Erste-Hilfe-Koffer für die Seele in Zeiten von Corona

In diesem Beitrag erhalten Sie hilfreiche psychologische Strategien um in den unterschiedlichen Bereichen Ihres Lebens gut durch die herausfordernde Zeit mit Corona zu kommen und Ihre positiven Gefühle zu stärken.

Erste-Hilfe-Koffer für die Seele in Zeiten von Corona
© PAL Verlag, unter Verwendung eines Fotos von Claudio Schwarz Purzlbaum, unsplash.com

Die Corona-Krise reißt uns mit voller Wucht aus unserem Alltag, aus den Dingen, die wir jeden Tag wie selbstverständlich gemacht haben – sei es, weil wir es mussten, oder sei es, weil sie uns Freunde gebracht haben. Da die meisten von uns "Gewohnheitstiere" sind, trennen wir uns nicht so gern von ihnen – zumindest nicht, wenn die Veränderung von außen veranlasst wird. Es bedeutet nämlich Kontrollverlust, Unsicherheit und Unbequemlichkeit für uns. Die guten Seiten davon, etwa die Chance an der Herausforderung innerlich zu wachsen und neue Fähigkeiten zu entdecken, können wir meist erst erkennen, wenn die Zeit der Krise wieder vorübergegangen ist..

In dieser schon so lang andauernden, so lähmenden und auch so versunsichernden Situation können wir mit den unterschiedlichsten Gefühlen konfrontiert werden. So treten Sorgen und Ängste vor dem Unbekannten, vor Erkrankung, vor Insolvenz auf, dazu Gefühle wie Verzweiflung, Wut, Hadern und Einsamkeit auf. Konflikte mit dem Partner und den Kindern zeigen sich, wenn wir plötzlich viel Zeit auf engem Raum miteinander verbringen und unser Aktionsradius eingeschränkt ist. Wut, Ungeduld, Gereiztheit machen sich breit.

Auch in dieser Zeit begleiten wir Sie. Im Weiteren haben wir für Sie eine Liste von Beiträgen zusammengestellt mit hilfreichen Strategien, um gut durch die herausfordernde Zeit zu kommen und auch Ihre positiven Gefühle zu stärken.

Mit negativen Gefühlen gut umgehen lernen – Zuversicht und Vertrauen gewinnen

"Warum trifft mich das Schicksal nur so schwer? Warum wird mir jetzt alles, was mir wichtig ist, zerstört?"

Hadern mit dem Schicksal oder das Schicksal annehmen?

Sie haben im Augenblick nicht mehr die Wahl und Kontrolle, dass das Corona-Virus sich einfach sang- und klanglos in Wohlgefallen auflöst. Ihre Bewegungs- und Handlungsfreiheit werden von außen eingeschränkt. Die Wahl, wie Sie damit innerlich umgehen und fühlen, haben Sie jedoch immer noch selbst in der Hand.

Hadern oder kämpfen?

 

"Es wäre schrecklich, wenn..."

Angst überwinden, Zuversicht gewinnen

Angst entsteht nicht allein durch das äußere Ereignis Corona-Virus, sondern wird mitbeeinflusst, wie Sie es bewerten und was Sie sich an Konsequenzen dazu ausmalen. Wichtig ist, dass Sie in dieser Situation angemessen und gefasst reagieren: die Gefahr und ihre Bewältigungsmöglichkeiten richtig einschätzen und entsprechend handeln. Das können Sie erlernen und trainieren. Dann wird Ihre Angst auch abnehmen.

Angst vor der Zukunft

Angst vor Veränderung

Das Sorgenkarussell unterbrechen

Angst vor Erkrankung

Angst, zu sterben

 

"Ich bin ausgeschlossen und fühle mich verlassen."

Einsamkeit überwinden, sich geborgen fühlen, Verbindungen herstellen

Auch wenn Sie im Augenblick direkt keine neuen Kontakte knüpfen können, Ihre Einsamkeitsgefühle können Sie reduzieren.

Wege aus der Einsamkeit

 

"Das Leben ist so schwer. Es gibt keine Zukunft."

Verzweiflung überstehen, Mut und Zuversicht finden

Das Leben erscheint für Sie im Augenblick schwer, weil es so viele Unwägbarkeiten und unerwünschte Veränderungen beinhaltet. Und doch können Sie es sich ein wenig leichter machen, wenn Sie sich einige Strategien aus den beiden Artikeln zu eigen machen.

Seelische Widerstandsfähigkeit und Belastbarkeit stärken

Was hilft, wenn alles schiefläuft

 

"Mein Partner verhält sich unmöglich."

