Streben nach Glück

Suchen Sie nach Wegen um glücklicher und zufriedener zu sein? Dann werden Sie in meinen 5 Glücksformeln fündig. Bereit für neue Wege?

Streben nach Glück
© Anette L. Rasmus - Fotolia

Das Streben nach Glück ist für viele Menschen ein erstrebenswertes Ziel. Deshalb verfolgen sie dieses Ziel ihr ganzes Leben lang, ohne es jedoch zu erreichen.

Dass so wenige dieses Ziel erreichen, hat damit zu tun, dass wir unser Glücklichsein von der Erreichung bestimmter Ziele abhängig machen: einer tollen Wohnung, einer tollen Arbeit, einem tollen Partner, einem tollen Auto, ... Wir glauben, die Erreichung dieser Ziele mache uns glücklich. Ist dem so? Nein.

Unser Glück währt nur kurze Zeit, da wir uns sofort neue Ziele setzen und wieder solange unzufrieden sind, bis wir diese erreicht haben. Wenn wir unser Glücklichsein von der Erreichung von Zielen abhängig machen, dann werden wir nie dauerhaft zufrieden und glücklich sein.

Das Glück ist schon da. Es ist in uns. Wir haben es nur vergessen und müssen uns wieder daran erinnern.
Sokrates

Wahre Zufriedenheit liegt in dem, wer wir hier und heute sind, in den Menschen, die wir hier und heute treffen, in der Tätigkeit, der wir hier und heute nachgehen.

Warte nicht auf das Glück, ergreif es.

Das ist die Formel für mehr Glücklichsein und Zufriedenheit.

Sorgen Sie aktiv (!) dafür, dass

  • Sie mit sich als Mensch zufrieden sind,
  • Sie eine Tätigkeit ausüben, die Sie befriedigt und ausfüllt,
  • Sie in Ihrer Freizeit einer Beschäftigung nachgehen, die Sie ausfüllt,
  • Sie Zeit mit den Menschen verbringen, die Ihnen gut tun und wichtig sind.
Wenn du glücklich sein willst, sei es.

Glücklichsein lernen - so gehts

Hier eine Liste von Glücksbringern, um dauerhaft zufriedener und glücklicher zu sein. Wählen Sie 2 oder 3 aus, mit denen Sie heute beginnen wollen.

TIPP 1: Verbringen Sie Zeit mit Menschen, die Sie lieben und in deren Gegenwart Sie sich wohlfühlen.
Andere können eine unerschöpfliche Quelle für Zufriedenheit und Glücklichsein sein. Statt vor dem Fernsehen oder Computer zu sitzen oder sich mit Menschen zu umgeben, die Ihnen nicht gut tun, unternehmen Sie etwas mit dem Partner, den Kindern, Freunden und Bekannten. Verbringen Sie die Feierabende und Wochenenden mit Menschen, die Sie mögen, denen Sie wichtig sind, die Sie schätzen. Pflegen Sie Ihre Beziehungen.

TIPP 2: Tun Sie Dinge, die Sie lieben.
Was tun Sie gerne? Welche Tätigkeit gibt Ihnen eine große Befriedigung? Bei welchen Tätigkeiten können Sie abschalten und neue Energie tanken? Lesen, schreiben, basteln, malen, einem Hobby nachgehen, ...

Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit, um eine dieser Tätigkeiten auszuüben. Ich verbringe jeden Tag mit dem Schreiben von Artikeln, wie diesem. Ich treibe regelmäßig Sport. Ich koche jeden Tag, weil es mir Spaß macht und ich es liebe, gutes Essen zu genießen.

Liebe das Leben, nicht die Dinge

TIPP 3: Schauen Sie auf das Positive.
Alles hat zwei Seiten - manchmal auch mehrere. Auf welche Seite Sie sich konzentrieren, entscheidet, ob Sie glücklich oder unglücklich, zufrieden oder unzufrieden sind. Sie sind stark erkältet und fühlen sich hundeelend? Positiv daran ist: Es ist nur eine Erkältung und keine lebensbedrohliche Krankheit.

