Ursachen von Schlafstörungen

Sie leiden unter Schlafstörungen und fragen sich was die Ursachen dafür sein könnten? Dieser Beitrag zeigt Ihnen mögliche Ursachen auf.

Ursachen von Schlafstörungen
© Isabella and Louisa Fischer, unsplash.com

Schlafstörungen können vielfältige Ursachen haben. Welche das sein können, erfahren Sie hier. Dan Race - Fotolia

Video Häufige Ursachen von Schlafstörungen

Viele unterschiedliche Ursachen können zu einer Schlafstörung und Schlaflosigkeit führen. Äußere Bedingungen, körperliche oder seelische Probleme können Ihren Schlaf stören.

Wenn Sie sich Sorgen um den gestörten und fehlenden Schlaf machen, können sich die Schlafprobleme noch verstärken. Es kann zu einem Teufelskreis der Schlaflosigkeit kommen.

Die folgende Checkliste gibt Ihnen einen Überblick über die häufigsten Ursachen von Schlafstörungen.

Markieren Sie die auf Sie zutreffenden Aussagen.

Ich schnarche nachts.

Mein Partner sagt, dass ich Atemaussetzer habe.

Mein Partner sagt, dass ich nachts mit den Zähnen knirsche.

Mein Partner berichtet, dass ich nachts im Schlaf spreche oder schlafwandle.

Ich habe, wenn ich im Bett liege, ein Ziehen, Stechen, Kribbeln oder Unruhegefühl in den Beinen. Dann verspüre ich den Drang, mich bewegen zu müssen.

Ich nehme regelmäßig Schlaftabletten.

Ich treibe am Abend Sport.

Ich esse am Abend viel und spät.

Ich gehe zu einer bestimmten Uhrzeit ins Bett, auch wenn ich nicht müde bin.

Ich gehe zu unregelmäßigen Zeiten ins Bett.

Ich arbeite im Schichtdienst.

Ich halte regelmäßig Mittagsschlaf.

Ich gehe abends sehr früh ins Bett.

Ich schlafe am Wochenende deutlich länger als unter der Woche.

Ich leide unter niedrigem Blutdruck.

Ich habe eine körperliche Erkrankung (z.B. Diabetes, Nierenerkrankung, Rheuma, Krebs, Atemwegserkrankung, Herz-Kreislauf-Erkrankung).

Ich leide unter chronischen Schmerzen.

Ich muss wegen einer chronischen Erkrankung regelmäßig Medikamente einnehmen.

Ich nehme regelmäßig Appetitzügler oder Aufputschmittel ein.

Ich bin über 60 Jahre alt.

In meinem Wohnumfeld gibt es eine starke Lärmbelastung.

Ich sorge mich unter Tage, wie die bevorstehende Nacht verlaufen wird.

Ich habe persönliche, körperliche, familiäre und/oder berufliche Probleme, die mich sehr belasten.

Ich wache nachts auf und grüble dann darüber, dass es schlimm ist, nicht genügend Schlaf zu bekommen.

Ich habe häufig Alpträume und schrecke nachts aus dem Schlaf hoch.

Sobald ich mich ins Bett lege, grüble ich über meine Probleme.

Ich leide unter Depressionen oder Ängsten.

Ich leide unter einer Manie, Schizophrenie oder Essstörung.

 

© PAL Verlagsgesellschaft

Auswertung

Treffen einige mögliche Ursachen für Ihr gestörtes Schlafverhalten zu?

An der Liste der häufigsten Ursachen für Schlafstörungen können Sie erkennen, wie komplex unser Schlaf ist.

Körper und Seele gehen Hand in Hand. Schmerzen, körperliche Erkrankungen und Medikamente können den Schlaf stören.

Andererseits können Sie sich, wenn Sie sich vor einem scheinbar unlösbaren Problem stehen sehen oder überfordert fühlen, ebenfalls um die Nachtruhe bringen.

Auch falsche Schlafgewohnheiten, wie z.B. zu früh ins Bett gehen, sich tagsüber zum Ausgleich für den fehlenden Schlaf hinlegen oder abends viel Alkohol trinken, können Ihren Schlaf beeinträchtigen.

Der erste Schritt besteht für Sie nun darin, sich die Feststellungen bzw. Ursachen, die Sie angekreuzt haben, genauer anzuschauen.

Dann können Sie überlegen, wie Sie diese Ursachen beseitigen und so zu einem gesunden Schlaf finden können. Hierbei hilft Ihnen sicher auch der Beitrag über die Behandlung von Schlafstörungen

Manchmal ist die Beobachtung in einem Schlaflabor erforderlich, um die Ursachen einer Schlafstörung feststellen zu können.

