Zukunftsängste: Was sie ausmachen, wie sie uns lähmen und wie wir mit ihnen umgehen können

Zukunftsängste lähmen und machen handlungsunfähig. Erfahre in diesem Beitrag, was die Ursachen und Folgen von Zukunftsangst sind und wie du mit deiner Angst vor der Zukunft umgehen kannst.

Zukunftsängste: Was sie ausmachen, wie sie uns lähmen und wie wir mit ihnen umgehen können

Wir alle denken an die Zukunft und malen uns etwas aus: Gutes oder weniger Gutes. Je weniger zuversichtlich wir in die Zukunft blicken – weil es uns suggeriert wird oder wir selbst dazu beitragen – desto sorgenvoller sind wir und desto eingeschränkter fühlen wir uns. Zukunftsängste lähmen und machen im Extremfall handlungsunfähig. Hier findest du Informationen zu Zukunftsängsten und den Hintergründen und Möglichkeiten, mit ihnen umzugehen.

Was verstehen wir unter Zukunftsängsten?

Zukunftsängste sind angstbesetzte Sorgen um die Zukunft – uns selbst oder andere betreffend. Wir denken z.B. an ein Katastrophenszenario und bereiten uns mental darauf vor. Wenn wir also der Frage nachgehen „Was könnte alles Schlimmes passieren?“ und uns dabei vorstellen, dass wir nicht in der Lage sind, mit diesem Problem umzugehen, erzeugen wir Angst und lähmen uns selbst. Vielleicht haben wir dafür einen konkreten Anlass, vielleicht aber auch nicht. Je nach Situation ist es normal, sich Sorgen um die Zukunft zu machen. Wenn sie sich aber verselbständigen, werden sie zur Belastung.  
 
Wenn wir z.B. immer wieder daran denken, dass uns oder anderen etwas Schlimmes passieren könnte, dass wir krank werden, einen Unfall haben, einen geliebten Menschen oder unsere Stelle verlieren könnten, machen wir uns zum Sklaven unserer Gedanken. Damit entfernen wir uns von einer möglichen Lösungsfindung und konstruktiven Zukunftsgestaltung.  
 
Oft sind unsere Sorgen unbegründet, oder zumindest treten die schlimmsten Befürchtungen in vielen Fällen nicht ein. Manchmal steckt eine generalisierte Angststörung dahinter. Dieser Angst-Test zeigt auf, welche Symptome dabei im Vordergrund stehen:

Zum Psychotest Generalisierte Angststörung: Leide ich unter Zukunftsangst?

Was ist der Unterschied zu Gedanken an die Zukunft?

Zukunftsgedanken sind dann sinnvoll, wenn wir sie im positiven Sinne für uns nutzen. Im Gegensatz zu Tieren sind wir Menschen in der Lage, die Zukunft vorauszuplanen. Planung ermöglicht uns, die Zeit sinnvoll einzuteilen, Prioritäten in Angriff zu nehmen und fokussiert zu handeln. Wenn wir also das kommende Jahr planen möchten, müssen wir bereits an die Zukunft denken und an das, was wir umsetzen und erledigen möchten. Wir können uns Ziele setzen, etwas gedanklich vorbereiten und daran arbeiten, Pläne zu verwirklichen. Planung kann uns viel Freiheit geben, solange wir offen für Ergebnisse bleiben.

Was sind die Ursachen von Zukunftsängsten?

Zukunftsängste können viele Ursachen haben:

  • Sie können auf unsere Denkgewohnheiten zurückzuführen sein, also ob wir dazu neigen, uns negative Szenarien oder Konsequenzen auszumalen.
  • Sie hängen davon ab, wieviel wir uns zutrauen, und ob wir der Meinung sind, selbst Einfluss auf unser Leben nehmen zu können. 
  • Sie können durch negative Nachrichten oder unser Umfeld ausgelöst oder begünstigt werden, wenn dort Sorgen vorherrschen oder suggeriert werden. 
  • Sie können ausgelöst werden, wenn wir Veränderungen ausgesetzt sind, die Ungewissheit beinhalten – wie z.B. Krankheit, ein Stellenverlust oder -wechsel, eine Trennung, ein Umzug etc.

