Zoltan Tasi, unsplash.com

In sich ruhen, sich selbst finden, im Einklang mit sich selbst leben und inneren Frieden finden ist für viele Menschen schwierig.

Hier finden Sie einige Tipps für mehr inneren Frieden. Die Frage, was ein innerer Friede bedeutet, ist nicht allgemein und für alle Menschen gültig zu erklären. Jeder muss diesen Zustand des inneren Friedens für sich selbst beschreiben und herausfinden. Leichter fällt es uns, das Gegenteil von innerem Frieden zu definieren: Stress, negative Gefühle wie Angst, Hass, Sorgen, Einsamkeit, Misstrauen, Verzweiflung, Verbitterung, Kränkung und Wut.

Innerer Frieden – Auswirkungen auf die Seele

Manche Menschen beschreiben den inneren Frieden mit Worten wie: innerem Gleichgewicht, Leichtigkeit, Unbeschwertheit, Harmonie, Liebe, Frieden, Glück, Ausgeglichenheit, Stille und Losgelöstheit. In ihrem Körper empfinden sie Leichtigkeit, Entspannung oder Ruhe. Wir können den inneren Frieden auch über unser Verhalten und unsere Gedanken beschreiben. Wenn wir inneren Frieden verspüren, dann haben wir kaum das Bedürfnis,

  • uns mit anderen zu vergleichen und uns mit diesen zu messen; wir bleiben bei uns.
  • über Zukunft oder Vergangenheit nachzugrübeln; wir genießen den Augenblick.
  • uns zu verurteilen; wir nehmen uns an, wie wir sind.
  • andere zu verurteilen; wir nehmen diese an, wie sie sind.
  • anderen zu misstrauen und diese zu kontrollieren; wir vertrauen ihnen.  

Wenn wir inneren Frieden verspüren, dann

  • empfinden wir ein Gefühl von Dankbarkeit.
  • fühlen wir uns mit anderen verbunden.
  • fällt es uns leicht, zu lachen.
  • vertrauen wir darauf, dass es für alles eine Lösung gibt.

Wie können wir inneren Frieden finden?

Innerer Frieden ist kein dauerhafter Zustand – außer wir werden Buddhist, meditieren täglich mehrere Stunden und gelangen so zu großer innerer Balance. Wir Normalsterblichen müssen uns den Zustand des inneren Friedens immer wieder aufs Neue zurückerobern, da wir emotional nicht so gefestigt sind, dass wir die täglichen Probleme einfach so wegstecken können. In den folgenden 7 Tipps finden Sie Strategien, die Ihnen helfen können, Ihren inneren Frieden wieder herzustellen.

TIPP 1: Suchen und fördern Sie den Kontakt zu Menschen, von denen Sie sich verstanden, geliebt und unterstützt fühlen.

TIPP 2: Machen Sie es sich zur Gewohnheit, vor dem Einschlafen den Tag Revue passieren zu lassen und vergeben sich und anderen Menschen Fehler und Ungeschicklichkeiten! Sich selbst seine Fehler, Schwächen und Fehltritte verzeihen zu können ist wichtig, wenn wir inneren Frieden erlangen wollen. Einfluss belastender Gedanken in einem Märchen für Erwachsene

TIPP 3: Reservieren Sie sich täglich eine bestimmte Zeit - etwa vor dem Einschlafen, in der Sie sich bewusst machen, wovor Sie dankbar sein können. Dankbarkeit ist ein wichtiger Schlüssel für die Erlangung inneren Friedens.

TIPP 4: Lernen Sie, zu akzeptieren, was auch geschieht - für den Augenblick. Danach können Sie entscheiden, ob Sie es ändern möchten und auch können.

TIPP 5: Besuchen Sie regelmäßig Orte oder Plätze, an denen Sie sich wohlfühlen.

TIPP 6: Notieren Sie sich die Dinge, die momentan Ihren inneren Frieden stören. Dann handeln Sie und beseitigen diese Störenfriede, wenn das möglich ist. Dinge, die Sie nicht ändern können, lernen Sie zu akzeptieren.

Wenn du inneren Frieden anstrebst, dann beginne damit, dich für den Augenblick so zu akzeptieren, wie du denkst, fühlst und handelst.

Wenn Sie beispielsweise in Unfrieden mit sich leben, weil Sie sich und Ihre Bedürfnisse vernachlässigen, weil Sie glauben, kein Recht auf Ihre Bedürfnisse zu haben, dann lernen Sie, mehr auf Ihre Bedürfnisse zu hören. Dazu müssen Sie vielleicht lernen, sich selbst mehr anzunehmen und sich für wichtig zu halten. Dafür müssen Sie Ihr Selbstvertrauen und Ihr Selbstbewusstsein stärken und lernen, Nein zu sagen.

Vielleicht leben Sie aber auch in Unfrieden mit sich, weil Sie sich bestimmte Eigenschaften und Verhaltensweisen nicht verzeihen können. Vielleicht sind Sie sich selbst Ihr schlimmster Feind und fühlen sich als Versager. Dann gilt es, sich selbst zu verzeihen lernen und zu lernen, sich selbst mehr anzunehmen – mit Ihren Fehlern und Schwächen. Oder Sie leben in Unfrieden mit sich, weil Sie ständig andere beneiden. Machen Sie in diesem Fall den Neid Test und lernen, anderen zu gönnen, was diese haben oder sind.