Wenn Sie unter Einschlafstörungen leiden, dann schauen Sie sich den Beitrag über Einschlafstörungen an. In ihm finden Sie häufige Ursachen für diese Schlafstörung.

Bei folgenden Problemen sollten Sie sich an einen Arzt wenden

1. Schlafapnoe

Wenn Sie nachts schnarchen oder mit Herzrasen aufwachen, morgens unter Kopfschmerzen oder einem trockenem Hals leiden, könnten Sie unter Atemaussetzern, der sog. Schlafapnoe leiden.

Unter einer Schlafapnoe versteht man das Schlafen ohne Luft, d.h während des Schlafes kommt es zu Atempausen von mindestens 10 Sekunden.

Die Folgen der nächtlichen Atemaussetzer sind:

  • Müdigkeit tagsüber,
  • schlechte Laune,
  • mangelnde Konzentrationsfähigkeit,
  • Vergesslichkeit.

Wenn Sie unter diesen Symptomen leiden, dann lassen Sie in einem Schlaflabor überprüfen, ob Sie unter eine Schlafapnoe leiden.

Schlafapnoe und Schlaftabletten als Ursachen von Schlafstörungen.

Anschriften anerkannter Schlaflabore finden Sie hier und hier.

2. Restless-Legs-Syndrom

Nächtliche Missempfindungen in den Beinen wie etwa Kribbeln oder Ziehen verbunden mit dem Drang, sich bewegen zu müssen, können auf das Restless-Legs-Syndrom hindeuten.

3. Parasomnie

Unter Parasomnie versteht man Störungen des Schlafes, die durch unerwünschte körperliche Verhaltensweisen wie Schlafwandeln, Zähneknirschen, Wadenkrämpfe oder Sprechen auftreten können.

Behandlung von Schlafstörungen

Ihnen stehen viele Möglichkeiten offen, Ihr Schlafverhalten zu verbessern.

Manchmal genügen kleine Veränderungen im Verhalten wie etwa, dass Sie auf den Mittagsschlaf verzichten oder vor dem Zubettgehen keinen spannenden Krimi mehr im Fernsehen anschauen.

Manchmal ist es notwendig, sich das Grübeln im Bett abzugewöhnen oder ein belastendes Problem in der Partnerschaft oder am Arbeitsplatz zu lösen.

Schauen Sie in meine Schlafhilfen, in denen Sie sicherlich einige Tipps für einen besseren und erholsamen Schlaf finden.

Die längere Einnahme von Schlafmitteln ist keine Lösung, da Schlafmittel zu gestörtem Schlaf führen!

Schlafstörungen und Medikamente

Informationen zur Medikamentenabhängigkeit.

Weitere Informationen zum Schlaf und zu Schlafstörungen

Schlaf & Schlafstörungen

Schlafstörung Test

Gesunder Schlaf

Schlafstörungen Arten

Ausschlafstörungen

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
3 Sterne (3 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Chris Schmidt schreibt am 02.12.2020

Sehr interessanter Beitrag - vielen Dank! Das Wichtigste aus meiner Sicht ist, dass man sich zuerst mir der Ursache beschäftigt. Ist es der Stress bei der Arbeit, ein ungesunder Lebensstil oder aus medizinischen Gründen. Wenn man sich darüber im Klaren ist, kann man die entsprechenden Verbesserungsschritte in die Wege leiten, um die <a href=“https://warum-hat-man-schlafstoerungen.net„>Schlafstörungen</a> zu beheben.

Chris Schmidt schreibt am 02.12.2020

Sehr interessanter Beitrag - vielen Dank! Das Wichtigste aus meiner Sicht ist, dass man sich zuerst mir der Ursache beschäftigt. Ist es der Stress bei der Arbeit, ein ungesunder Lebensstil oder aus medizinischen Gründen. Wenn man sich darüber im Klaren ist, kann man die entsprechenden Verbesserungsschritte in die Wege leiten, um die <a href="https://warum-hat-man-schlafstoerungen.net/">Schlafstörungen</a> zu beheben.

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Auswertung
 Bei folgenden Problemen sollten Sie sich an einen Arzt wenden
 Behandlung von Schlafstörungen
Weitere Beiträge
 Psychotest Schlafstörungen: Leide ich unter Schlafstörungen?
 Abschalten und entspannen nach der Arbeit
 Einschlafhilfen: Tipps für einen erholsamen und guten Schlaf