Sie machen einen Fehler oder versagen bei einer Aufgabe? Positiv daran ist: Sie haben etwas gelernt, sind um eine Erfahrung reicher. Fehler sind unerlässlich für Wachstum. Sie werden von Menschen abgelehnt? Positiv daran ist: Sie gehen nicht in der Masse unter. Sie heben sich ab. Sie passen sich nicht an und tun und sagen stattdessen, was Ihnen wichtig ist. Sie gehen eigene Wege. Bravo.

Andere mögen Sie für schrullig, absonderlich oder eigenbrödlerisch halten. Betrachten Sie das als Kompliment. Seien Sie stolz darauf.

Was immer geschieht, an uns liegt es, Glück oder Unglück darin zu sehen.

Fragen, die für gute Laune sorgen

7 Dinge die Sie sich nicht antun sollten

Mit dem Schicksal hadern

TIPP 4: Finden Sie eine Tätigkeit, die Sie lieben.
Wenn Sie bereits eine berufliche Tätigkeit ausüben, die Sie lieben, herzlichen Glückwunsch. Wenn nicht, machen Sie sich aktiv auf die Suche danach. Sie verbringen ein Drittel des Tages mit Arbeit. Finden Sie eine Tätigkeit, die Sie ausfüllt und der Sie gerne nachgehen. Machen Sie den Talente Test. Vielleicht entdecken Sie neue Seiten von sich.

TIPP 5: Kümmern Sie sich täglich um Ihr seelisches Wohlbefinden.

 

Hier 6 Vorschläge, die dazu beitragen, dass Sie sich gut fühlen.

TIPP 1: Seien Sie dankbar.
Dankbarkeit für das, was wir besitzen, ist ein großartiger Glücksbringer. Wenn wir uns bewusst machen, was wir besitzen, vertreiben wir unsere Unzufriedenheit. Wenn Sie dankbar sind, machen Sie sich die positiven Dinge und Reichtümer in Ihrem Leben bewusst. Das macht Sie zufrieden. Dankbarkeit macht glücklich

TIPP 2: Seien Sie neugierig und lernen stets Neues
Neugierig bleiben, entdeckungsfreudig sein und Neues lernen hält jung und verleiht Energie. Machen Sie den Jungbrunnentest und schauen, wie jung Sie in Ihrem Herzen geblieben sind. Interesse und Neugierde halten jung

TIPP 3: Singletasking statt Multitasking.
Wenn Sie essen, essen Sie, statt dabei zu telefonieren, im Internet zu surfen oder zu arbeiten. Genießen Sie das Essen. Tun Sie immer nur eine Sache und widmen sich dieser bewusst.

TIPP 4: Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche.
Entrümpeln Sie Ihren Terminkalender und reduzieren Ihre Termine und Aktivitäten auf die absolut wesentlichen. Reduzieren Sie Ablenkungen wie das unentwegte Surfen im Internet, die Nutzung sozialer Medien, Fernsehen, PC Spiele, einkaufen gehen. Füllen Sie die Lücken mit Tätigkeiten, die Sie lieben und Ihnen gut tun.

Sich auf die Dinge konzentrieren, die Sie lieben und befriedigen und alles andere eliminieren, reduziert Stress und führt zu innerer Ausgeglichenheit. Schauen Sie sich die Weisheit Das Wichtige vom Unwichtigen unterscheiden können an.

TIPP 5: Verbringen Sie Zeit in der Natur
Gehen Sie jeden Tag raus. Nehmen Sie sich Zeit für den Sonnenaufgang, für den Sonnenuntergang, für den Regenbogen, für die Vögel, die Blumen, ... Genießen Sie diese Wunder der Natur.

TIPP 6: Lernen Sie, sich anzunehmen
Ständige Unzufriedenheit mit sich, weil man Fehler und Schwächen hat, weil man seine selbstgesteckten Ziele nicht erreicht, ist der häufigste Unglücksbringer. Wie die meisten Menschen haben Sie einen Kritiker in sich, der ständig an Ihnen herumnörgelt und Sie mit dem Gefühl zurücklässt, minderwertig und nicht in Ordnung zu sein. Lernen Sie, diesen Kritiker zu zähmen und eine zentnerschwere Last wird von Ihren Schultern fallen.