TIPP 7: Zum Abschluss eine kleine Übung, mit deren Hilfe Sie ein Gefühl von Liebe empfinden können. Das Schöne daran ist, dass Sie, um Liebe zu verspüren, niemanden benötigen, der Ihnen Liebe gibt. Stellen Sie sich in der Phantasie einen Menschen vor, den Sie lieben. Dann malen Sie sich aus, dass Sie ihm gegenüberstehen und mit jeder Zelle Ihres Körpers Ihre Liebe zu ihm ausstrahlen. Sie können sich auch vorstellen, dass von Ihnen ein warmes Licht ausgeht, das diesen Menschen einhüllt und wärmt. Bleiben Sie bei dieser schönen Vorstellung, bis Sie in Ihrem Inneren ganz deutlich die Wärme und Liebe empfinden, die Sie weitergeben möchten.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?

4.60 Sterne (1714 Leserurteile)

Psychotests

Psychotest Genussmensch: Finden Sie heraus, wie in welchem Maß Sie genießen und es sich gutgehen lassen können.

Empfehlungen der Redaktion

2 Weisheiten zum Thema Glück im Unglück - warum Probleme auch ihr Gutes haben

Haben Sie Eigenschaften, die Sie unsympathisch und unbeliebt machen, ohne es zu merken? Im diesem Beitrag  finden Sie fünf solcher negativer Eigenschaften.

mehr laden

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Jonny schreibt am 08.07.2020

Tipp 7. Finde ich zweifelhaft man will doch geliebt werden? Liebe verteilen kann und sollte man doch im wirklichen Leben und nicht nur in seiner Vorstellung. Ich habs aber auch vielleicht nicht richtig verstanden was diese Übung bringt.Die Restlichen Tipps sind gut aber nichts aussergewöhnlich neues. Ich finde wenn man alle diesen Aussagen trifft sollte man eben auch erklären: Wie akzeptiert man etwas das einem nicht gefällt. Wie weis ich ob etwas änderbar ist oder nicht. Und so weiter.Ich hoffe ich konnte Konstruktive Kritik äußern.Mit freundlichen Grüßen Jonny

Heike schreibt am 14.06.2020

Ich bin in Frieden, wenn ich dankbar bin.Dankbarkeit ist für mich der Schlüssel fürs Glücklichsein und diese Entscheidung kann ich inzwischen sehr schnell treffen. Ich lese seit 2007 hier immer wieder beim Palverlag und ich liebe eure Erklärungen, Videos und die Herangehensweise, die mir sehr schnell aus meinem Tunnelblick heraushelfen.Ich mache mein Denken zum Danken und meine Seele fühlt sich reich.Mein Lebensmotto seit vielen Jahren : " Neuer Tag, neues Glück !" Heute ist mein Lieblingstag, weil ich nur heute, wirklich etwas ändern kann !!!Ich bin sehr dankbar für meine seelische Gesundheit ! Und empfehle euch immer weiter ....

Elke schreibt am 16.02.2020

Ich möchte mich von ganzem Herzen für ihren Beitrag bedanken ... er hat mich erfüllt mit Liebe und Dankbarkeit.Um ehrlich zu sein, habe ich geweint, als Sie Frau Dr. Wolf zum Schluß erwähnten, dass man sich einen Menschen zum Lieben in seiner Phantasie vorstellen soll. Es hat mich so berührt. Meine Einstellung zum Leben hat sich von dem Tag an geändert als ich begann mich selbst zu Lieben... das ist Alles:-) Ich bin eine gefestigte Frau in den letzten 6 Jahren geworden. Und ich danke dem Himmel für seine täglichen Geschenke...egal in welcher Form ich sie erhalte. Ich bedanke mich beim Leben und beim lieben Gott. Für mich sind die zwei eine Person. :*)Alles Liebe für euch ....

Andrea Kleinschmidt schreibt am 18.12.2019

Ich weiß ja dass Christ sein nicht so angesagt ist, aber man muss nicht Buddhismus praktizieren um inneren Frieden zu erlangen.In der Bibel steht Sei still und wisse dass ich Gott bin. Wenn wir dem folgen können wir den Frieden erlangen. Gott gibt uns Kraft um dorthin zu gelangen. Ich persönlich kenne Buddhisten die 5 STD täglich meditieren und alles andere als Ruhe ausstrahlen.Nichts für ungut,

Rima schreibt am 18.11.2019

Ich bin den lieben Gott sehr dankbar eine Familie zu haben, einen Dach über den Kopf und gesund zu sein, aber dennoch habe ich gegen meinen Ex und deren Familie eine Wut in mir, die ich gerne bereinigen möchte. Ich möchte aber den Kontakt zu denen nicht suchen. Wie kann ich dennoch mein inneren Frieden kriegen und hatte jemand schon mal so eine Erfahrung oder ein ähnliches Gefühl ?

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Innerer Frieden – Auswirkungen auf die Seele
 Wie können wir inneren Frieden finden?
 Weitere Beiträge