Selbstbild - Fremdbild

Wir haben von uns ein anderes Bild als unsere Mitmenschen. Warum Selbstbild und Fremdbild oft nicht übereinstimmen und es hilfreich ist zu wissen wie andere uns sehen.

Selbstbild - Fremdbild

Haben Sie auch schon mal von anderen gehört: „Auf mich wirkst du so stark“, während Sie sich schwach und sensibel fühlten? Oder halten Sie sich für zuverlässig, während andere Ihnen öfter sagen, Sie seien unzuverlässig?

Halten Sie sich für selbstlos, während andere Ihnen immer mal wieder vorwerfen, Sie seien egoistisch? Oder halten Sie sich für tolerant, während andere Sie öfter als intolerant bezeichnen?

Dann stimmt Ihr Selbstbild nicht mit dem Fremdbild überein. Kein Grund zur Sorge.

Wie man sich selbst sieht, stimmt meist nicht mit dem überein, wie andere einen sehen. Das ist völlig normal.

Wir alle haben unsere blinden Flecken in Bezug auf unsere eigene Person, unsere Talente und Fähigkeiten, unsere Stärken und Schwächen, unsere Persönlichkeitsmerkmale.

Eine besonders krasse Diskrepanz zwischen Selbstbild und Fremdbild haben Magersüchtige. Sie bestehen nur noch aus Haut und Knochen, halten sich aber für mollig.

Im Folgenden wollen wir uns mit dem Selbstbild und Fremdbild genauer befassen.

Wie unterscheiden sich Selbstbild und Fremdbild?

Wir alle haben eine Vorstellung oder Bild davon, was uns ausmacht, wer wir sind und wie wir sind.

Unser Selbstbild gibt unsere eigene Meinung über uns wieder: Wie sehe ich mich selbst?

Bestandteile des Selbstbildes sind z.B.:

  • welche Eigenschaften und Wertvorstellungen wir uns zuordnen: Ich bin ..... 
  • welche Erfahrungen wir gemacht haben und als wichtig erachten und wie wir diese bewerten
  • welche Wünsche und Ziele wir haben
  • welche Fähigkeiten und Fertigkeiten wir uns zuordnen
  • wie wir unseren Körper sehen
  • wie wir unsere gesellschaftliche Position sehen
  • welche Einstellungen wir zum Leben haben

Das Fremdbild spiegelt die Bewertung anderer wieder: Wie sehen mich andere? Wie werde ich von anderen wahrgenommen?

Fremdbild und Selbstbild haben nichts mit Tatsachen zu tun, sondern sind Resultat persönlicher Wahrnehmungen und Bewertungen.

Deshalb können unser Selbstbild und das Bild, wie andere uns sehen, sehr unterschiedlich ausfallen. Sowohl in das Selbstbild als auch in das Fremdbild können sich „Fehler“ einschleichen.

Mögliche Fehler im Selbstbild

Manchmal machen wir uns besser, als wir sind. Wir übersehen Schwachstellen und Misserfolge. Wir überschätzen unsere Kompetenzen oder halten uns für ehrenhafter, als wir es sind. Hintergrund davon ist, dass wir unser Selbstwertgefühl schützen wollen.

Manchmal machen wir uns aber auch kleiner, als wir sind. Wir überbewerten unsere Schwächen und übersehen unsere positiven Eigenschaften und Stärken.

Mögliche Fehler im Fremdbild

Unser Gegenüber sieht uns durch seine Brille auf dem Hintergrund seiner persönlichen Erfahrungen, Erwartungen, seiner Stimmung, usw.

So sieht er vielleicht z.B. die eine oder andere unserer Eigenschaften als negativ an, weil er damit nicht klarkommt oder wir ihn z.B. an einen Menschen erinnern, mit dem er schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Er beneidet uns um bestimmte Eigenschaften und wertet sie deshalb ab. Oder aber er nimmt eine einzelne negative Erfahrung mit uns und verallgemeinert sie auf unsere gesamte Person.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass unser Gegenüber uns idealisiert (z.B. dann, wenn er in uns verliebt ist).

Und natürlich kann das falsche Bild unseres Gegenübers auch dadurch entstehen, dass wir ihm gegenüber eine Fassade zeigen, z.B. unsere wahren Gefühle, Meinungen und unsere Schwächen verbergen.

Warum es hilfreich ist, unser Selbstbild und Fremdbild zu kennen

Auch wenn das Fremdbild nichts darüber aussagt, wie wir wirklich sind, macht es Sinn, dass wir uns damit beschäftigen: Wir

  • bekommen Hinweise, ob wir uns möglicherweise nicht richtig wahrnehmen.
  • erfahren, wie wir bei anderen ankommen, und können prüfen, ob wir so ankommen möchten.
  • können Veränderungen ableiten oder uns mit anderen genauer über unsere Wirkung unterhalten.
  • können die Reaktionen anderer besser verstehen.

Oftmals erfahren wir erst durch einen Streit oder Konflikt, wie andere uns sehen. Diese Rückmeldung ist allerdings mit Vorsicht zu genießen, denn im Streitfall neigen wir zu Übertreibungen und sind ungerecht.

Hilfreicher ist es, wenn wir die Menschen, mit denen wir viel zu tun haben, in einer ruhigen Minute danach fragen, wie sie uns erleben und sehen.

Unser Selbstbild und das Fremdbild zu kennen, ist auch deshalb wichtig, weil es maßgeblich unsere Gefühle und unser Verhalten bestimmt.

Weicht die Selbsteinschätzung von der Fremdeinschätzung stark ab, dann führt das in der Partnerschaft nicht selten zu Konflikten.

Ein negatives Selbstbild ist für vielerlei persönliche Probleme verantwortlich wie etwa,

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?

4.49 Sterne (227 Leserurteile)

Psychotests

Was bedeutet es, extrovertiert oder introvertiert zu sein? Sind was für ein Typ sind Sie? Dieser Test gibt Ihnen Aufschluss.

Psychotest Frustrationstoleranz: Finden Sie heraus, ob Sie eine hohe oder geringe Frustrationstoleranz haben. 

mehr laden

Empfehlungen der Redaktion

Tun Sie sich als Frau schwer selbstbewusst aufzutreten? Hier einige Gründe für mangelndes Selbstbewusstsein und was frau tun kann um ihr Selbstbewusstsein zu stärken.

Dr. Rolf Merkle erklärt woher der innere Kritiker kommt und wie man eine positive Selbstachtung und ein gesundes Selbstwertgefühl erlangen kann.

mehr laden

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Wie unterscheiden sich Selbstbild und Fremdbild?
 Warum es hilfreich ist, unser Selbstbild und Fremdbild zu kennen
 Weitere Beiträge