Mit Wut und Konflikten mit dem Partner umgehen, sich versöhnen und den Partner annehmen

In dieser ungewöhnlichen Situation (den ganzen Tag zusammenleben auf engem Raum, zuhause arbeiten, nörgelnde Kinder, Existenzängste usw.) ist es ganz normal, dass es Reibungspunkte zwischen Ihnen und Ihrem Partner gibt. Schließlich gibt es für diese Situation keine Blaupause. Es fehlen Absprachen und Rituale. Sie benötigen die Bereitschaft und Geduld, sich mit Ihrem Partner gemeinsam der Situation zu stellen und zu lernen, behutsam miteinander umzugehen und nach Lösungen zu suchen.

Richtig streiten

Sich nach einem Streit wieder versöhnen

Den Partner annehmen

Das Schweigen überwinden

 

Die Macht Ihrer Gedanken

Sie besitzen auch in dieser Zeit immer noch ein ungemein kraftvolles Instrument - Ihre Gedanken. Durch diese steuern Sie Ihre Gefühle und Ihre körperlichen Reaktionen. Nutzen Sie die Zeit, sich mit diesem Werkzeug vertraut zu machen – wenn Sie es bisher noch nicht getan haben. Hier finden Sie die Informationen, die Sie benötigen. Und denken Sie daran: Indem Sie Ihre negativen Gedanken verändern, können Sie Stressreaktionen in Ihrem Körper abbauen und dies stärkt Ihre Immunabwehr.

Autosuggestionen - wie sie uns helfen können

Wie uns Gedanken und Gefühle beeinflussen

Positives Denken - seine Vorteile

Hoffnung ist ein Lebenselixier

 

Das Positive stärken: Liebe, Lebensfreude, Spaß und Entspannung verspüren

Bisher haben wir uns nur mit den negativen Gefühlen und Ängsten beschäftigt, die in dieser Krise bei Ihnen aufkommen könnten, aber Sie können ganz bewusst auch etwas für positive Gefühle tun.

 

"Ich sehe meinen Partner plötzlich wieder mit neuen Augen."

Liebe zurückgewinnen

Die Partnerschaft neu beleben

 

"Ich bin ganz ruhig und entspannt."

Entspannung und innere Ruhe verspüren

Entspannungsübungen für Körper und Seele

Progressive Muskelentspannung nach Jacobson

 

"Das Leben geht weiter und es gibt schöne Momente!"

Lebensfreude wiederfinden

Gute-Laune-Fragen

Lebensfreude-Training

Genusstraining

Videos, die aufmuntern und motivieren

Weisheiten und Zitate für mehr Glück, Zufriedenheit und Lebensfreude

Humor: Witze zum Lachen und Schmunzeln

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
3.83 Sterne (12 Leserurteile)

Serie:

Wie können Sie am besten mit Ihren Ängsten in der Corona-Krise umgehen? In diesem Beitrag erhalten Sie Antworten auf drängende Fragen.

Corona: Entspannung und Aktivität trotz und während der Krise

Während der langen Corona-Krise mit zahlreichen und umfassenden Kontakteinschränkungen leiden viele Beziehungen nachhaltig. Dieser Beitrag gibt einfache Tipps, wie Sie Ihre Partnerschaft und Liebe auch in dieser schwierrigen Situation erhalten. 

Inmitten kollektiver Aufgewühltheit ist es von besonderer Wichtigkeit, in der eigenen Mitte zu bleiben und verankert im eigenen Sein zu handeln. In diesem Beitrrag erhalten Sie Inspirationen durch eine Weisheitsgeschichte, hilfreiche Tipps und eine Trostkarte, 

Corona: In jeder Krise steckt auch eine Chance. Ein Blick auf mögliche positive Auswirkungen.

In diesem Beitrag erfahren Sie einfache Psychotipps für den richtigen Umgang mit der Corona-Krise im Alltag

mehr laden
Psychotests

Psychotest Midlife Crisis: Mit diesem Test können Sie herausfinden, ob Sie in einer Midlife Crisis stecken. 

Dieser Test hilft zur (Selbst-)Diagnose bei Anzeichen für spezifische Phobien und Ängste.

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Karla schreibt am 17.12.2020

Ich habe seit 6 jahren depressionen. Mit hoehn und tirfen. Jetzt ist besonders aktiv bei mir. Brsonders panikattacken und hoher blutdruck . Wird schon wieder besser werden. Dauert.eben seine zeit. Ich nehme auch antidepredsiva ein. Es hilft dabei besser klar zu kommen


Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Mit negativen Gefühlen gut umgehen lernen – Zuversicht und Vertrauen gewinnen
 Die Macht Ihrer Gedanken
 Das Positive stärken: Liebe, Lebensfreude, Spaß und Entspannung verspüren
Weitere Beiträge
 Ängste und Sorgen bewältigen
 Corona: Entspannung und Aktivität
 Partnerschaft und Liebe in Zeiten von Corona