Ich fühle mich als Versager

5 Dinge, die Sie nie über sich denken sollten

Das Glück ist schon da. Es ist in Ihnen. Machen Sie sich auf den Weg zu ihm.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?

4.62 Sterne (229 Leserurteile)

Psychotests

Psychotest Genussmensch: Finden Sie heraus, wie in welchem Maß Sie genießen und es sich gutgehen lassen können.

Selbstmitgefühl ist wichtig für das seelische Wohlbefinden. Wie steht es um Ihr Selbstmitgefühl? Dieser Psychotest gibt Ihnen Auskunft.

Empfehlungen der Redaktion

2 Weisheiten zum Thema Glück im Unglück - warum Probleme auch ihr Gutes haben

Was war für Sie ein unvergesslicher Glücksmoment? Welche Erfahrung bereicherte Ihr Leben? Teilen Sie Ihre Glücksmomente und lassen andere daran teilhaben.

mehr laden

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Gerd Unruh schreibt am 20.03.2020

Sehr gute Ratschläge! Aber es gibt eine tiefere Ebene des Glücklichseins, im Yoga als satcitaananda (ewiges Glückseligkeitsbewusstsein) beschrieben: ein 4. Bewusstseins-Zustand. Man erreicht ihn durch Aktivierung von Naturgesetzen, welche Belastungen in Geist und Körper entfernen. So einfach, dass selbst Kinder ab 10 das praktizieren können.

Laura schreibt am 25.06.2019

Ein wirklich inspirierender Artikel und auch die Tipps sind anwenderfreundlich :-) Mir persönlich hilft meine tägliche Dankbarkeitsroutine, um Glücksgefühle zu spüren. Ich mache mir bewusst, wer ich bin, was ich habe und sehe all die Fülle. War kein leichter Prozess das richtige Auge dafür zu entwickeln. Anfangs wusste ich nicht, wofür ich dankbar sein soll. Alles, was immer da ist, ist irgendwie so selbstverständlich. Aber ist es natürlich nicht. Und gerade wenn mal wieder alles schief zu laufen scheint. Interessant finde ich, dass es diese Situationen kaum noch gibt, seit dem ich mich ganz bewusst in Dankbarkeit übe. Da hat so eine Art Perspektivenwechsel stattgefunden und plötzlich sehe ich viel mehr von den guten, funktionierenden Dingen und die anderen bekommen einfach kaum noch Aufmerksamkeit und Bedeutung. Ich habe mir damals ein Dankbarkeitstagebuch gekauft, das mich bei diesem Prozess unterstützt hat. Mittlerweile gibt es ja schon viele solcher Bücher und sogar eine Vergleichsseite, auf die ich kürzlich aufmerksam wurde. Hoffe es ist ok, wenn ich den Link hier mit reinschreibe, vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen :-) Einfach Dankbarkeitstagebuch und dann noch ein .de anhängen

Steffi schreibt am 15.02.2019

Toller Artikel....lange konnte ich nicht schwanger werden obwohl es mein größter Wunsch war. Nach 6 Jahren Hormontherapien und künstlichen Befruchtungen hat es funktioniert. Seit dieser Schweren Zeit sehe ich das Leben anders. Diese enorme Krise überstanden zu haben lässt mich jeden Tag als Geschenk sehen. Wirklich dankbar zu sein ist tatsächlich ein enormer Glücksfaktor.

Theodor schreibt am 30.12.2018

Dieser Artikel widerspricht sich gleich in mehreren Punkten selbst und ist zwar gut gemeint aber nicht gut durchdacht...

Maurice von Hey schreibt am 01.08.2018

Hey, sehr hilfreiche Tipps!
Besonders gefällt mir der Tipp mit dem Zeitverbringen in der Natur.
Dies kommt im Alltag meist viel zu kurz, besonders in den Wintermonaten!
Darüber hinaus finde ich die Dankbarkeit echt das wichtigste Mittel, für dauerhafte Glücksgefühle.
Toller Artikel!

Liebe Grüße

Maurice

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Warte nicht auf das Glück, ergreif es.
 Glücklichsein lernen - so gehts
 Das Glück ist schon da. Es ist in Ihnen. Machen Sie sich auf den Weg zu ihm.
 Weitere Beiträge