Die geistige Altersvorsorge

Eine finanzielle Altersvorsorge ist vernünftig. Genauso wichtig ist jedoch die gesundheitliche Vorsorge. In diesem Beitrag erhältst du wertvolle Tipps, um deinen Lebensabend geistig fit und emotional ausgeglichen genießen zu können.

Die geistige Altersvorsorge
© PAL Verlag, unter Verwendung eines Fotomotivs von Getty Images/unsplash.com

Wenn von Altersvorsorge die Rede ist, meinen die meisten Menschen damit die finanzielle Vorsorge, also die private oder betriebliche Absicherung im Alter in Form einer Riester- Rente, einer Lebensversicherung oder Ähnlichem. Es gibt jedoch auch eine psychologische private Altersvorsorge.

Was bedeutet geistige Altersvorsorge?

Finanziell für das Alter vorzusorgen ist vernünftig, um nach Ende des Erwerbslebens den gewünschten Lebensstandard halten zu können. Doch was nützt uns alles Geld, wenn es uns im Alter geistig, emotional und gesundheitlich schlecht geht? Andersherum können wir uns auch mit weniger finanziellen Mitteln einen zufriedenen Lebensabend gestalten.

Wenn wir emotional und gesundheitlich nicht fit sind, dann sinkt die Alterszufriedenheit und Lebensqualität – ganz egal, wie gut unsere private finanzielle Absicherung im Alter ist.

Daher solltest du einige weitere wichtige Faktoren berücksichtigen – damit du im Alter nicht nur finanziell abgesichert bist, sondern auch psychisch. Je früher du mit dieser geistigen Altersvorsorge beginnst, desto mehr Kraft und Bewusstsein wirst du im Alter haben und desto mehr wirst du auch den Prozess deines Älterwerdens genießen können.

Eine positive Einstellung gegenüber dem Alter und Älterwerden bewirkt Wunder

Wein und Käse reifen mit zunehmendem Alter, Pflanzen wachsen, Früchte reifen heran, nur wir Menschen sprechen davon, älter zu werden und verbinden mit dem Wachstum und den damit verbundenen Veränderungen etwas Negatives. Mal ehrlich: Was kommt dir in den Sinn, wenn du an das Altern denkst? Gebrechen, Krankheit, Senilität, Pflegebedürftigkeit, Einsamkeit?

Wenn du so negativ über das Älterwerden denkst, dann wundere dich nicht, wenn genau das eintritt.

Wenn du überzeugt davon bist, gesundheitliche Probleme im Alter seien unausweichlich und könnten nicht verhindert werden, dann investierst du keine Zeit und Energie in deren Vermeidung. Wenn du den Vorurteilen über Senior:innen zustimmst, dass sie vergesslich und schwerfällig sind, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, im Alter selber vergesslich und schwerfällig zu werden.

Wenn du also negativ über das Alter und Älterwerden denkst, dann beginnst du, von dir im Alter ebenfalls ein negatives Bild zu malen. Versuche dir anzugewöhnen, dich im Alter als vital, fit und leistungsfähig zu sehen.

Stell dir vor, wie du das Alter genießt und Spaß hast. Das verschafft dir nicht nur eine Vorfreude auf das Alter, diese positive Voraussicht wird sich auch positiv auf deinen Körper und deine Gesundheit auswirken. In der Psychologie wird dieses Phänomen selbsterfüllende Prophezeiung genannt.

Langzeituntersuchungen zeigen:

  • Menschen, die gegenüber dem Älterwerden und Altsein eine positive Einstellung haben, leben im Schnitt 7 Jahre länger als Menschen mit einer negativen Einstellung zum Alter.
  • Eine positive Einstellung zum Alter kann lebensverlängernder sein als ein optimales Körpergewicht, die Reduzierung eines hohen Cholesterinwertes und Blutdrucks oder körperlichen Trainings.
  • Glückliche Menschen sind meistens gesünder. Das heißt, eine gute gesundheitliche Altersvorsorge sollte auch darin bestehen zu lernen, mit sich und seinem Leben zufrieden zu sein. 

4 Glücksregeln für ein zufriedenes Leben im Alter

Verhalte und bewege dich, als seist du jung, dann wird das biologische Altern verlangsamt und deine Lebenserwartung verlängert!

Der Glaube, gesund zu werden oder gesund zu bleiben, hat einen enormen Einfluss auf unsere Gesundheit. Vertraue auf die Selbstheilungskräfte des Körpers und bewahre dir die Hoffnung, dass alles gut gehen wird.

Regel 1: Entscheide dich für gesundheitsförderliches Verhalten

Eine gute Altersvorsorge beinhaltet, dass wir unser Leben so gestalten, dass wir unsere Gesundheit erhalten und stärken. Je früher wir anfangen, in Form von Bewegung und gesunder Ernährung etwas für unseren Körper zu tun, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir auch im Alter noch Freude an unserem Körper und an unserem Leben haben. Regelmäßige (!) körperliche Betätigung in Form von Laufen oder Radfahren fördert nicht nur das Denkvermögen und die Gedächtnisleistung, sondern hält auch den Körper beweglich, stärkt die Immunabwehr u.v.m.

Regel 2: Alt sein heißt nicht automatisch, krank oder kränklich sein

Übernimm die Verantwortung für deine Gesundheit und dein körperliches Wohlergehen und überlasse die Verantwortung hierfür nicht Ärzt:innen oder Apotheker:innen.

Regel 3: Aufbau und Pflege eines Freundeskreises

Eine enorm wichtige Art der Altersvorsorge ist der Aufbau und die Pflege von Freundschaften. Menschen zu haben, mit denen man sich austauschen und treffen kann, beeinflusst das emotionale und körperliche Befinden positiv. Zum Beispiel kann Stress reduziert und das Immunsystem gestärkt werden.

Regel 4: Pflege und Aufbau von Interessen

Altersvorsorge kann auch bedeuten, dass wir einem Hobby nachgehen und Interessen außerhalb unseres Arbeitsfeldes pflegen, sodass wir auch nach der Berentung noch eine Beschäftigung haben, die uns Spaß macht und für die es sich lohnt, morgens aufzustehen. Dazu gehört auch, sich die Neugierde für das Neue zu bewahren. Wer sich für nichts interessiert und nie etwas Neues lernen möchte, beginnt, frühzeitig körperlich und geistig abzubauen.

Wir hören nicht auf zu spielen, weil wir alt werden. Wir werden alt, weil wir aufhören zu spielen.

George Bernard Shaw

Wie hilfreich war der Beitrag für dich?
4.10 Sterne (345 Leserurteile)

Dein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar und helfe anderen mit deiner Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Carola Willems schreibt am 30.05.2021

Sie haben sehr interessante Themen. Ich werde mir ihre Beiträge sicher öfter ansehen und lesen, da sie alles gut erklären. Das ist sehr hilfreich für mich. Das sollten sich viele Menschen - gerade in der heutigen Zeit - zu Gemüte führen. Danke, dass es so etwas gutes gibt.
Carola


Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Was bedeutet geistige Altersvorsorge?
 Eine positive Einstellung gegenüber dem Alter und Älterwerden bewirkt Wunder
 4 Glücksregeln für ein zufriedenes Leben im Alter
Weitere Beiträge
 Psychotest Älterwerden: Wie jung bin ich geblieben?
 Psychotest Zufriedenheit: Bin ich zufrieden?
 13 Dinge, die du in deinem Leben nicht brauchst