Was sind die Folgen von Zukunftsängsten?

Wenig hilfreich ist es, wenn wir uns darauf konzentrieren, uns Negatives auszumalen, oder wenn wir uns Gedanken um Ereignisse machen, die wir ohnehin nicht ändern können. Wir blockieren uns selbst, wagen uns erst gar nicht an Neues und können unsere Fähigkeiten nicht voll entfalten. Zukunftsängste verhindern ein bewusstes Leben im gegenwärtigen Moment. Wir sind nicht mehr im Hier und Jetzt. Auf Dauer können Zukunftsängste für uns seelisch und physisch herausfordernd sein und unser Stresslevel erhöhen.

Auch wirken sich diese Sorgen negativ auf unser Leben aus. Beispielsweise haben wir eine reduzierte Lebensqualität und erhöhen unbewusst die Wahrscheinlichkeit einer selbsterfüllenden Prophezeiung. D.h. durch unsere Gedanken provozieren wir unter Umständen zumindest teilweise, was wir eigentlich vermeiden möchten. Wir haben z.B. Angst vor der Angst und befinden uns damit in einem Teufelskreis aus angsterfüllenden Gedanken und Gefühlen, die sich wechselseitig verstärken können.

Wie gehen wir mit Zukunftsängsten um?

Eine hilfreiche Devise im Umgang mit Sorgen und Zukunftsängsten ist folgender Ausspruch:

Gott gebe mir die Kraft,
Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen,
die ich nicht ändern kann, und gebe mir die Weisheit,
das eine vom anderen zu unterscheiden.

Hilfreich für die Bewältigung von Zukunftsängsten sind vor allem: 

  • eine gute Resilienz (innere Widerstandskraft),
  • ein gesundes Selbstvertrauen, 
  • eine hohe Selbstwirksamkeitserwartung („Ich kann das.“),
  • Präsenz,
  • Akzeptanz.

Wir gestalten unsere Zukunft positiv, indem wir

  • Verantwortung für unser Leben und unsere Gefühle übernehmen.
  • jeden Tag gut für unser emotionales und körperliches Gleichgewicht und Wohlbefinden sorgen.
  • uns von schädlichen Gewohnheiten trennen – dazu kann die Art und Weise gehören, wie wir denken, wie viel oder welche Informationen wir aufnehmen, und wie viel Gutes wir uns tun.
  • im gegenwärtigen Augenblick das uns Bestmögliche geben und zuversichtlich in die Zukunft blicken. 
  • akzeptieren, dass wir vieles, aber nicht alles vorwegnehmen können.
  • dei Angst annehmen, ohne uns an sie oder die sie auslösenden Gedanken oder Situationen zu klammern.  

Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten.

Willy Brandt

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
3.70 Sterne (40 Leserurteile)

Psychotests

Finde mit diesem Psychotest zheraus, ob du von einer generalisierten Angststörung oder Zukunftsangst betroffen bist.

Dieser Test hilft zur (Selbst-)Diagnose bei Anzeichen für spezifische Phobien und Ängste.

Testen Sie, wie es um Ihre Ausstrahlung steht.

Psychotest Selbstbewusstsein: Finden Sie heraus, wie es um Ihr Selbstbewusstsein steht und wie Sie selbstsicherer werden können.

Selbstmitgefühl ist wichtig für das seelische Wohlbefinden. Wie steht es um Ihr Selbstmitgefühl? Dieser Psychotest gibt Ihnen Auskunft.

Psychotest zur (Selbst-)Diagnose von Selbstvertrauen: Finden Sie heraus, wie es um Ihr Selbstvertrauen steht.

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Was verstehen wir unter Zukunftsängsten?
 Was ist der Unterschied zu Gedanken an die Zukunft?
 Was sind die Ursachen von Zukunftsängsten?
 Was sind die Folgen von Zukunftsängsten?
 Wie gehen wir mit Zukunftsängsten um?
Weitere Beiträge
 Psychotest Generalisierte Angststörung: Leide ich unter Zukunftsangst?
 Psychotest Phobien: Leide ich unter einer spezifischen Angst?
 Psychotest Positive Ausstrahlung: Wie wirke ich auf andere Menschen?